Patch für Behringer 960 & 962 Sequential Controller / Switch

manoftaste

manoftaste

.....
Da hab ich mir also einen Behringer 960 Sequencer zugelegt, mein erster Sequencer überhaupt - und nix klappt. Mit der englischen Kurzbedienung ab Werk kann ich gar nichts anfangen und eine Einführung für Anfänger - also welches Kabel verläuft von wo nach wo - find ich auch nirgends. Will sagen, auf der modularen Ebene bin ich ein totaler Anfänger.
Nach längerem Ringen trau ich mich jetzt, in diesem Forum, welches ich seit 2-3 Monaten ganz leise mitlese, halb laut anzufragen, ob sich einer der alten Hasen bereit erklären könnte, mir da eine einfache(!) Wegbeschreibung zukommen zu lassen.
Ich würde mich dann auch gern bei Fragen zu analogen Keyboards nach bestem Wissen und Gewissen revanchieren.

mit dem größten Dank im voraus

uli.
 
recliq

recliq

¯\_(ツ)_/¯
Nix klappt ist jetzt etwas allgemein... was hast du probiert und was ist dein Ziel?
Mit so einem Sequencer kann man sehr viele verschiedene Dinge tun.
Erklär doch deinen Aufbau etwas, was willst du damit ansteuern, was für Module benutzt du sonst noch und sowas...

Aber erstmal die wichtigen Sachen:
:hallo:
 
manoftaste

manoftaste

.....
Danke für die schnelle Reaktion und das nette Willkommen!!!
was ich will: Erstellen einer ganz einfachen 24 Schritte Sequenz, das ich als Ostinato laufen lassen kann. Hab ich auch schon mal geschafft, aber nicht aufgezeichnet und notiert. Ich erinnere mich 960 und 962 gehören verknüpft: ABC in Sign In 123.
Der Osc läuft (hör ich wenn ich direkt in den Output geh) - aber wo steck ich das entsprechende Kabel jetzt rein - Control Input?
Irgend ein Kabel kommt beim 960 rechts unten bei Shift raus, aber wohin damit?
Und unten bei Schritt 1 muss ich auch was in den Input stecken, aber womit verbinden????
Au Mann, Klavierspielen ist einfacher.....
 
recliq

recliq

¯\_(ツ)_/¯
out a -> sig in 1
out b -> sig in 2
out c -> sig in 3
step 1 out -> shift
wär jetzt mein tip...
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker

verstaerker

*****
einer der Gründe wieso Behringer so billig ist ... eine ordentliche Anleitung schreibt eben kein Niedriglohnarbeiter aus China.

Hoffe du findest mit den Tips hier Hilfe... sonst schreib mich mal an
 
manoftaste

manoftaste

.....
Hier sind die Basics zu finden. Der Q960 von Dotcom entspricht ja weitgehend dem Behringer 960.
Dank dir! Aber ehrlich gesagt, die kannte ich schon. Es wird alles erklärt, ich aber hoffte irgendwie da drumrum zu kommen, das alles zu verstehen. Wie gern hätte ich einfach ein paar Kabel gesteckt, die Sequenz laufen lassen und drüber rumimprovisiert....
out a -> sig in 1
out b -> sig in 2
out c -> sig in 3
step 1 out -> shift
wär jetzt mein tip...
jaaa, und neiiiin, neee, das will nicht so richtig. aber trotzdem DANKE!
 
Lauflicht

Lauflicht

x0x forever
Ja nun, beim Einsatz von Modularsynthesizern und, in diesem Fall, Step-Sequenzern wirst Du leider nicht drumherumkommen, Dich mit der Technik und Funktionsweise auseinanderzusetzen. Diese Hürde muss man bewältigen bevor man effektiv Musik machen kann. Viel Glück dabei!
 
manoftaste

manoftaste

.....
Ja nun, beim Einsatz von Modularsynthesizern und, in diesem Fall, Step-Sequenzern wirst Du leider nicht drumherumkommen, Dich mit der Technik und Funktionsweise auseinanderzusetzen. Diese Hürde muss man bewältigen bevor man effektiv Musik machen kann. Viel Glück dabei!
Danke für die Ermunterung! Ja, der Hürden gibt es viele, aber trotzdem dachte ich, dass es da einen einfach(er)en Weg geben könnte... Ein Kind muss ja auch nicht die komplette Grammatik drauf haben, bevor es mit dem Sprechen anfängt.
Mir hat zB "CV in Osc" - "Gate in Env/VCO" echt geholfen. mittlerweile wag ich mich auch schon etwas weiter hinaus!
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
jaaa, und neiiiin, neee, das will nicht so richtig. aber trotzdem DANKE!
du kannst ja mal nach dem Original "Moog Modular Owners Manual" googeln, da müßten Patchbeispiele abgebildet sein.
Ich hab das original Buch hier und kann morgen mal nachsehen.
 
intercorni

intercorni

||||||||||||
Da hab ich mir also einen Behringer 960 Sequencer zugelegt, mein erster Sequencer überhaupt - und nix klappt. Mit der englischen Kurzbedienung ab Werk kann ich gar nichts anfangen und eine Einführung für Anfänger - also welches Kabel verläuft von wo nach wo - find ich auch nirgends. Will sagen, auf der modularen Ebene bin ich ein totaler Anfänger.
Nach längerem Ringen trau ich mich jetzt, in diesem Forum, welches ich seit 2-3 Monaten ganz leise mitlese, halb laut anzufragen, ob sich einer der alten Hasen bereit erklären könnte, mir da eine einfache(!) Wegbeschreibung zukommen zu lassen.
Ich würde mich dann auch gern bei Fragen zu analogen Keyboards nach bestem Wissen und Gewissen revanchieren.

mit dem größten Dank im voraus

uli.
Wenn nicht Corona wäre würde ich sagen: mache doch beim Moogulator mal einen schönen Grundlagenkurs.
 
Joergsen

Joergsen

|||||||
Naja, wenn ich Grundlagen brauche war es zu dieser Zeit noch nie einfacher an diese Informationen zu kommen, sei es übers Netz, oder in Form von einem Buch?!
 
manoftaste

manoftaste

.....
du kannst ja mal nach dem Original "Moog Modular Owners Manual" googeln, da müßten Patchbeispiele abgebildet sein.
Ich hab das original Buch hier und kann morgen mal nachsehen.
Sind zwar keine Patches drin, aber dafür der komplette elektrische Aufbau der Modularsysteme. Danke fürs kümmern - und so nebenbei: ein Super Interview auf amazona.de !!! hab direkt die beiden alten Interviews auch noch mit grosser Lust und viel Spass und Bewunderung gelesen.
 
serge

serge

*****
Sind zwar keine Patches drin, aber dafür der komplette elektrische Aufbau der Modularsysteme.
Dann hast Du nicht in das "Moog Modular Synthesizer Owner's Manual" geschaut, sondern in das "Technical Service Manual for Moog Modular Systems".

Wenn Du ein PDF des "Moog Modular Synthesizer Owner's Manual" finden solltest (ich habe keins, sondern das Buch), dann findest Du darin ab Seite 158 Patch-Beispiele zum Sequencer-Einsatz.

Zu den einzelnen Modulen findest Du auf
detaillierte Funktions-Beschreibungen, die denen im "Moog Modular Synthesizer Owner's Manual" eins zu eins entsprechen. Dazu musst Du links auf der Web-Seite in dem grauen Navigations-Streifen erst "Instruments" klicken, dann "Modules" und kannst dann die Module nach Nummern klicken.

Viel Erfolg!
 
Lauflicht

Lauflicht

x0x forever
@intercorni Du wirst lachen, ich hab heute vom Moogulator geträumt! Traf ihn zufällig bei Herbie Hancock (kannst noch mal lachen), dem er irgendwas erklären sollte. Es gab übrigens einen kompletten gegrillten Lachs zum Dinner.

Vermutlich musste der Mic dem Herbie den Sequenzer auch erklären? :) Hat Herbie eigentlich jemals einen Moog eingesetzt? Kenne ihn nur am Odyssey. Aber im Traum geht das natürlich alles.


Nachtrag: Passt.

1615234857114.png
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Sind zwar keine Patches drin, aber dafür der komplette elektrische Aufbau der Modularsysteme. Danke fürs kümmern - und so nebenbei: ein Super Interview auf amazona.de !!! hab direkt die beiden alten Interviews auch noch mit grosser Lust und viel Spass und Bewunderung gelesen.
Danke, das freut mich!
Über mich sind vier ältere Interviews über auf Amazona:
2018
2014
2009
2000
 
manoftaste

manoftaste

.....
Das "Moog Modular Synthesizer Owner's Manual" find ich nicht als PDF, würds mir aber sofort zulegen als Buch. @Bernie würdest du mir vielleicht bei Gelegenheit die ISBN durchgeben? DANKE!!!
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Das "Moog Modular Synthesizer Owner's Manual" find ich nicht als PDF, würds mir aber sofort zulegen als Buch. @Bernie würdest du mir vielleicht bei Gelegenheit die ISBN durchgeben? DANKE!!!
Frag mal bei Stefan Hund / e:m:c nach, der hatte die ganzen Jahre den Moog Vertrieb
info ÄT emc-de.com
Das dicke große Buch dürfte aber teurer sein, als der Sequencer von Behringer
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
Dafür gibt es keine ISBN. Autor ist Dan Wyman, Verleger Moog Music. Vielleicht mal da anfragen?
Die Anleitung gab es schon vor 20 Jahren nicht mehr bei Moog. Aber vielleicht haben sie diese für die Neuauflage der Modularsysteme wieder aufgelegt?

Habe mein Exemplar Anfang der Achtziger aus den USA von jemandem mitgebracht bekommen. Es war auch in NY nicht in Buchläden (das war es wohl nie), sondern wurde per Post bei Moog nach NY City geschickt. Es hat im Original auch nur eine Spiralbindung.

Leider ist das Verteilen einer PDF Kopie rechtlich nicht zulässig.

Didaktisch ist es nicht so der Hammer. Und die einzelnen Module werden eher technisch Erklärt, nicht deren Anwendung (vgl. http://moogarchives.com/ unter Instrumente -> Modules). Lediglich der Teil mit Patch-Beispielen ist interessanter. Aber da geht es mit dem ersten Ton aus einem Oszillator los. Und bis Ratcheting geht es nicht.
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Habe mein Exemplar Anfang der Achtziger aus den USA von jemandem mitgebracht bekommen. Es war auch in NY nicht in Buchläden (das war es wohl nie), sondern wurde per Post bei Moog nach NY City geschickt. Es hat im Original auch nur eine Spiralbindung.
Das lag damals bei meinem ersten Moog-System mit dabei.
Manuals sind eigentlich nie für den Buchhandel gedacht und werden für die Owner dem Synthesizer beigelegt.
Die Neuauflage für die ReIssue ist richtig schön geunden und sehr schön aufgemacht.
 
manoftaste

manoftaste

.....
Leider ist das Verteilen einer PDF Kopie rechtlich nicht zulässig.

Didaktisch ist es nicht so der Hammer. Und die einzelnen Module werden eher technisch Erklärt, nicht deren Anwendung (vgl. http://moogarchives.com/ unter Instrumente -> Modules). Lediglich der Teil mit Patch-Beispielen ist interessanter. Aber da geht es mit dem ersten Ton aus einem Oszillator los. Und bis Ratcheting geht es nicht.
Ja, das ist wirklich schade, dass die Beschreibung der einzelnen Module im Moogarchiv bereitsteht, der "interessantere" Teil aber nirgends aufzutreiben ist.

Kennt eigentlich einer diese Seite, bzw die Lehrfilme, die Chris Meyer dort verkauft: https://learningmodular.com/ ???
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben