New Age Soundeffekt

MFakaNemo
MFakaNemo
|||||||||||
Moinsen,

wieder einmal gehts um eine Anfrage zu einem Klang. Ich würde sogar behaupten, dass den viele von euch schon mal irgendwo gehört haben. Für mich klingt der bischen nach Korg Wavestation oder Roland D-50, auf jeden Fall ist der auf zahlreichen New Age CDs und so Esoterik-Ambient-CDs vor allem aus den 90ern bekannt. Selbst in Alternativ-Heilarztpraxen, wo die so alte New Age CDs ableiern, war der manchmal zu hören :D

Ich weiß, dass ich so einen ähnlichen Effekt mal auf einem Roland MT-32 gehört hatte, daher bin ich mir sicher, dass grad auch wegen der 90s-Geschichten dieser Soundeffekt von einem Vintage Synth kommen dürfte.

Heut hab ich den wiedergehört in einem Ambient-Stück, und zwar hier:
View: https://www.youtube.com/watch?v=PeBjPaDQCs0


Man kann den Effekt genau bei 26:13, 26:22, 26:42, 26:58, 27:03 usw. hören, er wiederholt sich immer wieder mal. Keine Ahnung wie ich den beschreiben soll .. hat so bischen was insektenmäßiges, organisches, geht immer nur so 2-3 sek.

Mir ist er heut aufgefallen und er erinnert mich an irgendwas, aber ich wüsste gern, ob jemand von euch den Namen des Patches kennt, und auch den Synth, auf dem der vorkommt.
 
Klingt alles recht "korgig". Erinnert mich spontanan M1 "Universe" bzw. die "Lore" Waveloop darin. Hier nur eben solo als Effekt und mit anderer Pitchhüllkurve.
 
Hier, jetzt habe ich es ganz genau :
View: https://youtu.be/QCaQecIX95E


Genau diese CD habe ich damals gekauft. sie ist Teil von einer New Age Reihe, die ich damals im Kaufland vor zig Jahren mal 3 Teile mitgenommen hatte. Da gibt’s noch Tao Meditation, und Chakra und Feng Shui und den ganzen Kram. Alles nur reine „Klischee“ New Age Musik, mit Synthesizern. Aber da kommt das her, in dem zweiten Video hier hört man es gleich von Anfang an, und zwar recht deutlich. Ich wusste doch gleich dass es mir bekannt vorkam ...
Auf meinem Roland MT-32 gab es weiter hinten einen Patch, der hieß „Soundtrack“ und klang fast auch so. Der gleichnamige Patch auf dem Roland die D50 klang aber total anders.

Du meinst das ist Korg?

Auf jeden Fall find ich den ziemlich cool, und will den auch haben. Man kann sogar hören dass der unterschiedlich schnell gespielt wird und dieses Geblubber mal dichter, mal luftiger klingt. Wenn es das Ding für den D50 gäbe, das wäre echt super !
 
Zuletzt bearbeitet:
Hat mich nur spontan an Korg erinnert, das ist aber falsch.

Das ist im Grunde ein GM Sound ("Ice Rain" oder "Goblins", weiß ich grad nicht - aber mal als Anhaltspunkt). Dieser Sound stammt ursprünglich von Roland und wurde später herstellerübergreifend in den GM Standard aufgenommen. Somit hatten die später einige Synths verschiedener Hersteller, auch wenn sie je nach Gerät und Sample ROM etwas anders klangen. Diese Sounds waren aber so allgegenwärtig, dass sie zum Synonym für "billigen GM Sound" wurden.
 
tja, das erklärt auch warum ich den Sound auf meinem MT-32 habe, das ist ja DER Inbegriff für GM Sound.

Jetzt ist nur die Frage, wenn das GM ist .. kann man das auf andere Geräte, Synthis usw. konvertieren? Und: auf welchen Synthis kommt der noch so vor?
 
GM-Synthesizer gibt es viele. Z.B. Roland SC-880, Yamaha MU-80 aber auch Yamaha CS1x. Alleinunterhalter-Keyboards dürften auch alle GM-kompatibel sein. Sind technisch bedingt immer Rompler. Falls du Cubase hast, kannst du auch die Halion Sonic-Version darin verwenden. Diese ist auch General Midi-kompatibel.
 
echt? welchen Editor gibts da dafür? Ich hatte den nur als Preset-Schleuder.

mich würde auch interessieren ob man den Icerain Patch zu anderen Synthis konvertieren kann. Aber wird wohl nicht gehen, oder? Ist ja LA-Synthese.
 
ja ok - editieren. das glaub ich .. aber man kann es nicht speichern, war das nicht so?
 
ja ok - editieren. das glaub ich .. aber man kann es nicht speichern, war das nicht so?
Speichern schon, aber nach dem Ausschalten waren die Sounds wieder weg, meiner hat 'ne Quasimidi Erweiterung bekommen, war beim Kauf fest eingeplant. Edit: Die Erweiterung hat die Sounds mit 'ner Batterie gepuffert und div. Funktion direkt zugänglich gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
jo. das war der Grund dass ich den als Preset-Schleuder hatte. ich vermiss ihn schon irgendwie. wird wohl dazu führen dass ich ihn mir später mal wieder kaufe. Die Drumsektion war auch erste Sahne. war auch schön bei alten MS Dos Spielen. einfach in der DOS-Box den MIDI Port angeben und im Spiel auf MT-32 umstellen, schon kam der MT-32 mit dem GM Sound im Computerspiel.
 
Das Ding liegt hier noch irgendwo rum ;-)
 
Ich höre da zwei Klangbestandteile: Einen warmen, tonal spielbaren, der an eine synthetische Harfe o.ä. erinnert. Und einen zweiten, der das "Rieseln" macht.

Der zweite Teil sollte auf einem FM-Synth ganz gut zu machen ein. Ein metallischer Klang, bei dem Träger und Modulatoren von einem schnellen (abfallenden) Sägezahn moduliert werden - Rechteck geht evtl. auch. Und eine langsam fallende Pitch-Hüllkurve.

Ein erster Versuch auf dem DX7s klang schon ganz vielversprechend. Da kann ich nur leider nicht layern - auf dem DX7II sollte sich der Klang auch komplett nachbauen lassen.

Aber ehrlich: Mein Geschmack isses nicht...
 
mir gehts primär eher um den zweiten Teil, also das Gekriesel.
kannst du mal ein paar Basiswerte von deinem nachgebauten Klang in Zahlen geben?
 
Das ist kein Roland, sondern Korg M1 oder T3. Das bekannte Sample Lore ist dieses Flirren, so wie auch deren erstes Program Preset Universe gemacht ist.

Man nimmt dafür zwei Samples, das zweite ist dieses Typ Lore, das durch einen Pitch EG geschickt wird. Viel Hall und/oder Delay drauf, fertig.

Solche Layers sind eine Art Standard der Kategorie Synth Layer, in manchen Synths und im GM Set nennt sich das Synth FX, und gibts dementsprechend in vielen Varianten, die man sich natürlich auch selber machen kann. Im Falle Ice Rain hatte das Roland in der GM Schachtel begonnen, alles Folgende zitierte das mit eigenen Bordmitteln.

Statt Lore als "Gekriesel" eigenen sich auch Windspiel, Bar Chimes und alles, was klanglich in diese Richtung geht. Auch maschinenhafte Geräusche wie Münzwechsler, Spielautomaten usw. funktioniert. Es lebt u.a. vom stark verfremdeten Effekt (Pitch EG und Delay etc.) und ergänzt den eigentlichen Sound (Chor, Pianopad, String usw.), woraus einerseits dieses diffuse Spährische wird und andererseits dennoch eine klare Harmoniestruktur erkennbar bleibt.
 
Klar, du gehst einfach von einem vorhanden Preset aus, das klanglich bereits in diese Richtung geht, etwa 34 ME Blade. Manchmal tut's ja bereits Ähnlichkeit, andernfalls einfach Samples auswechsel solange bis es passt. Das geht schneller als selber so ein Preset von Grund auf aufbauen.
 
hm, 34 ME Blade habe ich nicht - die ist auf dem TG77, nicht auf dem SY77. Liegt die noch auf einer Karte?
 
Meine Zahlen sind ja nicht direkt auf den TG/SY77 übertragbar, aber ich bin so vorgegangen:

1) Ein Preset ausgesucht, das metallsich-perkussiv ist und eher einfach aufgebaut. In meinem Fall "PianoBells" auf dem DX7 / DX7II. Drei Stränge aus je einem Träger und einem Modulator.

2) Die Ausgangspegel der Modulatoren waren hier zu hoch, ich habe sie reduziert.

3) Das war nötig, weil ich die Hüllkurve der Modulatoren auf konstanten Pegel (Orgelhüllkurve plus langes Release) eingestellt und auch die Velocity fast auf Null gesetzt habe. EG Rate Scaling = Null.

4) Dafür kommt jetzt LFO-Amplitudenmodulation ins Spiel. Der LFO hat einen Speed von ca. 60, die AM wirkt auf alle Träger und Modulatoren. Abfallender Sägezahn. Hohe Werte benutzen, damit der Ton ganz aussetzt.

5) Die Pitch-Hüllkurve hat Levels von 60-60-30-30 und Rates von 99-99-10-10 (DX7) bei 8 Oktaven Range. Pitch-EG-Velocity habe ich aktiviert, das klingt hier gut.

6) Die Träger-Hüllkurven sind ähnlich wie bei einem E-Piano: Schneller Anstieg, langsames Ausklingen. Dazu ein langes Release. Der Ton sollte kaum noch hörbar sein, wenn die Pitch-Hüllkurve unten angelangt ist, sonst scheppert es penetrant weiter.

7) Nicht zuletzt: Der Riesel-Part ist deutlich höher als der melodische. Zusamen mit einem E-Piano auf dem MP8 klingt das bei mir schon ganz akzeptabel.
 
Zuletzt bearbeitet:
super! danke! werd ich mal nacharbeiten.
hast du ein Soundbeispiel?
 
Hab schnell mal was aufgenommen. Zum Glück benutze ich ja ein Pseudonym...



Das ist natürlich alles "quick & dirty". Bislang habe ich auch keine Verwendung für solche Klänge.
 
nice! kommt schon recht gut ran, aber so der gläserne Ton vom Gekrisel ist noch nicht so deutlich. Dafür ist der Pianoklang dahinter sehr schön ^^
 
Das stimmt. Auch das Abnehmen von Lautstärke und Tonhöhe könnte etwas langsamer gehen. Ist halt eher so "Proof of Concept"!

FM ist jedenfalls enorm vielseitig. Das eweckt in mir immer wieder den Drang, irgendwelche Klänge nachzubauen. Selbst wenn die gar nicht mein Geschmack sind! :selfhammer:
 


Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben