MOTM User hereinspaziert !

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von phreek, 26. September 2005.

  1. phreek

    phreek Tach

    ahoi,


    wer hat schon erfahrungen mit motm modulen ?



    ahoi,


    wer hat schon erfahrungen mit motm modulen ?


    beste grüße

    richard bartz
     
  2. Ich habe einige (>15) MOTM Module gekauft ueber den Zeitr

    Ich habe einige (>15) MOTM Module gekauft ueber den Zeitraum der letzten 2 Jahre.
    Ich muss sagen ich bin rundum zufrieden - nein, korrektur: bin total ueber-super-happy mit den Modulen. Das Basteln ist ein (ganz) grosser Teil an der ganzen Sache.
    Paul Schreiber ist ein ganz lieber Typ! Und die MOTM community ist eine ausserordentlich friedliche und hilfsbereite Gruppe - ganz so wie diese Synth Forum hier!

    Nur eines darfst du nicht erwarten von MOTM/Paul Schreiber: heute bestellen, morgen per Post erhalten. Die Liefertermine haben sich massiv verbessert seit einigen Monaten (Paul Haneberg hilf mit und praepariert einen Teil der Kits und i.d.R. wird jetzt alles innert 14 Tagen nach Bestellung verschickt), trotzdem kann's bei einigen Modulen (insb. VCOs) Verzoegerungen geben. Ich persoehnlich kann sehr gut damit leben - die Qualitaet von MOTM macht dies alles locker wett!

    Und noch etwas: der MOTM-480 Filter - nach Vorbild des Yamaha CS80 Filters ist wohl das genialste und schoenst-klingende analog-filter Teil auf dem Planeten!!! (Nur meine persoenliche, bescheidene Meinung).

    Falls du dich fuer MOTM entscheiden willst, hier noch eine Warnung: MOTM macht suechtig! Ich meine das ernst! Wenn du die erste Lieferung bekommst, fuehlst du dich wie ein 8jaehriger mit Traenen in den Augen vor Freude. Einige Wochen spaeter wirst du dich wie ein 20jaehriger drug-junkie fuehlen: du willst auf jeden Fall mehr wollen!! :)

    Mit besten Gruessen

    Dino
     
  3. mo

    mo Tach

    Hi
    Das mit dem Cs Filter interessiert mich, ich habe selbs


    Hi
    Das mit dem Cs Filter interessiert mich, ich habe selbst einen Yamaha cs60 und er gehört zu meinen absoluten Lieblingssynth, nun plane ich mir ein Modular System zusammen zustellen und wenn man da einen Cs Filter einbringen könnte wäre das super. Hast du denn mal dein Filter mit dem der Cs Reihe vor allem Cs50,60,oder80 verglichen??
    mo
     
  4. island

    island Modelleisenbahner

    [quote:7ec2639482=*achaete-scute*] MOTM macht suechtig! Ich

    Ich will ja nix sagen :roll: , aber ich glaub alle Modularen machen süchtig!
    Ich hab meine Dotcom Teile erst ein paar Tage, und zähl schon meine Kohle (gut das geht momentan schnell - hab keine) für die nächsten Teile :) MOTM soll auch her. Ach warum hab ich nur angefangen :Moogulator (www.moogulator.com)g:
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    imo sollte man das von KEINEM modular hersteller erwarten, p

    imo sollte man das von KEINEM modular hersteller erwarten, pay now, get it next day.. das ist nicht thomann oder sowas, die bauen das zeug von hand.. das kann schonmal wochen, manchmal auch monate dauern dürfen..

    das gilt für alle..

    nur als einschub.. ;-) weitermachen..
     
  6. Jörg

    Jörg |

  7. phreek

    phreek Tach

    @ mo


    mit dem 480 cs filter kommt man schon sehr stark a


    @ mo


    mit dem 480 cs filter kommt man schon sehr stark an den cs 80 heran wobei sich in extrem stellungen/patchungen auch noch eine vielzahl weiterer klangmöglichkeiten ergeben. die prezision des 480ers ist im vergleich zum cs80 viel genauer wobei dieser filter eben nicht nur den cs80 sound beherrscht. er gehört mit meinem 440er zu meinen lieblings synth tech filtern.
     
  8. Bernie

    Bernie Anfänger

    [quote:16e925a751=*phreek*]@ mo


    mit dem 480 cs filter k


    Das 480 cs könnte mich ja auch reizen :D
     
  9. [quote:da17062e1e=*mo*]Hi
    Das mit dem Cs Filter interessie


    Ich kann den MOTM480 CS80 Filter leider nicht direkt vergleichen mit dem Original (leider leider). Aber ich weiss, dass diejenigen, die beim Reengineerung und Design mitgeholfen haben, die echten CS-Koryphaeen sind (auf der SDIY list. insb. Oldcrow und Juergen Haible).

    Wer interessiert ist, sollte sich den nachfolgenden link von Oldcrow anschauen betr. Reengineering des Yamaha GX-1 Filters:

    http://www.cs80.com/ne_proj.html

    Dieser GX-1 Filter ist jetzt uebrigens auch schon von MOTM lieferbar! (MOTM-485)

    Fuer die Freaks: hier ein link auf die Audio-Plots des MOTM-480:
    http://www.synthtech.com/files/motm480plots.pdf

    Und hier noch ein Zitat von einem MOTM-list member, der offenbar eine CS-80 zum Vergleich hat:
    Wie schon gesagt, das 480er ist ein ganz feines, sanftes filter. Kein Quietschen (a la MS-20 oder TB303) hier. Aber wunderschoen (wieder meine Meinung).
    der Vollstaendigkeit halber:
    http://www.synthtech.com/motm480.html

    Hoffe, die chaotische Ansammlung von Infos hilft irgendwem!

    Dino
     
  10. serenadi

    serenadi Tach

    @achaete-scute

     
  11. phreek

    phreek Tach

    wenn du mir deine email adresse gibst kann ich dir eine baua

    wenn du mir deine email adresse gibst kann ich dir eine bauanleitung als pdf schicken ... ich glaube es war sogar der 440 bin mir aber nicht sicher
     
  12. serenadi

    serenadi Tach

    wow ... das w

    wow ... das wäre geil ... danke.
    Schon unterwegs.
     
  13. phreek

    phreek Tach

    mail ist raus

    mail ist raus
     
  14. serenadi

    serenadi Tach

    jo, ist gerade angekommen, dann werd ich mal schm

    jo, ist gerade angekommen, dann werd ich mal schmökern ...
     
  15. serenadi

    serenadi Tach

    na, das f

    na, das fängt ja schon gut an :

    :cool:
     
  16. phreek

    phreek Tach

    ich liebe ja immer die v

    ich liebe ja immer die väterliche boardwash aufforderung mit anschließender ruhepause. :cool:
     
  17. serenadi

    serenadi Tach

    ja, nett, an Pausen erinnert zu werden.
    Aber gewaschen habe


    ja, nett, an Pausen erinnert zu werden.
    Aber gewaschen habe ich meine Platinen bisher nie.

    Obwohl dieses Modul gar keinen Abgleich erfordert, tituliert Synthesis Tech das mit "Difficulty factor: 5/5".
    Das bezieht sich dann wohl auf die Bauteiledichte beim Löten.

    Anyway, ich glaub ich kann's wagen.
    Sehr ausführliche Anleitung auf jeden Fall.

    Danke nochmal.

    Und jetzt brauch ich ne Pause - bis morgen.
    Träumen von schönen Sounds.
    :sarg:
     
  18. [quote:8a5dfe74a7=*serenadi*]@achaete-scute

    [quote:8a5dfe


    Ich habe Bausaetze gekauft. Die Anleitungen koennten kaum besser sein. D.h. jedermann kann diese Bausaetze bauen, sofern man sich Zeit nimmt und sorgfaeltig loetet.
    Ein Scope brauchst du nicht. Ein einfaches Multimeter reicht voellig aus zum einstellen von Trimmpotis.

    Hoffe das hilft weiter.
    Herzliche Gruesse,
    Dino

    [/quote]
     
  19. [quote:bdf164d64c=*serenadi*]Aber gewaschen habe ich meine P

    Das wissen die Fachleute hier besser als ich, aber bei den MOTM kits wird der Hauptteil mit "organic solder" (mit Flux) geloetet. Und dies muss mit Wasser weggewaschen werden wenn man diese ueblen Rueckstaende nicht auf dem Board haben will. Erst am Schluss werden Potis, Trimmpots und andere nicht-wasserdichte Bauteile mit "no-clean solder" draufgeloetet (ohne Flux).

    Ja. Difficulty ist nur Anzahl Bauteile und bei manchen Kits die hohe Dichte der Teile auf dem Board. Das stipuliert nichts vonwegen Abgleichen etc.
    Es waere auf jeden Fall eine gute Idee mit Kits mit Schwierigkeitsgrad 1 zu beginnen... z.b. Netzteil, VCA, EG... und danach schlaegt sowieso der Suchtfaktor ein... :D

    Gruesse,
    Dino
     
  20. serenadi

    serenadi Tach

    Danke f

    Danke für die Hinweise.
    Nun habe ich ja seit 30 Jahren Löterfahrung und kenne diese bernsteinfarbigen Flussmitteltröpfchen nach dem Löten.
    Sie mögen optisch nicht so schön sein, stören (im funktionellen Sinne) tun sie aber auch nicht.

    Grundsätzlich halte ich es für angebracht, mit Flußmittel zu löten. Das schützt letztendlich vor kalten Lötstellen.

    Daß ein Digitalmultimeter ausreicht, finde ich beruhigend, hätte es eigentlich auch nicht anders erwartet.
     
  21. phreek

    phreek Tach

    das flussmitel greift aber die platine an, nach einer l

    das flussmitel greift aber die platine an, nach einer längeren zeit.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    [quote:44b5d62e49=*phreek*]das flussmitel greift aber die pl

    Das aus dem normalen Handlötzinn tut das nicht. Das wegzumachen (Zahnbürste und Spiritus) ist eine rein optische Frage.
     
  23. serenadi

    serenadi Tach

    :D Sooo, ...

    nun ist es da, mein MOTM-440.

    Nach einigen unglücklichen Umständen ist das Filter bei mir angekommen.

    Wie es klingt ? - Kann ich noch nicht sagen, weil es noch in Einzelteilen vor mir liegt.
    Wollte nur mal den ersten Eindruck vom Kit loswerden.

    Alle Teile sind ordentlich in stabilen Tütchen verpackt und beschriftet.

    Alle Kabel sind bereits auf Länge abgemessen, abisoliert und verzinnt.
    Das Stromversorgungskabel ist etwa 30cm lang und mit AMP-Steckern versehen, die jedoch doppelt so groß wie die von Synthesizer.Com sind.
    Überdimensioniert wäre untertrieben!
    Naja - muss ich mir halt einen Adapter basteln.
    Die Signalleitungen sind RG174-Koaxkabel, die Leitungen zu den Potis sind einfache verdrillte Einzeldrähte.

    Die Platine sieht super aus, wirklich professionell. Zweiseitig, durchkontaktiert, Lötstopplack, Bestückungsaufdruck - alles da.

    Schrauben, Distanzröllchen, Muttern, sogar ein paar Kabelbinder und zwei verschiedene Sorten Lötzinn (mit und ohne Flußmittel). Der Sinn muss sich mir erst noch erschließen.

    Die Front ist aus 3mm Alu, leider 2cm schmaler, als die Dotcom-Fronten. Was mache ich jetzt mit dem Loch ??
    Die Front hat zwei Gewindebolzen eingepresst, an die ein superstabiler Platinenträger aus Stahl :shock: angeschraubt wird.
    Das Ding übersteht den nächsten Krieg!!

    Ne Menge Halbleiter (13 Transistoren BC550C, 4x TL072, 4xSSM2210, 5x SSM2220, 1x CA3086, der mit 'nem Tempco gkoppelt wird), allerdings keine IC-Fassungen. De werde ich wohl dazusteuern, denn defekte ICs auszulöten hasse ich wie die Pest.

    Die Widerstände sind seltsamerweise Kohleschicht, nur ein paar wenige Metallfilm dabei. Hätte ich mehr erwartet.
    Naja, wenns denn klingen wird.

    Potis hats zwei verschiedene, welche von Spectrol (die direkt auf die Platine gelötet werden) und andere von .. k.A.
    Drehen soweit gut, auch nicht zu schwergängig, kann man aber erst richtig bewerten, wenn die montiert sind und mit Knöpfen drauf.

    - die erste Enttäuschung - keine Double-Dot Knöpfe, sondern mit Strich (ähnlich groß wie die Moogs, aber vom Plastik billiger, etwa wie die Boss-Knöpfe). Die Madenschraube ist eine Imbuss-Schraube, den Imbuss hat man garantiert nicht dabei, wenn ein Knopf mal wackelt.
    Na ja, hab ja genug Moog-Knöpfe. :)

    Die Klinkenbuchsen sind geschlossen, etwas länglicher als die Neutrik, ob's Switchcraft sind, weiß ich nicht.
    Von der "Weichheit des Stecker-Rein-Raus" könnten es aber SC sein.
    Die haben auch einen Schaltkontakt, der aber, so wie ich das sehe, nicht gebraucht wird von dem Filter. DAS kann ich ändern!!

    Dann die Bedienungsanleitung: Ich weiß jetzt, warum die Sachen so teuer sind.
    Ein Haufen Papier (natürlich USA-Format, passt in keinen Ringordner) und jeder Schritt des Aufbaus ist haarklein beschrieben.
    Dann folgt die Schaltungsbeschreibung, "natürlich" mit Mathe-Formeln, und am Ende das Schaltbild, welches so dünn gezeichnet ist, daß man eine Lupe braucht. Die spinnen, die Amis ... ;-)

    Alles in Allem - ein sehr gelungenes Packet. Ich glaub' da kann man nichts falschmachen, auch als Laie dürfte das kein Problem sein (bis auf die IC-Fassungen).

    Wenn ich es zusammengebaut hab, erzähle ich auch was vom Sound.
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das mit den Knöpfen und der Breite hättest auch über den MOTM-Katalog rausfinden können. ;-)

    Fotos fände ich super, vor allem Detailaufnahmen von der Frontplatte und besonders der Platinenbefestigung würden mich mal interessieren.
     
  25. serenadi

    serenadi Tach

    Jo hätte ich ... ;-)
    Aber ich hab das Teil im Demo gehört und dachte, das muss ich haben.
    Daß es schmaler ist, wußte ich ja, aber satte 2cm, ich hab' nicht umgerechnet, von Zoll auf cm.

    Auf die Knöpfe habe ich gar nicht geachtet (komischerweis).

    Ich hab keine Kamera, da muss ich auf einen Kumpel warten, kann dauern.
     
  26. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das kleinste Modul ist 2.125" bei Moog, Dotcom und 1,75" bei Modcan A, Encore und MotM.
    Das heißt:
    4 Stück der 2er-Module bei Moog und 5 Stück der 2er Module bei MotM sind insgesamt gleich breit und passen genau in einen 19" Frame rein.
     
  27. serenadi

    serenadi Tach

    Na, dann fang ich schonmal an, auf die nächsten 4 Module zu sparen ;-)
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei der Rechnerei komm ich nicht mit:

    4x2x 2,125 = 17
    5x2x 1,75 = 17,5

    Berechnen wir mal das kgV:
    2125 = 5 * 5 * 5 * 17
    1750 = 5 * 5 * 5 * 14

    kgv:
    5 * 5 * 5 * 14 * 17 = 29750

    Komma einsetzen:
    29,75

    Konkret:
    14 Synthesizers.com TE entsprechen 17 MOTM TE
     
  29. serenadi

    serenadi Tach

    Ich brech zusammen.
    Da muss ich ja noch 16 MOTM-Module kaufen!!
    :shock: :cool:

    Ich glaub' ich werd' Bäcker.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Viele MOTM Module haben ja 2 TE,
    ebenso das MOTM-440.

    Also bräuchteste theoretisch nur noch 15 TE,
    z.B. 1 Modul mit 4 TE (Filterbank),
    5 mit 1 TE, 3 mit 2 TE. ;-)

    Oder einfach ein Multiple bauen, welches den Breitenunterschied
    ausgleicht. :idea:
     

Diese Seite empfehlen