Oha... - Platte des Monats in Keyboards "Covenant"

studio-kiel

||||||||||
Ist die wirklich so gut? In der Keyboards gab es die Höchstnote, was mich doch sehr gewundert hat. Wobei ich mich allerdings auch bei dem Artikel zu VNV-Nation in der Keyboards gefragt habe, was so interessant an der Musik sein soll *läster* *g*

Naja, Covenant waren nach ihrem Album "Sequencer" irgendwie nichts mehr für mich. Die Sequencer hatte noch ordentlich Groove und klang schön brachial und dreckig. Genauso erging es mir auch bei "Suicide Commando": die erste Scheibe absolut Klasse - danach plötzlich Standard-Elektro mit Verzerrer. *lästernochmehr* ;-)

Egal, die Sachen nach "Sequenzer" - z.B. die "Europa" habe ich eigentlich nur noch als Standard-BummBumm-Future-Electro-Pop ohne Anspruch empfunden. Der Grund dafür, dass ich es nicht mehr hören kann, liegt aber sicher auch an der immer gleichen Stimme. Ist natürlich nur meine kleine Meinung und ich will keinem den Spass an dieser Art von Musik verderben! Ich kann den Erfolg solcher Bands nur einfach nicht nachvollziehen... - ist das das Bohlen-Geheimnis - 4/4 BumBum und immer gleich klingend?!?!

Sind hier viele der Meinung, dass das neue Covenant-Album mal wieder hörenswert ist? Wenn ja, würde ich sogar mal reinhören ;-)
 

Jörg

*****
Ich finde alle Covenant-Alben fein. Sie sind halt das Original, die anderen der Abklatsch. "Sequencer" fand ich auch am besten, die "United States of Mind" am schwächsten, aber hörbar sind sie alle.
Man muss ihnen jedenfalls zu Gute halten, dass sie alle anders klingen.
Wenn es ein neues Album gibt, werde ich es also wohl kaufen.
 

Ermac

||||||||||||
Die haben vermutlich ein paar Euro von Dependent bekommen und deswegen gibt´s jetzt fleißig Berichte.
Nee Spaß, so meine ich das nicht. :)
Die Northern Light war wirklich astrein, die Musik selbst ist selbstverständlich Geschmackssache. Im Gegensatz zu VNV finde ich Covenant wirklich geistreich produziert, da kehren nicht immer die selben Sounds wieder und die Stücke sind in sich abwechslungsreich. Als ich dagegen das neue VNV Album gehört habe, bin ich vor Schreck fast umgefallen. So was halbgares würde NIEMAND veröffentlichen, wenn nicht VNV drauf stünde. Die Tracks bekommt man fast schon mit einem Triton Arpeggiator plus zwei Virus Presets hin. Dann gibts noch bei jedem zweiten Stück unglaublich spannenden Gesang und fertig ist das!

Äh zurück zum Thema: Wenn die neue Covenant eine Weiterentwicklung zur Northern Light darstellt, finde ich den Titel "Album des Monats" sicher gerechtfertigt.
 

ARNTE

Ureinwohner
Phelios schrieb:
Die haben vermutlich ein paar Euro von Dependent bekommen und deswegen gibt´s jetzt fleißig Berichte.
Nee Spaß, so meine ich das nicht. :)
Die Northern Light war wirklich astrein, die Musik selbst ist selbstverständlich Geschmackssache. Im Gegensatz zu VNV finde ich Covenant wirklich geistreich produziert, da kehren nicht immer die selben Sounds wieder und die Stücke sind in sich abwechslungsreich. Als ich dagegen das neue VNV Album gehört habe, bin ich vor Schreck fast umgefallen. So was halbgares würde NIEMAND veröffentlichen, wenn nicht VNV drauf stünde. Die Tracks bekommt man fast schon mit einem Triton Arpeggiator plus zwei Virus Presets hin. Dann gibts noch bei jedem zweiten Stück unglaublich spannenden Gesang und fertig ist das!

Äh zurück zum Thema: Wenn die neue Covenant eine Weiterentwicklung zur Northern Light darstellt, finde ich den Titel "Album des Monats" sicher gerechtfertigt.
fräulein phelizitas, du hast meine meinung erstaunlich gut widergegeben :shock:

ich konnte an der northern light auch nichts aussetzen, außer dass sie nicht so richtig meinen geschmack traf.
vom neuen album hab ich bislang nur mal die aktuelle singleauskopplung im club gehört. hat mich nicht umgerissen. war wieder bisserl back to the roots. das album werde ich mir bei gelegenheit auf jeden fall mal anhören.
 

ARNTE

Ureinwohner
@phelios: hat dir schonmal jemand gesagt, dass du verdammt viel ähnlichkeit mit nana mouskouri hast? :lol:
 

haesslich

*****
tja, vom aufstieg und fall des synthiepops ;-)
von covenant kenn ich nur das united states of mind, die kickt mich nur bei zwei oder drei liedern. aber vielleicht doch mal in die neue platte reinlauschen.
 

Horbach

current GAS level: 34%
Covenant sind morgen in Züri. Würde gerne gehen, allerdings sind die Konzertpreise langsam an meiner persönlichen Schmerzgrenze angelangt. Rotersand ist auch noch da, das würde den Abend noch etwas verfeinern...

Ich mag mich erinnern, den Sänger hatten sie vorm letzten Konzert vergessen zu stimmen, es hat etwas erbärm.... suboptimal geklungen.
 
client sind auch ein schöner anblick...gut ein sehr, sehr schöner. frag mich nur wär auf den trip mit der neuen bassistin gekommen ist.
einmal im leben muss man aber zu "call the ships..." gepogt haben...*g*!
 

Ermac

||||||||||||
Lass es bleiben! Meine Freundin war letzte Woche in Köln und sie sagt, dass es total doof war. Halt die übliche Vollplayback plus Gesang Nummer...
 
...in köln hatten die technische probleme. nun gut, das diese musik nie komplett live gespielt wird, ist kein geheimnis. rechnerabstürze sind schon stellenweise witzig. nur der joakim spielt viele Sequenzen auch live auf seinem nordmodular.
 

studio-kiel

||||||||||
Ich habe zwar (noch) keine CD von "Roter Sand" aber ihr Auftritt in Kiel war allererste Sahne. Der Sound war super transparent und knackig - einfach genial. Und vor allem der Mann hinter dem DJ-Set hat live, neben der überzeugenden Stimme des Sängers, einige gute Sachen reingemixt und die Songs so noch interessanter gemacht. War überhaupt interessant anzuschauen, weil er so schön viel Technik mit dabei hatte :)

Dagegen war der Headliner des Abends "Assemblage 23" klanglich und gesanglich eine Katastrophe. Hat total gematscht und jeder Song klang gleich.
 

Horbach

current GAS level: 34%
rotersand hat mir live auch sehr gefallen...

assemblage mag ich eigentlich auch sehr, speziell das neue album storm ist super produziert. die arrangments sind voll, mehr wäre zuviel. trotzdem hört man jedes klangdetail klar und deutlich. ihre songs sind manchmal sehr ähnlich, wobei mir die grundidee gefällt und ich damit gut klar komme. live spielen sie praktisch alles in echt, sie haben sogar einen drummer. deshalb heben sie sich von anderen bands ab, bei denen fast alles ab konserve kommt (covenant z.b.). bei denen würde ich nicht zögern, wieder mal live dabei zu sein.

Lass es bleiben! Meine Freundin war letzte Woche in Köln und sie sagt, dass es total doof war. Halt die übliche Vollplayback plus Gesang Nummer...
deshalb habe ich auch probleme mit den eintrittspreisen. sooo toll sind se nun auch wieder nicht....
 

electric guillaume

keine Information
Pimpf schrieb:
In der Keyboards gab es die Höchstnote
...öhm, hab ich was überlesen??
Ich glaube, dass das schon ein Weilchen her ist (ca. 2Jahre?)....
und obwohl das eigentlich nicht so meine Richtung ist, finde ich die "Northern Lights" rundum gelungen und sie gefällt mir auch besser als die älteren Sachen, die ich aber nur vom Antesten beim WOM kenne (als es den noch gab :sad: ).
Auf jeden Fall scheinen mir Covenant zwei Klassen besser zu sein als VNV-Nation.

Gruß
EG
 


News

Oben