OnTopic Neues Buch: Die DX Story

Beitrag Nr. 92 wurde als (mich) weiterbringende hilfreiche Antwort markiert.

Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
"The Complete DX7" von Howard Massey findet man leichter auf "Die Große Platte"(TM).

Stimmt, so manche Publikationen von damals sind als Download zu haben. Da ich nicht genau weiß, wie legal das im einzelnen Fall ist, habe ich all (?) diese Literatur im Buch gelistet und überlasse es den Leuten selber, ob sie sich das in der Cloud suchen. Die Aftertouch Magazine PDFs sind legal, Yamaha ist in solchen Sachen traditionell sehr großzügig, daher findet sich auch das Chowning/Bristow Buch als PDF. Diese Magazine sind eigentlich ein Muss für DX Leute, das stehen super Tipps drin, man kann auch die Datenblätter mit Sounds abtippen und dabei eine Menge lernen.
 
H
horacewimp
||
Ein tolles Buch - es sollte auf jeden Fall auch in Englisch und somit international erhältlich sein!

Eine Kleinigkeit fiel mir auf, die vielleicht für zukünftige Überarbeitungen relevant sein könnte:

Der DX-9 besitzt, anders als im Buch beschrieben, keinen eigenen 4OP Soundchip, sondern arbeitet mit exakt den gleichen 6OP Klangerzeugungs-ICs wie der DX-7 (OPS YM21280 für Operatoren und EGS 21290 für Hüllkurven).
Der YM21280 wird beim DX-9 lediglich per Software auf 4OP "gedrosselt",
ein Teil des theoretisch möglichen Klangerzeugungspotentials der Hardware liegt daher einfach brach.

Ich hab das auch erst vor ein paar Jahren gelesen und wollte es ursprünglich garnicht glauben. Ein Blick in die Parts-List im DX7/9 Servicemanual bestätigt es jedoch.
(siehe Bild - unten)
Als zusätzliche Hintergrundinformation zum DX-9 finde ich es jedenfalls interessant.
Und insofern ist die Einteilung der 4OP-Chips in drei Generationen vielleicht nicht so ganz stichhaltig.


DX79partslist1.png


siehe auch hier (aus irgendeinem Grund geht beim Einfügen der URLs immer gleich der erste link hier im Forum komplett auf - hab noch nicht herausgefunden, wie ich das verhindern kann)



https://gist.github.com/bryc/e85315f758ff3eced19d2d4fdeef01c5


https://yamahadx9.com/index.html

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_sound_chips
 
Zuletzt bearbeitet:
Crossinger
Crossinger
Dilettant™
Krass - ich habe den Thread irgendwann aus den Augen verloren. Und mir ist erst bei den letzten Beiträgen (Literatur) aufgefallen, dass ich vieles von dem was es seinerzeit an Büchern gab, hier noch im Original im Regal stehen habe. Neben Massey (mit Hörbeispielen auf Schallfolien im Anhang) und Gorges, auch Exotisches aus den USA ("Yamaha DX7 Easy") oder Japan (ein Buch von einem Yasuhiko Fukuda). :shock:

Ich muss wohl doch (allein um meine Sammlung weiter zu vervollständigen) im neuen Jahr dieses Buch bestellen. ;-)

(Die DX7 Fibel habe ich hier auch - keine Ahnung, ob es verschiedene Auflagen gab. Meine Ausgabe ist von 1985 - also eine Frühversion ohne Spiralbindung.)
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Danke @horacewimp!

Das bestätigt meine „gefühlten“ Thesen in Sachen DX9 und Klang.

Die umgestrickte Firmware scheint noch andere Artefakte mitzubringen.
Habe einige Sounds nie auf dem DX7 so wuchtig und harsch hinbekommen.
Für manche DX9 Sounds bräuchte der DX7 Feedback Level 8 oder höher.
Der klingt dann einfach zu brav.

Behaupte ja seit Jahren gebetsmühlenhaft, dass der DX9 die größte „Drecksau“ unter den Y-FMlern ist.

Der DX9 ist wie ein Klischee-Reeperbahn Türsteher, schlichtes Naturell, kann eigentlich nichts aber wenn er zuschlägt wächst danach kein Gras mehr ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
Das freut den micromoog, wenn der DX9 sich endlich auch offiziell als Wolf im Schafspelz entpuppt, nach all den Jahren :)

Ganz neu ist die Erkenntnis nicht, denn erstens unterscheidet sich der Sound des DX9 durchaus gegenüber seinen 4 OP Geschwistern wie DX100 usw., und zweitens lassen sich dessen SysEx Daten in den DX7 laden, auch wenn es nicht sonderlich interessant erscheinen mag.

Die Unterteilungen im Buch schaffen Übersicht und dienen der Lesefreundlichkeit, auch wenn sie wissenschaftlich gesehen zu grob sind.

Mein DX Archiv ist ganz schön umfangreich, so habe ich das Pulver nicht alleine für das Buch verschossen und da geht noch was. Wer also jetzt schonmal die Chipliste sehen will, der findet die akribische Arbeit hier bei Edward D-Tech http://www.dtech.lv/techarticles_yamaha_chips.html , das geht auch aus der Wikiliste hervor, hier

Dass der DX9 ein eher unverdientes Schicksal im Schatten seines großen Bruders fristen musste, lag unter anderem am Zeitpunkt. Er kam zuerst in die Läden, fast als Spoiler und Teaser musste der herhalten. Den Mangel keine Anschlagsdynamik und Cartridge wollten ihm viele Leute nie verzeihen, trotz seines, wie sagtest du so treffend: Drecksau Charakters.
 
H
horacewimp
||
Danke @horacewimp!

Das bestätigt meine „gefühlten“ Thesen in Sachen DX9 und Klang.

Die umgestrickte Firmware scheint noch andere Artefakte mitzubringen.
Habe einige Sounds nie auf dem DX7 so wuchtig und harsch hinbekommen.
Für manche DX9 Sounds bräuchte der DX7 Feedback Level 8 oder höher.
Der klingt dann einfach zu brav.

Behaupte ja seit Jahren gebetsmühlenhaft, dass der DX9 die größte „Drecksau“ unter den Y-FMlern ist.

Der DX9 ist wie ein Klischee-Reeperbahn Türsteher, schlichtes Naturell, kann eigentlich nichts aber wenn er zuschlägt wächst danach kein Gras mehr ;-)
hm - eigentlich bestätigt es nur, dass der DX9 ein DX7 mit eingeschränkten Möglichkeiten ist (keine Velocity, kein AT, 4 statt 6 Operatoren etc..).
Alles, was der DX9 kann, kann der DX7 auch - nur umgekehrt ist es nicht der Fall. Die klangerzeugende Hardware ist jedenfalls identisch. Warum sollte dann der DX9 dreckiger klingen?

Aber dass er etwas anders klingt als DX21 & Co., das kann ich mir durchaus vorstellen. Vielleicht ist er ja im Vergleich dazu eine "Drecksau" ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Kann hier ohne technisches Hintergrundwissen nur meine Eindrücke wiedergeben.
Wie oben schon versucht zu erläutern ist mein Eindruck, dass der DX9 (seit 84 hier) bei soweit möglich vermeintlich identischen Einstellungen gegenüber dem DX7 (seit 88/89 hier) viel härter/rauher klingt. Er „zerrt“ früher. Wenn bei einem DX7 Sound Feedback Level 7 gewählt ist, würde für den ähnlichen/fast identischen Sound Feedback Level 6 beim DX9 ausreichen. Ist im Detail natürlich auch von den Lautstärken der Operatoren abhängig.
 
Bodo
Bodo
Gnabbldiwörz!
Konsequenterweise hätte da noch ein Legomaha-DX-Schriftzug hintendrauf und ein Jellegohaus-Programmer dran gehört :D.
 
weasel
weasel
🤷‍♂️
Für die Freunde von Ausblasbarem:
es gab ma irgendwo in den tiefen des internets moogsofakissen, hat jemand n link parat?


edit.... gefunden. sorry fuer die off topic eskalation


b187d94b01b074d7a9b6f508594abe08.jpg
71ylxWFu4uL._AC_SL1387_.jpg
sofa-moog-beanbag-chair-2.jpg
f7e31650282cb4576537fe9b1de21780.jpg
ms20pillow.jpg
throwpillow,36x36,600x-bg,f8f8f8-c,0,120,600,600.u7.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
@horacewimp

schrieb:

"Ein tolles Buch - es sollte auf jeden Fall auch in Englisch und somit international erhältlich sein!"


So, genau das ist nun der Fall.

The DX Story en Cover midsize.jpg


Wie man sieht in einem anderen Layout als die deutsche Augabe. Und wie kam es dazu Nun, eine Weile nach der Erstveröffentlichung im letzten Frühjahr erreichte mich eine Email aus der Schweiz. Und machte mich drauf aufmerksam, dass doch der Inhalt Spitze ist, das Layout aber nicht wirklich dafür angemessen. Wer könnte da widersprechen, denn ich hatte ja alles selber gemacht und dazu zählte auch die Gestaltung. Da ich zwar ne Menge kann, aber nunmal kein Grafiker bin, wusste ich um die Schwachstelle Cover Design.

Tja, in der Email stand noch was: Das Angebot für eine komplette Überarbeitung der Layouts samt Cover. Selbstredend habe ich sofort angenommen und zwar für die längst vorgesehene englischsprachige Ausgabe. Da ich wegen anderer temporärer Aufgabenstellungen eh schon etwas hinter meiner Roadmaptermine lag, war das genau der richtige Motivationsschub, um etwas mehr Tempo zu machen. Gesagt, getan, innerhalb dann doch noch einiger Wochen war es dann endlich soweit: Fertig!

Wer war der unerwartete Glücksbringer denn nun? Ein lieber Forumkollege, wer hätte das gedacht. Wer das ist, steht im Buchimpressum und in den Credits und am Ende waren gleich drei Leute damit befasst. Ich bin sehr glücklich darüber, und nun ist dieses Standardwerk auch für die internationale Leserschaft zu haben.
 
AxelFH
AxelFH
|||
@horacewimp

schrieb:

"Ein tolles Buch - es sollte auf jeden Fall auch in Englisch und somit international erhältlich sein!"


So, genau das ist nun der Fall.

Anhang anzeigen 123023


Wie man sieht in einem anderen Layout als die deutsche Augabe. Und wie kam es dazu Nun, eine Weile nach der Erstveröffentlichung im letzten Frühjahr erreichte mich eine Email aus der Schweiz. Und machte mich drauf aufmerksam, dass doch der Inhalt Spitze ist, das Layout aber nicht wirklich dafür angemessen. Wer könnte da widersprechen, denn ich hatte ja alles selber gemacht und dazu zählte auch die Gestaltung. Da ich zwar ne Menge kann, aber nunmal kein Grafiker bin, wusste ich um die Schwachstelle Cover Design.

Tja, in der Email stand noch was: Das Angebot für eine komplette Überarbeitung der Layouts samt Cover. Selbstredend habe ich sofort angenommen und zwar für die längst vorgesehene englischsprachige Ausgabe. Da ich wegen anderer temporärer Aufgabenstellungen eh schon etwas hinter meiner Roadmaptermine lag, war das genau der richtige Motivationsschub, um etwas mehr Tempo zu machen. Gesagt, getan, innerhalb dann doch noch einiger Wochen war es dann endlich soweit: Fertig!

Wer war der unerwartete Glücksbringer denn nun? Ein lieber Forumkollege, wer hätte das gedacht. Wer das ist, steht im Buchimpressum und in den Credits und am Ende waren gleich drei Leute damit befasst. Ich bin sehr glücklich darüber, und nun ist dieses Standardwerk auch für die internationale Leserschaft zu haben.
Gratulation! Zum Werk wie zu Deinen Unterstützern.
 
Miks
Miks
Mir will los...
@horacewimp

schrieb:

"Ein tolles Buch - es sollte auf jeden Fall auch in Englisch und somit international erhältlich sein!"


So, genau das ist nun der Fall.

Anhang anzeigen 123023


Wie man sieht in einem anderen Layout als die deutsche Augabe. Und wie kam es dazu Nun, eine Weile nach der Erstveröffentlichung im letzten Frühjahr erreichte mich eine Email aus der Schweiz. Und machte mich drauf aufmerksam, dass doch der Inhalt Spitze ist, das Layout aber nicht wirklich dafür angemessen. Wer könnte da widersprechen, denn ich hatte ja alles selber gemacht und dazu zählte auch die Gestaltung. Da ich zwar ne Menge kann, aber nunmal kein Grafiker bin, wusste ich um die Schwachstelle Cover Design.

Tja, in der Email stand noch was: Das Angebot für eine komplette Überarbeitung der Layouts samt Cover. Selbstredend habe ich sofort angenommen und zwar für die längst vorgesehene englischsprachige Ausgabe. Da ich wegen anderer temporärer Aufgabenstellungen eh schon etwas hinter meiner Roadmaptermine lag, war das genau der richtige Motivationsschub, um etwas mehr Tempo zu machen. Gesagt, getan, innerhalb dann doch noch einiger Wochen war es dann endlich soweit: Fertig!

Wer war der unerwartete Glücksbringer denn nun? Ein lieber Forumkollege, wer hätte das gedacht. Wer das ist, steht im Buchimpressum und in den Credits und am Ende waren gleich drei Leute damit befasst. Ich bin sehr glücklich darüber, und nun ist dieses Standardwerk auch für die internationale Leserschaft zu haben.
Isses denn schon erhältlich? Wenn ja, wo'dn & wie'dn?

Da ich ja das (Neu)-Erscheinen der DX7-Story auch im YamahaMusicians-Forum publik gemacht hatte und darauf hin offenbar Interesse an einer englischsprachigen Ausgabe bekundet wurde, würde ich den Vertriebsweg dann dort auch noch mal zur Kenntnis bringen...
 
Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
Danke Leute, alles klar! Dann werde ich noch mal etwas die Werbetrommel rühren... ;-)

Lieben Dank!

Ich hatte zuerst die betreffende Werbe-Website noch fertigzustellen, seit heute ist die nun hier:


Da sind alle Informationen drauf, für die deutsche und englische Ausgabe gleichermaßen. Die Seite ist als zentrale Anlaufstelle gedacht für alles rund um die DX-Generation. Geht oben los mit den Buch Details und den Links zu epubli. Man kann natürlich auch bei online Distributoren bestellen und beim lokalen Buchhandel. Etwas anders ist das für die internationalen Bestellungen. Da sind insbesondere die landesüblichen Online Distributoren die beste Adresse und man sollte sich auch die jeweiligen Versandkosten fürs eigene Land ansehen. Ich kann etwa amazon.com gar nicht im Browser sehen, die leiten mich direkt auf die deutsche Seite. Wie das in der Praxis dann läuft, werde ich beobachten und im Falle notwendige Zusatzinformationen noch auf der DX Story Seite ergänzen.

Weiterhin sind auf dieser Seite alle meine DX-Generation Artikel verlinkt, die ich bei Amazona veröffentlicht habe. Das ist eine Alternate für die, denen knapp 50 Euro fürs Buch einfach zuviel sind. Inhaltlich durchweg informativ, aber doch etwas mehr Boulevard-Jargon und deutlich oberflächlicher als das Buch.

Auch die DX7 Fibel wird erwähnt. Derzeit ist die in V4 Überarbeitung und wird nach Fertigstellung ebenfalls über epubli vertrieben werden, und dann auch in zwei Sprachen Deutsch und Englisch. Dann wirst auch @AxelFH das Replacement Exemplar bekommen.

Und als Abschluss liefert die Seite über 40 direkte Links, das soll eine Best-of Auswahl sein und damit auch zentrale Quelle für alles rund um die DX-Generation. Das hatte ich @Jörg schon angekündigt und da ist sie nun.

Danke an alle, die alles das unterstützen, ich weiß das sehr zu schätzen.




Das Foto zeigt übrigens den kleinen CE-20, ich bezeichne das Instrument als poor man's GS-1, denn der Sound kommt den im Grunde recht nahe. Was auch am analogen Ensemble Effect liegt.
 

Anhänge

  • The DX Story und CE20 small.jpg
    The DX Story und CE20 small.jpg
    150,3 KB · Aufrufe: 7
Zuletzt bearbeitet:
Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
Isses denn schon erhältlich? Wenn ja, wo'dn & wie'dn?

Da ich ja das (Neu)-Erscheinen der DX7-Story auch im YamahaMusicians-Forum publik gemacht hatte und darauf hin offenbar Interesse an einer englischsprachigen Ausgabe bekundet wurde, würde ich den Vertriebsweg dann dort auch noch mal zur Kenntnis bringen...

Habs es bei amazon.com nun doch angezeigt bekommen, allerdings hat der Browser Deutschland gemeldet. Jedenfalls sehen internationale Interessenten es jetzt auch, hier kann man sogar ein wenig vom Inhalt angezeigt kriegen und die schicke Rückseite auch, wenn man runterscrollt.


https://www.amazon.com/-/de/dp/3754926497/ref=sr_1_1?qid=1639230618&refinements=p_27%3AKlaus+P.+Rausch&s=books&sr=1-1&text=Klaus+P.+Rausch&asin=3754926497&revisionId=&format=4&depth=1
 
Synthwaver
Synthwaver
Synthiepopper
Ich möchte @Klaus P Rausch loben. Ein Buch über den DX7 in deutscher Sprache zu schreiben, ist eine Seltenheit. Eigentlich müsste ich längst haben. ;-)

Fragen:
Ist "Die DX Story" eine wissenschaftliche Arbeit?
Wird das schönere Buchcover auch für die deutsche Ausgabe bereitgestellt?
Wird auch auf die SY-Serie (SY77/TG77, SY99) eingegangen?
Sind alle Interviews im Buch übersetzt worden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
Ich möchte @Klaus P Rausch loben. Ein Buch über den DX7 in deutscher Sprache zu schreiben, ist eine Seltenheit. Eigentlich müsste ich längst haben. ;-)

Fragen:
Ist "Die DX Story" eine wissenschaftliche Arbeit?
Wird das schönere Buchcover auch für die deutsche Ausgabe bereitgestellt?
Wird auch auf die SY-Serie (SY77/TG77, SY99) eingegangen?
Sind alle Interviews im Buch übersetzt worden?

Zu deinen Fragen:

- Die DX Story kann inhaltlich als wisenschaftliches Werk betrachtet werden, ist aber keine wissenschaftliche Arbeit, sondern gilt als Sach- oder Fachbuch.

- Das schicke Layout der englischsprachigen Ausgabe gibt es in Kürze auch für die deutsche.

- Wie der Buchtitel deskriptiv nahelegt, handelt es sich um die Instrumente und Geräte rund um den DX7. Ich bezeichne das als die DX-Generation und sie endet mit dem V50.

- Die originalen Interviews fanden in der jeweiligen Muttersprache der Teilnehmer statt, also deutsch und englisch. Die englischen Texte hatte ich für die deutsche Ausgabe übersetzt. Original geblieben für beide Ausgaben ist das Vorwort von John M. Chowning.
 

Similar threads

Moogulator
Antworten
41
Aufrufe
11K
Moogulator
Moogulator
Moogulator
Antworten
1
Aufrufe
2K
Moogulator
Moogulator
A
Antworten
10
Aufrufe
1K
klangdicht
klangdicht
W
Antworten
6
Aufrufe
4K
Rupertt
Rupertt
 


News

Oben