Moog Satellite kleine Reparaturfrage

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von redux, 13. August 2012.

  1. redux

    redux Tach

    Moin Moin,

    ich hab heute von meinem Chef zum Ausprobieren und evtl. zum Kaufen einen Moog Satellite bekommen. Der hat ihn wohl mal überholen lassen - und seitdem ist das Keyboard verdreht - die tiefen Töne links und die hohen rechts. Ich gehe mal davon aus, dass da nur ein Kabel verpolt angelötet wurde. Ich kann mit einem Lötkolben umgehen, hab ein paar kleinere Sachen gebastelt, bin aber noch nicht sonderlich fit im Lesen von Schaltplänen. Ist einer von Euch fit mit Schaltungen und kennt das Problem vielleicht sogar schon und könnte da vielleicht mal reinschauen?

    Service Manual gibts hier: http://manuals.fdiskc.com/flat/Moog%20S ... Manual.pdf

    ThX
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Ähm, das gehört sich doch so dass die tiefen Töne links und die hohen Töne rechts sind..?
    Also meinst du das jetzt vom Klang her oder von der Tastatur? :mrgreen:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Muss reperiert werden. Keine Frage.
     
  4. redux

    redux Tach

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    :selfhammer:

    umgekehrt..... sonst wär er ja ok
    oh mann. langer tag.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Macht nix.
    Jo, kann sein, dass die Tastaturelektronik umgedreht worden ist.
    Ich schau mal morgen ins Service Manual.
     
  6. Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Schaltplan oben links schauen. Da ist die Tastatur (37 Note Keyboard) eingezeichnet und ihre 3 Anschlüsse. A4 ist die Sammelschiene, A5 und A6 dagegen Anfang und Ende der Widerstandskette, zwischen denen die Tasten sitzen. Wenn die falschrum geht, dann sind A5 und A6 auf Seite der Tastatur vertauscht. Sollte sich leicht selbst beheben lassen. Sieht nach Stecker aus, vielleicht ist der so gebaut, daß man den falschrum stecken kann.
     
  7. redux

    redux Tach

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Danke für die AWs! Ich hab gerade meiner Freundin von meiner fast korrekt geschilderten Beschreibung des Defekts erzählt und sie hat sich kaputt gelacht und gesagt, das passe ja wieder, das ich nicht wisse, wo rechts und links ist..... ich schau heute noch oder morgen mal nach, obs ein Stecker ist.
     
  8. redux

    redux Tach

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Ok. Ich hab ihn mal aufgemacht. Ich frage jetzt nochmal nach, aber nur zur Sicherheit - damit der Synth, der mir ja noch nicht gehört am Ende nicht unter meinen Fingern in Flammen aufgeht..:)

    Das erste Bild ist aus dem Manual und zeigt die Anschlüsse A 1 bis 24 und Bild 2, dass diese Anschlüsse tatsächlich Stecker sind. Hier müsste ich einfach A5 und A6 umstecken, oder?


    [​IMG]

    Edit: Bild 2 bitte mir rechtsclick anzeigen lassen - hier erscheint nur ein Ausschnitt!


    [​IMG]
     
  9. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Wird wohl eher schwierig, die Stecker in dieser langen Steckerleiste zu tauschen, vor allem auch, weil der Kunststoff brechen könnte, nach all den Jahren hat sich der Weichmacher verflüchtigt.
    Schau mal auf der anderen Seite der 3 Kabel, dort lässt sich sicher besser Tauschen, auch wenn dort gelötet werden muss.
     
  10. redux

    redux Tach

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Ah. Ok. Da täuscht die Draufsicht ein wenig - da ist schon Platz und ich könnte das auf jeden Fall versuchen. Ich schätze, dass da beim letzten Service auch was gemacht worden ist. Also: A5 und A6 (wenn möglich) an der Steckerleiste zu tauschen wäre jedenfalls die richtige Maßnahme, oder?
     
  11. Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Verfolge die Kabel, wo sie hingehen. A4 muß an die Sammelschiene, also die, wo alle Kontakte der Tasten einen Gegenpol haben. A5 muß ans linke Ende der Widerstandskette und A6 ans rechte, so wie im Schaltplan zu sehen (siehe Notenwerte). Ich denke, daß auf Tastaturseite A5 und A6 vertauscht wurden, also die beiden Enden der Widerstandskette. Die Stecker sind glaubich keine, sondern eher so gekapselte Lötleisten, die würde ich in Ruhe lassen.
     
  12. redux

    redux Tach

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    So werde ichs machen. Danke für die HIlfe!
     
  13. snowcrash

    snowcrash Tach

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Wenn du das Teil nimmst wuerde ich dringend einen Recap empfehlen...
     
  14. redux

    redux Tach

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Wieso?
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die "Caps", zu Deutsch Elektrolytkondensatoren, neigen, nach 10 + X Jahren, auszutrocknen oder gar auszulaufen.
    Und bevor man nur ein paar auswechselt, die auf den ersten Blick kaputt aussehen, macht man gleich ein ganzes "Recapping".

    Weil nichts ist nerviger als einen Synth immer wieder aufzumachen, weil mal der Cap XY kaputt ist, etc.
    Könnte dir sogar ein Recapping anbieten.
     
  16. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    Stell Dich einfach hinten die Kiste, dann stimmts wieder.

    Tippe auch auf Stecker. Dem Service-Menschen gehört das Handwerk gelegt wenn er die Kisten nicht ausprobiert bevor er sie rausgibt
     
  17. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Re: Moog Satellite kleine Reperaturfrage

    naja, weil's ne Standard-Empfehlung ist.
    Ich würde es nicht machen weil die Sache mit den Elkos maßlos übertrieben dargestellt wird. Würdest Du Dir vorsorglich eine neue Hüfte einsetzen lassen nur weil Du gerade mal zufällig im Krankenhaus bist um z.B. Blut zu spenden?

    Noch nicht eines meiner Geräte hatte solch einen Schaden und ich habe viel altes Zeuch, u.a. Radios von 1950. Sicher kommt sowas vor, Kondensatoren sind ziemlichem Stress ausgesetzt aber ich würde nicht in einem sonst funktionierendem Gerät herumdoktorn. Wegen der, gerade bei Kondenstatoren hohen Toleranzen dürfte es mit dem Austausch auch nicht getan sein, dann kommt ein Neuabgleich dazu. Vieeeel Geld, dass Du da investieren müsstest. Wenn Du nun unsicher bist, schau 1-2x im Jahr in die Kiste und suche nach irgendwelchen "verdächtigen" Bauteilen. Wenn da irgendwas aufplatzt oder ausläuft, fällt Dir das auf, wahrscheinlich würdest Du aber schon vorher Veränderungen am Klang merken
     

Diese Seite empfehlen