Notare und Urheberrecht

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Polarelch, 17. Februar 2014.

  1. Moin, da ich gerade eben eine Menge meiner Songs zusammengestellt habe, spiele ich mit dem Gedanken, die CD mit den mp3s entweder beim Notar hinterlegen zu lassen, oder versiegeln zu lassen. Ist wohl mit Kanonen auf Spatzen schießen, aber ich bin von meinen Sachen überzeugt genug, um vorsichtig zu sein. Würde sie wohl lieber in einem Umschlag versiegeln lassen, und es dann wieder mit nach Hause nehmen können.

    WIe gewöhnlich ist denn sowas für nen No-Name-Künstler? Macht das jeder x-beliebige Notar? Oder wonach muss ich auf meiner Notar-Suche achten? Was kostet sowas? Wie läuft das ab?
    Ich will ja schließlich nicht da aufkreuzen und schief angeschaut werden.
    Die Methode per Einschreiben an mich selbst ist ja sehr umstritten, daher der Gedanke mit dem Notar.

    Wäre schön, wenn Ihr zu dem Thema was schreiben könntet! Und wenn falsches Sub-Forum, dann gerne verschieben :)
     
  2. mookie

    mookie B Nutzer

    Geht sicherlich, aber wozu?
     
  3. Falls irgendjemand mal etwas von meinen Sachen klauen sollte, und ich davon Kenntnis habe und dagegen vorgehen will, brauche ich ja einen Beweis, dass ich das Werk zuerst komponiert habe. Natürlich wird der Zeitpunkt der Komposition da nicht festgehalten, aber jedenfalls könnte ich nachweisen, dass meine Komposition zeitlich vor einem bestimmten Datum erfolgt ist.
     
  4. mookie

    mookie B Nutzer

    Ja, das dachte ich mir.
    Nur bringt Dir der Beweis nichts. In der Sample Diskussion hatten wir ja bereits einige Besipiele.
    Wenn ein größerer Musiker das Werk komplett klauen sollte kannst Du Dir die Anwälte nicht leisten um Dein recht zu bekommen.
    Snap- The Power vs. Chill Rob G - The Power, 1:1 geklaut und er hatte keine Chance obwohl sie es zugegebn hatten.
    Dj Hell hatte gegen Sony oder Universal auch keine Chance (Trackname weiß ich nicht mehr)
    Und der norwegische (?) 8 Bit Musiker hat von Timbaland auch keinen Cent bekommen. Keiner hatte den Diebstahl abgestritten.
    Von daher würde ich mir das Alles sparen, wenn jemand klauen will tut er das onehin.
     
  5. Na das leuchtet (leider) ein.
    Also ist der umgekehrte Weg nach vorn vielleicht doch der bessere, so schnell wie möglich so vielen Leuten wie möglich meine Sachen zugänglich zu machen?
    Oder wie lebt es sich am entspanntesten?

    Edit: Und was ist mit den Beklauten, haben die dann trotzdem das Recht ihre Originale aufzuführen und zu verbreiten? Oder muss man das dann trotzdem nachweisen? Oder bringt das auch dann nix mehr?
     
  6. mookie

    mookie B Nutzer

    Einfach releasen und nicht daran denken dass es jemand klauen wird. Das passiert nämlich nur extrem Wenigen, dass ein komplettes Stück geklaut wird.
    Denke dass Lottospielen höhere Chancen in sich birgt.
     
  7. Der Notar macht das sicher gerne, denn er verdient Geld damit. (Und zwar jedes Jahr aufs neue - Du mietest quasi einen Platz in seinem Tresor)

    Aber offen gestanden, diesen Diskurs im Netz gibt es so lange, wie es Modems gibt. Und in den letzten 25Jahren liefen solche Threads meistens auf etwas in der folgenden Art raus: "Bist Du sicher, dass Deine Musik wirklich sooo toll ist, dass man damit richtig gut Geld verdienen kann. Wenn sie das ist, dann los! Veröffentliche sie! Wenn das Dir den Aufwand nicht wert scheint, dann ist sie wohl nicht so toll, dass man damit richtig gut Geld verdienen kann - und dann wird sie auch keiner klauen..."


    Wenn Du es doch machen willst: Bei der Post gibt es m.W. noch immer keine versiegelten Einschreiben, aber erkundige Dich mal bei UPS und ähnlichen Dienstleistern. Da könnte es schon sowas geben. Dürfte dann aber zumindest genauso teuer sein, wie die Deponierungsgebühr beim Notar.


    EDIT: und zum Thema Sampleklau hat Mookie schon alles gesagt.
     
  8. Wir leben in der Informationsgesellschaft, in der Copy&Paste-Welt. Das Urheberrecht wird sich dahingehend irgendwann anpassen müssen.
    Der Wert deiner Arbeit besteht in deinem Können dieses Werk handwerklich jederzeit reproduzieren zu können oder neues zu schaffen nicht in dem Track selbst.
     
  9. Es ist selten, dass ich Kollege Harte 12V zustimme, aber hier hat er definitiv recht.
     
  10. mookie

    mookie B Nutzer

    Das stimmt, gerade bei den teilweise lächerlichen Sample Diskussionen zeigt es doch die stark veraltete Rechtssprechung.

    Edit: fanwander war schneller :D
     
  11. Danke fanwander, der Punkt mit dem versiegelten Einschreiben ist interessant, da erkundige ich mich mal.

    Und noch eins zum Thema Plagiat..

    Nicht dass es dann daraus hinauslauft, dass jemand mein Werk klaut und *mir* dann ne Urheberrechtsverletzung in die Schuhe schiebt, wenn ich *mein* Werk verbeíte. Blödes Thema, blöde Situation insgesamt. Und ja, ich weiß dass es dazu schon eine Unmenge Threads gibt, sorry wenn's nun einer mehr ist ;-)
     
  12. mookie

    mookie B Nutzer

    Wie gesagt, ich würde eher Lottospielen, da sind die Chancen höher 6 Richtige zu haben als dass DIr sowas passiert.
    Wieviele Lieder kommen jeden Tag raus und wo wird komplett geklaut (und dann evtl. noch verklagt)?
     
  13. Alles klar, vielen Dank Euch für die schnellen und prägnanten Infos!
     
  14. Steril

    Steril aktiviert

    Veröffentliche die Sachen (und wenn es nur Snippets auf der Homepage sind), und zwar mit eindeutigem Urhebervermerk auf der Seite und in den Tags etc. Mache Screenshots mit Datum, sag Bekannten und Verwandten, dass Sie auf die Seite gehen sollen (bzw. schick Ihnen CDs). Dann spricht für Dich die Urhebervermutung § 10 UrhG. Und wenn dann tatsächlich eine Urheberrechtsverletzung vorliegt, dann kriegst Du Deine Ansprüche auch notfalls gerichtlich durchgesetzt, da der Verletzer die Vermutung nicht widerlegen kann. Das ist auch nicht unbezahlbar, zudem gibt es auch Prozesskostenhilfe, Prozessfinanzierung etc.
     
  15. Zolo

    Zolo aktiviert

    Öhh einfach auf Soundcloud oder ähnliches hochladen und auf privat setzten ?

    Klauen ist doch so 90er ey.. Ich weiß nicht - bin jetzt fast 10 Jahre aktiv im Musikbiz und hab noch nie gehört das irgendwo was geklaut wurde. Aus den 90er kenne ich enige Fälle. Aber heute kann sich das doch keiner mehr leisten. Außerdem gibts doch eh Musik an jeder Ecke für jedermann. Labels werden überhäuft.

    Das Problem ist eher heute das sich kein Label mehr Demos anhört weil keine Zeit für sowas.
     
  16. Zolo

    Zolo aktiviert

    Doch mir fällt ein, dass auch heute noch geklaut wird:
    Nachwuchs Leute kaufen sich einen angesagten Song von vor 2-3 Jahren und releasen ihn unter neuen Namen selbst.
     
  17. BBC

    BBC -

    gibt es nicht software, die digitale und nicht sicht/hörbare Wasserzeichen in einen Audiotrack hinterlegen kann ? M.E. benutzen das teilweise doch Soundschmieden für Samples usw. oder ?
    So ein digitales Wasserzeichen mit Deinem Namen wär vielleicht was....
    die Gefahr, dass es irgendwann geknackt oder entfernt wird gibts natürlich auch...aber ob das so einfach ist....
     
  18. Ich behaupte mal -ohne die Musik von Polarelch gehört zu haben-, dass jede Harmoniefolge schon mal dagewesen ist.

    Zum Thema: Landratsämter siegeln auch (10 EUR), jedoch nicht willkürlich alles - wenn es nicht in deren Portfolio passt verweisen sie dann Notare - aber Fragen kostet nix.
     
  19. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ortsgerichte (oder wie hies es noch gleich?) auch. Hab ich auch schon gemacht. Obs was bringt was man aber erst wenn man vor Gericht steht :mrgreen:
     
  20. Bernie

    Bernie Anfänger

    Wozu soll das denn gut sein?
    Du bist doch Hobbymucker und hast da grad mal deine ersten paar Songs gemacht.
    Sollte dich das nicht mit großem Stolz erfüllen, wenn jemand deine Sachen so gut findet, das er sie sogar klaut?
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    OT

    ja... davon gibts auch eine kompliziertere version:
    http://www.discogs.com/Power-Jam-Featur ... ease/53968
    (siehe kommentar von "Yemsky")

    "A Wild Pitch reconstruction of a Logic reconstruction of a Wild Pitch production by DJ Mark, The 45 King." :mrgreen:
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    um was für musik gehts denn? mit text?
    dann macht das evtl. sinn

    ansonsten nachspielen kann jeder alles, dann mal noch eine note ändern und schwups ist es ein eigenes werk :kaffee:
     
  23. Hobby ja, aber bisher wider Willen "nur" Hobby, da mir privat immer etwas im Weg stand, um mehr daraus zu machen.
    Aber "erste paar Songs" stimmt so nicht, ich habe mehrere hundert Songs komponiert und über 100 aufgenommen, wohl nicht sehr professionell, aber die Kompositionen sind da.

    Es handelt sich um klassischen Pop mit Melodie und gesungenem Text.
     
  24. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ach so, das las sic halt anders.
    Wenn deine Songs so gut und schützenswert sind und du professionell einsteigen willst, dann melde die Werke doch an (z. B. Gema).
    Alternativ: Hinterlege einfach nur die Noten deiner Stücke bei einem Notar, dass kostet nicht viel.
     
  25. Ich würde es releasen, denn mit dem Releasedatum hast du ja einen belegbaren Beweis erbracht, wann du in die Veröffentlichung gegangen bist. Alles andere kann ja nur danach kommen, wenn überhaupt.
    Anderseits: wenn ein "grosser" was klaut, ist das doch eher ein Glücktreffer, denn dann könntest du dich ans ein Release dranheften und deine Version anbieten. Sieh das mal so.
     
  26. Naja, aber die Gema "schützt" doch nicht im urheberrechtlichen Sinne, und Noten... das wird schwierig und extrem aufwändig. Daher die Frage mit CDs.
    Meine Situation ist halt, dass ich mir selbst als potentieller "performing artist" keine Chancen einräume, aber den Songs eben doch, eben für andere Künstler oder wenigstens innerhalb einer Band in der ich im Hintergrund an den Tasten rummachen würde.
     
  27. Heutzutage einen "Hit" in der Schublade zu haben bedeutet leider gar nix. Zu einem Hit gehört nun einmal viel mehr als nur Musik zu schreiben.
     
  28. Zolo

    Zolo aktiviert

    Die Idee ist nicht schlecht - schliesslich greifen Labels mittlerweile immer wieder Songs auf die schon released worden sind.
    Und ein Song ins Itunes zu bekommen ist ja auch kein Hexenwerk.

    Wie gesagt: ich würds einfach bei Youtube und Soundcloud hochladen...
     
  29. Na aber darum geht's ja nicht.
    Ich brauche keinen "Hit" zu haben. Zwischen den Charts und dem Hobbyraum liegen ja trotzdem noch Welten.
    Vor 20 Jahren hätten meine Sachen da vielleicht noch Chancen gehabt, aber heute sieht das alles anders aus. Verbiegen will ich mich nicht, und gut ist.
    Aber ich würde es irgend wann einmal zutiefst bereuen, mehr als alles andere, wenn ich es nicht zumindest versucht hätte, eben ein bisschen mehr draus zu machen, als nur meine nächsten Freunde und Verwandten zu Weihnachten mal mit ner selbstgebrannten CD zu beglücken.

    Edit: Hab schon ein paar Sachen auf Soundcloud
     
  30. Am besten zum Psychiater erstmal gegen Angstneurosen..oder am besten gar nichts releasen :)
     

Diese Seite empfehlen