Moog Minitaur vs. Sub Phatty

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von tiefenrausch2, 6. Juni 2013.

  1. tiefenrausch2

    tiefenrausch2 aktiviert

    Hallo,

    ich habe den Minitaur (bin recht zufrieden damit) und finde den Sub Phatty auch sehr interessant.
    Bin jetzt am überlegen den Minitaur zu verklopfen, ein paar Hunderter drauf zu legen und den Sub zu kaufen.
    Jetzt die Frage: Muss ich da klanglich auf irgendwas verzichten ?
    Der MT ist ja als Bass-Synth ausgelegt (wofür ich ihn auch gerne nehme). Ist er da dem SP irgendwie überlegen ?
    Oder kann man sagen dass der SP alles kann was der MT auch kann - nur noch einiges mehr ?
    (und dafür auch "etwas" mehr kostet).

    Danke für Entscheidungshilfen

    tiefenrausch
     
  2. [dunkel]

    [dunkel] engagiert

    ausser das der Sub mehr kann klingen die Filter verschieden,ich finde das Minitaur Filter klingt sehr basslastig.
    Wenn Du mehr machen willst als Bass dann wäre der Sub wohl was für Dich.
    Was ich beim Minitaur genial finde ist das CV Mapping,sowas hat der Slim/Sub noch nicht.
     
  3. mira

    mira aktiviert

    kannst du das bitte genauer erklären?
     
  4. tiefenrausch2

    tiefenrausch2 aktiviert

    Genau das wollte ich auch fragen:
    Der Filter ist basslastig ?

    tiefenrausch
     
  5. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Kann man beim MT die CVs variabel "mappen"?
    Beschreib doch mal kurz.


    Gruss
     
  6. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    mein erster Moog könnte evt ein Sub Phatty werden (wenn ich mal wieder Geld locker habe )
    finde den irgendwie sexy und ansprechend ( und gar nicht mal so überteuert ) - Minitaur ist eigentlich unschlagbar was die moogsche Preisleistung angeht - spricht mich aber als vollwertiger (mono)-Synth nicht so an - ist halt wirklich nur ein Bassist :)
     
  7. [dunkel]

    [dunkel] engagiert


    Man kann über den Minitaur Editor die CV/Gate Eingänge (Pitch,Volume und Gate) verändern.Zb statt Pitch ..Filter Decay
    Das geht aber nur mit REV 2 Version,siehe den Clip



    ich hab ein Minitaur und ein Slim Phatty hier stehen,aus Spass hab ich mal in beiden den gleichen Bass Sound gebaut - für mich klang der Minitaur tiefer- der Slim Phatty etwas rotziger.
     
  8. citric acid

    citric acid eingearbeitet

    Also das filter des Minitaur kommt meinem minimoog am nähsten. ich habe zudem auch noch ein little phaaty. der minitaur mavht nach dem minimoog die besseren bässe. der lp hingegen macht tolle leads die der minitaur wegen der geringen tonlagen nicht kann. der minitaur ist ein toller synth.
     
  9. Hat der Minitaur auch die wählbare Flankensteilheit? Wenn nein, dann könnte das schon ein Grund sein, dass die Abgriffe bei den einzelnen Stufen beim Phatty, den Filterklang auch im 24dB Modus etwas beeinflussen.
     
  10. PbW

    PbW -

    Ist der SubPhatty denn schon draussen? Hat konnte schon jemand den Editor testen?
     
  11. poly700

    poly700 aktiviert

    meiner ist schon vor 14 tagen gekommen. Habe aber den Editor noch nicht ausprobiert. Bin aber sehr zufrieden. Knaller Sound und bessere Envelopes als beim Little Phatty.
     
  12. Gibts den Editor mittlerweile fertig? Ich hatte den Sub vor zwei Wochen zum Testen und da war er erst eine Beta-Version...

    Was die Envelopes angeht. Die sind wirklich super. Moog hat sich da was sehr feines einfallen lassen (Siehe Test in Synmag Heft 39... :cool: )
     
  13. poly700

    poly700 aktiviert

    ja, ich bin auch schwer angetan. Haptik, Features und Sound. Alles was man braucht von einem MOOG :)
     
  14. citric acid

    citric acid eingearbeitet

    nein hat er leider nicht :waaas:
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Größter Unterschied, der SubP hat den vollen Oktavumfang. Der Mtaur nur 3 iirc. Hab den SubP auch seit einigen Wochen. Geiles Teil!
     
  16. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    Die, die beides haben: klangliche vor-/nachteile von LP vs. SubP ?
    Stehe vor der wahl zur anschaffung eines neuen, kleinen moog ..: LP oder SubP ?

    Gerda der geschl. VCF im bass, jedoch auch lead-sounds interessieren mich.
     
  17. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Wenn es klanglich in Richtung klassischer Moogsound sein soll, dann eher den LP.
    Nachteile des LP in Bezug auf den SubP sind vor allem der Direktzugriff sowie das
    fehlende Noise im Audiopfad.


    Gruss
     
  18. mira

    mira aktiviert

    rein klanglich würde ich zum Sub Phatty greifen wenn ich noch keinen moog hätte, der LP hat aber ebenfalls seine Berechtigung.
    Der Tastaturumfang spricht für ihn, Filteroverload, die Möglichkeit der CV-Erweiterung, mehr Speicherplätze und simpel zu bedienen, vor allem, er begeistert klanglich immer wieder.
     
  19. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Kann ich nur bestätigen. Ist natürlich letztlich alles etwas Geschmacksache aber ich habe im Moment Slim & Sub Phatty hier und nach anfänglicher Euphorie über die wirklich gelungenen, knackigen Hüllkurven des Subphattys, finde ich den eigentlichen Grundsound von Slim/Little Phatty doch besser, deutlich lebendiger und Moog-typischer (wenn man das will) Das soll nicht heissen, dass der Subphatty schlecht wäre, aber wer glaubt, dass ein Subphatty mühelos eine Little/Slim Phatty ersetzen kann, würde wohl eher enttäuscht.
     
  20. qwave

    qwave KnopfVerDreher

    Der Minitaur ist klanglich sehr ähnlich wie ein Moog Taurus und Taurus 3. Das betrifft u.a. die Oszillatoren, die bei einer langsamen Schwebung sich nicht volumenmäßig auslöschen. Das war Teil des original Taurus Klangs und machte mehr Bass-Druck. Der SubPhatty hat mehr was von einem Moog Prodigy. Aber mit mehr Möglichkeiten. Und mit dem Sub kann man auch Leadlines spielen, die der Minitaur wegen seiner auf Bass beschränkten Tonhöhe nie spielen kann. Ich habe beide und jeder der beiden hat was ganz eigenes.
     
  21. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Echt? Kann das jemand bestätigen? Wie funktioniert das?
    Kanns mir grad nicht vorstellen wie das gehen soll...
     
  22. Wenn zwei Oszillatoren frei schwingen, löschen sie sich unweigerlich irgendwann auch aus.
     
  23. Und wenn die negative Halbwellen der VCOs vor dem Mischen invertiert würden?

    Keine Ahnung ob so ein Kniff beim (Mini)Taur(us) gemacht wird. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass beim UrTaurus und beim 3er VCF und VCA schaltungstechnisch AC-gekoppelt sind (Fachleute werden wissen, was das bedeutet). Der 2er ist das nicht, was man wohl auch hört. Der miniTaur soll die Schaltung des 3er beerbt haben.

    #edit#

    http://www.retrosynth.com/~analoguediehard/studio/keyboards/moog_taurus/

     

Diese Seite empfehlen