Okay, sei es "nerdig": MIDI-Dump A.D. MMXX – how to?

aljen

...
Moin,

es gab mal sowas wie MIDI Dump, womit Einstellungen von Geräten, für die es keine Librarian-Software gab, hübsch auf den Mac (vermutlich auch auf die DOSe…) übertragen, bei Bedarf zurückgespielt werden konnten.

…wenn ich mich nun recht erinnere.

Nun habe ich das eine oder andere Gerät aus den 1990er und täte es gern die eigenen Kreationen auf den heimischen Mac sichern tun tun… oder so.

Nur: wie gehr/ging das?

Was ich weiß: MIDI Dump einzustellen. Das können die beiden in Frage kommenden Maschinen (Quasimidi Polymorph und der erste Access Virus).

Was brauche ich an der Mac-Seite aber, um das Zeug irgendwie aufzuzeichnen?

Vor gefühlten 1024 Jahren ging es mal mit Logic… Nun hab ich Logic seit gut 20 Jahren nicht mehr.

Zur Verfügung stehen an der Software-Seite: Ableton Live 10 Standard, Reason Suite 11, Presonus Studio One 4 (die Bundle-Version von dem kleinen Audio/MIDI-Interface). Ach ja, Garage Band auch noch. :) Hardware: Als MIDI-Interface kann wohl das Presonus Studio 24c dienen. (AMT8 wird ja apfelseitig nicht mehr unterstützt.) Computerseitig stehen zwei Macs mit Catalina zur Verfügung. (Ein Pismo-PowerBook liegt auch noch irgendwo, sogar mit ReBirth drauf unter System 9.x.x., aber den Veteranen lassen wir mal beiseite – ich weiß nicht recht, ob er noch läuft.)

Geht das mit dem eben beschriebenen vorhandenen "Gear"? Wenn ja: wie? Was stelle ich da wo ein? Gibt es Tutorials, Segen, Erleuchtungen, Lichteinbringungen für Oldskool-alte weiße Männer™? Oder -Frauen? (Meine Frau würde mir auch mal gern helfen.)

Any hint üälköm…

T.i.a.! Als Dankeschön schon mal ein Steckerbild.

Viele Grüße,
Alexander
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Du kannst Sysex aufzeichnen und an den Anfang der Spur setzen. Dann hast du auch immer den richtigen Patch. Sysex darf nur nicht gefiltert sein. Meinst du das?
 

[Artinus]

||||||||||
Ein dump sind midi daten. Diese kann eigentlich wohl fast jede DAW aufzeichnen. Also Aufzeichnung starten, midi dump ausführen, midi aufnehmen, ganze abspeichern.
 

aljen

...
@ Crossinger: siehe Anhang. :) Schauen wir mal, ob es funktioniert.

@ ozox8: danke auch, allerdings bin ich kein Informatiker, daher hilft es mir wenig, wenn ein paar mir bekannte "was" genannt werden, ohne dass "wie" klar wird. YMMV.

Viele Grüße
 

Anhänge

microbug

*****
Ableton Live 10 Standard,
Kann kein MIDI Sysex

Presonus Studio One 4
Kann auch kein MIDI Sysex, und in einer DAW hat das auch nix verloren.

Dafür gibts auf dem Mac die Software "Sysex Librarian" von snoize.com. Dort steht alles beschrieben, was man braucht und wie es geht.

Wichtig ist, daß das verwendete Interface Sysex können muß, bei Presonus ist das gegeben.

AMT8 wird ja apfelseitig nicht mehr unterstützt.
Bitte? Seit wann das? AMT8 anschließen, einschalten, einen Moment warten, AppStore aufrufen und dann wird einem der Treiber zum Download angeboten.

Im Usenet gab es mal jemandem mit dem gleichen Spitznamen, weil Kürzel aus Vorname/Nachname, war aber iirc in der Fotogruppe unterwegs ...
 

qwave

KnopfVerDreher
SysEx Librarian ...
Allerdings letzte Pflege 2018 zu macOS Mojave Zeiten. Falls das fürs aktuelle Setup ok ist, dann ist dies gut und günstig (kostenlos)
Läuft auch unter Catalina 10.15.3 hier tadellos. Benutze den seit vielen Jahren hier. Wenn was nicht ging, dann lag es immer am Synth oder MIDI-Kabel. Nie am SysEx Librarian. Als Interface neutze ich, wenn der Synth kein USB-MIDI hat, immer mein treues Emagic MT4. Das ist übrigens noch eine Hardwareentwicklung von EES aus Mölln.
 

qwave

KnopfVerDreher
Sysex Dunps haben in DAWs nichts zu suchen, dafür gibts Tools. Mal ab davon, daß Ableton Live und Studio One erst garkein Sysex können.
In Prinzip wäre es schon gut, wenn man einen SysEx Sound-Dump in einer Spur verewigen könnte. Natürlich nicht alle Dumps gleichzeitig. Und da man deren Länge nicht in Takte erfassen kann, sollte das auch nur auf extra Befehl und nicht an einem festen Punkt im Track gehen. Es ist einfach nur ein Fehler der meisten DAWs, das nicht hinzubekommen. Und das es noch heute MIDI-Interfaces gibt, die mit größeren Dumps Probleme haben ist auch nur ein Problem von deren Software, denn andere können das schon seit fast 20 Jahren schon mit 500 kB großen SysEx Dateien problemlos (z.B. mein Emagic MT4).

Deshalb sollte man leider ein extra SysEx Software dafür nehmen. Technisch könnte das jede DAW verarbeiten, wenn die Macher einfach mal das integrieren würden. Das MIDI-Handling haben die ja alle schon hinbekommen. Und statt Noten und Controller SysEx zu senden ist kein technischer Unterschied. Sind halt nur längere folgen von Werten ohne einen Takt oder Ereignisbezug.
 

microbug

*****
Und das es noch heute MIDI-Interfaces gibt, die mit größeren Dumps Probleme haben ist auch nur ein Problem von deren Software,
Leider nicht, das wäre ja zu einfach. Sysex darf nicht unterbrochen werden, daher muß ein Interface einen kompletten Dump zwischenspeichern können, und an diesem Speicher wird bei den billigen Teilen gerne gespart - aber auch bei Teuren, wie dem NI Komplete Audio 6.

Aber was erzähl Ich DIR das, Du weißt sowas normalerweise eh :)

Bei Studio One ist es so, daß die Macher das mit dem Sysex schlicht nicht wollen, die Diskussion hatten wir länglich in deren Forum, und bei Ableton Live ist es vielleicht besser, daß die das nicht versuchen, wenn sie schon keine Clock bzw Clock Sync hinbekommen.
 


Neueste Beiträge

News

Oben