Lässt die Industrie Midi jetzt extra sterben?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von lunarplexus, 15. September 2007.

  1. Wie ich in einem anderen Thread geschrieben habe, hatte ich letzte Woche ein Motu Midi Express XT bestellt, um endlich mein leidiges Midi Matrix und Interface Problem zu beheben. Gemäss Verkäufer hätte das Teil am Freitag da sein sollen. Als ich dann da angerufen habe, ob ich das interface jetzt abholen könne, folgte die böse Überraschung. Es ist gemäss Vertrieb scheinbar auf unbestimmte Zeit nicht mehr lieferbar! Danach habe ich eine Odyssee begonnen, um doch noch zu dem Teil zu kommen. Nach diversen Besuchen in Musikhäusern und unzähligen Anrufen in wohl jedem Geschäft in der Schweiz musste ich feststellen, dass es scheinbar in der Schweiz kein einziges mehr gibt, genausowenig ein Motu Midi Timepiece AV welches ich trotz des noch höheren Preises, welcher eigentlich weit über meinem Budget liegt, auch genommen hätte - so weit war ich schon. Dann der Tip mit Deutschland - ist je nur einige Stündchen Fahrt hin und zurück. Dummerweise hat jedoch auch kein Musikhaus im Umkreis von 6 Stunden Fahrzeit sowas an Lager, alle wollten bestellen, wie die in der Schweiz auch. Da aber Motu selbst, gemäss Schweizer Vertrieb, keine Angaben zu Lieferzeiten machen könnten, kann es sein, dass es in Deutschland ähnlich aussieht. Möglicherweise ist es auch vorbei damit. In der Bucht gibt es natürlich einige Händler, die was anbieten in Deutschland - wenn sie die Dinger aber nicht an Lager haben - ist mir das im Moment etwas zu heiss. Zahlen und dann auf unbestimmte Zeit warten. Ausserdem ist mein Studio im moment blockiert und ich brauche unbedingt schnell eins!

    Jetzt meine Vermutung, Motu hat in der letzten Zeit nur noch Lagerbestände verkauft und diese sind jetzt aufgebraucht.
    Ob es nochmal einen Run geben wird, ist nicht entschieden. Da die Prioritäten bei denen sicher woanders liegen, kann das dauern und möglicherweise wird auch negativ entschieden. Wie beispielsweise bei M-Audio.

    Der Gebrauchtmarkt scheint ziemlich ausgetrocknet zu sein, ich will ein USB Teil, welches auch in Zukunft noch funktioniert, habe da schon zuviele schlechte Erfahrungen gemacht mit midi interfaces, welche out of date waren. Ausserdem hat mein neues Notebook Vista. Also kommt nur Motu in Frage.

    Die Antworten in den Musikhäusern sprechen Bände, Midi sei ja sowas von von gestern. Überhaupt würde niemand mehr damit arbeiten... Nun ja, man will halt Software verkaufen, die man mit zweifelhaften Methoden dann nicht mal mehr richtig weiterverkaufen können soll... Klar gibt es da Gesetze in Deutschland, aber das schert ein Firma in einem anderen Land wenig - besonders wenn sie mit online aktivierung arbeiten. Aber dieses Thema ist ja schon genügend diskutiert worden. Doch bis heute hatte man die Wahl, jetzt folgt bald der Zwang?

    Schade, schade... ich werde weitersuchen. Das Midi Timepiece AV sei möglicherweise in einem Monat wieder verfügbar - davon hats wohl noch im Lager. Werde wohl in den sauren Apfel beissen und die gut 1000 Fränkli dafür auf den Tisch blättern... Aber was ist in Zukunft? Ein neuer Standard ist ja nicht in Sicht - gewollt von den Herstellern. Nun, das waren noch Zeiten, als sich Hersteller auf Midi einigen konnten...
     
  2. Neo

    Neo aktiviert

    Die Musikhäuser haben meistens eh keinen Schimmer und verkaufen nur das was raus muß. Ausnahmen gibt es natürlich, sind aber selten.

    Was ich nicht verstehe, Ebay ist doch voll von Leuten die ihre Miditeile loswerden wollen, gibts da nichts ?
     
  3. Alex

    Alex -

    Ich weiß auch nicht so richtig, wie ich zu MIDI und der Zukunft von MIDI stehen soll.

    Ich denke, alle Musiker sind sich darin einig, dass ein neuer Standard kommen muss. Zwar funktioniert MIDI einigermaßen, allerdings ist das Protokoll einfach nicht zeitgemäß. Ein neuer Standard ist bis jetzt aber noch nicht richtig in Sicht. Ich verstehe insbesondere nicht, warum MIDI dann "auslaufen" soll. Wobei M-Audio das große 8er-Interface wohl auch nicht mehr baut, zumindest habe ich dieses schon lange nicht mehr im Verkauf gesehen...
     
  4. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    ich liebe diese art von aussagen, was verkäufer angeht!

    MIDI soll also outdated sein(?) Jemand, der so etwas von sich gibt, muss zwangläufig zu 100% auf software setzen. Wie soll man sein studio, in dem eine zweizahlige anzahl (oder mehr) von externen klangerzeugern stehen sonst ansteuern? Einige externe synthesizer, der heutigen zeit, bieten zusätzlich zum MIDI-standard noch die USB-anbindung (wohl gemerkt: zusätzlich). USB ist aber in best. bereichen auch müll, denn du kannst nur bis 5m kabellänge die geräte verdrahten - soll länger werden, dann muss was aktives dazwischen geschaltet werden. Ausserdem ist das ganze rel. unstabil. Ich persönlich habe mit MIDI absolut keine probleme - ich siehe es auch nicht als langsam oder veraltet an. Zusätzliche steuermöglichkeiten begrüsse ich sehr, aber MIDI ganz abschreiben .. nein.

    zum topicstarter..
    installiere zusätzlich zu deinem vista ein winXP OS. Ich vermute, dass dein notebook rel. neu ist, und du das vista OS mitgeliefert bekommen hast (anderseits kann ich mir HEUTE und JETZT nicht erklären, warum leute dieses OS istallieren). Dank XP wirst du wieder eine breitere auswahlmöglichkeit an alternat. geräten+treibern haben. Schau dich in der bucht nach einem AMT8/UNITOR8 mkII um (mkII = denn dann ist es auch mit USB). Die emagic interfaces weisen hervorragende timings auf, selbst bei vollauslastung (und selbst, wenn die seriel über COM-port laufen). Bei bedarf lasses sich mehrere interfaces miteinander kaskadieren, ohne dass man sie einzeln mit dem rechner verdrahten muss.
     
  5. Jörg

    Jörg |

    Mitnichten. Ich betrachte MIDI nicht nur als äußerst zuverlässig, sondern auch als für mich 100% ausreichend.
    Meinetwegen sollen sich andere mit neuen Protokollen rumärgern... :gay:
     
  6. Horn

    Horn ||

    Ich glaube nicht, dass die Frage lautet "MIDI oder ein neuer Standard?" sondern "Überhaupt noch Hardware?" ... Wahrscheinlich gibt es im Moment nicht mehr sehr viele Musiker, die ein MIDI-Interface mit viel mehr als ein oder zwei Ein- und Ausgängen benötigen.
     
  7. Gebraucht habe ich in der letzten Zeit nur die Parallel/Seriell Versionen gesehen, oder ganz frühe USB. Ich habe eines der ersten Micro express usb. Dummerweise funktioniert dieses nicht mit Win2k,XP und vista. War schon eingeschickt und angeblich repariert. Funktioniert aber einfach nicht.... Da ist irgendwas hardwaremässig inkompatibel. Gibt im Netz einige, die dasselbe problem haben. Motu sagt nichts dazu. Parallel usw fällt sowieso flach...

    Ich möchte kein XP mehr auf diesem Notebook - der neueste notebook chipsatz (santa-rosa) ist drin und der Hersteller setzt bei dem modell nur auf vista und ich muss sagen, vista funktioniert gar nicht so schlecht und hat z.B. beim recovery einige Vorteile (nur Business und Ultimate)... Ich habe das Teil gekauft, da ich sehen will, wie gewisse eigene Programme auf Vista laufen... Ich noch Rechner mit XP und 2k... Klar würde das funktionieren. Die m-audio treiber für xp funktionieren auch einwandfrei auf dem vista notebook!, denn es ist vista 32bit... Auch Cubase SX3 scheint sauber zu laufen. Ich will aber, wenn ich schon ein neues Teil kaufen muss, etwas zukunftssicheres und etwas was mit meiner momentanen favourite PCs funktioniert. Siehe meine Erfahrungen mit dem Micro Express USB... Ein Teil, welches auch in 5 Jahren funktionieren kann. M-Audio hat übrigens das 8x8 und das 4x4 eingestellt... Ich will jetzt nicht nochmal 200-300 Sfr für ein altes Teil ausgeben, welches bald zum wegwerfen ist. Angeblich sollen die Motu treiber dieses mal auch wirklich sauber sein. Sogar auf 64bit.

    Zu den Verkäufern, einige waren auch sehr nett und haben's bedauert...

    Midi mag ja nun nicht perfekt sein, aber ich kann mich erinnern, dass ich mit dem Atari Songs mit 50 Spuren und 45 min länge gemach habe. Das hat funktioniert... mit 4mb ram STE. Das Timing blieb jedenfalls sauber... Wenns nur um Steuerdaten von synths durch Sequenzer geht, braucht man eigentlich wirklich nicht mehr als midi...ein leistungsfähiges Interface mit genügend outs vorausgesetzt... Das will ich jetzt!
     
  8. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    warum werden nach wie vor hardware sequencer hergestellt?
    ob midi/usb-controller oder nicht - software hat für mich kein eigenleben! Es geht nicht nur um die klangqualität, sondern um den bezug zu realen instrumenten. Ich setze mich mit einem hardware-synth, oder seq. ganz anders auseinander, als mit einem software plug-in (obwohl ich auch software plug-ins benutze). Damit möchte ich die software-liga nicht ganz als softie-scheiß abstempeln - aber zu (allgemein jetzt) behaupten: hardware sei auf grund des vormarsches der nativen lösungen überhollt, halte ich als unzutreffend.
    Musikmachen bedeutet für mich vor allem: inspiration und der damit verbundene ideen-input. Hardware zum anfassen ist dafür (imho) nach wie vor am besten geeignet. Bei live-events als auch im studio!
    Des weiteren möchte ich mich mit einem klangerzeuger auch dann auseinandersetzen können, wenn der rechner aus ist (u.a. auch was sound-design angeht - aber vor allem einfach spielen)

    Die diskussion: software-emulationen klingen inzwischen genau oder fast genau so wie analoge synthesizer/filter - lasse ich schon mal ganz aus!
     
  9. die großen edirol sind auch eingestellt.
     
  10. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dann würde ich mir schleunigst ein anderes Musikhaus zum Einkaufen aussuchen. Das stimmt natürlich überhaupt nicht, was die sagen, und ist total weltfremd. Klar gibt es Produktionen, die ausschließlich rechnerbasiert entstehen. Das ist aber lediglich eine parallele Produktionsweise, die andere nicht abgelöst hat, sondern eine Folge der zahllosen Softsynths und Sampleplayer ist, und als Produktionsvariante zur Verfügung steht, nichts weiter. Genauso gibt es Produktionen, die ohne Synths und Sampleplayer und ohne Keyboards gemacht werden. Mit Drums und Saiteninstrumenten und Vocals. Nix Midi, Computer nur für´s Recording und Mix und Mastering.
     
  12. EinTon

    EinTon -

    Aber auch dafür braucht man Midi zumindest für Masterkeyboard und Controller, es sei denn die hätten alle USB-Anschluss.

    Händler erzählen manchmal viel, wenn der Tag lang ist...
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wenn man sich ansieht, was DAWs heute so können scheint für die das Thema Steuerung und Midi auf 1992 festgefroren zu sein, keine kaskadierten Controller und sowas, dabei haben das mittlerweile einige Synthesizer, selbst die kleinen MFBs, da müsst man eigentlich auch mal handeln.
     
  14. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Nee, in einem Projekt ohne Keyboards braucht man das nicht. Und selbst wenn mit Keyboard - Keyboards werden oft ohne MIDI gleich als Audio aufgenommen, wenn keine weiteren Editierungen auf der MIDI-Ebene beabsichtigt sind. Allerdings wird so mancher Controller zum Mixen im Rechner per MIDI angebunden.
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    zumal heutige "Keyboards" meist USB haben. Nur Analoge eben nicht, die spielen aber in der bunten Audiowelt ohnehin keine Rolle. Die blenden halt einen guten Teil der Wirklichkeit aus.
     
  16. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Das ist auch sozusagen MIDI ...
     
  17. EinTon

    EinTon -

    Ich meinte das Masterkeyboard und die Controller zum Anspielen und Ansteuern der Softsynths!
     
  18. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ach so, im Falle einer Klangerzeugung im Rechner, also eher Input-bezogen, sprich möglichst viele MIDI-Eingänge. Aber wie viele davon müssen gleichzeitig mit dem Rechner sprechen?...
     
  19. Also, ich kann mir nun beim besten Willen nicht vorstellen, daß MIDI auf so eine Art "schleichende Weise" abgeschafft werden soll, denn dafür ist es einfach zu weit verbreitet und zu standardisiert. Wenn schon abschaffen, dann müßte die Industrie einen Ersatz präsentieren, der die Möglichkeit hat, die selbe Verbreitung zu erlangen.
    Und was die Musikhäuser anbelangt: Wie hier schon gesagt wurde, gibt es die Produkte von MOTU bei Thomann, und auch der Music Store in Köln hat sie vorrätig. Und von MOTU mal abgesehen, gibt es ja auch noch andere Hersteller, die MIDI-Interfaces anbieten.

    Gruß
    Oxygène
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wirds auch nicht, aber es werden auch wichtige Dinge verschlafen. Das wird immer schlimmer und betrifft eben nicht selten die Steuerung, es ist sogar so, dass mittlerweile die Synthesizer diese Funktionen bekommen, noch bevor einer mal ModSequencer einbaut.. Irre irgendwie.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    schelichend abbauen muss man nicht.
    aber es gibt sachen die sterben schleichend aus !



    Problem ist doch:
    wenn die Industrie über was neues diskutiert, dann werden die davon ausgehen dass es einfach drahtlos sein muss.
    Da mach ich jede wette !
    die werden sagen also wenn neu, dann nicht auf sowas steinzeitlichem aufbauen wie Kabel............*iiiihhh*......;-)
    zudem mach ich auch jede Wette dass die davon ausgehen dass der Konsument einfach Kabellos verlangt


    Ich find die Kabel auch echt mühsam,
    aber drahtlos empfinde ich als gesundheitsgefährdung !



    Und solange die standards sich in der Computerwelt auch ständig ändern,
    ists halt schwierig für die MusikalienHersteller.
    NUR schlafen tun die nicht, soviel blödheit sollte man denen nicht unterstellen...........
     
  22. Also, wenn schon ein MIDI-Nachfolger, dann bitte gleich telepathisch ... :idea: :lol:
     

Diese Seite empfehlen