Midifizierung Korg Poly-61

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von formantor2002, 18. Januar 2010.

  1. Hallo,
    ich besitze einen Poly-61 und möchte ihn midifizieren. Es wurden auch schon andere Modifikationen ( LFO-Wellenformenerweiterung, Echtzeitregler, Noisegenerator und und und...) daran ausgeführt, aber zum Abschluß meines Projekts benötige ich ein passendes Midi-Kit. Ich glaube, eine der umfangreichsten Schaltplansammlungen im privaten Bereich zu besitzen, unter anderem auch das ORIGINAL des von Korg damals offiziell angebotenen MIDI-Nachrüstkits ( Board KLM-605 mit dem 63B03- Microcontroller).Dieses Board möchte ich nachbauen,da ich zudem auch die technischen Möglichkeiten dazu besitze ( Srpühätzanlage,Belichtungsgerät,CNC-Bohrwerk etc.) und auch schon etliche Platinen gefertigt habe. Wenn dieses Projekt gelingt, werde ich dieses Board in einer kleinen Serie anfertigen und zu einem vernünftigen Preis, also nicht zu Wucherpreisen ala KENTON etc. zum Verkauf anbieten. Es wird mit Sicherheit auch für unter 100 € funktionieren,da ich genau weiß, das es viele User mit diesem Wunsch gibt.

    Auf diesem Wege suche ich einen POLY-61 -Besitzer, der dieses Board damals von Korg erworben und eingebaut hat zwecks Detailfotos der Platinenoberfläche und der Unterseite. Sollte die Ablichtung der Unterseite problematisch sein, so kann ich das verstehen. Es wäre allerdings mit ein paar wenigen Handgriffen abzuschrauben. Das Kernproblem ist nämlich, daß das Layout auf meinem Druck nur sehr unscharf zu erkennen ist und mir das Layoutprogramm ( Target3001 bzw. Eagle) sonst nicht mitspielt. Ich würde mich natürlich auch über ein nicht eingebautes Originalteil freuen, zumal ich ja auch noch die FIRMWARE für das EPROM benötige.Eine Datenquelle für die Firmware ist also auch schon hilfreich.

    Vieleicht hat ja einer von euch Erbarmen und möchte mir helfen!!
    Tausend Grüße ins Netz!!!!!!!!!!!------Andreas
     
  2. Neonlicht

    Neonlicht Tach

    An so einem Kit hätte ich auf jeden Fall Interesse. Ich hätte mal eine Frage: Ich habe noch keine Erfahrung im DIY-Bereich, möchte allerdings Echtzeitregler für bestimmte Parameter anbringen. Wäre das auch ohne Löterfahrung (Schematics habe ich) zu schaffen ?
     
  3. Hallo zurück und Danke fürs Interesse.
    Das Anbringen von Echtzeitreglern in Analog-Synthesizern mit digitaler Parametersteuerung wie dem Poly-61 ist nur bedingt möglich ,da hier die Parametereingabe nicht über Auf-/Abwärtsregler oder Tasten erfolgt wie bei den heutigen Geräten mit den Endlosreglern, oder manchen Alten wie dem Polysix, bei dem analoge Potis über Multiplexer und anschließende A/D-Wandlung "ausgelesen" werden. Das sind ja allesamt speicherbare Daten. Da der Poly-61 aber ein solches Datenmanagement hardwaremäßig nicht hat, ist eine Belegung beliebiger Klangparameter mit normalen Potis nur mit erheblichen Aufwand, aber eigentlich für "Otto Normal" kaum machbar. Die Echtzeitregler in meinem Beitrag sind in erster Linie als Performanceregler gedacht und betreffen die Filterparameter, wobei ich hier allerdings nicht wie in manchen anderen Selbstbauten einfach nur die internen Trimmer nach außen verlegt habe, bei meinem Synth existieren vollkommen unabhängige Potis mit eigener Spannungsversorgung, umschaltbar zwischen dem internen System und den Echtzeitreglern (das Cutoff-Poti ist von ALPS,wegen der häufigen Beanspruchung ). Als Ersatz für Regler zur Parametereinstellung hat mein Poly statt der UP-/Downtasten ein Endlosregler aus Acryl spendiert bekommen,damit kann man auch super Klangschrauben.Zudem besitzt er eigene Regler für den dazugekommenen Rauschgenerator und für den Audioeigang ( nur für Modulationszwecke). Bei Gelegenheit werde ich entsprechende Fotos vom Projekt zusammenstellen, weil der Mensch ja viel erzählen kann,wenn der Tag lang ist,gell? Im Moment herscht im Poly etwas Chaos, da ich jetzt auch das vielberichtete Problem mit der ausgelaufenden Speicherbatterie und damit auch angegriffener Platine habe und jetzt erst mal Notperieren muß.
    Gruß Andreas
     
  4. Neonlicht

    Neonlicht Tach

    Wie siehts nun aus ?
     
  5. Hatte es schon fast vergessen, Bilder kommen in den nächsten Tagen.
     
  6. Neonlicht

    Neonlicht Tach

    Sehr gut, klingt wirklich interessant. Danke im Voraus !
     

    Anhänge:

  7. citric acid

    citric acid aktiviert

    ich habe mir dieses Kit für meinen Poly 61 besorgt leider aber noch nicht eingebaut.
    Habe das Kit von einem netten user hier aus dem forum. er hat sich das schon eingebaut und top erfahrungen damit.
    Mir fehlen nur noch ein paar bauteile dann gehts los :)

    http://www.20up.de/poly61/Poly_61.html
     
  8. Neonlicht

    Neonlicht Tach

    Falls es schon Bilder gibt, immer her damit :)
     
  9. Bogdan

    Bogdan Tach

    hallo,
    habe auch einen poly61 ohne midi, bin auch an den erweiterungen (lfo, noise etc. ) interessiert, leider technisch nicht sehr versiert. gibts dafür einfache anleitungen o.ä.?? auch das midiinterface würde mich evtl. interessieren (preisfrage).
     
  10. Hy, habe in der letzten Zeit aus beruflichen Gründen leider kaum Gelegenheit gehabt, an meinem Projekt weiterzumachen.
    In den nächsten Wochen geht es aber definitiv weiter und dann kann ich auch die lang versprochenen Bilder einstellen.
    Zu den einzelnen Modulen gibts natürlich auch Schaltbilder, die bekanntesten und auch am meisten eingesetzten Schaltungen bei meinen
    Sachen kommen vom Formant Pro und auch von Oberheim oder Arp. Das Midi-Interface ist allerdings der größte Brocken, da es für das originale Nachrüstkit von Korg KEINE Firmwareunterstützung von Korg selbst gibt und auch vom bekannten Synth-Pabst Achim Lenzgen habe ich leider eine Absage bekommen. Scheinbar hat keiner die Daten zum brennen des Eproms oder möchte sie rausrücken. Deshalb bin ich auf Ersatzschaltungen umgestiegen, die allerdings nur einen Midi-In verwalten, dafür aber auch Volume und Cutoff bedienen. Diese werde ich zwar nachbauen, aber die rechtliche Lage zur Vervielfältigung der Daten ( Brennen der Eproms in größeren Stückzahlen kenne ich nicht. Zur Frage nach den Modulen kann ich sagen , daß ich in nächster Zeit , nachdem ich die schon vorhandenen ausführlich testen werde, auch als Fertig-Einbaukit anbieten kann oder den Einbau der Einzelkomponenten und auch die Bedienfrontfolien-Montage bei mir anbieten kann. Nur benötige ich noch etwas Vorlaufzeit, da ich ,wie anfangs erwähnt, eine längere Zwangspause einlegen musste. Ich werde mich aber sofort bei den nächsten Fortschritten zurückmelden und versuche auch, schnellstens die ersten Bilder einzustellen oder auf Wunsch per E-Mail zuzusenden. Grüße-Formantor2002
     
  11. cold spell

    cold spell Tach

    Habe auch noch einen Poly-61 rumstehen und bin je nach Kosten auch an einer MIDI-erweiterung interessiert.

    Zum Eprom-Problem: Es sollte doch möglich sein den Inhalt des Originals auszulesen und in ein neues zu schreiben.

    LG
     
  12. citric acid

    citric acid aktiviert

    ich habe noch ein kit hier liegen, komme nicht dazu es in meinen poly einzubauen, hat evtl jemand intresse ? habe die platinen und den prozessor hier im forum für 50€ plus versand bezahlt. würde es 1.1 so weitegeben. ist noch nicht drann rumgelötet worden :) der ic hat die neuste firmware !
     
  13. Andre Sack

    Andre Sack Tach

    Hallo Andreas,

    Habe gerade das offen, was mal ein P61 mit Midi war. Falls Du noch an Deinem ursprünglichen Plan arbeitest, das KLM 605 nachzubauen, hier mal 1-2 Dinge, die hilfreich sein könnten.

    Wissenswert:
    - Mein 605 samt Buchsen sieht aus, als sei es werksseitig im p61 (nicht p61m) eingebaut, zu professionell für DIY oder Nachrüstung. Evtl. gab es auch vor dem p61m Modelle mit Midi ab Werk.
    - Das KLM 605 scheint bei mir das Debug Board zu ersetzen und Änderungen auf dem Board 475b zu erfordern. IC9, der bei vorhandenem Debug Board laut Service Notes leer ist, übernimmt dabei den HD14175BP.
    - Auf dem 475b ist neben dem Widerstandsarray RA9 ein 4-Adriges Kabel angelötet(!), das am anderen Ende per Stecker mit dem 605 verbunden ist:

    Und sonst?
    - Auf dem 605 ist auch besagtes Eprom drauf, ich kann es aber nicht auslesen oder beurteilen, ob es nocht tut, was es soll. In der Bastelphase möchte ich es nicht längerfristig entbehren. Standort wäre, für den Fall, dass Du mal in der Nähe bist und zufällig Hardware zum Testen dabei hast oder Ähnliches... Bochum.
    - Wenn ich Dir irgendwie mit sichtbarer Information oder Fotos von Details helfen kann, sag Bescheid.

    Grüße aus der Kulturhauptstadtvorstadt

    André
     
  14. Andre Sack

    Andre Sack Tach

    Bevor Du Dich zu sehr in das Projekt vertiefst:

    Hast Du schonmal mit dem Korg 605er Midi gearbeitet?

    Meine Erwartung an das Midi-Interface war, dass man zumindest einen Kanal einstellen kann und evtl. noch den Arpeggiator über Midi ausgeben kann. Ist leider alles nicht der Fall. Das Original Korg Midi für den P61 ist wahrscheinlich die schlechteste Midi-Lösung, die man für die Kiste haben kann:

    - Das "Out" schickt nur Noten, die auf der Tastatur gespielt werden und Programmwechsel.
    - Der Arpeggiator wird nicht mit raus geschickt.
    - Das "In" nimmt nur Noten und Programmwechsel an
    - Das Interface ist per Default im Omni-Mode
    - Der Omni Mode lässt sich nur per SysEx ausschalten.
    - Danach (Omni-Off) ist man auf Kanal 1 festgelegt.

    Das Midi-Out des 605ers ist quasi unbrauchbar, maximal ein Gimmik. Und das Midi-In mit seinem Omni-Oder-Eins-Verhalten hat außer dem Programmwechsel auch nichts zu bieten, was die günstigeren, weniger komplex aufgebauten DIY Retrokits nicht genau so gut könnten.

    Wenn Du trotzdem dran bleiben möchtest: Mein Board tut's, also sollte das Eprom auch oki sein. Wenn Du mal in der Nähe bist und was zum Auslesen dabei hast, kannst Du dich gerne melden, dann mach ich die Kiste nochmal auf.

    Viele Grüße

    André
     

Diese Seite empfehlen