PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow???

A

Anonymous

Guest
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem PC-Programm, mit dem sich diese herrlichen Flüssigkeitsdiaprojektionen und Liquid Oil Lichteffekte aus den 60ern simulieren und dann mittels Beamer an die Wand werfen lassen. Optimal wäre es, wenn man mit dem Programm gleich eine Abfolge von Effekten (Liquid Oil, Muster, Foto/Filmprojektion) abdecken könnte, die dann z.B. während der Performance selbständig laufen. Ich habe mich mit diesem Thema bisher gar nicht beschäftigt, vermutlich wurde es hier schon öfters behandelt, daher bitte ich um Nachsicht für ein evt. Doppelposting.

Danke für Eure Antworten!
 
A

Anonymous

Guest
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Hier mal ein Beispiel:

 
mink99

mink99

......
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Hab ich damals auf der PlayStation II gemacht.
 
Cyborg

Cyborg

|
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Candy Wahllos schrieb:
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem PC-Programm, mit dem sich diese herrlichen Flüssigkeitsdiaprojektionen und Liquid Oil Lichteffekte aus den 60ern simulieren und dann mittels Beamer an die Wand werfen lassen. Optimal wäre es, wenn man mit dem Programm gleich eine Abfolge von Effekten (Liquid Oil, Muster, Foto/Filmprojektion) abdecken könnte, die dann z.B. während der Performance selbständig laufen. Ich habe mich mit diesem Thema bisher gar nicht beschäftigt, vermutlich wurde es hier schon öfters behandelt, daher bitte ich um Nachsicht für ein evt. Doppelposting.

Danke für Eure Antworten!

Hallo
solche "Blubberbilder" kann man relativ leicht in Echt machen. Aufwändiger sind die Methoden bei denen man ständig auf drehende Platten malen oder Flüssigkeiten in flachen Schalen bewegen muss.
Tolle Blubberbilder bekommt man mit einem alten Diaprojektor hin. Man nehme einen ollen Leitz bei dem man die Dias von Hand mit einem waagerechten Schlitten einlegt. Dann nimmt man für ein Bild 3 Deckgläser (damit und mit Masken und Klebestreifen hatte man früher Dias gerahmt) und gibt auf 2 von ihnen je einen Tropfen Stempelfarbe, einen kleinen Tropfen klares Geschirrspulmittel und einen Tropfen Nagellackentferner. Dann legt man die Gläser übereinander und obendrauf das 3. Glas. Dieses "Paket" schiebt man in den Projektor. Bei dem muss zuvor der Hitzefilter ausgebaut werden. Das ist ein Metallrahmen mit eine dicken Glasplatte oder mit 3 Glasstreifen. Durch die Hitze der Projektionslampe fängt der Nagellackentferner an zu kochen und schiebt mit den Dampfblasen die Farbe hin und her. Die Farben erwärmen sich unterschiedlich schnell und durch die Überlagerung der Farben gibt es schon Anfangs ganz gute Bilder. Wenn es gut läuft, jedes Bild ist anders (das ist gerade das schöne), mischen sich die Farben weil sie rausgrdrängt werden und dann auch in das andere Glas laufen. Manche Bilder sind nach 20 Minuten "verbraucht" und es rührt sich nichts mehr, andere überraschen auch nach 1 Stunde und mehr noch mit plötzlichen Farbexplosionen nach einer ruhigen Phase.
Der NAchteil: es ist eine echte Sauerei. Wegen der Stempelfarbe würde ich raten, Gummihandschuhe zu tragen und die Aktion nicht gerade auf dem Jugendstil-Schrank aus gewachstem Kirschbaum zu starten :)

Simulationen die da gut rankommen habe ich noch nicht gesehen aber es gibt einige "Visualisierungen" für WINAMP die auf andere Weise sehr gut sind. Ich sage immer, hätte man 1969 solche technischen Möglichkeiten gehabt, wäre man steinreich und berühmt geworden ;-)
Sehr gut fand ich (habe schon länger nicht mehr nach sowas gesucht)
Rabidhamster.org - "R4" (http://www.rabidhamster.org/R4/main.php)
Milkdrop 2.0 (passt stilistisch in die vergangenheit)
 
ikonoklast

ikonoklast

|||
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Cyborg schrieb:
Hallo
solche "Blubberbilder" kann man relativ leicht in Echt machen.

Ja, wenn du weiter nix zu tun hast ... :selfhammer:

Gibt Leute die auch noch nebenbei die Musik dazu machen wollen ...

Servus,
Alex
 
Cyborg

Cyborg

|
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

ikonoklast schrieb:
Cyborg schrieb:
Hallo
solche "Blubberbilder" kann man relativ leicht in Echt machen.

Ja, wenn du weiter nix zu tun hast ... :selfhammer:

Gibt Leute die auch noch nebenbei die Musik dazu machen wollen ...

Servus,
Alex


Ich weiß nur wie's geht und kann's ;-)
Musst Dich ja nicht anstrengen, Software downloaden, installieren- fertig
 
A

Anonymous

Guest
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Cyborg schrieb:
Candy Wahllos schrieb:
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem PC-Programm, mit dem sich diese herrlichen Flüssigkeitsdiaprojektionen und Liquid Oil Lichteffekte aus den 60ern simulieren und dann mittels Beamer an die Wand werfen lassen. Optimal wäre es, wenn man mit dem Programm gleich eine Abfolge von Effekten (Liquid Oil, Muster, Foto/Filmprojektion) abdecken könnte, die dann z.B. während der Performance selbständig laufen. Ich habe mich mit diesem Thema bisher gar nicht beschäftigt, vermutlich wurde es hier schon öfters behandelt, daher bitte ich um Nachsicht für ein evt. Doppelposting.

Danke für Eure Antworten!

Hallo
solche "Blubberbilder" kann man relativ leicht in Echt machen. Aufwändiger sind die Methoden bei denen man ständig auf drehende Platten malen oder Flüssigkeiten in flachen Schalen bewegen muss.
Tolle Blubberbilder bekommt man mit einem alten Diaprojektor hin. Man nehme einen ollen Leitz bei dem man die Dias von Hand mit einem waagerechten Schlitten einlegt. Dann nimmt man für ein Bild 3 Deckgläser (damit und mit Masken und Klebestreifen hatte man früher Dias gerahmt) und gibt auf 2 von ihnen je einen Tropfen Stempelfarbe, einen kleinen Tropfen klares Geschirrspulmittel und einen Tropfen Nagellackentferner. Dann legt man die Gläser übereinander und obendrauf das 3. Glas. Dieses "Paket" schiebt man in den Projektor. Bei dem muss zuvor der Hitzefilter ausgebaut werden. Das ist ein Metallrahmen mit eine dicken Glasplatte oder mit 3 Glasstreifen. Durch die Hitze der Projektionslampe fängt der Nagellackentferner an zu kochen und schiebt mit den Dampfblasen die Farbe hin und her. Die Farben erwärmen sich unterschiedlich schnell und durch die Überlagerung der Farben gibt es schon Anfangs ganz gute Bilder. Wenn es gut läuft, jedes Bild ist anders (das ist gerade das schöne), mischen sich die Farben weil sie rausgrdrängt werden und dann auch in das andere Glas laufen. Manche Bilder sind nach 20 Minuten "verbraucht" und es rührt sich nichts mehr, andere überraschen auch nach 1 Stunde und mehr noch mit plötzlichen Farbexplosionen nach einer ruhigen Phase.
Der NAchteil: es ist eine echte Sauerei. Wegen der Stempelfarbe würde ich raten, Gummihandschuhe zu tragen und die Aktion nicht gerade auf dem Jugendstil-Schrank aus gewachstem Kirschbaum zu starten :)

Simulationen die da gut rankommen habe ich noch nicht gesehen aber es gibt einige "Visualisierungen" für WINAMP die auf andere Weise sehr gut sind. Ich sage immer, hätte man 1969 solche technischen Möglichkeiten gehabt, wäre man steinreich und berühmt geworden ;-)
Sehr gut fand ich (habe schon länger nicht mehr nach sowas gesucht)
Rabidhamster.org - "R4" (http://www.rabidhamster.org/R4/main.php)
Milkdrop 2.0 (passt stilistisch in die vergangenheit)


geil!
wird mal ausprobiert... auf der nächsten chill out haschisch party..

thx du doofi. :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Cyborg schrieb:
Tolle Blubberbilder bekommt man mit einem alten Diaprojektor hin. Man nehme einen ollen Leitz bei dem man die Dias von Hand mit einem waagerechten Schlitten einlegt. Dann nimmt man für ein Bild 3 Deckgläser (damit und mit Masken und Klebestreifen hatte man früher Dias gerahmt) und gibt auf 2 von ihnen je einen Tropfen Stempelfarbe, einen kleinen Tropfen klares Geschirrspulmittel und einen Tropfen Nagellackentferner. Dann legt man die Gläser übereinander und obendrauf das 3. Glas. Dieses "Paket" schiebt man in den Projektor. Bei dem muss zuvor der Hitzefilter ausgebaut werden. Das ist ein Metallrahmen mit eine dicken Glasplatte oder mit 3 Glasstreifen. Durch die Hitze der Projektionslampe fängt der Nagellackentferner an zu kochen und schiebt mit den Dampfblasen die Farbe hin und her. Die Farben erwärmen sich unterschiedlich schnell und durch die Überlagerung der Farben gibt es schon Anfangs ganz gute Bilder. Wenn es gut läuft, jedes Bild ist anders (das ist gerade das schöne), mischen sich die Farben weil sie rausgrdrängt werden und dann auch in das andere Glas laufen. Manche Bilder sind nach 20 Minuten "verbraucht" und es rührt sich nichts mehr, andere überraschen auch nach 1 Stunde und mehr noch mit plötzlichen Farbexplosionen nach einer ruhigen Phase.
Der NAchteil: es ist eine echte Sauerei. Wegen der Stempelfarbe würde ich raten, Gummihandschuhe zu tragen und die Aktion nicht gerade auf dem Jugendstil-Schrank aus gewachstem Kirschbaum zu starten :)

Dankeschön! Das ist genau das, was ich vermeiden wollte, da ich die Hände ja an den Synths brauche (und keine Lust auf die Sauerei habe). Allerdings klingt diese Anleitung viel zu gut, um sie nicht auszuprobieren, zumal einem die Projektoren mit Schlitten ja teilweise nachgeworfen werden. Merci!

Die WinAmp Visualisierung geht schon grob in die Richtung, würde das ganze aber gern in eine Art Film/Clip einbetten. Werde mir jetzt mal Eure Vorschläge ansehen, vielen Dank einstweilen! :adore:
 
Cyborg

Cyborg

|
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Candy Wahllos schrieb:
Dankeschön! Das ist genau das, was ich vermeiden wollte, da ich die Hände ja an den Synths brauche (und keine Lust auf die Sauerei habe). Allerdings klingt diese Anleitung viel zu gut, um sie nicht auszuprobieren, zumal einem die Projektoren mit Schlitten ja teilweise nachgeworfen werden. Merci!

Die WinAmp Visualisierung geht schon grob in die Richtung, würde das ganze aber gern in eine Art Film/Clip einbetten. Werde mir jetzt mal Eure Vorschläge ansehen, vielen Dank einstweilen! :adore:

Ich konnte Deinem Text nicht entnehmen, dass Du sowas live einsetzen willst und wenn, dass Du auf Nummer Sicher gehen willst. Ich habe es nur beschrieben weil ich früher lange gebraucht hatte bis ich mal in so eine "Zauberbude" reingekommen bin und zusehen konnte. Das war ein ehemaliges Kino aus den Gründerjahren welches dann in den 60er als Großraum-Disco genutzt wurde. (Beautiful Balloon, Berlin)
siehe: http://www.rockinberlin.de/index.php?title=Beautiful_Balloon
Dort arbeiteten etwa 6-8 Leute nur für die Lightshow die komplett "handgemacht" war. Wenn Du das mit den Blubberbildern ausprobieren willst: Die projektoren zu bekommen ist kein echtes Problem, schwerer wird es mit den "Deckgläsern". Sowas benutzt man schon lange nicht mehr und ich hüte meine 30 - 40 Stück sorgfältig und mache sie natürlich wieder sauber..... Ich hatte noch einen kleinen Restbestand bei Nachfragen in einem alten Fotogeschäft gefunden. Zur Not muss man alte DIAS (Flohmarkt!?) nehmen und die auseinandernehmen. (einfach in Wasser aufweichen)
Viel Spaß
 
A

Anonymous

Guest
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Cyborg schrieb:
Ich konnte Deinem Text nicht entnehmen, dass Du sowas live einsetzen willst und wenn, dass Du auf Nummer Sicher gehen willst.

Zuerst mal will ich damit im stillen Kämmerlein experimentieren aber das Ziel ist schon der Live-Einsatz. Nochmal vielen Dank für Deine Infos, das ist wirklich sehr interessant für mich. Vor ein paar Jahren war auf arte mal eine Doku genau zu diesem Thema, leider spät nachts. Kann mich vage erinnern, daß die da neben den von Dir genannten Flüssigkeiten mit allen möglichen verrückten Stoffen bis hin zu Körperflüssigkeiten experimentiert hatten.
 
Cyborg

Cyborg

|
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Candy Wahllos schrieb:
Vor ein paar Jahren war auf arte mal eine Doku genau zu diesem Thema, leider spät nachts. Kann mich vage erinnern, daß die da neben den von Dir genannten Flüssigkeiten mit allen möglichen verrückten Stoffen bis hin zu Körperflüssigkeiten experimentiert hatten.

Ja genau, an die Doku, die lief aber IMO letztes Jahr, kann ich mich auch erinnern.


[Erinnerung, bei Desinteresse nicht beachten]:
Was den Link und Beautiful Balloon angeht: Dort gab es viele richtig tolle Konzerte. An "The Nice" kann ich mich gut erinnern, 5 DM kostete der Eintritt und rappelvoll war's. Dann waren auch "The Pretty Things" da (mit dem ersten Blitzlicht-Stoboskop) (ich hatte mich damals nach dem Konzert hinter die Bühne geschlängelt und hing einige Zeit dort herum, war auch in der Garderobe der "Things" und bekam sogar 1 Satz Drumsticks von Skip Alan (drummer). Die Dinger hatte ich lange und voller Stolz selbst benutzt. Das Beautiful Ballon war für damalige Verhältnisse extrem ungewöhnlich eingerichtet. Schon gleich nach dem Eingang, man kam auf Seitengängen in den Hauptraum, ging es los. Der Boden war tiefschwarz und es waren in Schrittentfernung farbige Wolken aufgemalt. Die Gänge wurden nur mit Schwarzlicht beleuchtet und so sah man nur die strahlenden Wolken (fluoreszierende Farbe). Es war sehr amüsant wenn man einige bekiffte Leute ängstlich von Wolke zu Wolke springen sah weil sie Angst hatten, in den bodenlosen Abgrund zu stürzen. Der Hauptraum war bis auf einige wenige Kinosesselreihen ausgeräumt und vorn vor der großen Hauptleinwand (es gab 2 kleine an den Seiten, da zeigte man früher in den Kinos Werbung oder Rauchverbot-Hinweise). Also vor der Hauptleinwand standen links und rechts große "Voice of the Theartre" Boxen die den Sound gleichmäßig verteilten. (wenn man direkt an der einen stand, hörte man die gegenüberstehende auch sehr gut).
Dann gab es noch die Galerie, also die Treppe rauf. Die Trennwände der ehemaligen Logen hatte man entfernt so dass man ziemlich weit herumgehen konnte. "Oben" gab es auch was zu trinken und zu essen.

Das Beautiful Balloon wurde von Rolf Eden rausgekauft aber dort wurde keine Eden-Disco eingerichtet sondern es wurde das EDEN-Theater. Dort lief dann lange Zeit das Musical HAIR. Naja und dann kam die Schaubühne dort rein.

So, genug Erinnerungen
 
A

Anonymous

Guest
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Also, ich lese solche Erinnerungen sehr gern, danke fürs teilhaben lassen! :nihao:
 
ikonoklast

ikonoklast

|||
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Candy Wahllos schrieb:
würde das ganze aber gern in eine Art Film/Clip einbetten

VSXU hat AFAIK auch ne Timeline. Und man kann Videos einbetten.

Servus,
Alex
 
ikonoklast

ikonoklast

|||
A

Anonymous

Guest
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Hey, danke!

Ich hab den Space projector von Mathmos aber das sieht mir doch deutlich professioneller aus... :supi:
 
M

Mitarbeiterinfo

.
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Cyborg schrieb:
Candy Wahllos schrieb:
Vor ein paar Jahren war auf arte mal eine Doku genau zu diesem Thema, leider spät nachts. Kann mich vage erinnern, daß die da neben den von Dir genannten Flüssigkeiten mit allen möglichen verrückten Stoffen bis hin zu Körperflüssigkeiten experimentiert hatten.

Ja genau, an die Doku, die lief aber IMO letztes Jahr, kann ich mich auch erinnern.


[Erinnerung, bei Desinteresse nicht beachten]:
Was den Link und Beautiful Balloon angeht: Dort gab es viele richtig tolle Konzerte. An "The Nice" kann ich mich gut erinnern, 5 DM kostete der Eintritt und rappelvoll war's. Dann waren auch "The Pretty Things" da (mit dem ersten Blitzlicht-Stoboskop) (ich hatte mich damals nach dem Konzert hinter die Bühne geschlängelt und hing einige Zeit dort herum, war auch in der Garderobe der "Things" und bekam sogar 1 Satz Drumsticks von Skip Alan (drummer). Die Dinger hatte ich lange und voller Stolz selbst benutzt. Das Beautiful Ballon war für damalige Verhältnisse extrem ungewöhnlich eingerichtet. Schon gleich nach dem Eingang, man kam auf Seitengängen in den Hauptraum, ging es los. Der Boden war tiefschwarz und es waren in Schrittentfernung farbige Wolken aufgemalt. Die Gänge wurden nur mit Schwarzlicht beleuchtet und so sah man nur die strahlenden Wolken (fluoreszierende Farbe). Es war sehr amüsant wenn man einige bekiffte Leute ängstlich von Wolke zu Wolke springen sah weil sie Angst hatten, in den bodenlosen Abgrund zu stürzen. Der Hauptraum war bis auf einige wenige Kinosesselreihen ausgeräumt und vorn vor der großen Hauptleinwand (es gab 2 kleine an den Seiten, da zeigte man früher in den Kinos Werbung oder Rauchverbot-Hinweise). Also vor der Hauptleinwand standen links und rechts große "Voice of the Theartre" Boxen die den Sound gleichmäßig verteilten. (wenn man direkt an der einen stand, hörte man die gegenüberstehende auch sehr gut).
Dann gab es noch die Galerie, also die Treppe rauf. Die Trennwände der ehemaligen Logen hatte man entfernt so dass man ziemlich weit herumgehen konnte. "Oben" gab es auch was zu trinken und zu essen.

Das Beautiful Balloon wurde von Rolf Eden rausgekauft aber dort wurde keine Eden-Disco eingerichtet sondern es wurde das EDEN-Theater. Dort lief dann lange Zeit das Musical HAIR. Naja und dann kam die Schaubühne dort rein.

So, genug Erinnerungen


Ich finde solche alten Geschichten auch geil :supi: :supi: :supi:

In der Nähe von Bremen gab es eine Großraumdisco "Zeppelin", wenn die ihren Laser gestartet haben, einfach herrlich. Waren die ersten mit Laser Show in der Gegend. Von Saga "Take a Chance" + Laser einfach geil. Oder das alte Aladin Bremen mit den Riesenboxen wo man sich reinstellen konnte (also bitte nicht so leise schreiben bei mir), Infinity in Emtinghausen, hach, geile Zeit. Ok, nichts zum Thema beigetragen, bitte weitermachen. :nihao:
 
ikonoklast

ikonoklast

|||
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Candy Wahllos schrieb:
Ich hab den Space projector von Mathmos

Denn hatte ich auch mal ins Auge gefasst. Wie macht der sich denn so? Leuchtkraft, nutzbare Projektionsgröße? Ich hatte ja eher den Eindruck das wär was fürs Wohnzimmer.

Servus,
Alex
 
A

Anonymous

Guest
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Ja, ausschließlich fürs Wohnzimmer und auch da eher bescheiden. Der Raum muss völlig abgedunkelt sein, damit es schön leuchtet und die maximale Projektionsfläche ist ein Oval von ca. 75 x 150 cm. Für mein kleines Zimmer bräuchte ich eigentlich vier Stück davon.

Ich steh halt sehr auf Beleuchtungseffekte, hab z.B. auch das Teil hier:

http://www.getdigital.de/Laserpod-Galaxy.html
 
ikonoklast

ikonoklast

|||
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Candy Wahllos schrieb:
Ich steh halt sehr auf Beleuchtungseffekte, hab z.B. auch das Teil hier:

http://www.getdigital.de/Laserpod-Galaxy.html

Sieht gut aus, auch das hier:
http://www.getdigital.de/Laserpod-Supernova.html

Aber schon die Größe (16cm ...) lässt mich vermuten dass das für ne Bühne nen Tick zu schwach ist. So ein Teil in professioneller Ausführung, das wärs ja.

Lightshow ist ja immer das große Thema ... ich such schon ewig nach was bezahlbarem was auch wirklich was hermacht. Und am besten synchron zur Musik läuft. Parametrisierbar. Etc.

Eigentlich sollte da doch einen Markt dafür geben. Ich find aber immer nur so albernes Disco-Zeugs.

Servus,
Alex
 
A

Anonymous

Guest
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Ne, der Laserpod ist auch nur fürs Wohnzimmer und auch hier muss es richtig zappenduster sein. Dann zaubert er allerdings eine sich permanent verändernde Wolkenstruktur an die Decke, da brauchste kein LSD mehr. :kiffa:


Über die maximale Projektionsfläche der Optifanatics-Projektoren findet man aber auch nix auf deren Seite. Ich befürchte, daß die auch eher klein sind.
 
ikonoklast

ikonoklast

|||
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Candy Wahllos schrieb:
Über die maximale Projektionsfläche der Optifanatics-Projektoren findet man aber auch nix auf deren Seite. Ich befürchte, daß die auch eher klein sind.

Hab dort eben direkt per Mail angefragt. Mal sehen was kommt. Wenn man sich aber die Produkt-PDFs reinzieht, dann sieht man zb. wie man das Teil in ein Rig einbauen soll. Rigs stehen aber in der Regel auf mindestens mittelgroßen Bühnen, also vermute ich mal dass da schon einiges geht. Bleibt abzuwarten, ob auch mit LED ...

Servus,
Alex
 
Z

Zotterl

Guest
Re: PC-Prog/Simulation für psychedelische Sixties-Lightshow?

Gibts eigentlich auch ein Programm, dass Klänge nicht nur visualisiert (lichtorgelmäßig oder psychedelic oder wie auch immer)
UND diese auch in einem Videoformat wie MPEG2/4 oder .avi etc. ausgeben kann?
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben