Musik - Lernsoftware - Tutorials

Dieses Thema im Forum "Demos" wurde erstellt von laesic, 4. Oktober 2016.

  1. laesic

    laesic .....

    Hello,

    kennt jemand von Euch eine brauchbare und gut umgesetzte Schritt-für-Schritt Software zum erlernen von allgemeiner Musiktheorie?
    Als gutes Beispiel für zB. Klangsynthese fällt mir da spontan "Syntorial" ein, welches mir geholfen hat in relativ kurzer Zeit mehr über die Funktionsweise von Synthesizern zu lernen als so manches Youtube-Video.

    Ich hab schon diverse Programme getestet, bin aber bisher auf nix vergleichbares gestoßen was Lerninhalte so spielerisch wie Syntorial vermittelt. Vielleicht kennt ja jemand was gutes...nach Möglichkeit PC-Kompatibel.

    Danke :)
     
  2. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    Gut, die Synthese die Du da ansprichst hat weniger mit Musiktehorie zu tun. Mein Tipp immer wieder: Probier yousician.com aus. Damit kommst spielerisch auf jeden Fall schon mal voran und kannst gegebenfalls mit nem Lehrer flankieren. Gut ist es auch immer wieder vollkommen andere Musik zu hören und zu verstehen weshalb bestimmte Lieder zu Killern werden ;-)

    Zu Synthese Tutorials weiß ich selber leider nichts, kann jedoch nur empfehlen einen non preset Synthesizer anzuschaffen. Hier gibt es keine Stützräder im Sinne von Presets. Ich denk da gleich an einen MS20 mini oder einen Arp Odyssey. Die lassen sich in Produktionen gut verwenden, super integrieren und Du bist dazu gezwungen Dich zuerst einmal mit den Standardparametern auseinanderzusetzen.
     
  3. laesic

    laesic .....

    Vielen Dank schon mal, den Link werd ich mir morgen mal ansehen.

    Zur Synthese such ich ja auch gar nix, da bin ich mit Syntorial wie gesagt schon vollkommen zufrieden gestellt :)

    Mich interessieren tatsächlich die ganz klassischen Themen die ich zb. auch in meinen angestaubten Musiktheoriebuch finden kann, welches ich schon mehrmals angefangen habe zu lesen um es dann wieder in die Ecke zu stellen weil es so zäh sein kann..

    Ich bin da auch gar nicht an Tipps und Kniffen interessiert die einen Track zum Killertrack machen, auch Mastern ist hier nicht gemeint.
    Sondern Themen wie Grundlagen der Musik, Noten, Rhytmus, Intervalle, Tonleitern, Akkorde und deren harmonischen Verwandtschaften und und und...als wirklich das kleine und große ABC der Musik.
     
  4. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    Wenn ich von Killern spreche ist selten die Produktion gemeint. Eher das Songwriting. Die Qualität und der ganze Bonuskram ist sekundär. Wie gesagt: Yousician ist echt cool und bringt Dir nen easy Zugang zum Grundverständnis. Was Dich musikalisch enorm voran bringen kann ist es (ohne Hang zum Kommerz) etablierte Hits zu verstehen und nachzuspielen. Also Akkordprogressionen, Wechsel etc.

    Was auch enorm viel bringt ist es spezielle Tonleitern bzw. Schemen zu lernen. Wenn du diese beherrscht kannst Du intuitiv alles was Dir in den Sinn passt nachspielen. Diese Schemen sind sozusagen ein roher Guide der Dir vorgibt welche Töne zu einer speziellen Tonart passen sozusagen "legal" sind. Diese ganzen beeindruckenden Rock n Roll oder Blues Solos bestehen z.b.: fast nur aus der Umsetzung dieser Schemen. Wirklich... wenn Du das öfters gemacht hast und auswendig kannst wirst Du beeindruckende Lines spielen können. :supi:
     
  5. laesic

    laesic .....

    Im Prinzip hast du vollkommen Recht und ich bin dir auch dankbar für deinen Beitrag.
    Aber bitte lass uns beim Thema bleiben, ich habe nicht gefragt WIE ich mir am besten Musiktheorie aneigne, sondern OB jemand geeignete Software kennt...mehr nicht.

    Über Sinn und Unsinn diverserer Lernmethoden können wir gern in einen anderen Thread philosophieren. Ich spiele selber Ukulele und E-Bass und kann Dir da bezüglich Blues-Skalen spielen etc. nur recht geben.

    Nichts desto trotz such ich ein Programm was:
    1) Internetunabhängig funktioniert
    2) Kein externes Gerät dafür benötigt
    3) Eben das gesamte Spektrum der Musiktheorie vermittelt
    4) Deine Hörgewohnheiten schult

    ...so ungefähr. Weil wenn ich 8h im Zug sitze kann ich schlecht ne Gitarre mitnehmen und ala Rocksmith und Yousician meine Fingerfertigkeiten an einem speerigen Instrument verbessern. Und wenn ich 2 Wochen im Ferienhaus ohne Internet aufm Land bin komm ich auch nicht weiter.

    In diesem Fall ist eben die Art und Weise von Syntorial optimal, sie emuliert dir nen Synthesizer den du über deien Laptoptastatur spielen kannst und is Internetunabhängig.
     
  6. laesic

    laesic .....

    Kennt Ihr das schon?

    https://www.melodics.com/index

    Bin ich jetzt drauf gestoßen, ist ganz nett. Man kann schon einiges machen in der Free-Version.
    Hab mein AR als Controller angeschlossen und üb so gleich ein wenig auf vertrauten Terrain
     
  7. laesic

    laesic .....

    ..ach da fällt mir auch das hier noch ein.

    http://www.synthesiagame.com/

    sicher auch nicht ganz schlecht für all diejenigen die ihre Fingerfähigkeiten am Keyboard verbessern wollen. Wer weiß, hab es selber nur kurz ausprobiert, kann es nicht weiter beurteilen..
     
  8. mixmaster m

    mixmaster m なんでもない

    Gutes Thema. Hab mir auch grad heute wieder zwei Bücher aus der Bücherei geholt zu dem Problem :cool:
    Bei iLive (richtiger Name) von Apple gibts auch ein Klavierlernprogramm so wie Synthesia. Hast du einen Mac?
     
  9. khz

    khz D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run

  10. laesic

    laesic .....

    ...die Skoove-Sache klingt wirklich ganz interessant, hat das schon mal jemand angetestet? Hatte dazu schon immer mal bei Facebook Anzeigen bekommen, dachte aber immer das ist nur eine reine Klavierlernsoftware so wie eben auch dieses synthesia, ohne wirklichen Bezug zu musiktheoretischen Grundlagen.