Lösung für Passive Lautsprecher (Geht's billiger?)

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Thx2, 19. August 2015.

  1. Thx2

    Thx2 Tach

    Hi,

    2x 600Watt/4Ohm
    2x 600Watt/8Ohm

    So lauten die technischen Daten meiner insgesamt 4 Lautsprecher.

    Ich dachte an folgende Endstufen und Controller da ich diese bereits
    bei einer anderen PA Anlage verwende und sehr zufrieden bin:
    http://www.envirel.de/ee-systems-v-2400 ... -endstufe/
    http://www.envirel.de/ee-systems-v-1600 ... -endstufe/
    http://www.envirel.de/dap-audio-dcp-24- ... -2-in-4-o/

    Ich frage mich jedoch gerade ob es nicht doch billiger geht?
    Gibt es vielleicht eine Endstufe die genug Power hat alle 4 Speaker zusammen zu speißen und trotzdem bezahlbar ist?
    Sinn der übung wäre deutlich billiger als mit oben genannten Equipment wegzukommen.

    Freu mich über eure Meinungen.
    Wenn nicht werd ich den Krempel von oben da kaufen ^^

    lg
    Michael
     
  2. Thx2

    Thx2 Tach

    Hab selbst grad noch ein bisschen gesucht, wie wäre es hier mit einer billigen Behringer Endstufe?
    Würde die meine Ansprüche erfüllen? https://www.thomann.de/de/behringer_inuke_nu6000.htm

    Rein Technisch jetzt erstmal,
    ob sie dann auch halbwegs ordentlich klingt ist die nächste Frage....
     
  3. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Die übliche 4 Kanal-billig-Endstufe ist heute die hier :
    https://www.thomann.de/de/the_tamp_tsa_4700.htm
    ... oder die:
    https://www.thomann.de/de/the_tamp_tsa_4_1300.htm

    Die älteren 4-700 hatten ein konstruktives Problem, da war eine Drossel zu dicht an den Primär-Elkos, die sind dann relativ schnell kaputt gegangen. Das soll aber behoben sein.
    Die PSA 4-700 rauschen so, dass sie für Wohnzimmerbetrieb nicht geeignet sind. Für ihren eigentlichen Einsatzzweck ist das allerdings kein Problem.

    Mit etwa 12kg geht das Gewicht grade noch so, echte Digitalendstufen sind natürlich noch mal 'n zacken leichter und kleiner.

    https://www.thomann.de/de/behringer_inuk ... lifier.htm
    (5,5kg) (Da weiß ich allerdings nix zu, die Stereo 6000er iNuke soll OK sein. )
     
  4. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Ich ginge lieber auf "Nummer sicher" und würde mir trotz des etwas höheren Preises eine QSC-Endstufe zulegen, eine GX 5 wäre das z.B. mit 2x 700W an 4 Ohm
    Ich kenne Endstufen der Firma schon lange und hatte noch nicht von Problemen gehört. Ein schöner Nebeneffekt: Sie sind keine Schwergewichte.

    Bei den Angaben Deiner Lautsprecher denke aber daran, dass Du die nicht maximal belasten solltest sondern besser nur zu 2/3.... Also Endstufe nicht voll aufdrehen und sich über Reserven freuen
     
  5. Thx2

    Thx2 Tach

    Heftig ich wusste garnicht das es 4 Kanal endstufen gibt.
    dachte immer 2 Channel per Endstufe.

    Aber ich brauch ja trotzdem so ein Lautsprecher Management gerät wie den oben erwähnten DAP um von den 2 Outs meines DJ Mixers (Master) auf die 4 Benötigten Outs zu kommen
    um die Endstufen Inputs allesamt bedienen zu können. Oder?

    Was genau machen diese "Loudspeaker Management Systeme" oder "Frequenzweichen" oft genannt eigentlich?
    Mischen die mein Stereosignal (L/R) in 4 Monosignale + viele haben noch spielereien wie Limiter und EQs eingebaut?

    https://www.thomann.de/de/the_tamp_tsa_4700.htm

    Die liefert nur 490 Watt an 8 Ohm, die Speaker brauchen aber 600 Watt an 8 Ohm. (also 2 davon zumindest.)
    Lautstärke wäre kein Problem.

    Aber was ist mit der von mir geposteten Behringer?
    https://www.thomann.de/de/behringer_inuke_nu6000.htm

    Damit könnte ich mir dieses gerät das mir aus meinen 2 Outputs 4 macht sparen und könnte alle Lautsprecher an beide Kanäle hängen.
    An den einen häng ich die 600 Watt an 8 Ohm boxen, an den anderen die 600 Watt an 4 Ohm Boxen. Müsste doch eigentlich klappen und ist extrem billig?

    lg
    Michael
     
  6. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Eine Weiche (auch in der Luxusversion eines Lautsprechercontrollers) teilt in erster Linie das Spektrum in Bereiche auf, z.B. für Subwoofer, Bassmitteltöner und Hochtöner.
    Ein solcher Controller kann natürlich auch ein Signal einfach nur splitten und mit zwei unterschiedlichen Pegel ausgeben, so dass man zwei verschiedene Boxen "gleich laut" ansteuern kann, das ist aber natürlich mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    Beide Lautsprecherpaare parallel an eine Stereo-Endstufe anschließen ist entweder kein Stereo oder die beiden Paare lassen sich nicht unabhängig im Pegel einstellen. Und das ist Unsinn, wenn es nicht die gleiche Lautsprecher sind.
     
  7. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Du hast das mit den Leistungsangaben von Boxen und Verstärkern nicht wirklich verstanden, glaube ich.
    Bei Boxen sollte man auf die Nennbelastberkeit achten, die Leistung also, die sie auf Dauer vertragen ohne Schaden zu nehmen.
    Dann haben Boxen eine Impedanz, angegeben wird sie in Ohm.

    Bei Endstufen (Verstärkern) wird die Leistung angegeben die ein Verstärker auf Dauer liefern kann. Damit der Kunde schön verarscht werden kann und weil man weiß, das die Leute große Zahlen lieben, hat man alle möglichen Einheiten eingeführt, z.B. PMPO. Interessant sind Angaben über die Musikleistung RMS oder die SINUS-Leistung.
    Wie groß die abgegebene Leistung sein kann hängt wesentlich von der Impedanz der angeschlossenen Lautsprecher ab. Es gibt deshalb bei Verstärkern (und nur dort) Angaben wie z.B.
    400W RMS an 8 Ohm
    700W RMP an 4 Ohm

    Wenn man nun 8 Ohm-Lautsprecher hat die 400W "vertragen" kann man die an jede Endstufe ranhängen. Aber man sollte sie nicht mit mehr als 2/3 der Ausgangsleistung betreiben, wenn man sie bis zum Maximum belastet kann jeder zufällige Knackser auf einer Leitung den Verstärker zu einer kurzfristigen Maximalleistung bringen und der Speaker ist Schrott.
    Anders herum, wenn Du also "600W Boxen" an einen Verstärker hängst der nur maximal 200W schafft, besteht keine Gefahr für die Boxen oder den Verstärker, es ist nur nicht "maximal laut".
    Habe ich das richtig verstanden, dass Du 2 Paar Boxen mit unterschiedlicher Impedanz hast? (8 ohm und 4 Ohm)?
    Das ist dann wirklich schlecht weils einfach nicht passt. Man kann Boxen ja parallel schalten, also 2 an jeden Ausgang hängen. Zwei 8-Ohm Boxen würden dann eine Gesamtimpedanz von 4Ohm ausmachen, kein Problem für die Endstufe. Kombiniert man eine 8-Ohm und eine 4Ohm Box pro Kanal, unterschreitet man eventuell den niedrigsten Impedanzwert des Verstärkers (steht in den technischen Daten).
    Die Gesamtimpedanz bei 2 parallel geschalteten Boxen wäre dann etwa 2,6 Ohm.... Die maximale Leistungsfähigkeit verdoppelt sich aber nicht weil sich durch die unterschiedlichen Impedanzen der Strom unterschiedlich verteilt. Sicherheitshalber sollte man dann nicht über die Belastberkeit der "schwächsten" Box hinausgehen.
    Alles nicht so einfach.. Eigentlich müsste man für jedes Paar Boxen eine separate Endstufe benutzen.

    Was willst Du überhaupt beschallen, mit solchen Leistungen kannst Du schon große Sääle leerfegen wenn Du aufdrehst. In Wohnhäusern bedeutet sowas fristlose Kündigung ;-)

    **Frequenzweichen gibt es passive und aktive. Sie dienen der Aufteilung eines Signals in unterschiedliche Frequenzbereiche. Bei PA's benutzt man diese Frequenzweichen und schaltet dann für jeden Frequenzbereich eine oder mehrere Endstufen dazu um damit dann spezielle Bass, Mittelton oder Hochtonboxen zu betreiben. Bei aktiven Frequenzweichen sind die Trennfrequenzen (Übergangsfrequenzen) einstellbar

    was war doch gleich die Frage? ;-)
     
  8. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    und bitte an die maximal zulässige, kleinste Impedanz denken. Die Endstufe muss das aushalten können.
    Wenn es keine Sääle sind: die 4-Ohm boxen (sowieso nicht professionell) verkaufen. Die 2 8-Ohm Boxen reichen leistungsmässig auch für größere Räume aus.
    Interessant wäre näheres zu den Boxen zu erfahren: Was sind das für welche? gekaufte, selbst zusammengenagelte, welche Chassis sind da drin und sind es 1, 2 oder 3-Wege Boxen...

    EDIT: für die bequeme Berechnung von Widerständen (Impedanzen) gibt es eine hilfreiche Seite:
    http://www.jobst-audio.de/tools-nuetzliches/widerstandsrechner
     
  9. Thx2

    Thx2 Tach

    Ich frage mich nur gerade wie der das Splittet.
    Wenn ich nun 2 Eingänge habe also ein Stereosignal (den Master vom DJ Mixer) reinschicke und er mir
    daraus 4 Outputs bastelt. Sind die 1 2 dann wieder L R und 3 4 ebenfalls L R oder werden da 4 Monosignale draus?


    In dem Fall wäre es kein Stereo.
    Weil ich würde an einen Channel die 4 Ohm Boxen hängen (Topteile) und an den anderen die 8 Ohm Boxen (Bässe).

    Natürlich nicht unbedingt optimal,
    jedoch halt einfach wahnsinnig günstig....

    Ich weiß das der RMS Wert zählt.
    Ich habe vom Hersteller diese Zahlen bekommen, ich nehme an es sind RMS Werte.

    Heißt also ich kann sie auch dauerhaft mit 600 Watt belasten,
    sollte aber möglichst nur 599 Watt fahren damit sie nicht bei 601 Watt im Arsch sind, richtig? (mal übertrieben vereinfacht ausgedrückt)

    Wenn ich nun also eine Endstufe hätte die sogar mehr deutlich mehr Leistung liefern kann als die
    Boxen vertragen müsste ich also quasi höllisch aufpassen das es mir die lautsprecher nicht durchhaut. Das wolltest du sagen oder?

    War ein mehr oder weniger spontaner kauf letztes Jahr.
    Der Hersteller dieser Lautsprecher (Otto Heckl) ist mein absoluter Lieblings-boxen-Manufacturer.

    Die klingen einfach nur derbe geil.
    Meistens kommen diese Systeme auf der Kirmes an Fahrgeschäften zum Einsatz.

    lg
    Michael
     
  10. mookie

    mookie B Nutzer

    Der Verstärker muss mehr Leistung lieferen als die Boxen vertragen.
    Wenn die Boxen verzerren kriegst Du das mit.
    Wenn der Verstärker zu wenig Leistung liefert clippt er, dadurch entsteht ein größerer Schaden.
     
  11. Thx2

    Thx2 Tach

    Danke für die Info.
    Ich denke man sollte halt einfach langsam anfangen und hinhören ob die Boxen irgendwie
    anfangen unschön zu klingen/zu verzerren.
    Man wird ja nicht lauter machen als die Lautsprecher können.

    Was mich grad brennend noch interessiert ist meine Frage zu der Weiche/Lautsprechercontroller:

    Ich geh jetzt mit nem Stereosignal also L/R da rein (2 Inputs).
    Der macht mir jetzt da 4 Outputs draus.

    Sind das dann jetzt 4 Mono Signale die Outputs oder wieder 1 (L) 2 (R) 3 (L) 4 (R) ????
    Ist warscheinlich ne dumme Frage aber ich frag mich das grad wirklich....

    lg
    Michael
     
  12. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Hallo
    schalte mal einen Gang runter und belese Dich erst mal ein bisschen.
    Es gibt sehr viele Möglichkeiten, Beschallungsanlagen (PA) aufzubauen und zu kombinieren. Vor allem musst Du Dich irgendwann entscheiden wozu Du das alles benötigst, mit welchen Flächen/Räumen/Personenkreis Du rechnest, welche Art von Musik es sein soll, welche Art Veranstaltung usw. und so fort. Von dezenter Hintergrundbeschallung bei Empfängen, über schon derbere Beschallung bei Festen bei denen sich Leute auch noch unterhalten wollen bis hin zu Veranstaltungen bei denen dsas Haus beben soll.
    Möglichst viel Lärm aber billig muss es sein, das ist keine Alternative, dann suche Dir eine Endstufe mit 2x 500W die auch mit 2 Ohm klar kommt und hänge an jeden Kanal je eine Deiner 8Ohm und eine 4-Ohm-Box (parallel) Laut wird es, klingen wird aber nicht. Den Boxenhersteller kenne ich nicht, dazu kann ich nichts sagen.

    Vielleicht schaust Du Dir mal Online etwas über den Aufbau von PAs an, stellst dann mal eine für Deine Zwecke ideale Anlage zusammen und fängst erst dann an zu überlegen, was Du einsparen kannst. Es werden zu dem Thema auch Workshops angeboten (mal googeln) denn wenn man nicht sein Geld planlos aus dem Fenster werfen will (kann) muss man schon einiges planen also wissen.
    WWW-Tipps mal auf die Schnelle gegoogelt:

    http://www.musiker-board.de/threads/beschallungskonzepte-für-klein-mittel-und-groß-pa.323473/
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_topic_pa_anlagen.html
    https://www.hdm-stuttgart.de/~curdt/PA-Technik.pdf
     
  13. ikonoklast

    ikonoklast Tach


    http://www.hth-lautsprecher.de/theorie/clipping.htm

    My 2 cents
    Alex
     
  14. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Bitte keinen HokusPokus, hier geht es um die Grundlagen und da dürften solche (falschen) Aussagen eher schaden als helfen.
    Selbstverständlich clippt ein Verstärker nicht weil er zu wenig Leistung bringt sondern weil man ihn übersteuert. Übersteuern kann man einen 0,5 Watt Verstärker genauso wie eine 1000W Endstufe, der Effekt, auch das entstehen von Obertönen durchs Clipping hat rein garnichts mit der Leistung zu tun
     
  15. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    nur mal zum auflockern:
    JBLs größte Anlage bei Ebay:
    [​IMG]

    Für $66.000 ein Schnäppchen. Dafür wird sogar geliefert und aufgebaut!

    "YES THIS IS FOR SALE !!! All items are JBL PRO SERIES, Complete Full Range System , some vintage and some newer components,
    24 JBL 4846 Dual 15 inch enclosures, 24 JBL 4638 TH Dual 15 inch enclosures, 48 JBL 2445 driver and 2380 horns, 6 JBL 2360 Horns with
    JBL 2445j drivers 16 JBL 2442 bullets (4) electro voice TL 880 Dual 18 cabinets. the horns and bullets on top are vintage and rare.
    I will get pics of the power racks, ASHLEY AND QSC ,Pro screen and Sony projector. If you want to impress , this is it. We will deliver
    and set up at your location as you see. (2) tractor trailer loads of equipment."
     
  16. Thx2

    Thx2 Tach

    Kann mir vielleicht noch jemand die Frage aus meinem letzten Posting beantworten.
    Wäre sehr nett, danke.

    PS: Sehr beeindruckend die PA, jedoch leider kein Platz. :mrgreen:
    PPS: Findet ihr eigentlich Funktion One alle auch so geil? Ich persönlich weiß ja nicht, die ist so "drückend" irgendwie find ich ^^

    lg
    Michael
     
  17. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Bitte wirklich mal nachlesen, was Weichen machen usw.
    Es gibt stereophone Weichen und die haben 2 Eingangskanäle. Wenn Du willst eben einen für "Links" und einen für "Rechts".
    Beide Kanäle werden frequenzmässig aufgeteilt, daher gibt es dann 2 mal Low, 2x Mid und 2xHi.
    Siehe Funktion Frequenzweiche:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Frequenzweiche_(Lautsprecher)

    Ob es eine passive oder eine aktive ist, spielt für das Verständnis der Funktion keine Rolle.
    Näheres dann morgen, ich mach heute den Laden dicht
     
  18. powmax

    powmax bin angekommen

    Du brauchst auf jeden Fall sowat hier... ;-)

    STEREO POWER AMPLIFIERP-6100

    [​IMG]

    [​IMG]

    bussi
    ilse
     
  19. mookie

    mookie B Nutzer

    Glaub mir, es sind bedeutend mehr als nur Grundlagen vorhanden.
    Aber ok, Du duldest wie immer keine andere Aussage als Deine.
     
  20. Thx2

    Thx2 Tach

    Bei einer 2in => 4outs weiche wird dann wohl aufgeteilt in 2xlow 2xmid, high oder?
    Jeweils von den beiden dann wieder einer L und einer R, richtig?

    Warum teile ich das überhaupt freuqenzmäßig auf?
    Ich kann doch einfach alles an die Speaker senden und die geben mir dann auch einfach alles was sie können wieder? Gerade bei Fullrange Lautsprechern macht sowas ja keinen Sinn....

    Ich will diese Weiche eigentlich nur dazu missbrauchen (und deswegen sage ich auch nur ungern weiche, weil ich ja keine Frequenzbereiche aufteilen will)
    aus meinem einfachen Stereo Signal eben 2x das selbe Signal zu machen um meine Endstufen zu bedienen.

    Und deswegen auch die Frage:

    Wenn ich jetzt in die "Weiche" gehe mit den 2 Inputs, kommen diese dann einfach wieder raus mit 12=LR, 34=LR_identical_copy ?
    Oder werden aus meinem Stereo Eingangssignal 4 unabhängige Mono Ausgänge?

    Ich will die weiche nicht für ihren eigenlichen Zweck benutzten (sprich in frequenzbereiche unterteilen)
    sondern nur eben um mein Eingangssignal wieder auszugeben PLUS nochmal als identische Kopie ausgeben. (Um beide Endstufen bedienen zu können). ALSO, GEHT DAS SO WIE ICH WILL?

    Sprich:

    Input L -> Output1 + Output 3
    Input R -> Output2 + Output 4

    Mehr will ich damit eigentlich garnicht machen.
    Könnte man wohl reintheoretisch auch mit nem Adapterkabel machen ^^ Aber nen Limiter wäre wohl auch nicht verkehrt.... (sicherheit!)

    lg
    Michael
     
  21. Thx2

    Thx2 Tach

    Und ums nochmal zu vereinfachen.
    Letzten Endes will ich mit der "Weiche",
    ich sag lieber "Lautsprechercontroller" nur das machen was auch 2 von denen hier könnten:
    https://www.thomann.de/de/millenium_sp_31.htm (sprich einen für L und einen für R bräuchte man).

    Nur hat der Lautsprechercontroller für mich den Vorteil das er 19" fähig ist und einen Limiter besitzt.
    Außerdem, wer weiß - vielleicht möchte ich ja irgendwann mal die Frequenzbereiche Trennen und für alle separate Outputs haben? Auch wenn aktuell nicht benötigt....

    Also nochmal:

    Kann mir die Weiche aus meinen 2 Inputs (L/R) einfach 2 identische kopien (insgesamt 4 Outs) machen (2xL, 2xR)?
    Oder macht der aus den 2 Inputs L/R 4 voneinander unabhängige Mono outs?

    Das ist eigentlich alles was ich wissen möchte.
    Ob man damit frequenzbereiche einteilen und auf einzelne Outputs schicken könnte interessiert mich nicht, da aktuell nicht relevant für mich ^^

    lg
    Michael
     
  22. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Das ist vermutlich eine Fehlannahme.
    Einer der wesentlichen Gründe für aktive Weichen, also solche, die vor der Endstufe sitzen, und nicht in der Box, ist, dass die Subwoofer-Weichen extrem groß und teuer würden. Insofern ist zu vermuten, dass solche Weichen nicht im Lautsprecher integriert sind. Spätestens beim Subwoofer und dessen Low-Cut würde der Aufwand absurd.

    Diesen Low-Cut braucht man für Bassreflex-Boxen im PA-Bereich zwingend, da man sich sonst die Membranen und Sicken der Basschassis sinnlos und vorzeitig zerprügelt.

    Membranauslenkung in mm über die Frequenz an einer Beispielbox (18Sound 18LW2400 bei 1500W. Der rote Strich ist der Nenn-Maximalhub der Membran, Anschlagen tut er bei 25mm knapp außerhalb des Bildes).

    Angegeben ist das Chassis übrigens mit 1200W RMS und 2400W Program Power, bei 70Hz und den 1500W hier dürfte der so etwa 126dB/1m liefern.
    Was dann schon mal plausibel macht, dass die Sachen mit der maximalen Belastbarkeit nicht so einfach ist. Ebenso wenig die mit der Leistung überhaupt: 2 (Stereo) x 1500W = 3000W, bei 35% Wirkungsgrad würden also rund 10KW Leistung aus dem Stromnetz nötig, in der Praxis lässt sich dieser Lautsprecher aber noch prima aus der "normalen Steckdose" antreiben. Man stelle sich auch einfach mal drei (500W) Baustrahler *im* Lautsprechergehäuse vor ... *so* warm wird dass dann doch nicht, geschweige denn, dass das Chassis diese Wärme abführen könnte...
     

    Anhänge:

  23. francesco

    francesco Tach

    Viele Endstufen habe pro Kanal mehrere Eingänge, z.B. XLR und Klinke. Den freien Eingang kann man in der Regel nutzen um das anliegende Signal an eine weitere Endstufe weiter zugeben. Ist z.B. bei meiner Crown XLS1500 so beschrieben. Mit dieser Endstufe bin ich sowieso seit einigen Jahren sehr zufrieden, da auch rudimentäte Controller funktionen implementiert sind. z. B. Hochpass, Tiefpass und einstellbarer Limiter. Kann man natürlich alles abschalten.

    Edit: Mir ist immer noch nicht klar ob es sich hier um vier Fullrangeboxen oder zwei Bässe und zwei Tops handelt. Es gibt auch Bässe und Tops die schon einen passiven Tief- bzw. Hochpass eingebaut haben (eher im Low Budget Bereich). Dann kann man sich auch die aktive Weiche sparen.
     
  24. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Was genau die aktiven Weichen machen muss man der Beschreibung entnehmen, es gibt da zahlreiche Varianten
    Die Frage haut mich jetzt um. Mit Lautsprecher meinst Du jetzt die Boxen. Wenn es Fullrange-Boxen sind haben die eine eingebaute Frequenzweiche. Da braucht man dann nicht unbedingt eine zusätzliche Weiche es sei denn, man will zusätzlich noch Subwoofer oder auch spezielle Hochton-Kisten verwenden. Damit Anlagen individuell auf den Anlass und den Raum angepasst werden können, sind die Übernahmefrequenzen der aktiven Weichen einstellbar. Wichtig: bei aktiven Weichen nicht nur nach dem Preis schauen, wenn es schlechte sind die z.B. die Phasen nicht korrigieren, bekommt man am Ende keinen vernünftigen Sound gebastelt.
    Das man Frequenzweichen benutzt hat klangliche Gründe, es schützt aber auch spezielle Lautsprecher vor der Zerstörung. Die Membranbewegung ist bei Hochtönern z.B. ganz gering und der Anteil der hohen Töne im Musikgemisch recht klein. Schau Dir mal die Aufteilung bei Boxen-Klassikern (fullrange) an. Die EV Eliminator 1a (z.B.) , eine Dreiwegebox mit eingebauter passiver Frequenzweiche:
    1 Tieftöner EVM 15L, 15 Zoll
    Arbeitsbereich 60Hz - 6000Hz, max 200Watt, Impuls bis 500W
    1 Mitteltöner bestehend aus dem Horn SM120A und dem Driver (der eigentliche Lautsprecher) EV1824M
    Arbeitsbereich: 400Hz - 6000Hz bei max 80Watt
    2 Hochtonhörner (Tweeter) EVM T35 oder T350a oder ähnliche
    Arbeitsbereich: 3500Hz - 16.000 Hz bei max 5Watt (!!!!)

    Würde man die einzelnen Chassis NICHT über Frequenzweichen betreiben, würde die gesamte Musikleistung auch die Hochtöner erreichen und die vertragen nur 5 Watt!
    Du könntest die Box dann mit einem ollen Röhrenradio kaputtmachen, die Hochtöner natürlich.

    Das ist Unsinn, Du solltest Dich wirklich mal hinsetzen und Dir mal was über PAs ansehen. So kommen wir hier nicht weiter.
    Wenn ich Dir nun erkläre wie man mehrere Endstufen parallel betreibt denke ich wieder an Deine 2 unterschiedlichen "Rummel-Boxen" und sage Dir: Lass die Finger davon, wie der Engländer sagt:
    "don't throw good money after bad money". Wenn es billig billlig sein soll, vergess die Pläne und trenne Dich von den 4-Ohm Kisten

    Also ich gebe jetzt auf, jetzt kommen auch noch Limiter ins Spiel. Du hast da wohl Begriffe aufgeschnappt und weißt nicht wirklich, was diese Geräte machen. Nochmal mein Rat, Dir die Grundlagen anzulesen.
    Eine Alternative wäre es, falls Du eine Band oder jemanden kennst der ständig mit dem Thema zu tun hat, Dir die Sachen direkt im EInsatz zeigen zu lassen

    Mein Bauprojekt Eliminator 1a (mit Originalteilen/Weiche):
    http://www.cyborgs.de/synthesizer/projekte/elli/elli.htm
     
  25. Thx2

    Thx2 Tach

    Nun bin ich tatsächlich
    ein wenig verwirrt.

    Ich kann leider auch garnicht sagen ob es sich um Fullrange Lautsprecher handelt
    oder ob es 2 Bässe und 2 Tops sind. Ich gehe von letzterem aus und schätze die Tops sind ein 3 Wege System.

    Die Endstufen mit denen ich liebäugle (EE Systems) haben leider keinen THRU/Link beim Output,
    kann ich so also nicht direkt an andere Endstufen weitergeben. Da bräuchte ich den Splitter von Thomann aus dem letzten Posting.

    ODER EBEN DIE WEICHE:

    Ehrlich gesagt ich gehe ja davon aus das die Speaker in sich nochmal elektronische Bauteile aufweisen um sie vor einer Überlastung (z.b. der Hochtöner) zu schützen.
    Ich meine gerade wenn es eine 3 Weg Box ist, dann muss da ja sowieso was drin sein um die Eingangsleistung auf die einzelnen Speaker zu verteilen/senden. Sprich eine Weiche? :mrgreen:

    Daher nehme ich an dass ich WAHRSCHEINLICH keine Externe Weiche brauchen werde, Richtig?
    Trotzdem die Frage, kann mir die Weiche/der Lautsprechercontroller meine 2 Inputs eben in 4 Splitten wie nun schon so oft gefragt? (LR = LR, LR oder wird aus LR, M M M M?)

    Sagt doch bitte einfach ja oder nein....
    Ob es sinnvoll ist, ist doch in dem Bezug jetzt egal, ich will doch nur wissen ob es geht....


    Ich bin auch ehrlich, ich will jetzt garnicht wahnsinnig tief in das Thema PA Anlagen einsteigen sondern nur die Boxen
    mal ausprobieren und ggf. mal ne Party damit feiern.... Da sie eh schon rumstehen.... :mrgreen:

    lg
    Michael
     
  26. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Alter! Nach soviel Mühe Dir zu helfen, willst Du nur mal ne laute Party feiern?
    Ich bin raus.
     
  27. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Falsch.
    Du brauchst auf jeden Fall eine *richtige* Lösung. Dazu ist es zwingend notwendig, die Eigenschaften der Lautsprecher ausreichend genau zu kennen. (Autovergleich: so lange du nicht weißt, ob du einen Diesel oder einen Benziner hast, kannst du einfach nicht tanken. )

    Oben steht übrigens das Gegenteil: du brauchst wahrscheinlich eine Weiche. Das willst du aber wohl nicht hören, weil es dir zu teuer käme.
     
  28. Thx2

    Thx2 Tach

    Also sagen wir es mal so.
    Bei diesen komplett Modular aufgebauten PA Systemen wo es einzelne Speaker für Höhen, Mitten und Bässe gibt versteh ich das prinzip der Frequenzweiche vollkommen!
    Man hat dann 6 Ausgänge, 2 für die Höhen, 2 für die Mitten und 2 für die Bässe. Man kann dort dann eben die Frequenzbereiche einstellen für die Jeweiligen Channels und die Lautstärke, sprich das z.b. die Höchtöner nicht überlastet werden stellt man für die Channels leiser, usw....

    Das leuchtet mir insofern ein das es sich um einzelne Speaker handelt. In jedem gehäuse sitzt entweder ein Tweeter, ein Midspeaker oder ein Bassspeaker.
    Folglich ist in dem Gehäuse keine Frequenzweiche vorhanden, weil ja der Eingang frequenzmäßig nicht auf mehrere Lautsprecher verteilt werden muss.

    Meine Frage ist jetzt nur wenn ich nun eine 3-Wege-Box habe oder auch nur eine 2-Wege-Box, dann muss doch da drin eh zwangsläufig schon eine Weiche
    sein um MID/HIGH zu verteilen? Den Tweeter würds doch durchhauen wenn er das gleiche abkriegt an leistung wie der Midspeaker oder etwa nicht?


    Oder meint ihr das die Box trotzdem schaden nehmen würde weil sie den Bassanteil nicht vertragen würde,
    sprich ich diesen mit der Weiche vorher rausfiltern muss?


    Und aus diesem Grund frage ich mich ob ich eine Weiche für ihren klassischen Sinn (um das Frequenzspektrum aufzuteilen für die Tops und Subs) wirklich brauche?
    Ich tendiere ja eher zu nein, aber wenn doch dann mach ich das natürlich auch. (bleibt mir dann ja eh nichts anderes über. :mrgreen:)

    PS: Langsam beginne ich das mit der Frequenzaufteilung
    und was eine Weiche hier macht zu verstehen, glaube ich....

    lg
    Michael
     
  29. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Auch wenn du noch dreißig mal fragst: die Frage ist mit der spärlichen Information, die du über die Lautsprecher rausgerückt hast einfach nicht zu beantworten.

    Bei PAs gibt es sehr unterschiedliche Konstruktionen, es ist einfach völliger Schwachsinn, wenn wir dir die hier alle erklären - und du suchst dir dann nicht etwa das passende für deine Lautsprecher raus, sondern die Antwort, die dir am besten in den Kram passt.
     
  30. Thx2

    Thx2 Tach

    Ich hab leider selber nicht mehr Informationen.
    Der Hersteller ist auch kaum zu erreichen. Das hat mich Monate gekostet die Watt und Ohm zahlen aus ihm rauszuleiern...

    Wenn ich nun eine Weiche kaufen würde und frequenzmäßig schonmal Bässe und Höhen mitten Trennen würde sowie die Lautstärkenverhältnisse mich von leise
    nach laut für die jeweiligen Boxen langsam rantaste dürfte doch aber auf keinen fall was schiefgehen oder? Sprich ich teil halt auf, selbst wenn ich garnicht unbedingt müsste....

    lg
    Michael
     

Diese Seite empfehlen