MC-50MKII midi clock Frage bzw ein geeigneter Master?

A

Anonymous

Guest
weis hier einer, ob sich dies gerät für eine stabile master clock eignen würde ;-)

da es auch 2 midi out hat und ich auch somit die midikette teilen könnte der jetzigen 7 geräte :!:
 
A

Anonymous

Guest
chain schrieb:
weis hier einer, ob sich dies gerät für eine stabile master clock eignen würde ;-)

da es auch 2 midi out hat und ich auch somit die midikette teilen könnte der jetzigen 7 geräte :!:
kennt denn die kiste hier wirklich keiner und hat damit erfahrung :?:
 
fanwander

fanwander

*****
chain schrieb:
weis hier einer, ob sich dies gerät für eine stabile master clock eignen würde ;-)

da es auch 2 midi out hat und ich auch somit die midikette teilen könnte der jetzigen 7 geräte :!:
Was Masterclock angeht gibt es eigentlich nur ein Kriterium: Das Tempo darf nicht(!) von einem Potentiometer eingestellt werden. Wen ein Poti genau auf dem Wert zwischen zwei digitalwerten steht, dann kann es sein, dass allein die Schallwellen, so am Poti wackeln, dass das Tempo immer ein kleines bisschen wackelt.

Wenn man aber das Tempo per Zahleneingabe oder hin-"steppen", bzw Dial-Encoder eingeben kann, dann ist es stabil. Von daher :supi: für die MC50 als Masterclock.

Wieviele MIDI-Outs das Ding hat ist egal, das löst man eh über eine MIDI-Thru-Box.
 
A

Anonymous

Guest
florian_anwander schrieb:
chain schrieb:
weis hier einer, ob sich dies gerät für eine stabile master clock eignen würde ;-)

da es auch 2 midi out hat und ich auch somit die midikette teilen könnte der jetzigen 7 geräte :!:
Was Masterclock angeht gibt es eigentlich nur ein Kriterium: Das Tempo darf nicht(!) von einem Potentiometer eingestellt werden. Wen ein Poti genau auf dem Wert zwischen zwei digitalwerten steht, dann kann es sein, dass allein die Schallwellen, so am Poti wackeln, dass das Tempo immer ein kleines bisschen wackelt.

Wenn man aber das Tempo per Zahleneingabe oder hin-"steppen", bzw Dial-Encoder eingeben kann, dann ist es stabil. Von daher :supi: für die MC50 als Masterclock.

Wieviele MIDI-Outs das Ding hat ist egal, das löst man eh über eine MIDI-Thru-Box.

danke

ich hab zwar sowas wie ein midi-thru, aber das ist USB und mir gehts in erster linie um meine externen geräte hiermit.
ich fragte mich nur, ob das bei meinem kleinen park, eben 2 midi stränge machen kann, damit jeder so sein 4 geräte hat hinten dran, an den 2 out's :roll:

aber so ganz sicher, ob ich das gerät gut gebrauchen kann bin ich mir eben nicht. wird ja schick auf englisch beschrieben = mach 40000 noten und 32 kanäle, aber brauch ich einen master clock :?:

vielleicht würde sich das ding auch gut, als längerer loop sequencer machen :?: da ich etwas von der loopfähigkeit gelesen habe :!:
 
fanwander

fanwander

*****
chain schrieb:
ich fragte mich nur, ob das bei meinem kleinen park, eben 2 midi stränge machen kann, damit jeder so sein 4 geräte hat hinten dran, an den 2 out's :roll:
Wenn Du keine Noten übers MIDI schickst ist das völlig schnurz wieviele Geräte da hintereinander sind. Clockprobleme gibt es dadurch, das gleichzeitig mit dem Clock auf Noten durchs MIDI-Kabel schickst.

aber so ganz sicher, ob ich das gerät gut gebrauchen kann bin ich mir eben nicht. wird ja schick auf englisch beschrieben = mach 40000 noten und 32 kanäle, aber brauch ich einen master clock :?:

vielleicht würde sich das ding auch gut, als längerer loop sequencer machen :?: da ich etwas von der loopfähigkeit gelesen habe :!:
Grundregel für einen sauberen Masterclock: Auf dem Port(=Kabel), der den MIDI-Clock überträgt, wird nichts anderes als dieser Clock übertragen.
Als Sequencer ist das Teil nach meiner Erinnerung so mittelprächtig. Sehr lustig fand ich den MMT8 von Alesis oder die onboard-Sequencer in den ganzen Ensoniq-Workstations. Letzterer wäre perfekt, wenn man im laufenden Betrieb zwischen Edit und Play wechseln könnte.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben