Philicorda GM 7500

Guten Tag,
ich habe neulich eine Philicorda GM 7500 erworben. Lange wurde sie nicht gespielt. Verharfung gereinigt, Kontakte geprüft, alles i.O.
Bin durchaus vom Fach, was Elektronik i.B. Röhrentechnik betrifft. Soweit... Problem:
Beim Stimmen der Hartleyoszillatoren fiel mir auf, dass sich einige Töne über die Spulen nicht stimmen lassen, andere wiederum schon.
Also, Hauptoszillatorplatinen raus, alle Lötstellen geprüft, ggf. nachgebessert, wieder eingebaut. Das selbe Problem.
In der Verzweiflung nahm ich die ECC83 der >>defekten<< Töne heraus, siehe da, es ändert sich nichts. Beim herumwackeln der selben, stelle ich fest, dass die Frequenz sich ändert und damit stimmbar ist. Die ECC83 sind optisch in Ordnung, Getter silber. Funktionieren tun sie ja auch, wenn man sie im Sockel ein wenig neigt.
Die Sockellötstellen sind sauber nachgelötet worden von mir. Da ich noch niemals eine defekte Vorstufenröhre hatte, nehme ich stark an, dass diese auch i.O. sind, ebenso die Folien/Mylarkondensatoren. Kann es sein, dass der Sockel einen Wackler hat? Hat bereits jemand Erfahrung mit der Reparatur solcher Gerätschaften?

Ps. Die Frequenzteiler funktionieren alle. Freue mich über alle Hinweise und Erfahrungen.

Beste Grüße,
Fabian
 
Den Beitrag habe ich auch schon durchgelesen. Ich will es nicht wahrhaben, aber evtl. hat eine oder mehr der ECC83 einen Schuss weg. Ich werde diese mal untereinander tauschen. Alle Glimmlampen sind in Betrieb.
 


News

Oben