Neuer Track von mir. Sagt mir gerne was ihr denkt :)

Crabman

|||||
Schön,kommt grad richtig so kurz vor dem pennen gehen :) Ich muss an eine Kreuzung aus Wolfgang Voigts GAS Sachen mit ner Prise Morr Music (Fleischmann oder ISAN z.B.) denken.Beides mochte ich inmer sehr gern :supi:
 

Sanguinea Project

lupDujHomwIj lubuy'moH gharghmey
ist stilistisch ungefähr meine Baustelle, gefällt mir sehr gut.
Irgendwas stimmt mit dem Mix noch nicht hundertprozentig; für meinen Geschmack sind die einzelnen Stimmen zu eng beisammen und zu wenig auseinanderzuhalten. Panning/Hall? Not shure; vielleicht liegts auch nur an meine Ohren?
 

Nick Name

|||||
Ich glaub ohne "woodwork" käm das noch besser! (Also dieses "metronom" verstehe ich nicht)
Von mir aus muss man das stereobild nicht ausnutzen, aber hier käm das auch besser!
 

Thomasch

MIDISynthianer
Mit dem "Metronom" Sound würde vielleicht auch noch etwas spielen, der tackert da viel zu stoisch hindurch.
So als spontane Idee würde ich sagen daß da mit nem schönen Dub Delay o.ä. ohne viel Aufwand was machbar wäre.

Erzähl mal noch bischen was zum verwendeten Equipment und den Sounds.
 
ist stilistisch ungefähr meine Baustelle, gefällt mir sehr gut.
Irgendwas stimmt mit dem Mix noch nicht hundertprozentig; für meinen Geschmack sind die einzelnen Stimmen zu eng beisammen und zu wenig auseinanderzuhalten. Panning/Hall? Not shure; vielleicht liegts auch nur an meine Ohren?
Danke dir! Ich freu mich immer über Mixing feedback weil ich darin echt eine Niete bin. Muss ich direkt mal analysieren
 

ACA

||||
Mein Senf.
Ich finde das Stück akzeptable, aber nichts was mich vom Hocker reisst.

Das gute, es hat eine hypnotische Atmo. Dazu gefällt mir eben der stoische Woodblock/Metronomsound.

Das schlechte. Der Woodblock schwankt am Ende in der Lautstärke und ist dann auf einmal weg. Fade den doch auch langsam aus.
Das ganze Ende hat einen zu kurzen Fade Out. Das muss viel weicher sein, nicht so schnell wie jetzt, das passt nicht zu dieser Art von Musik.

Gegen das Ende hört man leicht eine langsam gespielte "Melodie", die ist aber sehr im Hintergrund obwohl sie sehr gut passt. Nimm die unbedingt mehr nach vorne.

Lass dich deswegen aber nicht demotivieren.
 
Mit dem "Metronom" Sound würde vielleicht auch noch etwas spielen, der tackert da viel zu stoisch hindurch.
So als spontane Idee würde ich sagen daß da mit nem schönen Dub Delay o.ä. ohne viel Aufwand was machbar wäre.

Erzähl mal noch bischen was zum verwendeten Equipment und den Sounds.
Ah okay verstehe! Ja die Idee war dahinter dass ich etwas monotones und perkussives im Hintergrund laufen hab das relativ trocken klingt (um einen Kontrast zum Rest zu erzeugen). Ich kann mal versuchen wie es mit Delay klingt, meine Angst ist (da hier schon sehr viele Delays am Start sind) dass es ein bisschen Wischi Waschi wird.
Hab eigentlich alles in the box gemacht. Main fläche kommt vom EOS 2 (ein Piano auf Endless Reverb und dann mehrere Spuren aufgenommen und zusammengemischt), paar Layers noch mit Softsynths (Serum und Super 8 in dem Fall). Und die restlichen Sounds sind eigentlich irgendwelche Samples die mit hauptsächlich dem crystalizer von Soundtoys und Bad Tape von Denise Audio effektiert sind.
 
Mein Senf.
Ich finde das Stück akzeptable, aber nichts was mich vom Hocker reisst.

Das gute, es hat eine hypnotische Atmo. Dazu gefällt mir eben der stoische Woodblock/Metronomsound.

Das schlechte. Der Woodblock schwankt am Ende in der Lautstärke und ist dann auf einmal weg. Fade den doch auch langsam aus.
Das ganze Ende hat einen zu kurzen Fade Out. Das muss viel weicher sein, nicht so schnell wie jetzt, das passt nicht zu dieser Art von Musik.

Gegen das Ende hört man leicht eine langsam gespielte "Melodie", die ist aber sehr im Hintergrund obwohl sie sehr gut passt. Nimm die unbedingt mehr nach vorne.

Lass dich deswegen aber nicht demotivieren.
Danke für dein Feedback!
 
Mein Senf.
Ich finde das Stück akzeptable, aber nichts was mich vom Hocker reisst.

Das gute, es hat eine hypnotische Atmo. Dazu gefällt mir eben der stoische Woodblock/Metronomsound.

Das schlechte. Der Woodblock schwankt am Ende in der Lautstärke und ist dann auf einmal weg. Fade den doch auch langsam aus.
Das ganze Ende hat einen zu kurzen Fade Out. Das muss viel weicher sein, nicht so schnell wie jetzt, das passt nicht zu dieser Art von Musik.

Gegen das Ende hört man leicht eine langsam gespielte "Melodie", die ist aber sehr im Hintergrund obwohl sie sehr gut passt. Nimm die unbedingt mehr nach vorne.

Lass dich deswegen aber nicht demotivieren.
Mir viel es gerade noch mal auf zum Ende hin bricht es zu abrupt ab. Werd mir das für den nächsten Track auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Den Rest deiner Kritik kann ich aus meiner aktuellen Perspektive nicht gut nachvollziehen. Vielleicht check ich das zu einem späteren Zeitpunkt. Danke mal für dein Feedback!
 

Thomasch

MIDISynthianer
Ah okay verstehe! Ja die Idee war dahinter dass ich etwas monotones und perkussives im Hintergrund laufen hab das relativ trocken klingt (um einen Kontrast zum Rest zu erzeugen). Ich kann mal versuchen wie es mit Delay klingt, meine Angst ist (da hier schon sehr viele Delays am Start sind) dass es ein bisschen Wischi Waschi wird.
Hab eigentlich alles in the box gemacht. Main fläche kommt vom EOS 2 (ein Piano auf Endless Reverb und dann mehrere Spuren aufgenommen und zusammengemischt), paar Layers noch mit Softsynths (Serum und Super 8 in dem Fall). Und die restlichen Sounds sind eigentlich irgendwelche Samples die mit hauptsächlich dem crystalizer von Soundtoys und Bad Tape von Denise Audio effektiert sind.
Das Delay halt nicht einfach nur durchlaufen lassen.
Der Dramaturgie wegen würde ich hier nur an ausgewählten Stellen den Sendregler hochdrehen, aber auch wieder zurückfahren.
Da kann man mit der Automation bestimmt spannende Fahrten zurechtbasteln.
Muß ja auch nicht unbedingt ein Delay sein, es gibt so viele Möglichkeiten. Kannst ja auch direkt mit dem Sound und der Rhythmik noch arbeiten, etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das "metronom" erdet die ganze sache - dabei ist es aber zum abheben!?
Kann gerade nicht so nachollziehen auf was du das beziehst. Das Metronom erdet das ganze hab ich glaube ich nicht geschrieben. Aber du hast schon recht es erdet die ganze sache. Doch wie meinst du das mit abheben? Kontrast ist doch ein wechselseitiges Verhältnis und kann meiner Meinung nach in ganz unterschiedlichen Konstellationen funktionieren (z.b. rhythmisch und star gegen fließend und transparent)
Finde btw. deinen Sprachstil verwirrend mit. Wirkt recht konfrontativ mit ?! auf mich (just sayin)
 
Okay eine Spur hast du fertig als perfekten Background... nun kannste beginnen die Landschaft zu füllen....
mit hellen und dunklem und festem und flüchtigem, etwas vorn... etwas hinten...

:bildhauer:

Wäre es ein JumpnRun ist der paralaxscrollende Hintergrund wunderbar gelungen...
jetzt fehlen noch Sprites und die Vorderlandschaft und ab und an paar Effekte...

:play:

Eigentlich mal ne Idee sowas als Hintergrund auf 50min zu ziehen und darin dann 10 passende Songs einbetten.

:musikmach:
 
Zuletzt bearbeitet:

Nick Name

|||||
Finde btw. deinen Sprachstil verwirrend mit. Wirkt recht konfrontativ mit ?! auf mich (just sayin)
MIt "erden" meine ich (orientierung / fixierung) und mit "upheben" meine ich wörtlich sowas wie "fliegen oder schweben" - ist total positiv gemeint!!
und mit "!?" meine ich - vielleicht sehe ich das falsch!

Feedback dient ja dazu - nicht das du es anders machen musst - sondern auch, dass du Dir über deine mittel im klaren wirst bzw deren wirkung.
Das ist immer der grund, warum ich mir feedback einhole...

Und ich denke mir, wenn man eine so schönen fliegen/schwebenden teppich hat, will man den nicht an einem ende auf dem boden schleifen lassen (Ist das bild zu provokant für dich !? - ich frag nur!)

Wenn man mit kontasten arbeitet, sollten diese kontaste wenigstens eine gemeinsame eigenschaft aufweisen (Siehe Ying und Yang-zeichen)
Das sage ich jetzt mal so.
Das merkt man schon in deinem beispiel an der wortauswahl, die wir benutzen - hättest du den "richtigen" kontrast gesetzt, würden wir nicht das wort "metronom",
was ein technisches ist, benutzen. Eigentlich wirkt dein "metronom" wie eine 4to the floor kickdrum, die gibt dem tänzer auch orientierung.
(Beispiel: Ein bassist spielt ein solo - das publikum fragt aber nach der markes des basses (technisch), den der bassist spielt. Daran merkt der bassist das er etwas ändern muss, wenn er möchte dass das aufhört...)

JM2C!
 
Baut eine hohe Spannung auf und damit eine Erwartungshaltung. Die Melodie zur Mitte beruhigt etwas, zur Entspannung kommt es aber nicht. Einen Schlußpunkt hätte ich besser befunden als eine fade out ?

Jeder so wie er mag :)
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
@to lass dich hier bloß nicht von den ganzen vollnieten beeinflussen. der track ist besser, als die es jemals hinkriegen würden. ich finde ihn super und genau richtig so wie er ist.

;-)
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben