Kreative Löcher

Hoffe das dies die richtige Section für so was ist....

Wollte mal wissen wie es eigentlich bei Euch so mit Kreativität aussieht, sprich ob es hier noch jemanden ausser mir gibt der so oft mit frustrierenden Krisen zu tun hat wie ich beim Musikmachen....
Bin momentan mal wieder an einem Punkt an dem ich gern alles hinschmeissen will und den ganzen Krempel einfach verkaufe und aufhöre selber Musik zu machen.
Seit ca. 6 Monaten bekomme ich kaum was hin (was mir selber gefällt) und das wenige was klappt ist dann halt die Abteilung "Nett, aber nicht super". Ich glaube meine Ansprüche sind zu hoch an mich selber....

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr auch solche Phasen an denen Ihr am liebsten entweder Euch selbt oder aber die Synths an die Wand werfen wollt??? und was tut Ihr dagegen??? Wie kommt man aus so einem Loch wieder raus?
Ich weiss, das ist jetzt ganz schön psychologisch aber mich interessiert das ziemlich....


Bin gespannt was Ihr zu erzählen oder als Tip habt....


Arne
 
n

nö, ich schmeiss nix an die wand..
ich bin froh, wenn ich mal zeit hab..

doof ist eher übertriebene hitze oder sowas..

heisst natürlich nicht, das man nicht üblicherweise auch schwankungen haben kann und so.. wenn dir nix einfällt ,sortier mal deine sounds oder sowas.. ;-)
die zeit kann man immer sinnvoll nutzen..
wer irgendwann burnout hat, kann ja mal in ein schräges land fliegen oder sowas..
 

Jörg

*****
[quote:e7ac97799a=*Moogulator*]ich bin froh, wenn ich mal ze

Moogulator schrieb:
ich bin froh, wenn ich mal zeit hab..
Dito. Das Problem ist also genau umgekehrt.
Ansonsten: Wenn ich mal nicht kreativ bin, kann ich immer noch Sounds schrauben, was mir offen gesagt genau so viel Spaß macht.
Ich mach´s mir aber sowieso leichter, weil ich gar keine fertigen Tracks mehr "produziere", und Rumklimpern, das geht immer. ;-)
 

Rastkovic

PUNiSHER
Ja das kenn ich zu gut, hab ich unz

Ja das kenn ich zu gut, hab ich unzählige male schon erlebt. :lol: Richtig schlimm ist es wenn einen alles ankotzt und langweilt, die eigene Musik und die der anderen. Eigentlich bin ich jemand der sagt das man nur durch eigene Kraft und Arbeit sich da wieder rausziehen kann. Aber manchmal ist es besser ein paar Tage alles liegen zu lassen um Abstand zu gewinnen.

Aus meinem letzten Tief bin ich gekommen in dem ich einfach meinen BPM Bereich in dem ich sonst arbeite nach unten verschoben habe. Das hat mir einen ganzen Haufen Möglichkeiten eröffnet die ich sonst nicht hätte umsetzen können. Kleine Ursache, grosse Wirkung.

Denke man sollte aufpassen das man nicht in Standards verfällt, mal andere Rhythmen und Geschwindigkeitsbereiche ausprobieren kann schon helfen...

Daniel
 

Studiodragon

||||||||||||
Seit ca. 6 Monaten bekomme ich kaum was hi
Seit ca. 6 Monaten bekomme ich kaum was hin (was mir selber gefällt)
Ja, das macht wohl jeder Musiker irgendwann durch, !!
Es gibt eben auch bei Kreativität irgendwann Verstopfung.
Also keine Panik und wie Moogulator schon sagt nichts an die Wand schmeissen !

Also hier mal nen paar Tips :

1. Du brauchts einfach ne pause junge !
Und in dieser Hitze zu arbeiten ist wohl jedem Gedanken unerträglich !
Urlaub? Ferien wann wars das letzte mal ?
So richtig Abschalten und dann später wieder neu anpacken !

2. Kannst dir auch mal ruhig die uralten sachen von dir anhôren die du vor Jahren oder Monaten gemacht hattest, vielleicht inspiriert dich ja einiges !

3. Sonst, immer alleine zu Arbeiten ist ach net immer so goldig also versuch mal Kontakt aufzunehmen mit anderen Musikern, vielleicht gründet ihr ja dann ne Band und es ist aus mit Kreative Sorgen da jeder mal ne gute Idee bringen kann und dabei Sie auch Sehr gut ausführen könnte.

4. Geh ruhig mal auf nen gutes Konzert und mit Musikern plappern da fâllt einem schon manches wieder ein !

O.K. ;-)
 

Rastkovic

PUNiSHER
[quote:6278f966a3=*J

Jörg schrieb:
Moogulator schrieb:
ich bin froh, wenn ich mal zeit hab..
Dito. Das Problem ist also genau umgekehrt.
Na wenn das keine Ausrede ist... ;-)

Es gibt genug die sich geradezu davor "drücken" Musik zu machen. Will niemanden etwas unterstellen, aber soetwas gibts es. Arbeite selbst auch 8 Stunden pro Tag, oft 6 Tage die Woche, Musikmachen tu ich trotzdem... :)

Daniel
 

Jörg

*****
Klar mach ich auch regelm

Klar mach ich auch regelmäßig Musik.
Aber 9-10 Stunden Arbeit am Tag + Freundin mit Anhang + Haushalt + Freunde, da kann man sich schnell ausrechnen, wieviel Zeit für die Musik bleibt.
Kann froh sein, dass ich so ne tolerante Freundin hab. ;-)
 
A

Anonymous

Guest
[quote:ad7aa18ea0=*Infiltrator*]Wie kommt man aus so einem L

Infiltrator schrieb:
Wie kommt man aus so einem Loch wieder raus?
Abwarten bis es vorbei ist. Mag sich blöde anhören, ist aber so.
Ansonsten mach ich ähnlich wie Jörg => einfach ein paar Sounds basteln und Samples draus machen - allerdings mit dem Hintergedanken, die irgendwann auch einzusetzen.
 
[quote:6abfa64018=*Infiltrator*]Hoffe das dies die richtige

Infiltrator schrieb:
Hoffe das dies die richtige Section für so was ist....

Wollte mal wissen wie es eigentlich bei Euch so mit Kreativität aussieht, sprich ob es hier noch jemanden ausser mir gibt der so oft mit frustrierenden Krisen zu tun hat wie ich beim Musikmachen....
Bin momentan mal wieder an einem Punkt an dem ich gern alles hinschmeissen will und den ganzen Krempel einfach verkaufe und aufhöre selber Musik zu machen.
Seit ca. 6 Monaten bekomme ich kaum was hin (was mir selber gefällt) und das wenige was klappt ist dann halt die Abteilung "Nett, aber nicht super". Ich glaube meine Ansprüche sind zu hoch an mich selber....

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr auch solche Phasen an denen Ihr am liebsten entweder Euch selbt oder aber die Synths an die Wand werfen wollt??? und was tut Ihr dagegen??? Wie kommt man aus so einem Loch wieder raus?
Ich weiss, das ist jetzt ganz schön psychologisch aber mich interessiert das ziemlich....


Bin gespannt was Ihr zu erzählen oder als Tip habt....


Arne
Mir ist letztens auch mal wieder eingefallen das bei mir ne neue Generation Tracks meist dann entsteht, wenn ich mir die Dose neu aufsetze und 10-20 Neue SoftSynths besorge + halt meine Standard Lieblinge.

SO etwas inspiriert dann ne Weile...

Synthedit sei Dank ;-)
 
Okay, ich sehe ich bin wirklich nicht alleine....
Sehr viel


Okay, ich sehe ich bin wirklich nicht alleine....
Sehr viel von dem was ihr da gepostet habt ist wahr und vor allem einleuchtend.

Vielleicht muss man auch einfach unverkrampft rangehen, und solche Phasen bewusst akzeptieren und andersweitig nutzen wie Ihr schon erwähnt habt.
Ich bin glaube ich auch zu oft auf das Ergebnis fixiert als auf den genussvollen Weg der Entstehung. Musik soll ja Freude und Spass machen.
Ich bin beim Musikmachen sehr emotional, d.h. wenn die "Seele" nicht so mitspielt ist auch nix gebacken....
Oft ist es glaube ich so eine Spirale mit dieser Non-creativity... gelingt nix ist man schlecht drauf - wenn man schlecht drauf ist, gelingt auch nix und so weiter.... das geht so weit bis man von vornherein sagt: Hat eh keinen Zweck....

Ich werde mal ein bisschen die Studiotür vernageln und Urlaub machen glaube ich.... und dann mal wie daniel schon sagt andere Bereiche erkunden und experimentieren....

Neues gear zu kaufen hat früher auch oft geholfen, allerdings ist das vorbei und tut auch dem Geldbeutel bzw. dem Platz nicht so gut.... ;-)


Danke schon mal.....



Arne
 

Rastkovic

PUNiSHER
Was mir bisher auch geholfen hat in frustrierenden Phasen &g

Was mir bisher auch geholfen hat in frustrierenden Phasen >> Isolation vom Rest der SynthWelt. Heisst: Keine SynthMags, jeglichen Kontakt mit Synth Seiten im Internet vermeiden, auch die Synth Foren. ;-)

Im Mai hab ich mich für 3 Wochen abgeschottet, nur normales Leben + Musikmachen... denke demnächst ist es mal wieder soweit für mich. :D

Daniel
 
[quote:e40177f935=*daniel.b*]Was mir bisher auch geholfen ha

daniel.b schrieb:
Was mir bisher auch geholfen hat in frustrierenden Phasen >> Isolation vom Rest der SynthWelt. Heisst: Keine SynthMags, jeglichen Kontakt mit Synth Seiten im Internet vermeiden, auch die Synth Foren. ;-)

Im Mai hab ich mich für 3 Wochen abgeschottet, nur normales Leben + Musikmachen... denke demnächst ist es mal wieder soweit für mich. :D

Daniel
Aber drehst Du da nicht komplett durch??? Ich meine, so ganz ohne Kontakt zum Hobby/Leidenschaft???

Was machst Du denn dann genau um NICHT ans Musikmachen zu denken??? Hörst Du dann auch z.B. keine "art verwandte" Musik???


gruss, Arne
 
A

Anonymous

Guest
[quote:390dfd31d8=*Infiltrator*]
Ich bin beim Musikmachen s


Infiltrator schrieb:
Ich bin beim Musikmachen sehr emotional, d.h. wenn die "Seele" nicht so mitspielt ist auch nix gebacken....

Neues gear zu kaufen hat früher auch oft geholfen, allerdings ist das vorbei und tut auch dem Geldbeutel bzw. dem Platz nicht so gut.... ;-)
Wie verschieden wir doch alle sind!
Sonderlich emotional geh ich an nichts ran, an Musik im Grunde gar nicht. Da ist es eher so, dass der Appetit beim essen kommt. :fressen:
Wobei: richtig mies drauf, krieg ich ganz besonders widerliche Klänge hin :mrgreen:

Neues Gear bedeutet bei mir erstmal Produktionsstop, weil das neue Teil ja erstmal ausgiebig getestet und integriert werden will.
Die MPC hat mich völlig aus der Bahn geworfen, weil die Arbeitsweise [nach div. Electribes] absolut neu ist. Sie fungiert nicht nur als Instrument, sondern auch als Steuerzentrale, mit der MX hatte ich immer nur einen Synth angesteuert.
Das Teil erzieht mich gewissermaßen, weniger chaotische Traxx zu machen - allein deswegen war es eine sinnvolle Anschaffung :roll:
 

Rastkovic

PUNiSHER
N

Nö, dass "Synth Geflüster" sollte ja eigentlich nicht im Mittelpunkt stehen. Zumindest war bei mir immer das eindeutige Ziel Musik zu machen, die Synths sind nur ein Mittel zum Zweck.

Nicht ans Musikmachen denken ist recht einfach. Zur Not einfach ein wenig durch die Gegend fahren/gehen. :D Artverwandte Musik höre ich nur selten... meistens ist es guter Rock/Pop aus den 60ern/70ern, oder auch gerne Folk/CountryPop.

Daniel
 
Ja, genau das Gegenteil von mir..... wenn ich schlecht drau

Ja, genau das Gegenteil von mir..... wenn ich schlecht drauf bin dann geht gar nix.... aber mein Ansatz ist auch weniger der fiese Aspekt in der Musik als der melancholische, sprich lieber ein Pad als ein Sägezahn Bass.... ;-)


Gruss, Arne
 

Bluescreen

|||||||||||
[quote:6249d01c96=*Infiltrator*]Habt Ihr auch solche Phasen

Infiltrator schrieb:
Habt Ihr auch solche Phasen an denen Ihr am liebsten entweder Euch selbt oder aber die Synths an die Wand werfen wollt???
Nö. Wieso auch ? Ist doch mein Hobby. Wenn's nicht klappt vertreib ich mir die Zeit mit was anderem.

Dieser selbst generierte Erfolgsdruck scheint eine verbreitete Krankheit unter Hobbymusikern zu sein. Man misst sich ausschliesslich an den Ergebnissen der Höchstklassigen.
Andere Hobbyisten sehen das weit entspannter, denen macht z.B Kreisligafussball Spaß, weil er sich mit dem Rest des Alltags in Einklang bringen lässt. Professionelle Musik ist in der Freizeit garnicht zeitlich zu schaffen bzw artet in Arbeit aus, und das muss ja nun nach der Arbeit wirklich nicht sein ;-)

Ich habe mich damit abgefunden, dass mein Kram noch nicht mal Hausmusik ist, weil er nämlich den Mitbewohnern überhaupt nicht zusagt, und damit, dass er niemals von mehr als 40-50 Internetforenmitgliedern gehört werden wird.

Spass macht's trotzdem.
Insbesondere weil die meisten Forenteilnehmer ausgesprochen höfliche und zurückhaltende Menschen sind ;-)

Je besser Deine Musik wird, desto gnadenloser wird mann Dich niedermachen :lol:
 
Es ist auch nicht so das mich die Kritik anderer interessier

Es ist auch nicht so das mich die Kritik anderer interessiert, allerdings wirds doch kritisch wenn es einem selber nicht gefällt, oder???

Die Meinung anderer ist immer schön zu sehen/hören, aber ausschlaggebend ist sie nicht. Sonst würde man glaube ich auch eher kommerzielle Musik machen, sprich massentauglich....

Mir geht es nur um den psychologischen Aspekt für einen selber.... und da habe ich zur Zeit Probleme, da ich mir selber nichts recht machen kann.... :roll:
 
vielleicht solltest du eine weile was anderes machen? wald?

vielleicht solltest du eine weile was anderes machen? wald? see? reise? autorennen? was weiss ich.. eben was anderes..

imo kommt sowas nur,wenn man sich "zwingt" musik zu machen oder man hat zwänge irgendwo her..

ich kenne zwar diese deadline-geschichte .. aber irgendwie klappt das schon.. wenn es dir selber nicht gefällt, versuch was anderes oder einen tapetenwechsel..

das hängt aber wirklich sehr von den bedingungen um dich ab.. zB gibts leute ,die von frau und kind zu irgendwelchen komischen zeiten gezwungen werden oder andere soziale sachen. .das spielt ne grosse rolle auch bei dem, was für "tipps" ich hier geben würde..

daher erstmal global gesagt: mit gewalt ist das nicht so gut.. lass dir notfalls mehr zeit und weniger stress..
 
A

Anonymous

Guest
[quote:e20f0dee0e=*Moogulator*]wenn man sich *zwingt* musik

Moogulator schrieb:
wenn man sich "zwingt" musik zu machen...
Ein bisschen Disziplin hat noch keinem geschadet!! :opa:

Unnu - Helm ab zum Gebet, die Kisten angeschmissen und einen Hit generiert!
Aber zackich! :tataa:
 

Alex

|||||||||
[quote:0900ceb2f7=*Bluescreen*][quote:0900ceb2f7=*Infiltrato

Bluescreen schrieb:
Infiltrator schrieb:
Habt Ihr auch solche Phasen an denen Ihr am liebsten entweder Euch selbt oder aber die Synths an die Wand werfen wollt???
Nö. Wieso auch ? Ist doch mein Hobby. Wenn's nicht klappt vertreib ich mir die Zeit mit was anderem.
Dieser selbst generierte Erfolgsdruck scheint eine verbreitete Krankheit unter Hobbymusikern zu sein. Man misst sich ausschliesslich an den Ergebnissen der Höchstklassigen.
Das ist auch das, woran ich irgendwo gescheitert bin... Ich wollte natürlich auch mal die perfekte LP machen, heute habe ich das Ziel runtergeschraubt auf eine oder mehrere gute EPs :) Jetzt muss ich nur noch lernen, beim nächsten mal "Nein" zu sagen, wenn ich Musik für andere machen soll - auch wenn das alles unkommerziell und im Prinzip scheißegal ist, erzeugt das trotzdem Anspruch und Erwartungshaltungen... Bei meinen Kollegen wie auch bei mir selber. Naja, noch zu Ende bringen, was angefangen ist und ab da dann eben kon<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uent sein.

Die Frage, wozu man denn die ganzen Geräte hat, wenn man eh' keine Musik macht, wird aber wohl auch dann noch kommen :)
 
@alex:

Wieso? Hast Du quasi *im Auftrag* Musik f


@alex:

Wieso? Hast Du quasi "im Auftrag" Musik für andere gemacht????


Gruss, Arne
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Bei mir ist es wegen meinem Job mehr das zeitliche Problem u

Bei mir ist es wegen meinem Job mehr das zeitliche Problem und manchmal geier ich schon nach einer freien Stunde, die ich wieder im Studio verbringen kann. Ich habe ja soviele verschiedene Sachen angefangen und geplant, das ich noch mindestens 200 Jahre leben müßte, um alles halbwegs fertig zu machen.
Kreative Löcher hatte ich früher auch schon mal, das geht aber wieder vorbei. Am schnellsten überwindet man solche Zeiten, wenn man mit nem Partner einfach mal ne lockere Session durchzieht -nur so aus Spaß. Das Inspiriert ungemein!

Die letzten Jahre habe ich einen ganz eigenen Musikmach-Rhythmus:
In den warmen Sommermonaten bin ich nach Feierabend nicht mehr soviel im Studio und bin öfter mal mit dem Motorrad oder dem Rod unterwegs. Da reduziert sich das auf Soundschrauben, konzeptlos herumklimpern, Studio aufräumen, Tapes sortieren usw., im Winter oder bei Dreckwetter mache ich dann intensiver Musik.
 

Alex

|||||||||
[quote:d73441b977=*Infiltrator*]@alex:

Wieso? Hast Du qua


Infiltrator schrieb:
@alex:

Wieso? Hast Du quasi "im Auftrag" Musik für andere gemacht????
Hätte vielleicht noch dazusagen sollen, dass ich auch gerne mal HipHop mache :) Da gibts halt schon immer Leute, die Instrumentale zum rappen brauchen...
 
ich hab zwar

ich hab zwar überhaupt keinen inneren anspruch, etwas besonders tolles zu produzieren ;-)
aber seit längerer zeit stört mich, das ich noch anderweitig zuviel extrem nervigen kleinkam an der backe hab, ich komm nur noch selten dazu an einer idee zu arbeiten. sachen die ein anderer vielleicht in 2 wochen umsetzt, ziehen sich bei mir über ein ganzes jahr und nicht selten versandet das dann wieder.

immer wenn ich denke, da ist eine sache abgearbeitet oder zum laufen gebracht... jezz hab ich wieder zeit zum schrauben und aufnehmen...etc kommt ein anderes ding. da ist zuviel unruhe um mich herum....
 

Fluxus Anais

|||||||||||
Wenn ich keine Lust mehr auf Musik habe und der Output gegen

Wenn ich keine Lust mehr auf Musik habe und der Output gegen Null tendiert, haben mir folgende Dinge geholfen, da wieder raus zu kommen:
1. Weg fahren in Urlaub, je weiter desto besser. Im Urlaub Songs schreiben.
2. Mit anderen Musik machen, einfach nur so, zum Jammen, ohne Ergebnis.:band:
3. Mal wieder gezielt üben oder noch besser, in Unterricht investieren.
4. Auf möglichst viele gute Konzerte gehen.

:kaffee: Übrigens, auch wenn ihrs nicht hören wollt: Equipmentkauf ist bei mir die Produktivitätsbremse Nr. 1.

Ich will zwar nicht reich und berühmt werden, freue mich aber, wenn ich meine Gefühle mit der Musik ausdrücken kann.
Ein neuer Song ist für mich immer ein Grund zum Feiern. :bday:
Ist ja auch was Schönes, wenn man sich selbst auf der CD zuhören kann. Das hat m. E. nichts mit übertriebenem Anspruch zu tun.
 

°

|||
Bein kreativen L

Bein kreativen Löchere helfen uns Kunstaustellungen, literarische Veranstaltungen oder komplett andere Generes zu hören.
Das 3x täglich vor den Essen und alles wird gut :)
 
Wie bereits schon erw

Wie bereits schon erwähnt ist es doch sonnvoll mal nach nem Studiopartner zu suchen, um zusammen zu musizieren. Der zeigt dir was, du zeigst ihm was. Bei mir ist es ausserdem auch wichtig, WO ich musiziere! Ich bin da irgendwie ziemlich wählerisch was meine Umgebung betrifft, und wenn's nicht stimmt, dann geht auch mit Musik nix. Momentan teilen sich meine Frau und ich das Arbeitszimmer, d.h. also sie hat ihren Schreibtisch etc. in der einen Ecke, ich meine Maschinen in der anderen Ecke. Tja.. wenn eben nicht mehr Platz da ist.. Ich brauche eine Raum (den ich auch bald habe), in dem nur Musik ist und sonst nix. Vielleicht solltest Du auch mal deine Studioumgebung ändern.. Die öde weisse Wand grün, rot und gelb streichen oder so.. Und nen Pinup-Kalender ins Studio ;-) ..oder irgendwelche anderen abgefahrenen, künstlerische Werke
 
Hmmm, also mit meinen R

Hmmm, also mit meinen Räumlichkeiten bin ich SEHR zufrieden.... ein Extra Zimmer, nicht zu klein aber auch nicht zu gross.... keine störenden Nachbarn und viel Licht.... beste Vorraussetzungen also....

Ich habe in den letzten Tagen viel nachgedacht über die Sachen die Ihr hier gepostet habt und ich bin sicher ich weiss wo ich ansetzen muss...
das ist nur Druck den ich mir selber mache... also Blödsinn!!!

Ich mache jetzt erstmal 3 Wochen Urlaub, gehe auf ein paar Konzerte u.a. George Clinton :P und dann werde ich mich mal in anderen BPM Bereichen bzw. musiklischen Gefilden austoben.... das sollte helfen....


Gruss und Danke, Arne
 
jo.. oder so .. und dann wieder anfangen zu musizieren.

jo.. oder so .. und dann wieder anfangen zu musizieren. :konzert: Wünsch dir viel Spass dabei!
 


News

Oben