Monomachine MK1 MK2 MK2+ Unterschiede

Dieses Thema im Forum "Hilfreiche Beiträge" wurde erstellt von Tyskiesstiefvater, 18. Oktober 2014.

  1. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater bin angekommen

    Nabend...

    würde sich eine günstige MK1 Version lohnen?
    Im Verhältnis zu dem, was sie zur MK2 Version nicht kann!?

    Ist es richtig, dass man mit der MK2 auch kurze Samples laden und
    durch die mangel drehen kann?

    besten dank
     
  2. Feldrauschen

    Feldrauschen bin angekommen

    Re: Monomachine MK1 MK2

    bei der mm ist der unterschied nicht wirklich gravierend, bei der md schon wesendlicher, wg samples funktionalität, habe auch die mm mk1, was ich allerdings vermisse ist das drive, was ja bei der mk2 dabei ist.
     
  3. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Re: Monomachine MK1 MK2

    Ich wollte teilweise Sounds(russische Drumbank) von der Elektronseite in die MKI laden, was nicht funktionierte, schätze mal wegen unterschiedlicher Speichermenge. Ein bißchen Angst hätte ich wegen dem Netzteil der MKI, weil es das nicht mehr gibt.
     
  4. Re: Monomachine MK1 MK2

    Ich glaub nicht, dass das +Drive bei der MK2 dabei ist. Ich hab auf jeden Fall eine MK2 ohne +Drive.
     
  5. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Re: Monomachine MK1 MK2

    Habe eine mit +Drive, ist ganz schön versteckt :D , mir sagte mal jemand das die MKII immer +Drive habe, aber verifizieren kann ich das nicht.
    (die ist übrigends grade zu verkaufen!)
     
  6. motone

    motone eingearbeitet

    Re: Monomachine MK1 MK2

    +Drive wurde nach der MM mk2 eingeführt, d.h. es gibt einige mk2 ohne +Drive. Soweit ich weiß lassen sich sowohl mk1 als auch mk2 damit nachrüsten (kostet ca. 300€ + Transport).

    Mk2 hat einige Verbesserungen: besseres SNR, flacheres Gehäuse, symmetrische Audioanschlüsse, multinationales Netzteil, sowie die schon genannten Userwaves.

    Sollte die mk1 besonders günstig (und noch gut in Schuss) sein, spricht eigentlich nix dagegen.
     
  7. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater bin angekommen

    Re: Monomachine MK1 MK2

    Wie lang können / dürfen die Samples denn sein?
     
  8. sushiluv

    sushiluv bin angekommen

    Re: Monomachine MK1 MK2

    da gehen nur singelcycles rein.
     
  9. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater bin angekommen

    Re: Monomachine MK1 MK2

    Also leider nicht wie bei der Machinedrum?

    Gehen also keine BD´s etc..?
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Monomachine MK1 MK2

    Wir hatten das zwar schon mal an anderer Stelle durchgekaut, aber hier dann halt nochmal.Es gibt vier Versionen der Mnm.

    Aus dem FAQ auf Elektron.se:

    Die User Waveforms sind Single Cycle Samples. Um eine BD oder andere Sounds zu erzeugen kann man die Syntheseengines einsetzen. Das geht sogar ziemlich gut. Normale Samples wie bei der MD UW oder Octatrack, geht hier nicht.

    Alle Modelle können mit +Drive nachgerüstet werden, aus einer Mk1 wird dann aber immer noch keine Mk2. Größter Nachteil der Mk1 Version ist das Netzteil, welches von Elektron selbst nicht mehr angeboten wird zum Kauf.
    Ansonsten hat die Mk1 einen etwas raueren Klang u d die User Waves fehlen. Die aktuellen Mk2+ Modelle haben zudem die mit Gummi überzogenen Encoderkappen, lassen sich daher besser anfassen, kann man aber auch als Nachrüstsatz bei elektron.se bestellen.

    Ich hoffe damit sind alle Klarheiten beseitigt.
     
  11. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater bin angekommen

    Re: Monomachine MK1 MK2

    Also auch bei der +Drive MKII gehen keine Samples!

    Vilen Dank! Bist der Beste! :supi:
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Monomachine MK1 MK2

    Richtig, man kann nur Single Cycle Samples laden, also sehr kurze. In etwa also vom Konzept her wie der Waldorf Microwave oder Blofeld mit ihren Userwavetables. Letzterer kann aber zusätzlich auch noch bis zu 60 MB Samples laden. Das +Drive erweitert nur die Anzahl der Speicherplätze.

    Konzeptionell ist die nicht vorhandene Sampleoption, bis auf die Userwaveforms, aber kein Mangel. Man "baut" sich den gewünschten Klang mit vorhandenen Mitteln, und die sind exorbitant und eines Modularsystems ebenbürtig.
     
  13. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater bin angekommen

    Super :supi:

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung!
    Bezüglich der Wafeforms...was hat man davon?
    Also..steh da wohl grad bisl aufm Schlauch! :cry:
     
  14. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater bin angekommen

    Sidechain in der Monomachine?

    Wie schaut´s aus? Kann jeder Track von nem
    anderen ,,geduckt,, werden?
     
  15. Soweit ich weiß nein, du kannst aber mit nem LFO auf dem Amp-Volume einen ähnlichen Effekt erzielen.

    Hier für den Octatrack:

    http://www.youtube.com/watch?v=Xy85HaFtF-Y

    Geht aber bei der MnM auch, da musst du dann an den entsprechenden Stellen wo das Ducking sein soll LFO-Trigs setzen.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du willst doch den Rytm dachte ich...;-) Also doch Mmm?
     
  17. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater bin angekommen

    Verdammt..ich weiß es nicht!
    Glaub die klugere Entscheidung wäre die MoM,
    glaub den Rytm würde ich nur zum Spielen benutzen,
    wie den Octa damals! ;-)
    ( hab mit dem Octa irgndwie nie wirklich Tracks gebastelt )
     
  18. Feldrauschen

    Feldrauschen bin angekommen

    ich finde die mnm total intuitiv! super easy damit tracks zu bauen. ausserdem klingt sie sehr eigen. ok, muss man mögen.
     
  19. Steril707

    Steril707 Tach

    Re: Monomachine MK1 MK2

    Habe ich da was nicht mitbekommen?
    Hab das nur als so ein paar trötige Plug-ins mit zu wenig Parametern in Erinnerung, deswegen verwundert mich die Ansage ein bisschen.... ;-)
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja da hast du was verpasst. Erstens kannst du durch die enge Verzahnung von Sequenzer und den Syntheseformen einiges losmachen und zweitens kannst du das Audiosignal einer Spur auf die Nachbarspur routen und dort wieder weiterbearbeiten auch mit über den Sequenzer steuerbaren Effekten. So kannst du ganze Effektketten aufbauen. Die Synthese Machines erscheinen auf den ersten Blick simpel, aber die Parameter sind so gut gewählt, das man sehr vielfältige Möglichkeiten der Soundgestaltung hat. Drittens kannst du das Gerät auch als sechsfach polyphonen Klangerzeuger einsetzen. Und nebembei ist er auch ein schöner Sequencer für externe Geräte. Die 6 * 3 LFOs lassen sich auch über Midi ausgeben und sollten jeden halbwegs vernünftig über Midi steuerbaren Synth zum glühen bringen. Das "Trötige" aus deiner Erinnerung ist in der Tat vorhanden, da nämlich jede Machine, die geladen wird, mit einer initialen Soundvoreinstellung geladen wird. Und die klingt erstmal trötig, aber so richtig. Klangspeicherung gibt es bei der Monomachine nicht im klassischen Sinne, sondern man muß in ein Pattern immer erst ein Kit laden, oder für ein Pattern ein neues erstellen. Ein Kit besteht dabei aus den Machines der sechs Spuren und den Einstellungen dieser Machines.

    Das Ganze erschließt sich nur mit entsprechend ausgiebiger Einarbeitung, und die Mnm ist leider nicht so zugänglich wie die analog Serie. Daher nix für Leute mit Aufmerksamkeitsdefizit.

    https://soundcloud.com/elektron/sets/immortal-waves


    src: https://youtu.be/WRpH5Ij6CfM
     

Diese Seite empfehlen