polysix - verstimmungsprobleme!

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von patilon, 25. August 2005.

  1. patilon

    patilon aktiviert

    tag allerseits,

    wei


    tag allerseits,

    weiß jemand, ob man den polysix eigenhändig stimmen kann ?
    mittlerweile tanzen mir 1-2 oscillatoren doch zu sehr aus der reihe.

    danke & grüße
    patilon
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    sollte m

    sollte möglich sein, aber stabilität muss "von selber" da sein.. nur oktavreinheit und lage dürfte einstellbar sein..
     
  3. interfunk

    interfunk aktiviert

    hmmm...ich w

    hmmm...ich würde sagen, dass meiner durchaus stabil ist - braucht etwas - aber wenn er warm ist - dann läufts super - muss allerdings sagen, dass die oszis von 1-2 stimmen minimal aus dem tuning sind - wäre somit auch interessant für mich zu wissen ob dat geht - kann mich erinnern mal drehpotis auf dem voiceboard gesehen zu haben - nur welche soll man da drehen !? hm......
     
  4. Sandor

    Sandor -

    ..ich suche auch nach ner anleitung zum Tunen des Polysix, n

    ..ich suche auch nach ner anleitung zum Tunen des Polysix, nachdem ich ihm die Keys gereinigt hab würde ich ihn noch gerne stimmen....


    ...falls du mal eine finden solltest oder so, wäre super wenn du den link postest..........falls ich dir nicht schon zuvorkomme....
     
  5. patilon

    patilon aktiviert

    au ja, falls es neuigkeiten gibt, bitte posten!

    danke. :


    au ja, falls es neuigkeiten gibt, bitte posten!

    danke. :D
     
  6. Sandor

    Sandor -

    ...so die herren patilon und interfunk hab uns mal die Calib

    ...so die herren patilon und interfunk hab uns mal die Calibration Procedure, auf old crow`s Site rausgesucht, habs noch nit gemacht wahrscheinlich werde ich mich am we damit beschäftigen.


    ...würde mich freuen wenn ihr eure erfahrung postet wenn ihrs durch habt,
    ansonsten gutes gelingen und toi toi toi......

    hier is der link dazuhttp://www.oldcrows.net/~oldcrow/synth/korg/polysix/manuals/service/miniserv.html



    gretts
    sandor
     
  7. patilon

    patilon aktiviert

    danke f

    danke für die info,

    tja, da braucht man anscheinend ein oszilloskop und sollte auch
    mit dem voltmeter umgehen können. das wars wohl.

    ist es ausgeschlossen, dass das nur nach gehör funktionieren könnte ?
     
  8. Sandor

    Sandor -

    [quote:1cc7cc6fad=*patilon*]danke f

    ...also ich habs mir noch nit angeschaut, aber obs nur mitdem gehör geht bezweifel ich, dafür müsstest du ein perfektes gehör haben, du wirst wohl zumindestens ein stimmgerät brauchen.

    ...aber genaures zu dem kann ich wahrscheinlich erst nachdem we sagen....

    je nachdem wo du wohnst, würde ich dir empfehlen mit der anleitung mal zu nem synthservice zu gehen oder ähnlichem und dir den polysix stimmen zu lassen, die prozedur des stimmens für nen kenner, wird wohl kaum länger als ne halbe stunde dauern, und der kosten punkt hält sich wahrscheinlich sehr gering, da ja keine ersatzteile oder sonstiges benötigt werden und der zeitaufwand eher gering ist...
    ..vielleicht haben wir ja auch hier im forum jemanden in deiner nähe der sich mit sowas auskennt und evtl. fürn kasten bier et mal grade macht...





    Greets
    Sandor
     
  9. patilon

    patilon aktiviert

    na klar ;-) stimmger

    na klar ;-) stimmgerät und virtuell-analoger synthesizer vorhanden,
    an dem man sich dann orientieren könnte.
    eigentlich hab ich schon ein recht kritisches gehör, ich könnte es
    also mal versuchen.

    außerdem glaub ich, sind eh nur zwei stimmen daneben, die anderen
    vier könnte ich wahrscheinlich völlig in ruhe lassen, muß ich nochmal
    genauer gucken.
    ist doch beim polysix eh sehr praktisch, dass man die gerade
    angespielten stimmen an den leuchtende dioden erkennt,
    also kann man auch gleich sehen, welche gestimmt werden müssen.

    aber warten wir erstmal deinen bericht ab ;-)
    viel erfolg!

    grüße
    patilon
     
  10. MajorA

    MajorA -

    ...auweia - das Problem kenne ich nur zu gut. Habe meinen Po

    ...auweia - das Problem kenne ich nur zu gut. Habe meinen Polysix nach fünf Jahren genau wegen diesem Problem verkauft. Den mußte ich innerhalb dieser Zeit dreimal von meiner Synth-Werkstatt stimmen lassen (mangels technischem Verständnis), und habe jeweils immer 150 DM dafür berappen müssen...

    Spätestens nach 365 Tagen war mindestens ein Oszilator schief, und der nächste folgte in Kürze. Resümee meines damaligen Service-Gurus: "lass dat Dingen aus, und verkauf schnellstmöglich"...tat echt weh, weil ist nunmal für mich ne geile Kiste gewesen... zum :blerk:
     
  11. Hi,

    ich hab mal ganz kurz reingeschaut :)
    also: ich sti


    Hi,

    ich hab mal ganz kurz reingeschaut :)
    also: ich stimme alle VCO´s nach Gehör...Wie?
    Ich lasse einen Sequencer/MidiCV mit 5 Oct Umfang(Noten z.B C E G C E usw.das es schön klingt)) rauf und runter laufen und tune dann. Um zu vergleichen kann man (wenn man sich fast sicher ist) noch parallel ein anderes getuntes Keyboard mitlaufen lassen. Mit Messgeräten kommen dann noch Offset und solche Sachen ins Spiel.. Die Methode ist ziemlich die Beste.. Finde ich :)
     
  12. MajorA

    MajorA -

    was ich aber nicht kapiere ist, warum sich zwei der VCOs imm

    was ich aber nicht kapiere ist, warum sich zwei der VCOs immer gnadenloser verstimmen, während die anderen vier offensichtlich keine Probleme bereiten. Hatte mal zeitweise nen Jup-4 gehabt bei dem alle vier Stimmen schief waren, was eher verständlich ist (zumal bei der Kiste ein ganz netter Nebeneffekt) :)
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Tja, da wird wohl ein Tuning-relevantes Bauteil am Arsch gew

    Tja, da wird wohl ein Tuning-relevantes Bauteil am Arsch gewesen sein.
    Eine ordentliche Service-Werkstatt sollte sowas IMHO aber fixen können!

    Hat hier jemand Achim Lenzgen gesagt? ;-)
     
  14. MajorA

    MajorA -

    ...w

    ...wäre toll gewesen, wenn es damals (1987-1992) schon sowas gegeben hätte...aber man war halt noch jung :cry:
     
  15. tulle

    tulle aktiviert

    [quote:7075e82b23=*MajorA*]was ich aber nicht kapiere ist, w

    Du hast beim Vco neben dem Chip noch Widerstände und Kondensatoren als frequenzbestimmende Bauelemente. Ich kenn den Schaltplan nicht, aber es sollte einen NTC als Temperaturkompensation geben. Der oder die Kondensatoren können altern, und dann haste den Salat...
    mfg,
    Micha
     
  16. MajorA

    MajorA -

    ...das hei

    ...das heißt im Klartext, du kannst die Oszilatoren sooft stimmen wie du willst. Solange die defekten Bauteile nicht ausgetauscht werden, werden die beiden VCOs nach kurzer Zeit wieder ein reges Eigenleben führen. Danke für die Info, die bei mir leider dreizehn Jahre zu spät kommt, aber patilon vor weiteren ärgerlichen Stimmaktionen am Polysix bewahren könnte :pcsuxx:
     
  17. Wenn es nur darum geht die Oszi zu stimmen, dann reicht ein Stimmgerät völlig aus. Hab meinen schon 3 - 4 mal gestimmt (und auch schon vollständig kalibriert).
    Wenn es dann aber um die Filterresonanz geht braucht man ein Oszilloskop und einen Frequenzzähler.
    Einfach den gewünschten Teil der Kalibrierungsprozedur durchführen und das Teil tönt für eine Weile wieder richtig. Ist eh recht einfach aufgebaut.

    Was solls, der P6 ist schon ein sehr alter Synth und war damals vergleichsweise billig (auch heute noch). Drum haben die Korg - Leute aus kostengründen diverse Feinheiten eben einfach weggelassen.

    Bei diesem Teil muß man halt selbst hin und wieder was reparieren!!!
     
  18. interfunk

    interfunk aktiviert

    hey das mit demtuning habenwir gestern auchdurchgeführt - hat wunderbar geklappt - 2 der 6 stimmenwaren etwas verstimmt - mit nemstimmgerät bekommtsman echt schnnell hin !

    ..sogar für die oktavreinheit gibts nen feinen regler - nun ist der gute stimmstabil + oktavrein !

    die prozedur ist ansich echt easy - und echt zu empfehlen sofern etwas schlechte stimmung imhause polysix aufkommt !

    a.
     

Diese Seite empfehlen