Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clones

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von kilobass, 21. Oktober 2016.

  1. Hi,

    ich spiele gerade mit dem Gedanken mir ein gebrauchtes Portastudio oder einen Clone mit Musikkasette zuzulegen. Gibt es bekannte klassische technische Probleme bei den Maschinen, auf die man beim Kauf achten sollte?

    Vielen Dank für Eure Hilfe! :D
     
  2. NickLimegrove

    NickLimegrove MIDI for the masses

    Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Grundsätzlich gilt erstmal dasselbe wie generell bei auch bei ›normalen‹ Bandmaschinen/Tapedecks: in der Regel wird der Verkäufer schreiben: »getestet, funktioniert alles«, was sicher auch stimmt -- aber faktisch wird das Teil seit 15 Jahren unbenutzt rumgestanden haben. Das muss kein Drama sein, heißt aber: auf jeden Fall die Kosten für einen Werkstattbesuch mit einplanen: Riemen, Idler... reinigen, ölen, einmessen usw.

    Mein Midistudio 688 hat nach Jahren die Macke entwickelt, dass der Play-Knopf nur noch ab und zu reagierte, und dass das Abspielen/Aufnehmen gelegentlich mittendrin stoppte. Das war dann irgendwann das Signal: langsam muss was neues her.

    Generell sind v.a. die besseren Tascam-Dinger ja ›built like a tank‹. Und das Schöne bei Tascam ist halt, dass man sie relativ leicht gewartet & ggf. repariert kriegt. Solide Konstruktion ohne Gedöns (vgl. Nakamichi etc.). Hast du schon ein konkretes Gerät im Sinn? Wenn es kein Portastudio sein muss, d.h. wenn du auch einen externen Mixer verwenden kannst, schau dich mal nach einem 234 oder 238 um.

    http://www.phys.tue.nl/people/etimmerma ... ascam.html

    hier hat jemand eine Riesensammlung aller möglichen Tascam-Dokumente zu deren 4-Trackern angelegt. Immer wieder 'nen Blick wert, v.a. der ›Multitrack Primer‹:

    https://www.mediafire.com/?5xdivf95pgb57
     
  3. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Was genau möchtest du damit machen und an welches Modell hast du gedacht? Hatte einige Tascams die letzten Jahre hier.
     
  4. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    die alten Antriebsriemen sind das größte Problem, kann man aber meist gut tauschen.
     
  5. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Ich wollte nach über 20 Jahren DAW mal wieder ganz ohne PC aufnehmen. Ich habe einige Synthies & Drummachines hier, dazu würde ich gerne akustische Signale wie z. B. Sprache / Gesang / Gitarre / wasauchimmer aufnehmen wollen, die deutlich länger sind, als es der Sample-Speicher meiner Akais zulässt :) Interessant fand ich auch den Ansatz einen 4-Track als Instrument zu verwenden:

    https://youtu.be/nxi7RwFSKEg

    Ich erwarte mir von einem Portastudio keine Verbesserung des Sounds, eher eine deutliche Färbung.

    Ein konkretes Gerät habe ich mir bislang noch nicht ausgeguckt. Was würdest Du denn empfehlen?
     
  6. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Danke für die guten Links @NickLimegrove ! :D Werde ich mir am Wochenende mal reinziehen.. :waaas: :waaas:
     
  7. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Sollte ich die Teile dann auf ebay kaufen oder würdest Du einen bestimmten Anbieter empfehlen?
     
  8. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Für den Instrumenten-/Effekt Faktor reicht sicher ein altes Portastudio 424... Neue Riemen und Andrucksrolle sollte man einplanen. Es gibt bei eBay einen Anbieter der für so ziemlich alle Modelle Ersatzteile anbietet.

    Wenn es Richtung DAW Ersatz geht, würd ich mir das Portastudio 246 holen. Gebaut wie ein Panzer, preamps/Eq's irgendwie trashig gut. Klar, es gibt noch 644/688 aber die hatte ich nie probiert.

    Ich selbst bin nach einer langen Reise, bei einer Teac A-3440 und einem tascam m308 gelandet...
     
  9. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Danke Dir für die Erfahrungsberichte :)

    Hat jemand Erfahrungen mit Geräten anderer Hersteller, z. B. Fostex oder Yamaha?
     
  10. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Hole dir ein aktuelles Portastudio.
    Es ist so doof, wenn ein Take super gelingt, aber das Band rauscht, oder sich gar wickelt .
    Abgesehen mal von der Spurenlimitierung.

    (Der Sound z.b. beim alten Korg D32XD ist zum niederknien. Na ja die Bedienung war grenzwertig. Sonst hätte ich das Teil niemals mehr abgegeben )

    Aber Cassettenmulitracker waren eigentlich immer irgendwie stuss.
     
  11. NickLimegrove

    NickLimegrove MIDI for the masses

    Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Ja, die Frage nach Sinn und Zweck von Bandmaschinen im Jahr 2016... ich denke bei sowas aber immer: wenn der Threadersteller, sicher ein einigermaßen besonnener Mensch, schon bei der Frage nach konkreten Modellen ist, wird er dies grundlegende Problem schon für sich geklärt haben, und man hilft ihm nicht weiter, wenn man versucht, ihm das alles wieder auszureden.

    Soll ja auch Leute geben, die stellen sich eine Modular-Schrankwand hin, obwohl's »doch für sowas mittlerweile Software gibt«.

    Hier läuft übrigens ein Syncaset 234. Keine Klagen.

    Richtig ist aber natürlich, dass man sich fragen kann, ob statt Kassette nicht vielleicht Reel to Reel die bessere Wahl wäre, nach dem Motto: wenn schon, dann richtig. Setzt halt deutlich mehr Einsatzbereitschaft in Sachen Zeit & Nerven voraus.
     
  12. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Ich bin wohl ein Topversteher , was Vintagebegeisterung angeht. :nihao:
    Ich habe sehr gerne mit dem Yamaha Deck MT3X gearbeitet.
    Aber ich mein ja nur. Ob sich da nun die Rädchen von einer Cassette drehen oder nicht, ist das wichtig ?... Es geht ja um den Workflow. Und der dürfte bei
    den aktuellen Portastudios 24/32 ja gleich sein.... hoffentlich.
     
  13. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Diese Probleme kenne ich :) Die Limitierung ist durchaus gewünscht, mit dem Rauschen habe ich keine Probleme, Perfektion brauche ich nicht. Ich habe zu lange rein digital gearbeitet und wünsche mir insgeheim die Zeit zurück, als ich mit Tape Bounce die aberwitzigsten Sachen aufgenommen habe. Möglicherweise werde ich einfach alt und denke, dass früher alles besser war ;-)

    Aber trotzdem danke für Deine Einschätzung, hatte insgeheim zwischendrin auch mit mir gehadert, ob es wirklich Tape sein muss oder ein digitaler Multitracker nicht auch ne Option ist.
     
  14. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    In dem Fall schon, der Sound (wenn auch möglicherweise durch Übersprechen und Rauschen geprägt) kommt leider nicht aus ner digitalen Kiste. Und die digitalen haben auch wieder 10.000 Effekte, Schnittoptionen, Virtuelle Spuren, .... da ist meine künstlich gewählte Limitierung gleich wieder futsch.

    Ne R2R wäre natürlich eine gute Alternative, ich wollte allerdings erstmal platzsparender und möglicherweise auch kostengünstiger einsteigen. Wobei der Preis je nach Wahl der Maschine dicht am R2R sein kann, die 424MKII scheint gerade gehypt zu sein.. ;-)
     
  15. NickLimegrove

    NickLimegrove MIDI for the masses

    Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    ja, ist halt immer die Frage, welcher Techno-Promi gerade in einem Video mit einem Portastudio zu sehen war und dabei das Wort ›warm‹ fallenlassen hat :kaffee:

    https://youtu.be/TGCxBVu1-sE?t=1m23s
     
  16. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Bei mir auch. Ich dachte ich wäre der einzige, der sowas heute noch im Rack hat.
    Nutze es aber nur um noch alte Tapes abspielen zu können, teils aus der 424.
     
  17. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Von der 424 würde ich abraten... 414 ebenso... Hatte ca. 4 Modelle und immer war irgendwas. 244 oder 246 und du wirst glücklich sein. Akai MG614 ist sicher auch nicht schlecht.
     
  18. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Allerdings ist zB Riementausch und das wechseln der Andrucksrolle beim 244 etwas aufwendiger. Gibt aber ein Tutorial irgendwo. Das sollte man aber sowieso machen... Dann kennt man die Maschine gleich ein bisschen und kann sie auch gleich innen reinigen.
     
  19. Raze

    Raze .

    Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Jep, Fostex x-15. Die Tage hat sich ein Kanal verabschiedet, irgendwie kaputt, bis dahin war ich aber ganz zufrieden... ;-)
     
  20. Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    Danke für den ganzen Input :) Kannte viele der Optionen bisher noch gar nicht, z. B. das Syncaset. Bin gespannt, wofür ich mich letztlich entscheide.
     
  21. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Re: Klassische Probleme bei gebrauchten Portastudios & Clone

    dann aber gleich eine 238, da man damit einfach mehr Möglichkeiten hat. Man kann sie ja auch als Vierspur nutzen.