Kleiner Synth

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von didgeart, 15. Oktober 2013.

  1. Ich hoffe es kann mir hier jemand helfen. Ich möchte es einem besonderen Menschen (schwere körperliche Behinderung) ermöglichen, nur mit dem Kopf einen Synthesizer zu steuern. Der Klangerzeuger sollte nicht so teuer sein, ein Bausatz zum Löten oder eine Anleitung wäre eine Große Hilfe.
    Es wäre toll wenn uns jemand Helfen könnte !.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    erstmal :hallo:

    ich würde hier mal stephen hawking computer interface googeln
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

  4. hi there,

    ohne die details zu kennen, würde ich einfach ein low-budget theremin auf den tisch stellen.


    wenn dein besonderer mensch jedoch kaum kontrolle über seinen kopf hat, könnte er sich an der antenne das aug
    ausstechen und wenn er eigendlich irgenwas mit streicher- oder klaviersounds sucht, würde er damit sowieso nicht
    glücklich werden.

    daher wäre es hilfreich, wenn du die fähigkeiten und erwartungen deines besonderen menschen genauer beschreiben könntest.
     
  5. ein theremin hat zwei antennen, da kommt man nur mit dem kopf nicht weit...
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    nur mal so: theremin war das erste, was mir durch den Kopf ging.
    Aber wer jemals gesehen hat, wie so ein Gerät funktioniert, mit Händen, der sollte drauf kommen, das es eher eine ungünstige Idee ist.

    Deswegen das mit harwkings und das es in der Medizin mittlerweile eine PC-Steuerung mittels Augen und Hirnströmen gibt ;-)
     

  7. nicht zwangsläufig, gibt auch pitch-only theremins.
     
  8. Erst einmal vielen Dank für die Zahlreichen Antworten. Ich habe leider kein großes Budget zur Verfügung und suche nach einer günstigen Lösung. Möglich wäre zum Beispiel ein Schalter der auf Druck reagiert, den ich an der Kopfstütze des Rollstuhles montieren könnte. Der angeschlossene tonerzeuger könnte dann je nach Druck die Tonhöhe ändern. Löten und bauen ist für mich kein Problem, doch leider kenne ich mich mit Schaltungen nicht gut aus.
     
  9. Naja, stimmt schon - aber im Prinzip sollte ein technisch recht ähnlicher Klangerzeuger möglich sein, der seine Steuersignale dann halt anders bekommt. Eigentlich sollte die Zunge - so rein prinzipiell - ein leistungsfähiger Joystik sein können bzw. eine Joysticksteuerung möglich machen.
     
  10. stimmt, hast du schon recht. optische theremins z.b.. aber ohne lautstärkekontrolle kommt man ja nicht wirklich weit, oder?
    wobei man dann natürlich ein lautstärkepedal für den fuß nehmen könnte.
    könnte also doch gehen :supi: wäre allerdings nicht kopf-only.
     
  11. Kann er denn zubeißen?
    Eine profane Holz-Wäscheklammer, die als austauschbares Mundstück und Controller dient wäre eine erste Idee.
    Darin könnte mal so etwas wie einen Bowdenzug montieren. Z.B. einen Fernauslöser für eine alte Kamera.
    Dieser könnte wiederum ein Potentiometer steuern.

    Der Rest ist dann Synthysache. Da übergebe ich.
     
  12. Super Ideen... Danke! Die Sache mit dem Fußschalter ist super, dass kann man adaptieren. Aber was für einen einfachen Klangerzeuger kann man damit ansteuern. Kann mann damit einen auf und abschwellenden, je nach Druck, klang erzeugen?
     
  13. Ach ja, der Mund kommt nicht in Frage. Irgendwie müsste man auf einfache Art und Weise die Bewegung des Kopfes in Sound umwandeln...
     
  14. Darf man fragen, was der Zweck ist?
    Reines Musizieren des musizierens wegen?
    Oder eher das interesse an Synthesizern?
    Kommen Füße als Eingabe zusätzlich in Frage?

    In welchem Rahmen beweget sich "nicht so teuer"?
     
  15. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    einfach ein herkömmliches fußpedal umfunktionieren. auch ein in kopfnähe installierter ribboncontroller müsste gehen, und ein großer drucktaster (industrie-notausknopf o.ä.) zum durchschalten verschiedener parameter.
    man könnte theoretisch den "parameter up"- taster eines gebrauchten low-budget synths anzapfen und den taster direkt auf der platine adaptieren.
    ein gebrauchter,umgebauter billig-synth wie z.b ein yamaha cs1x o.ä. wäre praktischer als erst noch eine klangerzeugung bauen zu müssen.
     
  16. Über iPad/ipod/iPhone kann man auch nachdenken.
    Sowohl als Synth, als auch als Controller.
    Die App Gyrosynth reagiert z.B. direkt auf Bewegung.
    Somit wäre ein am Kopf fixiertes Device mit dieser App bereits eine Lösung.
     
  17. Yamaha VL70-m, die Taster könnte man mit Midi Pedalen ersetzen.

    Evtentuell ist das hier eine Lösung - Open-Source 3D Webcam MIDI Controller
    http://createdigitalmusic.com/2007/03/o ... ontroller/

    Wie vielen andern geht es mir auch hier. Evt. könntest du uns ein
    bisschen die Rahmenbedingungen erläutern. Ich kann mir z. B.
    schwer vorstellen wie er das Gerät alleine überhaupt in Betrieb
    nehmen kann mit nur einem Joystick oder Eingabe Gerät?

    Eine weitere Möglichkeit wäre so eine Art Befehlseingabe eines Scriptes
    evt. im Morsecode oder andere Sprachen, um Beispielsweise eine
    Seqenzer programmieren, Steuern, Patch, Programm und Bank wechseln
    wären damit möglich, sowie die gesamten Midibefehlcodes.

    Evt. gibt es ja so etwas auch schon, was man nur mehr anpassen muss.
     
  18. lifelike

    lifelike sir

    wie wäre es z.b. mit dem "alesis air synth": https://www.sequencer.de/syns/alesis/Airsynth.html ... den könte mann vielleicht in kopfhöhe an die wand montieren und mit 'nem Stuhl davor sitzen - wenn er ein klassisches krankenbett mit galgen hat könnte er auch im bett damit spielen wenn du ihm 'nen halter baust
     
  19. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Wäre von der Klangerzeugung her nicht ein Kaossilator her das Interessanteste?
    Oder ist das schon zu komplex, sollte es eher rudimentär sein?
    Synthesizer mit Phrasen und verschiedenen Klängen, die über einen X/Y-Controller gesteuert werden.
    Ist nur die Frage ob man das irgendwie adaptiert kriegt, der Kaossilator sich auch anders als über das Touchpad steuern läßt.

    Kann der Betroffene, vielleicht das große Touchpad des Kaossilator Pro mit dem Kopf(Nase oder so) bedienen?
    Die Kiste hätte alles drin.

     
  20. Hi erstmal, interessante Problemstellung!

    Ich denke beides, also Tonerzeugung UND Steuerung in einem Gerät zu suchen macht die Sache unnötig schwer und evtl. teuer. Such dir einen Tonerzeuger der in das Budget passt und sieh dich nach Steuerungsmöglichkeiten um.

    Ich habe direkt an Steuerung per Fotosensor gedacht, also alles was in Richtung "D-Beam-Controller" von Roland geht – wenn das ein Begriff ist (ansonsten googlen).

    MIT Tonerzeugung allerdings auf den ersten Blick etwas chaotisch dafür aber ab 70€ als Baussatz zu haben: thingamagoop
    -> http://bleeplabs.com/store/thingamagoop-2/

    Reine Steuerung aber sehr geil und spassig UND nicht teuer (65€): Koma Kommander. Den kannst Du an einen Synth mit CV/gate-Steuerung stöpseln (oder zusätzlich ein Effektgerät wie ein Delay) und sogar mehrere Parameter zur gleichen Zeit steuern. Ich mache das zb. mit dem "Dark Energy" von Doepfer. Wenn der Kommander in Kopfhöhre montiert wird, sollte da viel möglich sein!!
    -> http://www.koma-elektronik.com/products/kommander/

    EDIT: Der Kommander ist übrgens gerade JETZT mal wieder zu haben, was nicht immer der FAll ist!!!

    Hoffentlich hilfts...
    Bin gespannt... :)
     
  21. subosc

    subosc -

    ich weiss jetzt nicht ob das praktikabel wäre und wie gross die bewegungsfreiheit des betroffenen ist aber mir fällt spontan noch das microsoft kinect ein, ähnliches gibts mittlerweile auch von anderen herstellern.
    die dinger können relativ hochauflösend 3dimensional objekte und bewegungen erfassen und da das entwicklerkit frei verfügbar ist könnte ein mehr oder weniger begabter programmierer daraus ein interface basteln das auf bewegungen des kopfes reagiert und diese in midi oder wasauchimmer umwandelt.
    wäre vielleicht auch ne möglichkeit eine uni oder so anzufragen ob sowas in die richtung nicht ein nettes projekt für ein paar unterbeschäftigte informatik studenten wäre.
     
  22. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Ich hab an meiner Playstation 3 das Move System, das erfasst mit einer Webcam die Bewegung einer leuchtenden Kugel im Raum. Kinect von Microsoft ist evtl. was ähnliches.
    Es gibt auch Programme für die Nintendo Wii Remote, da hat mal jemand eine MIDI Steuerung draus gebastelt, findet sich sicher im Netz etwas dazu.
     
  23. Als erstes möchte ich mich herzlich bei allen Bedanken !.
    Ich arbeite als Therapeut mit geistig und körperlich behinderten Menschen. Privat mache ich natürlich auch gerne Musik und das was einem Spass macht lässt sich natürlich auch super in den Beruf Transportieren. So entstand die Idee mit unseren Leuten auch Musik zu machen .... Meine ersten Versuche habe ich mit dem Korg Kaossilator gemacht der bei Kindern sehr gut angenommen wurde. Der grad der Besonderheit ist bei unseren Leuten sehr unterschiedlich. Der genannte Fall, für den ich ein Instrument entwickeln möchte, ist sicherlich einer der Menschen der am meisten beinträchtigt ist. Auf einer Messe, habe ich ein System gesehen das nur durch Bewegung (durch radar) gesteuert werden konnte, allerdings sollte das ganze Paket dann über 4000€ kosten (den Link werde ich morgen Posten, der Name fällt mir nicht mehr ein)
     

  24. Hier der Link ...
     
  25. Leider ist das Gerät sehr teuer.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    haste hier schon vorbei gelesen?

    viewtopic.php?f=72&t=74750&start=25
     
  27. darsho

    darsho verkanntes Genie

  28. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Kennst du schon den Doepfer DIY Synth?
     

Diese Seite empfehlen