Oberheim Xpander - Synthtaste Netzteil Eingebaut

renewerk

renewerk

|||||||||
Hallo,
Ich habe heute das Synthtaste Netzteil in meinen Xpander eingebaut.
Habe tausendmal alles überprüft und gemessen bevor ich ihn, tief einatmend, das erste Mal einschaltete.

Und voilà, alles funktioniert perfekt!
Kein nerviges Brummen mehr, Tuning auf Anhieb perfekt gelaufen Und keine ANGST mehr vor ständigem An/Aus Schalten.

Ich kann das Netzteil nur wärmstens empfehlen, gerade zum Schutz der Displays und Analogbauteile.
Aber Achtung, der selbst Einbau (Vor Ort ist ja möglich) sollte wirklich NUR mit Fachkenntnissen vorgenommen werden.

Die 3 Anschluss Stecker für: (1) Analog Voice Board (2) Displays und (3) CPU, mussten an das Netzteil angelötet werden. Zudem musste auf das CPU Board, etwas beengt, ein Kondensator eingelötet werden. Auch der beleuchtete Netz Schalter muss durchgemessen werden und das Ganze Xpander Innenleben von 1984 ist für ungeübte doch etwas Fragil und kostbar.

Auch zu sehen auf den Bildern, die Encoder hatte ich bereits getauscht.

20201225_143124.jpg
Das alte original Netzteil


20201225_181703.jpg
Das neue Netzteil.


20201225_184833.jpg
Zurück an seinem Liebligsplatz.

Als ich die Unterseite der Original Netzteil Platine sah, war ich froh endlich den Austausch vorgenommen zu haben.
Die anderen Platienen sind zum Glück in einem besseren Zustand!
20201225_154553.jpg

Link zum Netzteil
 
Zuletzt bearbeitet:
swissdoc

swissdoc

back on duty
Als ich die Unterseite der Original Netzteil Platine sah, war ich froh endlich den Austausch vorgenommen zu haben.
Sieht doch gut aus, oder machst Du Dir wegen der Runzeln im Lot Sorgen? Alles gut und sieht nach einer sinnvollen Massnahme aus. Auch finde ich es gut, dass die Netzteile nun offenbar frei erhältlich sind. Die Preise sind dennoch reichlich hoch angesetzt.
 
renewerk

renewerk

|||||||||
Darf ich fragen warum man beim Xpander Angst vor ständigem Ein- und Ausschalten haben sollte?

Schön das es ein neues Netzteil für den M12/Xpander gibt. 500€ für ein Schaltnetzteil ist aber nun wirklich mehr als lachhaft.
sorry,
aber bei einem 40 Jahre alten Netzteil, das nicht gerade großzügig Dimensioniert ist und Analogbauteile sowie eine irgendwie esoterische Spannung für 3 Vacuum Fluorescent Displays und 2 Steinzeit CPUs liefert. Besteht halt eine große Gefahr beim Einschalten durch Spannungsspitzen einiges zu fetzen.

Martin von Synthaste ist der Einzige, der es überhaubt geschaft hat, ein Funktionierendes Netzteil für Xpander / M12 zu bauen.
Bereits die teile für die Displayspannung kosten über 100€
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
Die Chips im Xpander / M12 sind in Teilen so verbaut, dass es sich lohnt diese alle mal zu reinigen - Diese haben mir 1x wilde Fehler beschert durch bewegen, dh - die Synths haben manchmal solche Probleme aufgrund des Alters - wenn man das pflegt, kann man aber die Lebenszeit massiv verlängern.

Es gibt also noch mehr Aspekte als nur das Netzteil. Aber alles auch in den Griff zu kriegen.
 
renewerk

renewerk

|||||||||
Darf ich fragen warum man beim Xpander Angst vor ständigem Ein- und Ausschalten haben sollte?

Schön das es ein neues Netzteil für den M12/Xpander gibt. 500€ für ein Schaltnetzteil ist aber nun wirklich mehr als lachhaft.
Ich habe auch keine 500€ dafür bezahlt. Man muss es ja nicht, über Reverb kaufen wenn man von hier kommt.
 
renewerk

renewerk

|||||||||
Ich wollte mit diesem Thread meine Erfahrungen mit dem Austausch des Netzteiles teilen und weniger ob die Synthtaste Preise angemessen oder der Einbau daher unnötig erscheint.
Bei dem aktuellen Gebrauchtmarktpreisen, auch für den Xpander um die 4000€ lohnt sich für mich, nach 20 Jahren problemloser Nutzung, auch mal so eine Investition.
Natürlich kann man für das Geld sicher auch andere neue Sachen kaufen. Aber ich nutze und kümmere mich halt lieber um das, was ich schon lange habe und kenne.

Ich sehe das ähnlich wie bei alten Autos. Wenn man bei anfälligen teilen wartet, bis erst was kaputt geht und die Kiste dann stehen bliebt, wird es meistens richtig teuer oder der Verlust ist deutlich größer.

Es gibt halt zu den Synthtaste Netzteilen keine neue alternativen. Recapping ist bei weniger exotisch aufgebauten Synths sonst sicher auch eine sehr gute Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rallef

.....
Nach meinem Verständnis ist übrigens schon das originale XPander Netzteil eine frühe Form eines Schaltnetzteils. Der große Trafo erzeugt zwar konventionell eine niedrigere Sekundärspannung, die finalen Versorgungsspannungen werden daraus aber dann wie bei einem Schaltnetzteil generiert. Daher auch der zweite, kleinere Trafo im Netzteil.
Gegen das Trafo-Brummen im Original hilft Austausch des Trafos gegen einen Ringkern.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Es gibt halt zu den Synthtaste Netzteilen keine neue Alternativen.
Daher auch die Preisgestaltung. Im Prinzip kann sich jeder aus im Markt erhältlichen Mean Well Netzteilen und externer Beschaltung etwas passendes bauen. Dann hat man aber schon viel Zeit und Geld in eine technische Ausbildung investiert und auch passendes Werkzeug etc. zur Verfügung. Bisher ist mein Umgang so, dass ich bei den Originalteilen bleibe, auch wenn Synthex und Memorymoog recht laute Lüfter haben. Hat der Wave und der Moog One ebenso. So what.
 
intercorni

intercorni

||||||||||||
Die originalen Memorymoog Lüffter würde ich schon gegen leisere ersetzen. Das macht schon eine Menge aus.
 
Reiman

Reiman

|
Bei meiner 808 hat das Synthtaste Brummen an den Einzelausgängen verursacht und wurde bei der letzten Wartung getauscht -> silent.
Damals (2012) haben die Teile 280,-€ gekostet und das fand ich schon extremst teuer. In dem PS 3200 hat mein Reparateur des Vertrauens einfach ein 30,-€ Netzteil eingebaut und es funktioniert "one wall free".

Ich habe im Sommer ein Tonbandgerät von ASC überholen lassen. Dieser Reparateur empfahl mir, die Maschine IMMER über eine Steckerleiste zu starten, da das Netzteil wohl Spitzen erzeugt, die keine Ahnung welche Bauteile zerstören können.

Schönen Sonntag!
Freddie
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
In dem PS 3200 hat mein Reparateur des Vertrauens einfach ein 30,-€ Netzteil eingebaut und es funktioniert "one wall free".
Es gibt solche und solche Netzteile. Wenn es mit einem Standard-Netzteil ab Stange Grossverteiler getauscht werden kann, dann ist ja gut. Klappt aber nicht immer. Oft sind recht krumme Spannungen und Leistungen zu liefern.
 
renewerk

renewerk

|||||||||
Ich habe mich die letzten 1-2 Jahre immer mal wieder Weltweit nach Reparaturmöglichkeiten und Netzteil Ersatz für den Xpander/M12 umgesehen. Jedoch niemand gefunden, der ein Funktionierendes alternatives Netzteil eingebaut hat, außer das von Synthtaste.

Die Meisten, die ich nach ihrem Austausch gefragt habe, hatten mal ein paar Elkos getauscht oder sogar mal den Trafo. Immer wieder war dann aber Funkstille, weil doch irgendwas nicht geklappt hat Display gefetzt, Kalibrierung läuft nicht mehr, usw.
Techniker in meinem Umfeld, die ich gefragt habe, meinte anfänglich, das ist alles easy, alles ist austauschbar. Nachdem sie aber die Schaltpläne des Xpanders gesehen hatten wurde dann doch abgewunken.

Als dann der Preis, der Oberheim Xpander auch anfing zu steigen, waren mir solche Experimente an einem funktionierendem Gerät zu riskant und ich würde auch jedem empfehlen, bei noch laufenden Vintage Geräten in dieser Preisregion nicht am Netzteil herum zu doktoren.

Falls es aber irgendwo auf diesem Planeten einen Xpander gibt, der mit einem sicheren und funktionierendem 30€ Netzteil ausgestattet ist, würde mich das echt überraschen.

Bei neu Analogen oder Vintage pur Analogen, ist das zum Glück alles einfacher. Aber der Xpander ist halt ein etwas seltsamer Hybrid und daher ziemlich eigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ossi-lator

ossi-lator

||||||||
Bei meiner 808 hat das Synthtaste Brummen an den Einzelausgängen verursacht und wurde bei der letzten Wartung getauscht -> silent.
Damals (2012) haben die Teile 280,-€ gekostet und das fand ich schon extremst teuer. In dem PS 3200 hat mein Reparateur des Vertrauens einfach ein 30,-€ Netzteil eingebaut und es funktioniert "one wall free".

Ich habe im Sommer ein Tonbandgerät von ASC überholen lassen. Dieser Reparateur empfahl mir, die Maschine IMMER über eine Steckerleiste zu starten, da das Netzteil wohl Spitzen erzeugt, die keine Ahnung welche Bauteile zerstören können.

Schönen Sonntag!
Freddie

warste mit der ASC in Dortmund bei Michael Herberts?? den tip hat er mir auch gegeben oder halt umrüsten lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ossi-lator

ossi-lator

||||||||
Ich habe mich die letzten 1-2 Jahre immer mal wieder Weltweit nach Reparaturmöglichkeiten und Netzteil Ersatz für den Xpander/M12 umgesehen. Jedoch niemand gefunden, der ein Funktionierendes alternatives Netzteil eingebaut hat, außer das von Synthtaste.

Die Meisten, die ich nach ihrem Austausch gefragt habe, hatten mal ein paar Elkos getauscht oder sogar mal den Trafo. Immer wieder war dann aber Funkstille, weil doch irgendwas nicht geklappt hat Display gefetzt, Kalibrierung läuft nicht mehr, usw.
Techniker in meinem Umfeld, die ich gefragt habe, meinte anfänglich, das ist alles easy, alles ist austauschbar. Nachdem sie aber die Schaltpläne des Xpanders gesehen hatten wurde dann doch abgewunken.

Als dann der Preis, der Oberheim Xpander auch anfing zu steigen, waren mir solche Experimente an einem funktionierendem Gerät zu riskant und ich würde auch jedem empfehlen, bei noch laufenden Vintage Geräten in dieser Preisregion nicht am Netzteil herum zu doktoren.

Falls es aber irgendwo auf diesem Planeten einen Xpander gibt, der mit einem sicheren und funktionierendem 30€ Netzteil ausgestattet ist, würde mich das echt überraschen.

Bei neu Analogen oder Vintage pur Analogen, ist das zum Glück alles einfacher. Aber der Xpander ist halt ein etwas seltsamer Hybrid und daher ziemlich eigen.

die netzteile und die preise von Martin polarisieren dieses Forum immer wieder....jeder hat da seine Meinung. Ich habe Elka Synthex und Jupiter-8 schon vor jahren - noch mit dem ursprünglichen entwickler heinz weiherhorst - auch machen lassen und bin zufrieden, läuft sauber. wenn man selber kein tech-freak ist ist es sicherlich eine gute lösung. und wer porsche fährt muss auch die reparatur zahlen können...
 
Zuletzt bearbeitet:
Henk Reisen

Henk Reisen

Ist doch so. Oder?
Ich habe bei Synthtaste auch ein paar Reparaturen machen lassen und war immer sehr zufrieden. Martin macht wirklich gute Arbeit!
 
fanwander

fanwander

*****
Nachdem sie aber die Schaltpläne des Xpanders gesehen hatten wurde dann doch abgewunken.
Das liegt nicht am Netzteil, sondern an den Oberheim Schaltplänen (und zwar an allen, nicht nur für den Xpander). Das ist das unübersichtlichste was man sich vorstellen kann. Ich bin inzwischen dazu übergegangen Oberheimschaltpläne in Eagle "nachzubauen", damit ich ungefähr sehen kann was da wie tut.
 
Reiman

Reiman

|
warste mit der ASC in Dortmund bei Michael Herberts
Na guck Mal wie klein die Welt ist ... Ich bin begeistert von dem Mensch Herberts, so eine ruhige und nette Person, sowohl aber auch von seiner Arbeit.
Hat der das "Moped" wieder aufgehübscht.

Und Heinz habe ich vor 8 Jahren auch noch kennengelernt ;-)

Viele Grüße
Freddie
 
VEB-Soundengine

VEB-Soundengine

||||||||||
Also im Hifi High End werden sogar Steckerleisten einem Klang zugesprochen und dementsprechende Produkte für gutes Geld angepriesen. Kann sich der Sound eines Synthis durch ein "kühles" Netzteil ..?. Ihr wisst schon worauf ich hinaus will
 
Zuletzt bearbeitet:
Tax-5

Tax-5

||||||||||
Habe mir auch ein Netzteil für den Prophet VS geholt, aber irgendwie finde ich keine Einbauanleitung.
Gibts da was oder habe ich was übersehen? Einfach so auswechseln ist nicht drin.....
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben