Monomomachine oder Mono Evolver Keyboard?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Mork vom Ork, 17. Juli 2012.

  1. Ahoi!

    Mal wieder die alte Leier,man sitzt da und kann sich nicht entscheiden :selfhammer:

    Also,einen Evolver hab ich schon in der Desktop-Variante,allerdings so richtig viel Spaß macht der mir idR. nicht,ich arbeite da meist nur ganz gezielt für Liveacts dran,aber so im normalen Studio-Alltag steht er eher in der Ecke.
    Was schade ist,da klanglich mag ich vieles was da rauskommt :supi:

    Ich hab auch den Mopho lange (und mehrmals) als Desktop gehabt (und dort genau das gleiche Verhalten wie mit dem Evo beobachtet) und seit 2 Monaten jetzt die Keyboard-Variante und wen wunderts,seit dem benutze ich das Teil auch fürs Tracks machen und nicht nur als Livekiste :selfhammer:

    Nun würde ich jedoch ab und an gerne auch einmal etwas polyphones haben und da kommt die Mm ins Spiel. (und irgendwie reizt mich die Kiste eh schon ne Weile)
    Die Elektrons mag ich für die Bedienung sowieso,nur meine Befürchtung ist,dass mir das am Ende zu wenig Synthesemöglichkeiten sind.Hm?

    Ich hab trotzdem das Gefühl,dass ich mit der Mm am Ende die flexiblere Maschine hätte (grade auch für Liveacts) vor allem auch wegen der 6 verschiedenen Parts,das ist schon prima um auch einfach mal ein bißchen Füllmaterial mit vorzubereiten :)

    Userwaveforms gehen ja bei beiden (wobei ich da auch denke,dass mir das bei der Mm besser gelöst erscheint,grade auch wegen dem großen Speicher etc).

    In welche Richtung würdet ihr denn tendieren?
    Gibts noch irgendwas,was ich mir überlegen sollte :mrgreen:

    Ich freu mich auf eure Beiträge und sage schonmal artig danke !
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja gäbe es...bald :mrgreen:

    in poly :floet:
     
  3. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Hallo,

    ich hatte die monomachine ca. drei jahre lang. Wie der Name schon sagt sieht sie sich ja eher als ein 6-fach monophoner synth, allerdings gibt es auch einen poly modus der ganz gut gemacht ist. Du kannst jeweils eine der syntheseformen im polymodus verwenden, also z.b. die fm machine mit sechs stimmen verwenden. Wie mmer bei den elektron kisten wirds nur dann richtig interessant wenn du den sequencer des jeweiligen gerätes verwendest.
    was paramterelocks betrifft ist die monomachine fast am interessantesten, du kannst z.b. pro step auch das LFO ziel wählen, parameterlock des arps geht leider nicht.

    ein tollees gerät, braucht allerdings durchaus etwas an einarbeitung und den sound muss man halt mögen.

    lg,
    sl
     
  4. Meinste den Dom 5 ? :kaffee:

    Danke sushiluv für deine Einschätzung,ich war grade mal kurz bei justmusic und hab nochmal reingehört in die Mm
    und ich glaube der Grundklang ist mir tatsächlich eine Spur zu schmal.
    Vielleicht bestell ich mirs Evolver Keyboard erstmal und teste den Workflow mal ausgiebig.
     
  5. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Hätte grad nen PEK für 1200 abzugeben optisch wie neu...
     
  6. und technisch :mrgreen: ?
     
  7. by the way...wie würdest Du den Sound den beschreiben? Denn die MM steht schon lange auf meiner Wunschliste ganz oben. Ich bin begeisterter MD-Besitzer!
     
  8. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    hm, eh der typische elektron klang. die kann schon sehr breit und mächtig klingen, will aber ordentlich geschraubt werden, definitiv kein reiner sweetspot synth. auf grund des sequencers natürlich genial für fx sounds, bzw. wilde modulationen, kann man auch in echtzeit aufnehmen. also klang am ehesten vielleicht etwas mittig und scharf, wobei sie schon ordentlich bass machen kann.
     
  9. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    ok, für reinen polysounds gibts sicher besseres, von daher wohl eine gute entscheidung deinerseits.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest


    nein: darfst nochmal... :mrgreen: da besser
     
  11. Die Monomachine finde ich wirklich prima. Ich habe das gute Stück seit der ersten Stunde und bin nun jahrelang zufrieden. Ich finde, dass die Monomachine sehr vielseitig ist und auch als einzelne oder einzige Groovebox gut zum musizieren eignet, um komplette Stücken zu basteln.
    Soundmäßig finde ich sie auch sehr vielseitig, mit ein bischen Spaß am Experimentieren, Ausprobieren ist das Soundsprektrum erstaunlich vielfältig. Oberflächlich betrachtet (wie beim Antesten im Laden oder so) ist der Klang den anderen Elektrongeräten ähnlich. Mit der Zeit ist es so, dass ich glernt habe die Vielfalt der Modulationsmöglichkeiten auch sehr gezielt einzusetzen (z.B. LFO pro step und so...) und ich mir hierbei ein großes Klangspektrum erschlossen habe. Die Bedienung ist wie bei allen Elektron-Geräten einfach durchschaubar und führt auch bei ungeübten Groovebox-Nutzern ziemlich schnell zu guten Sounds und Beats. Seit ich den Octatrack habe ist mir aufgefallen, dass vor allem die Effekte im Octatrack so manchen Samples den Monomachinesound aufdrücken können, aber eben noch mit erkennbarem Charakter des Samples. Der Sound der MM ist aus meiner Sicht "crispy", also digitale Stör- und Knisterklänge, quitschige und fiepende Klänge... flächige Sounds und Bässe können ganz klar klingen oder eben Elektron-typisch, ein bischen roh oder wie angeschmirgelt... Wenn ich die Kohle hätte würde ich mir den Mono Evolver mit Tasten daneben stellen... allerdings im Falle von oder wegen Prioritätensetzung und so bevorzuge ich MM plus Octa und Tempest als Gespann. Das reicht und ist schon voll Luxus :floet:
    Best Argument
     
  12. ThX für deine Meinung!
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest


    octa und MM sind ein endgeiles gespann + da gibts auch ein lecker aluwegtraggestell für :phat:
     
  14. storyplay

    storyplay aktiviert

    Hier wird ein Poly Evolver für 1200€ angeboten.. wenn ich nicht schon einen hätte, für den ich vor Jahren noch 2500€ hingeblättert habe...
    Meine einzige Erfahrung mit der MM habe ich in Musikgeschäften diverse Male gehabt, deswegen kann ich zu der Maschine nicht viel sagen, außer dass dabei kein Funke übergesprungen ist.
    Beim Evolver hingegen sofort, den musste ich sofort als PEK haben und nutze ihn im Studio und auf Bühnen ausgibigst.
    Er kann schmutzig, er kann fein, er kann nerven, er kann überraschend betörend sein.
    Ja, er kann vor allem gut überrraschen, spätestens wenn man auch den External-In mit Envelope-Follower und wasweißich Feedback benutzt.
    Es ist einfach eine Inspiration mit Klängen, mir denen ich vorher nicht gerechnet habe.
    Den Sequencerbetrieb kann man meiner Meinung nach auf der Bühne vergessen, dafür cool fürs Studio.
    Aber die Tastatur ist live sehr gut spielbar auch der Aftertouch ist fein.
    Manko: Die Druckknöpfe, wie die Endlosencoder.
    Da habe ich mich schon oft geärgert über die schlechte Verarbeitung, die Wertesprünge, mal will der Sequencer starten, mal nicht- das ist schon SEHR schlecht und Punkt. Das muss man immer mal beheben aber das ist ein anderes Thema in diesem Forum.

    Trotzdem bin ich Fan von dem was herauskommt, das ist alles sehr eigenständig und inspirierend.
    Zuverlässig ist er ansonsten auch, ich habe über Jahre viele Konzerte gespielt und er hat mich nie im Stich gelassen.

    Soweit meine Erfahrung- ein bischen zwiespältig, muss ich zugeben.

    Beste Grüße

    Philipp
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Mnm kann wärmer klingen, Junoesque, wenn bei allen Machines den Amp. Dist auf -10 stellt. Scheint eine gewollte Übersteuerung bei der Grundklangeinstellung gewesen zu sein, sprich eine Designentscheidung das Gerät übersteuert auszuliefern. Mit der negativen Einstellung hat man plötzlich nen andren Synth vor sich. Mir macht das Gerät auch im fünften Jahr immer noch Freude. Ein Instrument zum forschen.
     
  16. ...das ist es auch, was mich reizt. Und eben das es so handlich ist und ich es ohne großen Aufwand überall mit hin nehmen kann.
    Die MnM kommt bald ins Haus!!! :mrgreen:
     
  17. Bruce

    Bruce -

    Bringt jetzt nicht viel für den thread, aber: Jo, wenn ich die Knete gerade hätte, würde ich den PEK für 1200 auch sofort nehmen (hatte ja mal MEK & PolyEvolver Rack zusammen und das war schon ziemlich gut) ...

    mfG Bruce
     
  18. Dass der Eindruck im Laden nicht ausreicht,hab ich auch schon erwogen,mit den ollen Kopfhörern da im Stehen rumgurken ist halt einfach ungeil.Hmpf.
    Die FM Machine hat mir übrigens auf Anhieb sehr gut gefallen.

    :supi: Hab auch schon einiges (ja unter anderem von dir) an sehr guten Demos gehört und ich bin mir sicher ,dass das Ding gut bei mir reinpassen würde (dieser etwas versponnene Ansatz,das passt zu meiner Art Musik zu machen).

    Was mir nun noch ein bißchen im Hinterkopf rumspukt ist, dass das Mono Evolver Keyboard ja abgekündigt wurde und ich wenn dann eigentlich schon gern noch neu kaufen würde.
    Mit meinem Desktop-Evo käme ich ja dann immerhin schon auf 2 Stimmen :selfhammer:
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    du musst nochmal raten :shock:
     
  20. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...den Poly gibts auch nicht mehr, Thomann hat nur noch den Evolver Desktop!
     
  21. Scheiß ich komm nicht drauf :selfhammer:

    Meinst etwa den Sledge?

    Oder den neuen Mutable Instruments?
     
  22. Q960

    Q960 aktiviert

    Hast du schon mal an einen OP-1 mit Kenton USB-Host gedacht? Ich finde das Teil auch als reinen Synth/Sampler sehr sehr empfehlenswert! Klanglich steckt in der kleinen Maschine so viel mehr, als man der Größe :floet: zutraut!
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    es wird filtered wärmer :mrgreen:
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    der mann hat nen octa, warum denn dann das spielzeug, wenn er doch polyphon möchte :selfhammer:
     
  25. Ich rate mal mit...geht es etwa um den kommenden Ambika von Mutable Instruments??? :mrgreen:
     
  26. Q960

    Q960 aktiviert

    Der OP-1 ist polyphon und beileibe kein Spielzeug! :opa:
     
  27. Q960

    Q960 aktiviert

    Nein, im Ernst: Der OT mit dem OP-1 dahinter ist eine Waffe und dabei sehr komfortabel. Einfach den Sequenzer des OT auf den OP-1 abfeuern und du kannst eine ganz grosse Bandbreite an Sounds generieren. Für Live sowieso geil!
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest


    polyhon? hab ich was überlesen, ich dachte der kann nur monophon :floet:
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    und auch gut fürs bett :mrgreen: :phat:

    appropo: ich raus 4 today :floet:
     
  30. Aus der Ferne finde ich das Teil durchaus interessant,aber ich lechze grade nach etwas Vollbeknopfterem :mrgreen:
    Jamme grade mal wieder mit meinem Evolver Desktop ein bißchen und die Klangerzeugung da herinnen ist schon echt ziemlich genau meine Baustelle.
    Dann sequenzt vom Octa,ui ui ui,das macht Spaß :lol:

    Merke grade,ich tendiere zum Evolver-Keyboard,das Ding übt einen nicht ganz geringen Reiz auf mich aus :phat:
     

Diese Seite empfehlen