Meine Doepfer A-100 Geschichte

Feldrauschen
Feldrauschen
|||||
exakt!

ich sehe auch das doepfer format als ziemlich ideal zwischen transport und twaekabilität an.
das u der preis, war auch der grund warum ich damit anfing.
noch kleiner , dann wirds echt fummelig, u 5he, ja super, brauchste dann n lkw für die
jam session...
wer kauft denn heutzutage noch einen monsterkoffer??
mehrere kleine system sind viieeel confortabler u flexibel.
cooler thread, werde auch mal meine geschichte mit piccs posten.... incl konstructions bilder!!
aber nur ein paar... (hatte zwischendurch im eifer des gefechts total vergessen weiterzudokum.)
war eine wo e. aktion. :) mein nachbar stand fast heulend vor der türe, hatte fürs gehäuse einen
ganzen sonntag gehämmert, gesägt (alu) gedingst, naja es war wirklich sehr laut...
und das teil war fast fertig . :floet:
 
C
changeling
Guest
Feldrauschen schrieb:
wer kauft denn heutzutage noch einen monsterkoffer??

Einige, es gibt ja auch verschiedene Größen, die kleinste ist nur 6 HE groß und mein 9 HE Koffer ist für jemand der Gitarrenverstärker gewohnt ist noch locker zu tragen.

Außerdem ist man mit mehreren 6HE Koffern eingeschränkter was die Modulplatzierung betrifft. Bei nem Monsterkoffer hat man ja die ganze Breite zur Verfügung.
Mein Jam-System wäre eh der Monsterkoffer-Unterbau, der ist auch besser zu transportieren und für Jams ergonomischer.
 
Feldrauschen
Feldrauschen
|||||
ja , die 6 he und 9 he 19" koffer sind optimal für transport,
ich finde die ergonomie, aus solchen, zu grösseren systemen gebundelt
auch sehr schön, das mit dem unterbau macht ja auch sinn,
wem s gefällt, nur die grössere breite finde ich dann schon
schwierig, alleine der strippen wegen, es gibt auch eine modularität,
in dem modularen, bei 4 x 9he koffer tausche ich die zb. schnell mal
untereinandr aus... ich arbeite da gerne mit mehreren sub systemen,
sehr auf transport u live ausgelegt...
hätte ich da so ein riesen breites schweres teil.... ogott,
bräuchte ich bei jedem concert 2 groopies und einen ganzen vw bus.
 
kl~ak
kl~ak
|
groupies kann man nicht genug haben - und ein VWbus passt da doch dann super dazu -> ehrlich gesagt verstehe ich dein problem nicht :peace:

wenn es ein par MEER werden dann dort parken und den zweitbus auspacken :mrgreen:
 
A
ANTI OLDENBURG
Guest
tomk schrieb:
Der Part kurz nach der Mitte, wo die Flächen alleine stehen und eine Melodie starten, schlägt voll in meinen Geschmack. :supi:
den teil finde ich auch richtig gut..

ansonsten überleg ich auch grade mir son köfferchen zu füllen, und dann höchstens noch eins, aber nein, nein, oh gott :D
 
the acid test
the acid test
|
Der "Bericht" ist echt super geworden und die Bilder sind schön an zu sehen und demonstrieren dein Fortschritt sehr gut und nachvollziehbar. Top!

Bei mir fing alles mit den Dark Energy 2 an. Ich mochte den Klang von Anfang an, aber mir fehlten einfach weitere OSCs. Also MFB OSC 2 mit Mixer gekauft dazu noch ein Sample&Hold + Doepfer Mini Case.
Dann kam ein größeres Case das ich hier im Forum geschossen habe. Der nächste logische Schritt war dann ein ADSR Modul von Doepfer. Multiples und ein LFO kamen dann wenig später nach. Momentan spar ich auf ein Filter. Ma schaun wann das wird.... erstmal urlaub im September^^

Ich nutze den Modular meist für FX Sounds und Sounddesign im Bereich Filmmusik. Zum Jammen läuft der über den EMX und dient als "normaler" Synth.

:)
 
Valis
Valis
|
Seit einiger Zeit nicht mehr verändert, könnte der finale Aufbau sein ;-)

downsamplings_modular_I_modulargrid.jpg


https://www.modulargrid.net/e/racks/view/195899


downsamplings_modular_I.jpg



Aktuelles Soundbeispiel:
A-100 +
Moog Voyager OS, DSI Prophet 08, Miami, XBase09, EH Smallstone, Boss CE-300, Korg DRV-1000

src: https://soundcloud.com/godbot/downsampling-coldvision-sweet6mix
 
claas
claas
.
Bei mir fing es schon 2000 mit einem Doepfer-System an. Seit 1995 das A-100 vorgestellt und eifrig in den damals dominierenden Medien getestet worden ist, wollte ich so eins haben. Also nutze ich als Student ein sehr großes Geburtstagsgeschenk und suchte den damaligen Doepfer-Händler in Berlin auf. Außer einem Rahmen reichte es noch für jeweils einen A-110, A-140, A-145, A-138b, A-131, A-120 sowie A-180 und A-181. Ein A-190 hatte ich davor schon gebraucht gekauft, ein A-109 kam kurz darauf dazu (und wurde dann bei einer der vielen Umbauten leider verkauft :heul: ).

Später erweiterte ich es noch mit zweiten einem A-110, A-112, A-124 und baute seitdem oft (zu oft) das System um. Inzwischen sieht es so aus:



https://www.modulargrid.net/e/racks/view/200357

Und eins weiß ich sicher: Jedes Modul darin bleibt! Noch nie soviel kreativen Spaß gehabt, wie mit dieser in den letzten zwei Jahren zusammengestellten Auswahl. Nächstes Jahr ist dann der Low-Coast-Unterbau als Gehäuse für Erweiterungen fällig. :phat:
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    188 KB · Aufrufe: 61
moondust
moondust
|||
interesante Story,
Meine erzähle ich lieber nicht , habe nicht soooooooooooo spät angefangen. Wollte eigentlich immer ein Dot.com System
Habe dann aber fast mehr per Zufall ein Doepfer-Basissystem ersteigert , das dann ausgebaut bis auf drei 6U Koffern, am Ende
mit 2x A-155 und dann alles bis auf einen Koffer mit VCO-VCF-ENV-VCA verkauft. Ein Jahr nix richtiger gemacht, und jetzt
ein neues Case mit Verbos und Sputnik
viewtopic.php?f=36&t=18031&start=2450#p1323661

und jetzt mache ich auch wieder was mit meinem System.
So fertig mit rumwerfen ,ich muss PATCHEN!!! :phat:
 
 


News

Oben