Masterkeyboard / Steuerzentrale gesucht - Keylab oder Komplete Kontrol oder ganz anders? (ich machs mir komplex/kompliziert)

H

HorstBlond

||||
Tach auch,

ich suche eine neue (Tasten-) Steuerzentrale für mein Homestudio. Ich habe mein altes Kurzweil K2500 XS "beiseite* gestellt, bzw. einen Tisch weiter, letztlich, weil ich eben mehr fernsteuern will - und das Teil mit der gewichteten Tastatur zu mächtig ist, für Synth-Sachen brauche ich was "schnelleres" (und Modulationsmöglichkeiten, die mir beim Nord Piano fehlen).

Vlt kurz zum Hintergrund: ich komme von alter, Song-orientierter Prouktionsweise, hab das vor 20 Jahren professionell gemacht und dann gar nicht mehr, nur noch am Klavier gesessen. Dann wollte ich wieder mehr elektronisch, beat-orientiert arbeiten und habe mir eine Native Maschine geholt. Finde ich klasse, auch die grosse Masse an Material aus einer "Box", einige Synths find ich toll, z.B. den FM. Jetzt habe ich all mein Zeugs wieder aufgebaut und ergänzt. Das arbeiten mit Hardware-Sequencern soll folgen, Startpunkt dafür ist ein Digitakt. Das Klavier spielt immer noch eine grosse Rolle, z.B in Form eines Nord Piano. Derzeit schaffe ich mit der Maschine, wenig mit Cubase (komme, so lange es das gab von Logic) und immer mehr mit Live. Ich arbeite schon gerne im Rechner, gerade weil alles schön zentral da ist - aber die Steuerung mit der Maus... Puh, da wünsche ich mir gerne Regler und Knöpfe in hardware, zum schnellen Regeln (und sei es Volime) und Sound anpassen, zumindest die gängigen Parameter.

Die Idee ist, eine kleine, ungewichtete Tastatur ins Zentrum zustellen, Klavier-Zeugs steht eben mit dem Nord und dem Kurzweil rechts und links davon. Jetzt habe ich mir ein Arturia Keylab 49er MK2 geholt und weiss nicht, obs das wirklich ist... Die Integration in Live ist gut, die Tastatur finde ich sehr gut - aber alles andere (Maschine usw.) scheint arbeitsintensiv zu werden. Davor scheue ich nicht zurück, aber ich frage mich, ob ich auch ans Ziel komme oder es bessere Alternativen gäbe (z.B. von Native). Der Grund beim Keylab recht spontan zuzuschlagen, war sicher auch das derzeitige Bundle von Analog Lab und V Collection - die Tastatur ist dann ja quasi umsonst... Steht aber trotzdem rum... Und ob ich die Software wirklich brauche...

Neben der Zentrale schwirrt mir auch im Kopf rum, es gelegentlich DAW-less zu probieren - nicht gross den Rechner anschalten und einfach losspielen. Mit einem Motu-Interface geht das ja schön standalone.

Mittelfristig könnte ein Hydrasynth dazu kommen - der fasziniert mich einfach. Wg Sound aber auch wg dem polyphonen AT. Mit dem Klavier-Hintergrund bilde ich mir ein, das spielen zu können. Dann könnte so ein Hydrasynth natürlich auch ins Zentrum rücken, allerdings ist dann nix mit Rechner fernsteuern. Da gäbe es natürlich Kaufanreize, Push2, Force, Lauchpads usw. Wenn ein Hydrasynth Keyboard käme würde die kleine Tastatur (im Moment eben Keylab) auf den 2. Tisch wandern und würde von da agieren können. Neue Ausdrucksformen wie polyphoner AT gehen natärlich auch mit einem Roli Seaboard.... Das wäre eine Alternative zum dem Hydrasnth Keyboard. Komplex scheint es mir zu werden, weil ich mir angewöhnt habe in Maschine und Live (und Cubase) zu arbeiten und ich mich im Moment nicht entscheiden will.

Also, alles in allem ein komplexes Luxus-Problem... Konntet ihr mir folgen?

Was mache ich also mit dem Arturia? behalten oder gegen ein Novation (was gewinne ich da) oder besser ein Native Komplete Keyboard umtauschen? Oder die Kombi Roli und Arturia oder Native Komplete?
 
H

HorstBlond

||||
Nachtrag: vielleicht kann ich meine Frage etwas präzisieren... Ich suche eigentlich u.a. einen Controller, mit dem ich z.B. Live steuern kann, und zwar weniger Fingerdrumming, Step-Sequencing etc. sondern mehr Volume und Synth-Parameter. Das kann das Keylab schon besser als ein Native Komplete Keyboard, oder? Beim Komplete bekäme ich viel von dem, was die Maschine eh schon kann und wenig zusätzliches, wie z.B. Fader oder "Knöpfe". Eigentlich ist ein Native Keyboard wie die Maschine, nur eben mit Tasten anstatt der Pads.
 
H

HorstBlond

||||
ja, sieht gut aus. Da bin ich dann ja im weiten Feld der Midi-Controller. Auch die Akai APC sehen interessant aus. Man hört (also das sage ich nicht aus eigener Erfahrung), dass gewisse Parameter der DAW bzw. Maschine-Software nicht über Standard Midi CC angesprochen werden kann. Weiss jemand, wie das bei Ableton ist? Ich will ja nicht alle 1787 Parameter steuern können, nur die "highlights" - und damit sollte ich doch nicht alleine sein; ich meine, kleinste Regler auf dem Monitor mit der Maus.... ist schon frickelig. Will ich den zuviel, also letztlich eine Mixer-Fernbedienung und Basis-Synths-Paramenter mit einer "Fader/Poti-Box" zu steuern?

Toll wäre es, wenn es da Templates gäbe, so wie ich das zB für das Novation SL Keyboard gesehen habe, also man wählt seine DAW oder seinen Synth aus und hat zumindest mal ein Basis-Setting.

Ich habe gestern Nacht noch ein wenig mit dem Keylab probiert - ohne grossen Erfolg. Die Software (midi controll center oder so) sieht gut aus, scheint auch einfach zu sein, aber meine Parameter-Einstellungen - ich hatte es mit Maschine probiert, klappten einfach nicht. Z.B. so was einfaches wie Volume (midi 07?) - alle möglichen komischen Effekte, z.B. der Fader spielt den Ton, alles, nur keine Lautstärke-Aenderung :sad: .
 
starcorp

starcorp

|||||
daw los und keyboard?
kommt mir eigentlich nur Novation SL MK3 in den Sinn
 
ganje

ganje

Fiktiver User
daw los und keyboard?
kommt mir eigentlich nur Novation SL MK3 in den Sinn
Würde auch sagen, dass es mit Ableton sehr gut harmoniert, obwohl ich es nur vom YouTube kenne..

Auf Cubase ist das Yamaha MOXF6 zugeschnitten, weil mit einem Knopfdruck zwischen Rompler und Controller gewechselt wird. Die Sounds sollen auch brauchbar sein, aber als ich das das letzte mal geschrieben habe, wurde ich belehrt, dass die Tastatur nicht so toll sein soll..
 
 


News

Oben