Neue Doepfer Module

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von tomcat, 19. September 2006.

  1. tomcat

    tomcat Tach

  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    hatte ich vor 2 wochen in den news ;-)
    ich brauche wirklich mal einen aggregator, der die headlines hier einblendet ;-)

    aber ein diskussionsthema ist es dennoch..
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    also auf das BBD Teil bin ich ja sehr gespannt.

    Beim VCO hab ich jetzt die Features nicht genau studiert, macht aber auch einen sehr interessanten eindruck, oder was meint ihr ?
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    leider machen sehr viele module bei <a href=http://www.sequencer.de/syns/doepfer>Doepfer</a> einen interessanten eindruck.. ;-)

    hmm, denke das könnte aber schon was sein, sowas in analog ist eh immer recht besonders, müsste man aber auch mal reinhören..
     
  5. tomcat

    tomcat Tach

    Das BBD Teil ist vor allem eine nette Ergänzung für dein kurzes BBD.
     

  6. eine fruehe version dieses bbd-moduls habe ich seit einiger
    zeit zum testen im studio. ich kann aber noch nicht so viel
    darueber sagen, weil sich der prototyp ziemlich von der
    finalen version unterscheidet. das modul ist scheinbar
    ganz gut fuer chorus-effekte und insofern eine gute
    ergaenzung zum a188/1. damit kann man ziemlich einfach
    aus duennen klaengen dicke klaenge machen ;-)

    den ersten prototyp des vco's werde ich naechste woche
    ausprobieren koennen, da freue ich mich schon richtig drauf.
    das modul ist mit einem cem3394 aufgebaut und hat einige
    abgefahrene features, die so sicher einzigartig sind.
    im laufe der naechsten woche werde ich bestimmt auch
    dazu kommen, ein paar klangbeispiele zu erstellen.
     
  7. Golfi77

    Golfi77 bin angekommen

    Der VCO klingt äußerst interessant. In Verbindung mit meinem A-109 'nem LFO und 'nem EG bestimmt eine feine Investition...
     
  8. tomcat

    tomcat Tach

    Wenn du dieses BBD Modul schon zum testen hast, was mich interessieren würde:

    Ersetzt es durch die flexiblen Ausgänge funktionsmässig die BBDs mit 1024 & 2048? Geht ja bei 6xx los und bis 3xxx.

    Abgesehen von dem mehr an Möglichkeiten natürlich.
     

  9. du kannst das neue bbd so patchen, dass es so aehnlich
    ist wie ein einzelnes a188/1, aber der verwendete bbd-chip
    (mn3011) laesst sich nicht so schnell takten wie zum beispiel
    ein 1024 stages bbd und wenn ich mich richtig erinnere,
    hat es auch einen etwas anderen klang. ich muss aber zugeben,
    das ich das a188/2 noch nicht richtig auf diese weise ausprobiert habe.
    das kann ich aber im laufe der naechsten woche mal nachholen,
    vorher komme ich leider nicht ins studio.
     
  10. tomcat

    tomcat Tach

    Ok merci. Wennst dann Zeit hast wäre so ein direkter Vergleich interessant!
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Self Oscillate
    Merci, hatte auf dich gehofft

    Ich muss sagen seit ich das 256er habe, hab ich ja nur noch drumloops mit diesem verwurstelt.
    Die BBDs haben es mir voll angetan.

    weisst du per zufall wie lange man inetwa damit rechnen kann dass es noch 256er und 512er gibt ?
    Möchte da noch 1-2 Stück haben, wird aber wohl erst ende Winter möglich sein
     
  12. sorry, aber ueber die verfuegbarkeit der bbd-ic's kann ich
    nichts konkretes sagen. es scheint so, als waeren die ic's
    mit 256 stages etwas seltener, daher auch der etwas hoehere preis.
    ich vermute, dass dieter genuegend ic's hat, um bis ende winter
    liefern zu koennen, aber garantieren kann ich nichts.
    der problematischste ic scheint auf jeden fall der mn3005 mit
    4096 stages zu sein.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn Du selber ne Quelle für die Chips hast, kannste ja einen A188 ohne holen. Gibt's auch, kostet einiges weniger.

    Schau in die Preisliste:
    A-188-1? BBD Module (0 stages, without BBD circuit)
    100 Euro

    Musst AFAIK nur noch einbauen bzw. in den Sockel stecken und ein bißchen Abgleicharbeit machen.
     
  14. herw

    herw Tach

    Obwohl ich nur ein Soft-Modularer bin, hat mich das neue Modul schon interessiert. Es hat einen umfangreichen Aufbau und ist auch so komplex, dass man sich sicherlich damit gerne auseinandersetzt.
    Was ich ein wenig gegen die Philosophie (Filosofie sieht schrecklich aus) eines modularen Systems finde, ist aber gerade die in einem "Modul" zusammengeführten Teilmodule VCO, VCF und VCA.
    Ist das eine Abkehr von der wirklich modularen Idee? Mich verwunderte schon der Trautonium-Oszillator, der ja auch in einer kompakten Form angeboten wird, was aber noch logisch erscheint, da die Suboszillatoren ihre Frequenz aus einem Hauptoszillator ableiten. Hier jedoch besteht eigentlich nicht die Notwendigkeit, dem Oszillator auch noch den Filter und den VCA zu spendieren. Es mutet schon fast wie ein kompletter Synthesizer an, der noch einige wenige Steuerspannungen zugeführt bekommt. Mich sollte nicht wundern, wenn es dann auch bald ein komplettes DX7-Modul geben wird, das nur noch die Midi-Verbindung als "Steuerspannung" besitzt. Die Verkaufsstrategie erinnert mich fast schon an die Bundle-Verkäufe von Software-Firmen in der Art: du willst ein Akustik-Piano? Dann nimm doch auch gleich noch das DJ-Programm dazu und ein cooles Schlagzeug-Programm und zahl nur 2/3 der Einzelpreise.
    Der "Haben-Wollen"-Effekt ist sicherlich auch ein Verkaufsargument. Das geht mir als Software-User nicht anders

    Nicht dass ihr mich falsch versteht, ich finde trotz Nicht-Besitz Hardware-Modulare faszinierend, aber dies geht doch an der eigentlichen Idee vorbei.

    ciao herw
     
  15. cereal

    cereal Tach

    (Infos von selfoscillate via Doepfer-Liste:)
    Das liegt angeblich am verwendeten IC (CEM3394), welcher zusätzlich auch einen einggebauten VCF, einen VCA und Panning hat. D. Doepfer war der Meinung, dass es Verschwendung wäre, wenn man all diese Funktionen ungenutzt lassen würde.

    Ausserdem hat's ja auch den Audio-Eingang und direkte Oszillator-Ausgänge, so kann man die VCF-VCA-Abteilung auch unabhängig vom Oszillator verwenden.
     
  16. herw

    herw Tach

    aha; ok, dann ist es verständlich. Manche Wellenformen des Oszillators sind interessant und ich werde mir die Soundbeispiele anhören, ob sie etwas Neues bringen, was man vielleicht auch in Reaktor verwenden kann. Manche Wellenformen sind aber auch leicht durch Obertöne oder ein bisschen Mathematik zu erzeugen.

    danke für die Antwort, herw
     

  17. der cem3394 enthaelt neben dem vco auch vcf, vca und panner.
    waehrend der panner als bestandteil des vco's angesehen werden
    kann (aber nicht muss), sind der vcf und der vca eher als zusatz
    zu sehen. den vcf hat dieter auch deshalb vorgesehen, weil man
    diesen auch linear modulieren kann, was ja ein recht seltenes feature
    ist (vcf's werden ueblicherweise exponentiell moduliert).
    die verdrahtung ist im chip bereits vorgegeben, deshalb ist es nicht
    moeglich, die position von vcf und vca zu aendern. der vcf liegt immer
    hinter dem panner, ganz am ende der kette liegt der vca.
    dadurch ist es auch nicht moeglich, dem vcf und dem vca separate
    eingaenge zu spendieren. wenn man also das morphing ueber
    den panner verwenden will, kann man vcf und vca nicht separat
    nutzen. das geht nur, wenn man sich beim vco auf die
    "standard-wellenformen" beschraenkt, dann kann man ueber den
    eingang des panners ein externes signal durch das filter schicken
    und das vco-signal vor dem filter stumm schalten.

    naechste woche werde ich wie gesagt auch ein paar klangbeispiele
    zu dem modul erstellen, um die bisherigen beispiele auf der
    doepfer-homepage etwas zu ergaenzen. ich denke mal, dass wir
    bisher noch nicht alles gehoert haben, was das modul so zu bieten hat.
     

  18. also, letzte woche habe ich die sache mal verglichen.
    technisch ist es natuerlich schon so, dass ein a188/2 im
    prinzip die "einzelnen" bbd-module ersetzen kann, aber der
    sound ist unterschiedlich. speziell das feedback klingt ziemlich
    anders, vor allem wenn man es mit den kurzen bbd's vergleicht.
    der im a188/2 verwendete mn3011 klingt mit feedback deutlich
    haerter als zum beispiel ein mn3207 mit 1024 stages.

    der a188/2 prototyp ist gerade wieder unterwegs zurueck zu doepfer,
    daher kann ich keine weiteren tests machen. aber wenn alles klappt,
    bekomme ich bald einen neueren prototyp, welcher schon wesentlich
    naeher an der finalen version dran ist, wenn nicht sogar identisch.
     

  19. mitte der woche poste ich die links zu den klangbeispielen,
    dauert nicht mehr lange :)
     
  20. hier kommen meine ersten sound-examples zum a111/2 dynamic vco.
    in den beispielen habe ich absichtlich weder den vcf noch den vca
    benutzt, es ist nur der vco inklusive morphing zu hoeren.
    die patches sind ziemlich einfach gehalten, damit man auch
    einen vergleich mit "normalen" vco's anstellen kann.


    1.
    adsr-envelope am cv-morph-input.

    http://www.selfoscillate.de/a100files/a ... morph1.mp3

    http://www.selfoscillate.de/a100files/a ... morph2.mp3

    http://www.selfoscillate.de/a100files/a ... morph3.mp3


    2.
    triangle-lfo am cv-morph-input.

    http://www.selfoscillate.de/a100files/a ... morph1.mp3

    http://www.selfoscillate.de/a100files/a ... morph2.mp3

    http://www.selfoscillate.de/a100files/a ... morph3.mp3


    3.
    manuelle pwm von pulse2.

    http://www.selfoscillate.de/a100files/a ... co-pwm.mp3


    4.
    ein seltsames patch mit linearer fm (a110 sinus als fm-modulator).

    http://www.selfoscillate.de/a100files/a ... ssault.mp3


    5.
    diese Sequenz war anfangs eine normale melodie.
    dann habe ich den linear bias auf null gestellt
    und dann kam diese click-percussion raus.
    es ist noch nicht sicher, ob die linear-bias-funktion
    im finalen produkt vorhanden sein wird.

    http://www.selfoscillate.de/a100files/a ... s-perc.mp3
     

Diese Seite empfehlen