Korg Trident – Preis / Steuerbar per Sequencer?

TROJAX

TROJAX

...
Hab die Möglichkeit an einem für 700 euro ranzukommen, der sieht darüber hinaus noch aus wie neu !

A) Ist der Preis ok ?

B) Kann ich den mit ´nem sequencer steuern ? (MIDI,CV GATE)

C) Was haltet Ihr so von dem ? Eine lohnenswerte Anschaffung ?
 
poly700

poly700

....
trident.

ich denke der preis ist im oberen bereich, aber ok.

cv/gate geht nicht serienmässig. lediglich ein trigger in für die Brass Section.

Soundmässig ist es ein delta und ein polysix plus brass-section.
mir hat er gut gefallen. lediglich die fehlende auto-tune funktion ist doof. ich habe immer tuning probleme gehabt.
 
RetroSound

RetroSound

||||||||||||
Habe den mal spielen dürfen. Sehr breiter Sound, mit zugeschaltenem Flanger gehen die Ohren fliegen. Ideal für volle Bombast-Soundteppiche. Die Bässe sind eher naja. Wird fast immer nur zur Erzeugung von breiten Flächen genommen.
Allerdings ist das Gerät mit Technik so dolle vollgestopft, dass die Fehlersuche bei einem evtl. Defekt wirklich lustig wird.

700 Euro sind die obere Grenze die ich bereit wäre zu zahlen. Allerdings nur in perfektem Zustand. Ist es die Mk1 oder Mk2 Version? Bei der Mk1 Version lassen sich die gespeicherten Programme nicht mehr verändern.
 
A

Anonymous

Guest
Der ist schon prima, sofern man seine guten Eigenschaften auch zu nutzen weiß. Korg hatte seinerzeit vor allem Bühneneinsatz im Auge, so erklären sich die 3 mischbaren Sections Poly Synth, Brass und Strings. Die haben nämlich auch separate Ausgänge. Auch der Multi Function Joystick ist ein cooler Performance Controller. Das gute 24dB Filter reißt was, und im Gegensatz zum Delta hat der Stringer nicht nur einen Filter Envelope, sondern pro Stimme einen. Für den typischen Ende 70er Sound gut geeignet, vor allem wenn man die 3 Sections gut abzumischen weiß. Der MkII ist vorzuziehen. Insgesamt ist der Sound so dick da, dass man ihn auch gnadenlos ohne externe Effekte spielen kann. Außerdem ist Flanger und EQ gleich eingebaut. Er ist dank der vielen Regler und Knöpfe denkbar einfach zu bedienen, also reichen die paar Speicherplätze auch. Man macht sich ein paar Basissounds und der Rest wird immer pro Song flott extra eingestellt.
 
TROJAX

TROJAX

...
@Retrosound ist die MK1, aber wie gesagt der ist in einem wirklich fabelhaftem Zustand, sieht aus wie frisch ausgepackt ! Als ich den beim Kollegen sah hab ich echt grosse Augen bekommen. Das Ding sieht wunderschön aus, macht optisch ganz schön was her. Wirkt zumindest wie ein richtiges Synthesizer Schlachtschiff. Also vom Erscheinungsbild kann er mit ´dem Jupiter 8 konkurrieren. Schade nur das die Synth Sektion so eingeschränkt ist. Und Schade das man Ihn nicht sequnecen kann. Ansonsten scheint es schon Grosser zu sein... Naja muss noch überlegen. 700 euro scheinen ein guter Preis zu sein, und das Ding ist ja nunmal realtiv selten... Hätte damals einen OB-8 für 1000 kaufen können, hab damals aber nicht zugeschlagen und es bereut. Nicht da smir das wieder passiert :)
 
RetroSound

RetroSound

||||||||||||
Wenn die innere Stimme JA sagt, dann schlag zu. So oft sieht man den nicht mehr und schon garnicht in sehr gutem Zustand.
 
TROJAX

TROJAX

...
Ist so schwierig mit der Inneren Stimme, die sagt eiegntlich "Nein", weil eigentlich was anderes ansteht, aber es ist halt ´ne Gelegenheit und etwas G.A.S kommt auch noch hinzu ;-)
 
RetroSound

RetroSound

||||||||||||
Solange du nicht deinen Juno-60 dafür veräußerst... ;-)

Kaufen, bei Gefallen behalten und bei Nichtgefallen wirst du den für das Geld auch immer wieder los.
 
Horbach

Horbach

current GAS level: 82%
Mein Tip:
Unbedingt die interne Batterie anschauen. Die neigt wie bei den Polysixen zum auslaufen und verätzt die darüber und darunterliegenden Boards, was nach längerer Exponation eine sehr aufwendige Reperatur nach sich ziehen kann. Und wenn sie noch nicht sabbert und noch die Originalbatterie ist, gegen eine neue tauschen/tauschen lassen.

Wäre schade um das gute Ding.

Die Strings gehen von weich bis drahtig, schwurblig bis statisch.

der Synth ist sogar besser als der Polysix (2 Oszis + 2 Hüllkurven). Vom klang her kriegt man alle Leads der frühen 80er-Popmusik hin, schöne Flächen, speziell zusammen mit den Strings.
Die Brass Einheit ist eher weniger brauchbar, der Flanger ist auch eher für Effektsachen. Ich benutze lieber einen Boss Chorus.
 
TROJAX

TROJAX

...
Pappenheimer schrieb:
Mein Tip:
Unbedingt die interne Batterie anschauen. Die neigt wie bei den Polysixen zum auslaufen und verätzt die darüber und darunterliegenden Boards, was nach längerer Exponation eine sehr aufwendige Reperatur nach sich ziehen kann. Und wenn sie noch nicht sabbert und noch die Originalbatterie ist, gegen eine neue tauschen/tauschen lassen.

Wäre schade um das gute Ding.

Die Strings gehen von weich bis drahtig, schwurblig bis statisch.

der Synth ist sogar besser als der Polysix (2 Oszis + 2 Hüllkurven). Vom klang her kriegt man alle Leads der frühen 80er-Popmusik hin, schöne Flächen, speziell zusammen mit den Strings.
Die Brass Einheit ist eher weniger brauchbar, der Flanger ist auch eher für Effektsachen. Ich benutze lieber einen Boss Chorus.

die zwei Hüllkurven in der Synth Sektion gibt es aber nur beim MKII. Hab jetzt mal viele Demos gehört, und das Teil scheint wirklich eher für Rock, sät 70er Sound zu sein. Ist wohl eher ein Synth für Flächen und Strings, also bis jetzt bin ich nicht wirklich überzeugt, und das wird sich wohl auch nicht ändern...
 
A

Anonymous

Guest
-[TROjAX]- schrieb:
die zwei Hüllkurven in der Synth Sektion gibt es aber nur beim MKII. Hab jetzt mal viele Demos gehört, und das Teil scheint wirklich eher für Rock, sät 70er Sound zu sein. Ist wohl eher ein Synth für Flächen und Strings, also bis jetzt bin ich nicht wirklich überzeugt, und das wird sich wohl auch nicht ändern...


Stimmt alles genau so. Gerade das Stacken der 3 Sections erlaubt sehr fette Chords und Flächen, das braucht man für Sounds wie man sie von Saga, Journey und anderen kennt. Ist auch alles schnell eingestellt und on stage sehr gut verwendbar. Experimentelles oder Vielseitiges geht mit dem Trident nicht wirklich. Für solche Anforderungen gibt's OB8 oder JP6 usw.
 
interfunk

interfunk

...
vielleicht kann mann ja in einen TRIDENT das CHD interface vom POLYSIX / MONOPOLY reinballern - müsste man anfragen - wäre auf jedenfall günstig....
 
Shunt

Shunt

||||||||||
Weiß jemand ob die Drehreglerkappen vom Trident die gleichen sind, wie die vom MS-20?
 
M

Murano

..
700.- sind, sofern kein Batterieschaden feststellbar und auch sonst alles i.O. ist, aus meiner Sicht ein für beide Seiten fairer Preis. Zugreifen, die Kiste ist selten!
 
Shunt

Shunt

||||||||||
Murano schrieb:
700.- sind, sofern kein Batterieschaden feststellbar und auch sonst alles i.O. ist, aus meiner Sicht ein für beide Seiten fairer Preis. Zugreifen, die Kiste ist selten!

Der war gut :supi: :lol:

Das Angebot ist 5 Jahre alt :lollo:

Für 700.- wird dat nix mehr.
 
Pepe

Pepe

||
Der Big Sky klingt so gut, dass es wehtut! :eek:

Bald bin ich mit dem Re-Capping meines Trident fertig. Dann werde ich beizeiten auch mal eine Demo in den Raum schmeißen! :mrgreen:
 
Shunt

Shunt

||||||||||
Hallo liebe Trident Besitzer,

ích habe mir einen Joystick besorgen können, da bei meinem der abgebrochen ist.
Oder auch nur verloren gegangen. Ich weiß es nicht, habe das Gerät so bekommen.
Im Joystick ist ein Gewinde, an dem Stumpen am Gerät keins.

Kann mir jemand sagen, ob der Stumpen original ist, wie er hier zu sehen ist.
Mal eben den Joystick draufdrehen ist jedenfalls nicht.

Bin mir noch nicht sicher wie man den neuen da richtig fest montiert bekommt.

Gruß
Christian
 

Anhänge

  • Trident.JPG
    Trident.JPG
    420,9 KB · Aufrufe: 34
Pepe

Pepe

||
Shunt schrieb:
Hallo liebe Trident Besitzer,

ích habe mir einen Joystick besorgen können, da bei meinem der abgebrochen ist.
Oder auch nur verloren gegangen. Ich weiß es nicht, habe das Gerät so bekommen.
Im Joystick ist ein Gewinde, an dem Stumpen am Gerät keins.

Kann mir jemand sagen, ob der Stumpen original ist, wie er hier zu sehen ist.
Mal eben den Joystick draufdrehen ist jedenfalls nicht.

Bin mir noch nicht sicher wie man den neuen da richtig fest montiert bekommt.

Gruß
Christian
Ich habe bei meinem Trident nachgeschaut. Das Gewinde ist üblicherweise deutlich länger (etwa 8mm, schätze ich). Deins scheint abgebrochen zu sein. Eine Möglichkeit wäre jetzt, das Ganze mit Kraftkleber zu verbinden.
 
Shunt

Shunt

||||||||||
Danke Pepe,

also der Stumpen ist original, nur der Gewindeaufsatz ist abgebrochen?

Kenne mich mir Klebern nicht so aus. Langt da Pattex, oder muss das Sekundenkleber sein?
 
Xpander-Kumpel

Xpander-Kumpel

||||||||||
...es sieht aus als ob das Metallstück, was aus dem Stumpen kommt auch das Gewinde beinhaltet.
Falls dem so ist, sitzt bei Dir da noch ein "Rest" vom Stick drauf.
Probier doch mal ob Du diesen "schwarzen Ring" der da drauf sitzt abdrehen kannst.
Falls ja kannste deinen neuen Stick wohl einfach draufdrehen.
 
Shunt

Shunt

||||||||||
Xpander-Kumpel schrieb:
...es sieht aus als ob das Metallstück, was aus dem Stumpen kommt auch das Gewinde beinhaltet.
Falls dem so ist, sitzt bei Dir da noch ein "Rest" vom Stick drauf.
Probier doch mal ob Du diesen "schwarzen Ring" der da drauf sitzt abdrehen kannst.
Falls ja kannste deinen neuen Stick wohl einfach draufdrehen.

Der schwarze Ring scheint nur schwarz zu sein.
Ist aber Metall. Das Foto täuscht.
Deshalb meine Frage, ob der Stumpen original ist, oder ein Restbruchstück.

Der Stumpen und die Restspitze sind ein Stück, so wie ich das sehen kann.
Gedreht habe ich schon dran, da rührt sich nichts.
Und es sieht tatsächlich so aus, dass die Spitze oben eine Abbruchkante hat,
was darauf hindeuten würde, wie Pepe ja schon schrieb, dass da das Gewinde saß und
mit abgebrochen ist.
 
Pepe

Pepe

||
Das sieht auf dem Foto stark nach Plastik aus, ist an der Stelle aber tatsächlich Metall. Sekundenkleber wäre meine erste Wahl. Frisch sollte er sein. Du willst das doch dauerhaft fest haben, oder?
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben