Pipewire - ein neuer Linux Niedriglatenz-Musikmach-Daemon

flightvision

flightvision

||
Ich habe gerade das erste Mal von Pipewire gehört.

https://soundcloud.com/librearts/paul-davis-on-fixing-big-linux-audio-issues

Darin sind auch ehrliche Worte zu pulseaudio und JACK und eine Unterstützung für diesen Neustart. Ein neues Linux-Soundsystem also, das vom JACK-Erfinder gelobt wird ;-) Ich wünsche denen, dass Suse, Debian und Canonical das auch unterstützen (der Hauptentwickler, Wim Taymans, ist von Red Hat). Der Use-Case in der Youtubezeit ist wohl Videoschnitt aber wenn Paul Davis darin auch die Verheiratung von pulseaudio und JACK sieht, dann glaube ich das. :D

Noch etwas Diskussion dazu: https://www.reddit.com/r/linux/comments/hlkywn/paul_davis_ardour_on_fixing_big_linux_audio_issues/



Das war die beste Nachricht, die ich heute gehört habe :)
 
Psychotronic

Psychotronic

|||||
Hab nix dagegen wenn das mal vereinheitlicht wird. Aber bitte kein Feature drop. Ich mag es grad mal auf OS Ebene echte alles mit allem verkabeln zu können. Das kann so kein anderes System.
 
flightvision

flightvision

||
Hab nix dagegen wenn das mal vereinheitlicht wird. Aber bitte kein Feature drop. Ich mag es grad mal auf OS Ebene echte alles mit allem verkabeln zu können. Das kann so kein anderes System.
Da es eine Unzahl an Modulen für JACK gibt (net, netOne, coreaudio, portaudio, ...) dürfte wohl klar sein, dass es nicht tupfengleich bleibt.
Dass das freie Verkabeln genauso auch wieder gehen wird, halte ich für selbstverständlich. Es ist ja ein vielgeschätztes Feature und da sind wir nicht die Einzigen die das so sehen :)

Aber Du kannst hier sehen was für Wünsche so ankommen und falls Dein Use Case nicht dabei ist, ihn auch dort eintragen: https://gitlab.freedesktop.org/pipewire/pipewire/-/issues
 
 


News

Oben