Monitortest über Soundcloud

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von helldriver, 14. August 2015.

  1. helldriver

    helldriver aktiviert

    Da sehr viel über Monitore geredet wird aber letztlich der Sound entscheidet wollte ich diese Seite euch nicht vorenthalten. Hier hat einer verschiedene Monitore aufgenommen (ich denke vergleichbar) und auf soundcloud gepostet. Sicher es ist nicht vergleichbar mit einem echten Testhören aber man hört doch sehr schön wie unterschiedlich die Monitore klingen. Ich habe mal einen Test gemacht mit in ear Kopfhörer von Beyerdynamik. Mein Resultat bis dahin lautet wie folgt:

    1 Genelec 8250A 1.749,00 €
    2 Genelec 8050 1.325,00 €
    3 Neumann KH 310A 1.890,00 €
    4 PreSonus Sceptre S8 549,00 €
    5 Neumann KH120a 589,00 €
    6 Genelec 8030 535,00 €
    7 Adam A7x 549,00 €

    Am besten fand ich die Genelec 8250A. Überhaupt ist Genelec im oberen Preissegment sehr gut. Die Neumann war ok aber recht teuer. Positiv überrascht hat mich Presonus Sceptre S8. Find ich bisher die beste was Preis Leistungsverhältnis angeht. Neumann war auch ok, kling aber etwas dumpf (was kein Nachteil beim mixen sein muss find ich). Enttäuschend bezogen auf die Auswahl fand ich Adam A7x. Obwohl die ja so gehyped werden find ich doch da die Neumann KH120 und die Presonus Sceptre S8 viel besser.
    Ich hatte einst auch im Soundland die A7x und die Neumann KH120 einem vergleichstest unterzogen. Da fand ich die A7x besser. Sie klang seidiger als die dumpfere Neumann KH120. Aber in diesem Test ist A7x klar hinten meiner Meinung nach.

    https://soundcloud.com/sonic-sense-pro- ... o-monitors
     
  2. Ich würd's weniger drastisch ausdrücken, im Kern sehe ich das aber ähnlich. Ein Test mikrophonierter Abhören, dem man dann über andere Abhören lauscht, ist auch für mich sinnbefreit. Scheint mir'n bisschen vergleichbar mit einer Bequemlichkeitsmessung von Schuhen anhand von verpixelten Fotos. Von solchen Vergleichen würde ich mich eher vollkommen frei machen, ehe ich in einen Laden meines Vertrauens gehe und mir dort Monitore anhöre.
     
  3. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Zu viele Fehlerquellen (z.B. mein Häntie) da gehe ich lieber zu einem Fachgeschäft vor Ort, bei mir wäre das http://www.pulaudio.de/, nicht Metiamagd. ;-)
     
  4. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    darf ich schreiben, dass ich diesen "vergleichstest" total sinnfrei finde, oder wird das dann auch gelöscht?
     
  5. Hoppla. Sind hier nicht gerade ein paar Einträge verschwunden?
     
  6. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    meine spontane stimmungslage nach lesen des ausgangspost hat mich aufgrund der meiner meinung nach grotesken "testidee" dazu verleitet, meine meinung dazu in einem tonfall zu formulieren, der wohl etwas unterhalb der forumsüblichen kommunikationskultur lag. ich sehe das ein und akzeptiere die unkommentierte löschung (vermutlich durch einen moderator). :peace:
     
  7. Badda

    Badda -

    Oh je, das kannst du vergessen. Hört man tatsächlich 18 Inches vor den Monitoren ab? Was ist mit der Mikrofonierung, eignet die sich um das Stereobild der Monitore einzufangen oder gar die Tiefenstaffelung?
    Der Abhörraum war bei diesem Test nicht näher beschrieben und auch nicht ob die DPA4006 kalibriert waren, was man normalerweise macht bei aussagekräftigen Messungen. So wie es im Video aussah, standen die Monitore auf der „Meterbridge“ oder einem Holzkasten. Das heißt, dass je nach Größe der Monitore der Abstand zwischen Tisch und Hochtöner variiert und somit auch die Reflexionen vom Tisch zum Mikrofon. Das gibt lustige Kammfilter-FX im Hochton in Abhängigkeit zur Boxengröße... ;-)
    Ich kenne das so, dass man dafür extra Boxenständer nimmt, der Mischtisch klein ist, und die Tischplatte leicht angewinkelt ist – also akustisch vom Hörer weg zeigt...

    Bildlich gesprochen:
    Stell dir je ein Monitor auf die Schultern im Abstand von 45cm zum Ohr, addiere den Kammfilter und den Frequenzgang deiner Übertragungskette + den der Aufnahmekette und Du erhältst das was du jetzt im Test hörst. :)
    ----------
    Boxen zu dumpf, Bass zu laut? Vermutlich haben die meisten Monitore eine Anpassung in Sachen Höhen, Mitten, Bässe...


    {URL}
  8. Die Yamaha NS10 hätten dann wohl absolut erbärmlich abgeschlossen, lassen aber ein sehr genaues Beurteilen der Mitten zu, was gerade bei Vocals sehr gut damit funktioniert.
     

Diese Seite empfehlen