New Age Soundeffekt

Dieses Thema im Forum "Sounds / Synthese" wurde erstellt von MFakaNemo, 27. Februar 2019.

Schlagworte:
  1. und die Disketten lassen sich nicht am PC-Laufwerk lesen (wie bei meinem Korg O1WFD) weil sie anders formatiert sind ?

    Geht ja nur drum, ob Dir mein Sample vom PlugIn etwas nutzen würde.
     
  2. doch, die Disketten sind ja 720k, und ich hab ein Floppy>USB, kann also die Inhalte am PC einsehen.
    das Problem ist aber, dass die Samples in eine Bank-Struktur von 64 Patches in einer Datei drinstehen. daher denke ich wird ein einzelnes Sample nicht einzulesen gehen. Der speichert ja auch Daten in einem eigenen Format.
     
  3. Tonerzeuger und Sulitjelma gefällt das.
  4. Wie hast Du das denn jetzt gemacht? Spielst Du ein langes Rassel-Schepper-Sample ab, oder wiederholst Du ein kurzes? Oder benutzt Du am Ende FM mit geloopten Hüllkurven?
     
  5. Ich habe den LFO deines Samples deaktiviert und dann ein AWM Sample über dein AFM-Element gelayert, so eine Art japanische Rassel. Von der hab ich die Hüllkurve nach hinten raus bearbeitet (längeres Ausschwingen) und auch den Pitch, so dass bei Tastenanschlag der Pitch gaaaaanz leicht runtergeht und nach loslassen smooth wieder zurück. Darüber dann noch seichten Chorus und einen Highpass-Filter, um die Tiefen wegzuschnippeln, damit das ganze etwas "cremiger" wird. Da liegt auch noch ein kleiner LFO auf der Amplitude für etwas mehr Dynamik, das ist alles aber nur aufhübschen. Ich habe dann deinen FM Sound mit dem Sample auf eine passende Lautstärke gebracht und so ist das Ergebnis. Letztlich hat mir dein FM Sound schon sehr weitergeholfen für das Verständnis der Hüllkurven, denn mittlerweile glaube ich einfach dass für diesen Lore-Sound eben doch ein Sample notwendig ist, nicht ohne Grund hat das Korg wohl so gemacht. Mit FM alleine wird man das nicht so definitiv nicht hinbekommen. Ich arbeite gern mit Samples.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2019
  6. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    ja, die hatten das mit viel Sachverstand damals gemacht. Neben Lore sind im M1 Content noch Bamboo Tremolo und Koto Tremolo für solche Sounds verantwortlich. Könnte sehr gut sein, dass die puren Samples davon irgendwo im Netz zu finden sind.

    Gut funktionieren auch off the field recordings zum Beispiel von Maschinen. Neben gleichmäßig rhythmischen Sachen passen auch Sample & Hold ähnliche Samples, letztere von Synthesizern abgesampelte Filterorgien und digitales Geflirre, sowie ungleichmäßig Repetierendes. Das können Hydraulikmaschinen sein, U-Bahnen an den Haltpunkt fahrend samt deren Bremsgequietsche, Billardkugeln, Schleifmaschinen usw. Ich blende mir solche Flirrsounds bei Flächen auch gerne per Controller dynamisch ein, damit das Geschepper nicht die ganze Zeit zu hören ist, sondern nur bei musikalischem Bedarf.
     
    MFakaNemo gefällt das.
  7. @Klaus P Rausch deine Hinweise sind, wie so oft, Gold wert! Aber das mit der Pitch Envelope habe ich noch nicht verstanden.
    Also nehmen wir an, ich Sample jetzt Billardkugeln. "klicklacklicklack". Das klicklacklicklack lege ich als Loop unter den Pad Sound.
    Und du empfiehlst, dass auch eine Pitch Envelope auf das klicklacklicklack sollte?
     
  8. ich kam mit der Pitch Envelope auch erst nicht klar. Aber grundsätzlich sollte es ein Sample sein, was länger geht, damit der Pitch Effekt zum Tragen kommt, oder das Sample sollte geloopt sein. Die Pitchhüllkurve pitcht je nach Zeitangabe und Einstellungen eben das Signal hoch oder runter nach einer gewissen Zeit.
     
  9. Ist wirklich eine schöne Spielwiese zum Rumprobieren. Ich hatte mit entsprechenden Filtereinstellungen auch ganz gute Ergebnisse mit dem "Zug-Sample" von Roland.

    Ein bißchen merkwürdig finde ich, daß es da relativ wenig Material in den neueren Geräten gibt, wenn man mal mit anderen Geräuschen wie z.B. "Scratch" vergleicht. Auch in Libraries - beim Kronos sind das dann letzendlich auch sehr alte Sachen wie die "12 Bit Sampler".
     
  10. ja , stimmt. also seit ich wieder am SY77 stehe, merke ich, wie viel Spaß das macht. auch wenn die Ergebnisse unterschiedlich sind, ich liebe meinen SY .) ich müsste mir evtl. nochmal zusätzliche ROM Cards besorgen.
     
  11. Das ist mir klar :) Ich glaube, was ich eigentlich fragen wollte ist: Warum macht man das? Welchen Effekt erzielt man damit? Geht es da primär um etwas mehr Dynamik in der Rhythmik des Geklickers/Geklingels?
    Kann es gerade nicht selber ausprobieren... meine letzten Versuche in der Richtung, ohne die Pitch Hüllkurve, waren eher unbefriedigend. Ich frage mich, ob die ein zentrales Merkmal solcher Klänge ist.
     
  12. das ist ein weites Feld. Es gibt ja so Klänge, die von der Struktur her eher nicht immer gepitcht werden sollten, wenn sie mit anderen Klängen gelayert werden, weil dann Disharmonien entstehen und es klingt etwas schräg. Aber grade so bei Percussions wo jetzt nicht unbedingt Melodien sind, sondern die einfach nur hölzern oder metallisch klingen, da kann man das verbauen. Dadurch kriegt das halt mehr Struktur, mehr Stimmung. Mehr Dynamik.. ungewöhnlicher und interessanter halt.
     
  13. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Der Pitch EG bringt eben diesen "slow down" Effekt. Die Loop wird ja mit sinkender Tonhöhe tiefer und langsamer. Sollte man nur dezent machen, damit es nach sanfter Landung und nicht nach Absturz klingt.
     
    haesslich und MFakaNemo gefällt das.
  14. genau, ich hab da auch nur maximal -3, -4 eingestellt.

    übrigens @Tonerzeuger :
    mir fällt grad noch ein dass ich auch von deinem FM Part auch den Algorithmus geändert hatte, von der 42 auf die 41. Dadurch habe ich einen schönen Gong bekommen. Ich hatte auch vorher ein anderes AWM Sample drin, und als ich das in den unteren Bereichen gespielt habe, war alles sehr angenehm langsam. Rausgekommen ist dann was total neues ^^

    siehe hier:
    View: https://soundcloud.com/forestroots/bamboo-zen-garden
     
  15. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Der Ausgangspunkt war ja jener Korg Sound, und da ist das so. Natürlich muss man das nicht machen, ist aber ein recht schöner Trick, der diesem Korg Soundmann damals eingefallen ist und ich greife da auch ganz gerne dazu. Es ist der Kontrast, der dadurch entsteht: Während also der eigentliche Klang, z.B. eine Fläche, ganz "normal" spielbar ist, raschelt es im Hintergrund völlig unstrukturiert herum. Das Besteck dafür ist Pitch EG, Filter Modulation z.B. LFO, Delay z.B. Multi Tap und Ping Pong. Mit derart wenig Aufwand kriegt man da viel Atmosphäre.
     
  16. Danke euch!
     
  17. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Ja, wobei er Autobend nutzt. Allgemein geht sowas, solange man eine lustige kleine Loop im ROM und eine "key - on - synchrone" Pitchmodulation hat.
     
  18. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Hier mal ein ähnlicher Sound, den ich vor 20 Jahren auf der WSA1 gemacht habe:

    NorthernLights.mp3
     

    Anhänge:

    Tax-5 gefällt das.
  19. uffz.. ok? grad bischen viel auf einmal. das ist doch bestimmt ein Sample, oder? wie auf dem Korg M1?
    dein Soundbeispiel ist übrigens große Klasse. Ist der auch so gemacht?

    und überhaupt mal so an dich und in die Runde gefragt: welches Synthies können nun diesen Lore-Effekt noch (Aufzählung..) und dazu gleich solche hammermäßigen Sounds?
     
  20. hab heut nochmal rumgebastelt. dabei ist es zu einem neuen Entwurf gekommen. Der SY77 bietet in den Presets wirklich allerlei schöne AWM Samples.
     

    Anhänge:

    Sulitjelma gefällt das.
  21. Du wirst so langsam zum Lore-Spezialisten....Samples in die Richtung bieten viele der älteren Rompler ja an - hatte oben dazu etwas geschrieben gehabt. Für wenig Geld einen Roland JV1080 ? Durch die 4-Tone-Struktur läßt sich da schon einiges basteln.
     
    MFakaNemo gefällt das.
  22. Tax-5

    Tax-5 Moderator

    Ich will mir schon lange das Holzspielzeug kaufen, welches für Lore verwendet wurde.
    Leider ist das sehr schwer zu bekommen...was soll man auch suchen "Wooden Toy"?
     
    Sulitjelma gefällt das.
  23. naja, vielleicht übertrieben. aber ich mag dieses ganze perkussive Zeugs und höre zur Zeit auch viel New Age. Außerdem macht das Basteln am SY77 wieder grad sehr viel Spaß.

    Ich finds nur blöd dass bei der grafischen Darstellung der Hüllkurven die R + L Werte auf 2 Screens sind. Das ist wohl ein Grund warum ich mit der EG immer so meine Schwierigkeiten hatte ... bei der Pitch EG geht das besser, da sind die R + L Werte auf einem Screen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
  24. Auch wenn man das hier vielleicht nicht laut sagen darf, meine Synth-Begeisterung wurde wohl ursprünglich durch solche Musik ausgelöst. Wobei es da (wie ich finde) durchaus raffiniertere Sachen gibt, wenn das mehr in Richtung sphärische Klänge geht.
     
  25. klar darf man das hier laut sagen :D oder nicht? ich bin auch über quäkende FM Sounds von MS-DOS Spielen zu Synthesizern gekommen. ist doch ok :) aber klar, New Age ist wirklich was feines, da gibts ja zig Nuancen. Ich steh da so mehr auf die Sachen wie von Hiroshi Yoshimura, typisch japanisches aus der alten Zeit, minimalistisch, mit Field Recordings.. aber auch solche Sachen wir oben. Hauptsache schön Stimmung, schön sphärisch ..


    View: https://www.youtube.com/watch?v=D7aYjRl_6Zw
     
  26. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Ich habe für solche Zwecke mal eine Menge Windspiele aus Bambus gesampelt, ebenso Anklung und solche Sachen. Das rappelt mit diesem gewissen natürlichen Klang.

    Andererseits sind gestimmte Metallstäbe von Windspielen ebenfalls gut geeignet. Um das auf Lore zu trimmen, schicke ich das durch den EQ und dämpfe die hohen Frequenzen.

    Lore selber ist ja ein Zufallsprodukt, ich glaube Jack Hotop hatte das mal in einem Interview ausführlicher erzählt. Das ist nämlich nicht mehr das ursprüngliche Klangereignis, sondern einer der Soundesigner im Team hatte das gekrallt und im Audio Editor weiterverwurstet und geloopt, weil die wegen extrem wenig Speicherplatz um jedes Byte gekämpft haben, also auch Sampleraten runter und engere Loops.
     
    MFakaNemo gefällt das.
  27. interessant ... also für meine Version hat ein ähnliches AWM herhalten müssen. und für den AFM-Teil haben die Segment-Loops wirklich weiterhelfen können.

    ich müsste mir für den SY77 eben auch mal weitere Extension Cards besorgen (die von Yamaha, die offiziellen für SY/TG) - gibts da welche, die ihr kennt und empfehlen könnt? ich hab bis jetzt nur die Drums-Karte (grün)
     
  28. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Letztes Jahr habe ich den SY77 Artikel bei Amazona auf Vordermann gebracht, da steht auch einiges über die Zusatzsounds drin, und der Link zur Bobby Blues Soundliste ebenfalls. In der Playlist sind SY77 Sounddemos mit RCM, die hat seinerzeit Peter Jung gemacht und ich hatte noch ein altes Tape davon, hör dir das mal an. Damit lassen sich nämlich ebenfalls atmosphärische Sachen machen, wenn auch nicht so ganz im voraus berechenbar. Hier: https://www.amazona.de/green-box-yamaha-sy77-tg77-und-sy99/
     
  29. sehr cool , lese ich mir durch. ich muss allerdings sagen, dass ich mir massig Patches heruntergeladen habe, die ich alle noch gar nicht durchprobiert habe. Diese Patches nutzen ja aber die internen AWM's des SY77, oder? Mir gehts ja um die Zusatzkarten (Rock+Pop, SynWave, Strings..) - gibts da jemanden der dir hat und nutzt? da sind ja auch immer zusätzliche AWM Waves mit drin