Na gut, dann traue ich mich mal auf die Bühne...

HerrSeven

HerrSeven

.....
Hi, im Moment habe ich in meinen neuen Job nicht allzu viel zu tun. Ich weiß, das ist jammern auf hohem Niveau, aber mich macht sowas fertig. Also hab ich mich meiner Jugend besinnt und im Januar angefangen mich nach der neuesten Technik im Groovebox- Milieu umzuschauen. Allen voran gegangen ist ein Hinweis von einem Freund, der mir den Deluge empfohlen hat. Sah ganz nett aus, hab aber im Endeffekt durch meine Recherge (auch hier auf dem Board, Danke dafür) ein anderes Setup erstellt. Im Momentan sieht mein Setup grob zusammengefasst so aus.

NAM MB33 dahinter hängt der Vermona Retroverb, eine Roland TR8S, Novation Peak und die Circuit.


Meine Idole sind ganz klar Steve B Zett, Oliver Lieb, Emmanuel Top, Daniel Bell und ein wenig Plastikman.
So genug der vielen Worte, hier ist einer meiner ersten Versuche.
Ich bin für jede Art von Kritik und Tipps dankbar. :ultrafrolic:

View: https://youtu.be/kqn5YD21-zA
 
M

Mitglied 11441

Guest
Moinsen!

Es ist großartig, wenn ein Neuling es auch gebacken bekommt, seine "Vision" zuende zu bringen.
Ich kenne viele, die stundenlang 16 Takte editieren, aber keine Vision davon haben was es am Ende
sein soll. Das ist gut!

Mix ist nicht modern, aber geht in Ordnung. Da ist jetzt nichts, was besonderns mies hervor stechen würde,
ist aber noch weit davon entfernt, um am "Markt" bestand zu haben. Klingt z.B. sehr Mono, alles in der Mitte.
Insgesamt sehr leer, im Drumming passiert ja praktisch nichts. Da könnte man mit minimalen Einsatz Groove erzeugen
und das ganze interessanter klingen lassen.
Du bist auf gutem Wege und wirst da wohl schnell Erfahrungen sammeln.

Musikalisch überträgt der Titel nicht die Athmo die du gerne hättest. Also ich kann mir eine ungefähre Richtung vorstellen,
aber es plätschert ein wenig stark vor sich hin und wiederholt sich - An diesem Titel würde ich da nichts mehr machen,
aber für folgende halt mitnehmen, für Abwechslung sorgen. Eigtl kann man sagen, dass alle 8 Takte was neues kommen
muss, bei Radio mixen alle 4 Takte

Ein paar coole 303 Lines hast du drin, andere wiederum sind total langweilig ( Wie die am Anfang *gähn*) und sie
klingen als würden sie zu zwei unterschiedlichen Tracks gehören - das passt musikalisch nicht zusammen.

Ist am Anfang natürlcih mies, wenn es einfach zu viele Aufhänger gibt über die man meckern könnte.
Es soll dich nicht entmutigen, also weitermachen, du bist auf dem richtigen Weg.
 
HerrSeven

HerrSeven

.....
Wow! Danke für diese ausführliche konstruktive Kritik. Das mit den Rhytmus hab ich auch schon geahnt. Meine Challenge ist, alles erlaubt, nur kein PC. Das heißt im Moment baue ich alles in Echtzeit zusammen. Daher wenig Abwechslung. Mit nur 2 Synthie ist man schnell am Ende. Ich hab heute gerade die TB3 bekommen. Hätte ich noch keinen Synthie würde die postwendend zurück gehen. So kann ich mir vorstellen, sie als Baseline dezent drunter laufen zu lassen. Zum Thema Mix. Wie ist nicht sehr modern? Mit welchen Mitteln kann man da arbeiten. Ist im Moment mit nen kleinen Allen Heath 10kanal Mixer zusammen gewurschtelt.
Also alles sehr analog. Was könnte ich da besser machen? Mehr mit Stereo Effekten arbeiten?
 
M

Mitglied 11441

Guest
Je nachdem wie du das aufziehen möchtest, würde ich mir ein Pult zulegen, welches direkt Outs in jedem Kanal hat und
dann, je nachdem wieviele Eingänge du benötigst ( Als Bsp: Marian Seraph A3 + 3x Behringer ADA8200), alles in den PC führen
und Mehrspurrecording machen, so kannst du alles im nachhinein editieren, mischen, evtl nen Take schneiden o.ä.,
hast aber während der Session noch das Gefühl ohne PC zu arbeiten.

Oder aber ein (Digital-)Pult, welches direkt jede Spur über USB schicken kann.
 
Mar io

Mar io

......
für den anfang und live mit hardware gemacht find ich das schon ganz gut :) klar, es kann abwechslung rein, bisschen mehr
mit effekten gearbeitet werden usw... aber mach einfach, das wird schon :)
 
Wesyndiv

Wesyndiv

||||
Hi, zu dem Track ist ja das meiste schon gesagt. Scheu Dich nicht Deine Lieblingstracks dahin zu untersuchen, wie Du sie auf Deinem Setup anwenden kannst. Bzw versuch die einzelnen Elemente als gesammelten Loop zu erstellen. Dann stellst Du fest, wie viele Sachen miteinander funktionieren und wie sie einander sinnvoll ergänzen.

Viel Spaß noch
Frank
 
 


News

Oben