mopho desktop proggramming

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Anonymous, 11. November 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    festhalten:

    wenn der mopho kryptisch zu bedienen ist, wie ist die dann meine 503 dagegen :mrgreen:

    dieses hässlich schöne zwergenduo :fawk:

    d.h. wenn der mopho eine midi-clock nach außen bringt, was er nach anleitung auch machen soll, dann synce ich damit in zukunft die 503 damit = mein kleines kobolts analog team und die haben beide einen kryptikal sequencer drin, aber super sound ;-)

    nur das gelb ist wirklich :kotz:
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    ist es möglich sequencen oder/und arpeggios zu kopieren in einen anderen sound
    ob nun am geräte selber oder nur mittels software oder ist das immer im "sound inkl gespeichert" :?:

    ob man die encoder untere reihe gegen potis wechseln kann :?:

    kann man wirklich, wie bluescreen meint, die encoder nach seinen eigenen vorstellungen belegen und sich somit sein eigenes "programmierschema" schaffen. d.h. encoder 1 sind meine aller wichtigsten parameter und ich muss mich nicht am system wie jetzt durchhangeln :?: so geht das ja auch und ich finde es alles so logisch, das ich das kleine stück ansich schon begriffen habe :mrgreen:

    aber: meine freundin gestern "was haste dir denn da fürn hässliches plastisch wirkendes stück gekauft das ist ja aber echt hässlich gelb" = sag ichs nicht
    :cool: :mrgreen:

    werden nun irgendwie notenwerte ans midi-out gegeben, ob nun vom sequencer oder arpeggio :?:

    versteht der MOPHO die NRP von einer korg tribe M = das wäre der hammer :?: :!:

    irgendwie mag ich den kleinen, nur das die unterere reihe duch die encoder so schwammig wirken, weil ich da nie weis, wo ich gerade bin im cutoff usw :roll:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    @bluescreen

    soweit meine info:

    Also Sequenzen kopieren und auf andere Sounds anwenden geht meines Wissens nicht. Dies könnte man evtl mit einem
    Betriebssystemupdate realisieren. Da könnte man ja mal Dave Smith oder Soundtower anschreiben und dieses Feature für das
    nächste Update vorschlagen. Die antworten auf jede Email und arbeiten sehr kundenorientiert.

    du hast doch da direkten kontakt und kannst mir evtl etwas dazu sagen :!: :?:

    kann ich den encodern mein eigenes menüsystem global beibringen :?: = ich glaubs das eher nicht und das es nur ein "an der struktur entlang drehen" sein wird :-|

    oder soll das alles lieber eben mit der software erstellt werden :roll: -> gibts eigentlich in der software funktionen, an die ich nicht am gerät ran komme :?:

    könnte ich eine schon beschriebene step-kopie-funktion vorschlagen am geräte: step 1 ist eingestellt und wenn ich den "DOWN-taster" drücke und am encoder auf step 2 wähle, sind die parameter übernommen, weil der druck auf DOWN diesen wert "einfriert" :?:


    bsp: ich will bei 16 schritten 4 gleiche noten jeweils auf der 1 bei 4/4, dann wäre das so:

    1. step einstellen -> DOWN gedrückt halten -> encoder drehen zum step 5 -> wenn ich den DOWN taster nun los lasse hat der 5.step den selben wert wie step 1 -> wieder DOWN drücken und auf step 9 usw ;-)




    Die Encoder der unteren Reihe müsste man gegen Potis austauschen können. Bei der Keyboardversion sind es ja auch Potis. :roll:

    ist sowas vorgesehen und möglich oder verarbeitet der mopho nur digitale werte :?:


    danke falls bluescreen so freundlich ist
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Doch geht. :P siehe meine PN
    Oh sorry
    Du kannst Sequenzen doch kopieren und auf andere sounds anwenden.
    Im Editor gibt es das Menü Sequence Templates, wo du Sequenzen und Arpeggios laden, sichern, kopieren und für jedem Sound anwenden kannst. Dies geht nur mit dem Editor.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    was geht denn noch alles only editor :?:

    aber das dies geht ist doch geil, wird eben doch ne schraubbare "rom-box" und vielleicht findet sich ja auch noch irgendwann der weg am gerät, nur sounds auszutauschen bei selber sequencer linie :mrgreen:

    danke fein
     
  6. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Nicht mehr richtig. Die kleinen gelben Kistchen verkaufen sich gut, sodass Dave sich wieder fest angestellte vor Ort leisten kann ;-)

    Nein.

    Ale Syntheseparameter sind auch übers Gerät zu erreichen. Die Software bietet einige zusätzliche Komfortfunktionen, wie kopieren von Sequenzen usw. Und man sieht halt alle Parameter auf einen Blick.

    Kann man nicht, da die umgebende Elektronik sowie das Betriebssystem ebenfalls geändert werden müssten.
    Ich glaube nicht, dass DSI am Mopho noch viel ändert oder weiterentwickelt. Das Gerät ist ziemlich günstig, da muss man mit Komforteinschränkungen leben.
    Oder den Editor installieren ;-)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    vielen dank

    aber das ein short cut zum kopieren von sequencen o.ä. dem kleinen noch beigebracht werden könnte direkt am gerät, könnte ich darauf hoffen :?:

    ich finde den nun nicht so kryptisch, wie hier oft beschrieben, da muss ich mir beim specki vvvviiiiieeeeelllll mehr merken, da dieser keinen editor hat und ganz wenig parameter mehr :mrgreen:

    das system ist ähnlich und ich steh bissl auf "sich was merken müssen" ;-)

    dachte ich mir mit den encodern schon, das er die werte digital ausliest und nicht OHMIG = bissl schade :!:

    ja eben den editor muss ich mir mal anschauen, würde ich mir lieber für den specki viiieeelll mehr wünschen, aber das war eine andere baustelle :mrgreen:

    zumindest geht das sequencen kopieren, ansich egal wo (besser und livetauglicher, wäre direkt mit am gerät irgendwie!!!) und das ist der hammer vorallem mit den roten PLAY knopf :!:


    jetzt müsste ich noch wissen, ob der MOPHO die NRP einer alten korg tribe auch so versteht und damit steuerbar wäre und als nächstes wird er einen test finden mit meiner MFB 503 und darf hier der master sein :mrgreen:
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Sorry, das ich nicht geantwortet habe.
    Habe das Betriebssystem des Mopho Keyboards upgedatet.
    Hat mir ein paar Nerven und Zeit gekostet, bis ich rausgefunden habe, dass man die Übertragungsrate von Sysex Librarian
    um die Hälfte reduzieren muss. Dann klappts. Das war beim Desktop-Modell glaube ich nicht so.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    aber ansich macht das doch auch die software oder :?:

    die habe ich mir doch direkt gerade mal angeschaut und die ist je echt schick, aber man würde nur etwas beim verändern hören, wenn man das gerät midi mäßig verbunden hat, aber tolle oberfläche :!:

    das muss da ja auch alles über sysex laufen, da ich kein USB sehen konnte :roll:

    scheint so und mal schauen, aber das dauert noch, wie sich eine tribe als "zuspieler" machen wird und wie der mopho mit den daten umgehen wird = muss ich wohl testen :roll:

    ein wenig schade find ich schon, das man nirgends einen taster direkt am geräte, als eine art "zwischenablage" gebrauchen kann, die so lange aktiv ist, bis ich den taster los lasse :idea: eben zum kopieren :!:

    der mopho ist schon ne lustige spaßmaschine und mal schauen, evtl. schaffe ich es ja die potis des LPK aufn cutoff zu routen, damit ich die untere reihe etwas direkter im zugriff hab :idea: :roll:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich komme nicht weiter. sendet der mopho nun eine eigene midi-clock?
    wenn ich den mopho auf in/thru stelle und eine tribe davor hänge, läuft die mfb503 schön mit, alleinigst nur mit dem mopho, da startet der MFB nicht.

    ich dachte, ich bekomme nur den mopho und die MFB 503 zum laufen :roll:

    das mit der software hab ich auch noch nicht geschafft, zumindest schaut die oberfläche schick aus :lol:
     
  11. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Die Clock kann man nicht auf Through stellen, deshalb nehme ich an, dass Du statt der Midi Clock den Midi Out umgeschaltet hast.

    Also, wie auf Seite 13/14 im Manual: Midi Clock auf "MIDI Out", Midi Out Select aber auch auf "Out". Bei Stellung"Through" kommt nichts raus außer dem was bei Midi In reinkommt ;-)

    Genauso muss der Ausgang zur Benutzung des Editors auf "Out" gestellt sein.
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Nun habe ich doch noch eine Frage zum Mopho.
    Da ich von dem Mopho schon begeistert war, bin ich nun stolzer Besitzer der MoKey + Tetra Kombination.
    Verbunden mit Tetra und im Unison OFF Modus ist der Amount von der Filter-Hüllkurve kaum zu gebrauchen.
    Der Amount ist abgehackt und nicht stufenlos einstellbar.In allen anderen Modi läuft er reibungslos.
    Ist das der Preis für die digitale Modulation oder womöglich ein Fehler?
    Bei den VA's tritt dies ja nicht auf. Vielleicht ist das ja mit einem Update zu beheben.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest


    danke ... aber:

    ich scheitere momentan an 2 problemen :roll:

    hab ein USB ESI M4U und das wird irgendwie vom editor nicht erkannt. könnte max noch nen anderen rechner nehmen und versuchen ... was auch noch gleich passiert ... aber es das interface ist noch immer nicht bereitwillig :roll:

    was passiert, wenn ich midi In/out wähle, dies schien mir bis jetzt am plausibelsten ;-)

    da ich erhoffe, das auch mausbewegungen in der software direkt am mopho hörbar sein müssen und dies funktiniert wohl mit "nur" midi-out, quasi von selber :idea:
     
  14. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Also nochmal, verschaff Dir erst mal Klarheit über die beiden Parameter "Midi Out Select" und "Midi Clock", die sollte man nicht durcheinander würfeln.

    Midi Out Select schaltet die Midi Out Buchse zwischen "Out"- und "Through"-Funktion um. Wenn das mit dem Editor funktionieren soll, muss die Verbindung bidirektional sein, die Midi Out-Buchse also auch auf "Out" gestellt sein, sonst kann der Editor Reglerbewegungen am Mopho nicht erkennen.

    Die Midi Clock Einstellung ist dem Editor zunächst mal völlig wurscht, die ist nur im Zusammenhang mit anderen Synthesizern oder Sequenzern von Belang.

    Solltest Du Clock In/Out meinen, dann wartet der Mopho in diesem Fall auf Clock-Signale von einem externen Gerät, welches an die Midi-In-Buchse angeschlossen ist, richtet seine eigene Geschwindigkeit nach dieser externen Clock und gibt die Clock-Signale gleichzeitig über die Midi-Out-Buchse weiter an ein dort angeschlossenes weiteres Gerät. Sollte keine Clock von aussen ankommen, macht der Sequencer nichts, da die innere Uhr bei dieser Parameterwahl ausgeschaltet ist.

    Auf einem Windows-Rechner erkennt der Editor jedes Midi-Gerät das von Windows erkannt wurde. Falls er Deins nicht findet, prüfe mal, ob es richtig installiert ist. Es sollte als Midi-Gerät im Gerätemager der Windows-Systemsteuerung aufgeführt sein.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    vielen dank wiedermal

    habs gestern nich hin bekommen. normalerweise trögt sich der USB MIDI ja auch ein, aber zumindest auf dem einem laptop passiert da nix. guter hinweis mit dem schauen.

    also ich habe schon vor, im mopho die clock zu generieren, nach der sie die MFB 503 einstarten lässt. hänge ich eine tribe vor den mopho läuft die 503 mit, ohne hatte ich bis jetzt noch keinen erfolg.

    mal schauen, wie ich heute dazu komme ;-) mich interessiert auch, wie man den editor zum sequencen proggen nutzen kann und dann die organisation dort übernimmt = wir werden das schon schaffen ... biss unlogisch ist auch, das man im global mode mehr mit up/down macht und im parametermode mehr mit dem encoder, aber: bis jetzt bleibt der mopho erstmal bei mir :mrgreen:
     
  16. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Das liegt, wie oiben beschrieben an Clock Select "Midi In/Out". Soll der Mopho selbst Clock erzeugen und ausgeben, muss das auf "Out" stehen.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    so in die nächste runde:

    kann es sein, das mit dem roten knopf kein midiclock generiert wird, wenn hier eine sequence los spielt :?:

    ist das nicht so wie eine start/stop zu sehen :?:

    d.h. ich bekomme es nicht hin, auch eine tribe will somit nicht los laufen :roll:

    hab ich die anleitung gelesen, da steht nicht explizit sowas, aber eben auch nicht, das es funktionieren müsste ... könnte das jemand versuchen bitte oder mir gleich sagen, das dies so nicht möglich sein wird :!: :?: :!:
     
  18. mik93

    mik93 Tach


    ein start/stop wird nicht gesendet - es ist nicht so ein sequenzer. ;-)
    der push knopf sendet ja eine vorausgewählte midi note zum seqeunzer - das gleiche könntest du ja auch mit einem master keyboard machen - dann startet die sequenz im Mopho unter bezug auf der midi-note, unabhänig davon wo du dich im takt befindest.

    der mopho ist eben keine groove-box und der sequenzer dient mehr zur modulation des sounds - das er auch notenfolgen abspielt ist ne kleine nette zugabe, aber er brauch halt immer auch den midinoten befehl.
     
  19. mik93

    mik93 Tach

    nachtrag:
    tempo syc.
    folgener aufbau -> master-keyboad im midi in beim mopho am midi out hängt FX gerät was im tempo synchron laufen kann - zB delay FX -
    so würde das delay das eingestellte tempo von mopho empfangen und synchron sein.
    start/stop befehl und tempo sind halt zwei unterschiedlich befehle.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest


    aha, und danke. ich dachte, wenn der auch ne midi-clock selber machen kann, das er sie dadurch auch raus geben könnte...wozu brauch er dann das midi out, außer für den editor :?: :roll:

    ansonsten läuft der doch wohl eh im thru oder :?:
     
  21. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Ich fürchte, Du musst Dich mal ein wenig über die Grundlagen informieren, z.B hier: http://www.tweakheadz.com/sync_mmc_mtc_smpte.htm

    Der Mopho kann Midi-Clock ausgeben. Clock ist aber ein reiner Taktgeber zur Temposynchronisation. Sobald die Uhr eingeschaltet ist rattert die los, und zwar ständig, egal ob der Sequenzer des Mopho gerade läuft oder nicht.
    Clock enthält aber keine Start/Stop-Befehle, keine Song-Position-Angaben oder sonstiges.

    Der Sequencer des Mopho startet, wenn er eine MIDI-Note empfängt. Leider versteht Deine Electribe diesen Startbefehl nicht. Würde sie ihn verstehen, würden Mopho und Tribe mit Midi-Clock synchron laufen, ohne Midi-Clock aber jeweils mit ihrem eigenen Tempo.

    Z.B. um Reglerbewegungen auszugeben und Midi-Clock zu senden ;-)

    Im Through läuft er wenn man ihn auf Through stellt, sonst läuft er im Out ;-)
     
  22. mik93

    mik93 Tach

    er gibt sie auch raus, aber eben keinen start/stop befehl.
    hier in meinen beispiel sieht man das recht gut.
    ein FX gerät würde das delay im gleichen tempo machen was ihm der der mopho vorgibt.
    also wen du mit dem mopho ein lead stimme via master keyboard spielts. du da aber was delay drauf haben möchtest - master keyboard in midi-in am mopho - audio-out ins delay und midi-out vom mopho ins ins midi-in vom delay.
    gut... das ist alles etwas "old-school" , aber darum mögen wir die gelbe kiste ja auch ;-)
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    ok danke @bluescreen und dir

    ja ich hatte einen gedankenfehler bezüglich start/stop und midi-clock :roll:

    nun ist diese bildungslücke geschlossen und ich weis, wie ich das verketten kann = muss eben eine kiste davor, die diesen befehl erzeugt :!:

    das der dave smith dies noch einbauen könnte ist wohl eher nicht möglich, so rein technisch gesehen :?: d.h. das der rote knopf start/stop erzeugen würde, sobald eine sequence eingeschaltet ist :!:
    so brauch ich eben noch eine tribe davor, was ja nicht so schlecht ist :roll: ich dachte nur, vielleicht würde der mopho die MFB503 als kleinstes setup starten können :-|
     
  24. mik93

    mik93 Tach

    wie technisch aufwendig das wäre weiß ich nicht - aber chic wäre es schon - besonders wenn man zwischen den beiden modi auswählen könnte. :D

    denke dran das die tribe auch einen noten befehl an den mopho senden muss, sonst hört man nix - bzw wenn du mit dem push button einstarten willst, wird das taktgenau recht schwierig, aber auch das kann nette effekte geben. :cool:
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja, wenn du es so sagst, dann startet der Mopho sequencer erst mit einem eingehenden notenwert und kann das midi start/stop nicht verarbeiten :roll:

    wieder sehr interessant :!: d.h. ist das überall so, wo "gated sequencer" drauf steht :?:

    ist das auch beim MS2000 und beim radias so oder würfle ich jetzt was durcheinander :roll: :?:

    ja beides zu haben wäre noch um einiges besser, weis aber eben nicht, ob das hier möglich wäre ;-)
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    so, der miditeil ist nun auch geschafft ;-)

    und wieder habe ich eine frage zum sequencer vom mopho:

    im toggel modus spielt er ja los, wenn der push gedückt wird. änderungen der software werden aber erst aus dieser übernommen, wenn ich send drücke.

    d.h. spielt der mopho da immer 16 notenwerte und wo kommen diese denn da her :?:

    danke

    ansonsten find ich das konzept wirklich schick :!: welcher synth hat denn das auch so mit nem editor :?:
     
  27. mik93

    mik93 Tach

    irgend wie stehe ich gerade auf nem schlauch - was meinst du damit "wo kommen die her" :?:
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    na ich kann 4 ziele einstellen und keins davon sind noten :roll:
    ich kann nur 4 "andere" sequencen einstellen und keins davon lautet "note on"

    ich kann zwar notenwerte einstellen, wie ich im editor unten sehen kann und "RST" werte. aber wie wird eigentlich im TOGGLE mode die noten gespielt :?:

    auch wenn ich am mopho dreh wird alles gesendet, aber im sequnecer wird erst alles übernommen, wenn ich auf -> send drücke.

    damit stoppt dann die "push it sequence" und erst dann werden die werte übernommen. ist das verständlich :?: (auch wenn ich andere sequencen aktiviere ist das erst erfolgt, nach dem "send")

    anders:

    werden intern immer 16 noten gespielt oder wer triggert denn die notenwerte beim "pushen" :?:
     
  29. Bluescreen

    Bluescreen bin angekommen

    Die Noten triggert der, nunja, Stepsequencer ;-) Wenn Du noch keine Änderungen aus dem Editor gesendet hast wird halt ein Init-Programm abgespielt, mit 16 Schritten, alle Noten auf Tonhöhe C1 oder C0 oder so.
    Oder anders: wenn ein Oszillator eingeschaltet ist, brummt der pro Note mit seiner tiefstmöglichen Frequenz, solange keine der 4 Sequencer-Linien ihm eine andere Tonhöhe vorgibt.
     
  30. mik93

    mik93 Tach


    ahhh okay.... jetzt verstehe ich.

    also das man das aus dem editor senden muss ist normal und dann noch am besten am gerät abspeicher.

    der sequenzer
    er hat max 16 schritte - was erstmal noch nix über die notenlänge aussagt - die noten länge für alle schritte wird zentral eingestellt.
    im editor ist oben ein kleines fenster wo tempo, noten länge und arpeggiator einstellbar sind - dort wird die zentrale noten länge eingestellt.

    wenn dann der sequenzer eine notenfolge spielen soll - ein von den 4 sequen. im seqenzer edit fenster auf "OCS freq all" stellen dann siehst du schon das dort notenwerte erscheinen.

    wie gesagt der sequenzer ist an den alten analog dinger stark angelegt und funktioniert im prinzip genau so. :D
     

Diese Seite empfehlen