kurze Frage zu Bleed bei Multitrack Tape

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von ion, 8. März 2010.

  1. ion

    ion -

    einfach ein kleines Begriffsproblem.

    also ich bekomme bei meinem 8 Spur Multitrack Tape ja Bleed in die angrenzenden Spuren, in MEINEM Falle ist das auch gewollt, weil ich einen Großteil beim Mixdown hart L/R gepannt habe... da ist der Bleed also quasi sogar wichtig!

    was ich jetzt nicht ganz kapiere.... ich bekomme doch NUR DANN Bleed wenn die angrenzenden Spuren beim Aufnehmen auch scharf geschaltet sind, also auch aufnehmen oder?
    d.h. ich müsste dann in dem Fall zb mind. 2 Spuren mit 2 Signalen gleichzeitig aufnehmen, damit die etwas in die Nachbar Spur abgeben richtig?

    oder ist das ein Phänomen was auch bei der Wiedergabe auftritt nicht nur bei der Aufnahme?????

    sorry, ich weiß ist alles auch selbst testbar, aber ich bin sehr eingespannt und komme jetzt nicht dazu.
    Bitte auch keine Grundsatzdiskussionen meiner Herangehensweise... Danke ;-)
     
  2. Phil999

    Phil999 aktiviert

    weiss ich auch nicht genau was da beim Aufnehmen und Abspielen passiert. Es ist einfach üblich, Stereospuren auf 1+3, 2+4, etc. aufzunehmen.
     
  3. Jörg

    Jörg |

    Bei einer schlecht eingestellten 4 Spur-Revox höre ich auch die Gegenspuren durch. Übersprechen bei Wiedergabe.
     
  4. ion

    ion -

    wieso denn das? um Übersprechen zu vermeiden meinst du!?


    hehe ja das wäre bei mir dann Idealfall :mrgreen: ich weiß du hälst mich sicher schon länger für bescheuert :) danke für die Antwort aber.

    war irgendwie auch verwirrt... eigtl. vermutet man ja das das nur ein Aufnahmephänomen ist... und nicht auch bei der Wiedergabe passieren kann (ohne das es mit bleed aufgenommen worde)
     
  5. Nicht unbedingt, das trifft nur fuer das Uebersprechen zu, was vor dem Tonkopf passiert, also z.B. im Aufnahmeverstaerker. Der typische Effekt ist aber, dass das Uebersprechen auf dem Magnetband stattfindet. Das hat also nichts damit zu tun, ob eine Spur scharf geschaltet wird, das passiert auch waehrend das Band im Schrank liegt. Je dichter die Spuren beieinander liegen, desto staerker ist der Effekt. Bei z.B. 8 Spuren auf Viertelzollband haben die Spuren kaum Abstand zueinander. Bei nur zwei Spuren laesst man dagegen je nach Norm bis zu 2mm Platz, da ist das Uebersprechen minimal.

    Zu Deinem Problem: Uebersprechen passiert weitgehend von selbst, Du kannst das durch starke Aussteuerung und Warme Lagerung ein wenig foerdern, das tut dem restlichen Klang aber nicht unbedingt gut. Wobei ich nicht verstehe, warum Du den Effekt nicht beim Mixdown am Mischer erledigst, da kannst Du die Spuren doch ein bisschen ineinandermischen.

    Roadrunner
     
  6. Das kommt aber hauptsaechlich daher, dass man ein Viertelspurband damals als es eingefuehrt wurde (zumindest ein bisschen) kompatibel zum Halbspurband halten wollte; wenn man Stereo auf 1/3 und 4/2 aufnimmt, kann man Halbpurbaender auch auf Viertelspurmaschinen abspielen. Auf einem Multitrack-Band legt man Stereospuren eher nebeneinander, da ein Uebersprechen bei Stereospuren weit weniger auffaellt, als wenn zwei Stereospuren auf eine dazwischenliegende andere Spur draufstreuen und man dann nicht mehr sauber mixen kann.
    Roadrunner
     
  7. ion

    ion -

    super das hat alle meine Fragen beantwortet... danke

    ja ich habe hier ein ziemliches Hippie Setup (das bedeutet aber nicht das ich "bis zum scheitel mit esoterischem Studio Gear vollgestopft" bin wie der Fab so schön gesagt hat)

    also, in meinem Falle ist der Bleed gewollt um meinem Panning Setup / meiner Mixdown Technick ein bischen zu helfen, denn ich habe lediglich 2 Channelstrips mit Pan, die anderen 4 (bzw effektiv 3 genutze) Stereo Channels sind L/R wie gesagt... also da bei den 3 Stereo tracks passiert nichts mehr ausser Volume... kein EQ, kein FX kein PAN. Daher ist das mit dem leicten mischmach durchs Übersprechen völlig ok

    ich halte meinen kompletten mix damit ziemlich vereinfacht undsehr oldschool...(späte 60s bis späte 70s schätze ich) bei alzu akkurater moderner isoliertheit der SPuren hätte ich eher zu extreme ergebnisse mit dem L/R Panning... das ist u.a. ein Grund für das Multitrack Tascam Deck... der Bleed lockert die Sache auf.

    ich bin jedenfalls total zufrieden... habe meiner Arbeitsweise etc um einiges vereinfacht, mehr am eigentlichen Musik machen... DAW ist mittlerweile ganz auf OFF :supi:
     
  8. Auch in den 70ern hat man Mischpulte zum Mischen benutzt ;-) Aber Du hast das genau Prinzip verstanden, analog arbeiten heisst vor allem die Einschraenkungen und Dreckeffekte kreativ zu nutzen, bist auf dem richtigen Weg dafuer!
    Roadrunner, der auch lieber Baender schnippelt als aufn Bildschirm guckt
     
  9. ion

    ion -

    ganz doofe Frage... lässt sich ein Multitrack bespieltes tape (Kasette) eigtl auch in nem normalen Stereo recorder abspielen?


    bezügl. Bänder schnippeln, das ist mir dann doch ne Numer zu hart, hab ich auch noch nie gemacht.

    ich aber hab mir fest vor genommen mir über recording und mastering erstmal gar keinen kopf zu machen sondern bei stimmendem Grundsound einfach erstmal nur auf die Mukke konzentrieren.
     

Diese Seite empfehlen