P&G Fader reinigen?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von youkon, 15. Oktober 2012.

  1. youkon

    youkon bin angekommen

    Ichj hab hier ein richtig teures Mischpult von Audio Development (England)

    [​IMG]

    die Fader funktionieren noch wunderbar, nur flutschen sie nicht mehr so toll.
    Wie reinigen?
    Faderlube? wenn ja, würden mich Details interessieren... wer hats schon gemacht?
    Neu kostet so ein Fader wohl grob um die hundert Euro... hab acht Kanäle..

    vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. lowcust

    lowcust bin angekommen

    direkt ins pult bzw. irgendeinem gerät reinsprühen würde ich nie. am besten zerlegen und fader, potis und elektromechanische teile auslöten, reinigen und dann "pflegen". ich verwende dafür seit jahren balistol waffenöl.
     
  3. youkon

    youkon bin angekommen

    und balistol machst du in hochwertige fader rein?
    jemand schon mal faderlube?
     
  4. lowcust

    lowcust bin angekommen

    ja, aber ich rede von einer dosis die nur so groß ist wie der tropfen auf einer stecknadel.
    eine anwendung mit solchen mitteln sollte immer äusserst denzent stattfinden, weil sie zum teil kriechende und harzende eigenschaften besitzen.
     
  5. youkon

    youkon bin angekommen

    hmmmm....
    ich danke dir schon mal für deinen beitrag, lowcust!
    vielleicht find ich ja auch bei Penny&Giles direkt ne antwort.. ich such zur sicherheit mal noch weiter
     
  6. youkon

    youkon bin angekommen

  7. youkon

    youkon bin angekommen

    hmmm... vielleicht geh ich doch sicher mit faderlube.. dem trau ich am ehesten

    die einen schreiben silikon öl, die anderen auf keinen fall etc....
     
  8. youkon

    youkon bin angekommen

    hehe.. :D

    grad gefundn bei der suche nach faderlube:

    "NOTE: Do NOT use Cailube or any other type of lubricant on Penny & Giles faders. P&G faders are designed with certain chemicals and should only be cleaned with hot soapy water."
     
  9. youkon

    youkon bin angekommen

    und für diejenigen, die es interessiert, hab ich hier noch ne anleitung zum reinigen der penny and giles fader gefunden
    und zwar bei coopersound. stellen sehr hochwertige mischer speziell für filmton her

    http://www.coopersound.com/Application/cleanpg.htm

    kurzzusammenfassung:

    auseinandernehmen, waschen, föhnen, einschmieren :mrgreen: aber bitte selber nachlesen

    gilt speziell für penny and giles fader
     
  10. Hallo,
    was hast Du denn letztenendes für Erfahrungen gemacht?
    Ich habe das gleiche Pult und gerade die Fader rein mechanisch gereinigt, das heißt, die Fader ausgebaut und mit einem Q-Tipp die Schine und alles drumherum saubergewischt. Leider gehen die Fader kaum smoother als vorher.
    Bei einem Kanalzug hat es immerhin geholfen, einfach die Befestigungsschrauben des Kanalzuges weniger anzuziehen.
    Gruß
     
  11. youkon

    youkon bin angekommen

    cooles pult hast du da ;-)
    also, ich hab die fader vorsichtig in einzelteile zerlegt und die metallschienen normal mit spülmitel abgewaschen, dann mit papier getrocknet damits nicht fusselt. dann hab ich diese plastikhalterung (mit dem loch durch das die schiene durchgeht) gesäubert. also das loch eben. auch mit ganz dünn zusammen gerolltem papier, da ich nichts anderes zur hand hatte - hintergrund war halt loch so sauber und glatt wie möglich, keine fussel. und metallschiene genauso.

    dann hab ich mir doch letztenendes das original öl von P&G (bei dem deutschen P&G vertieb) bestellt, weil bestimmte zusammensetzung zwischen silikon und öl oder wasweissich, damit das plastik nicht angegriffen wird. das fläschchen war scheiss teuer, aber egal - das pult ist ja noch teurer und ein ding für die ewigkeit. glaub zwischen 30 und 60 euro war das kleine fläschchen, hab aber auch nur ein paar tröpfchen für 8 fader verbraucht. nicht zu viel und nicht zu wenig - damit kein fussel und staub kleben bleibt, v.a. an den löchern. hab einmal auf die schiene, dann nochmal auf die schiene vor dem loch getropft, glaub das wars schon. dann schiene schön gedreht und immer rein und raus durchs loch, bis es richtig schön geflutscht ist. dann war ein ganz zarter film über der kompletten metallschiene. dann nichts mehr mit fettigen fingern festhalten (habs wieder mit papier festgehalten) und vorsichtig zurück ins gehäuse einbauen.
    wollts halt so optimal wie möglich machen. son fader kostet neu glaub um die 100 euro... kann man auch jedes kleinste einzelteil von nachbestellen!! find ich geil.

    der kritischste punkt bei dem ganzen ist das herausnehmen der metallschiene!! da brich sehr sehr schnell so ein zähnchen von der platiikhalterung von der metallschiene ab!! geschickt heraushebeln mit möglichst wenig widerstand oder so :) ohne gewähr!
    der rest ist aber wirklich einfach und sorglos.

    bei mir hat sich die mühe auf alle fälle gelohnt. ich hätt vielleicht doch ein tröpfchen mehr auf die schienen tropfen sollen (aber wirklich nur eins mehr! ...nicht zu viel und nicht zu wenig.. ein silikonfilm eben) aber nach über 2 jahren und unter jeglichen bedingungen (v.a. wetter) läuft alles 1A!

    mein kollege hat seinen aus faulheit zurück ins werk zur wartung geschickt, dem seine fader laufen aber echt beschissen und bremsen mir zu stark. ich glaub, die haben sich da mit der reinigung nicht so viel mühe gegeben.

    eigentlich ists echt easy, ist voll einfache mechanik. eine stange soll durch ein rohr so geschmeidig wie möglich flutschen, das wars

    meine gehen schön geschmeidig. halten sicher ihre position und rutschen schön
     

Diese Seite empfehlen