Moog Slim Phatty Modulation / ModWheel

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von mark, 20. Dezember 2014.

  1. mark

    mark Tach

    Gibt es da einen Workaround oder muss wirklich ausschliesslich das ModWheel benutzen?
    Ist beim SP CC1 für das ModWheel?
     
  2. mark

    mark Tach

    Habe es grade gefunden, Seite 8 im Handbuch

    Zitat:
    "Pressing and holding the AMOUNT switch
    enables the MODULATION control knob to act as a MOD WHEEL control"

    Aber doof gemacht weil im Handbuch unter der Sektion für die Modulationsmatrix steht das nicht...
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nanü? Ich dacht außer SuperCollider brauchste nix? Dann doch jetzt schwach geworden. :mrgreen: :supi:
     
  4. mark

    mark Tach

    Ich bin auch noch am Überlegen ob ich nicht doch von meinem 30 Tage Rückgaberecht gebrauch machen soll. Weil ganz ehrlich gesagt brauch ich den wirklich nicht. Ich meine das Teil kostet 799 € und kann nichts, also wirklich gar nichts. Du machst das Teil an und nach 2 bis 3 stunden hast du die Kiste durch und noch ein paar weitere Stunden später kannst du den Moog Klang nicht ehr hören. Irgendwie klingt alles gleich, weil das Gerät immer nach Moog klingt. Ich kann mit jedem VA so gut wie jeden Synth nachstellen und wenn wir über SuperCollider reden wollen wie du es angesprochen hast dann steigern sich die Möglichkeiten ins verhältnismässig Grenzenlose. Ich weiss gar nicht ob man überhaupt in der Lage wäre SuperCollider als eine Analog Kiste zu bauen, wenn dann wird das Teil nicht in ein Rack passen und warscheinlich so Sündhaft teuer sein das sich kein normaler Mensch das Teil kaufen würde.

    Also wie gesagt, wozu brauch ich denn nun den Moog Slim Phatty? Der einzigste Grund warum ich ihn mir gekauft habe, ist das ich einen kleinen Finanzüberschuss hatte und nun in Berlin endlich eine Wohnung gefunden habe. Der alten Zeiten willen wollte ich wenigstens einen Synthesizer auf dem Tisch stehen haben. Ich hatte mich zuerst auf dem Gebrauchtmarkt nach einem Synth umgeguckt und musste sehr schnell merken das hier nur Betrüger unterwegs sind. Im Laden die kleinen Kisten taugen alle nicht besonders viel und der Moog ist auf jeden Fall der aus technischer Sicht beste Synth für das Geld, auch wenn er doch sehr stark von seinen Möglichkeiten eingeschränkt ist.

    Zur Not kann man sich dadurch Notbehelfen über MIDI CC, und den LFO aus Renoise weitere Modulationmöglichkeiten zu finden. Da ich superCollider und VA Synth wie DiscoDSP Discovery gewohnt bin vermisse ich am SP so Dinge wie FM und Ringmod als auch wenigstens einen Multimodefilter. Nun denn kann man auch mit dem SP durchaus Drones und FX oder Pads machen, dank der schnellen Hüllkurven sind auch perkussive Klänge möglich. Die wahren stärken liegen insbesondere bei Bässe und Leads. Also ich habe in dem SP meine Groovebox gefunden. Ob man sie aus klanglicher Sicht unbedingt im Vergleich zu einem VST braucht ist dahingestellt, zumindestens bei den Bässen kann man auch mit VSTs ähnliche fidelity erreichen, aber insbesondere dann wenn man die OSC im Bereich 4" 2" beweggt schneiden die VST wesentlich schlechter ab, auch der Overload ist eine nette Ergänzung.

    So, jeztzt habe ich also nachdem ich 2 Jahre auf der Strasse verbracht habe wenigstens wieder einen Synth, einen Moog. Gut ich werde weiterhin SuperCollider lernen, oder mit Renoise und dem DiscoDSP Discovery Pro meine Klänge schrauben. Als ergänzung zum Moog schwebt es mir vor eventuell zu Weihnachten nächsten Jahres den Nord Rack 4 oder den Access Virus TI2 zu kaufen... Aber kein Gebrauchtgerät.

    Was ich auch mein SP vermisse ist Noise, es gibt zwar neben S&H ein Noise als Modulationsquelle in den "Extended Einstellungen", aber die möglichen Ziele wie OSC2 stellen sich für mich eigenartig vor. Naja, zumindestens kann man aber über den externen Eingang Noise einspeisen... um ne Snare zu bauen?

    Keine Ahnung, kas mit der Modulation insbesondere ModSRC 5 und 6 muss ich mir nochmal genauer anschauen.
     
  5. mark

    mark Tach

    Zitat von der Moog Webseite:

    "Any synthesist who relies entirely on software or all-digital instruments is missing an essential color from his or her timbral palette, and the Little Phatty fills that gap...” Electronic Musician, 2007"
     

Diese Seite empfehlen