Portables Modularsystem für Live...

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von theorist, 15. April 2006.

  1. Hallo,

    ich such was schnukliges portables und modulares ev. halbmodular um im Sommer die Gegend unsicher zu machen. Habt ihr da eine gute Idee oder was nehmt ihr so mit?

    Bis jetzt denk ich an folgendes:

    Doepfer Koffer
    Vostok
    Red Square
    Cwejman S2

    Gibts da sonst noch was praktisches?

    Gruss
    theo
     
  2. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    M5! :)

    RedSquare wäre ansich wunderbar, aber wieso mussten sie in der V2 Version denn unbedingt PWM rausschmeissen? :dunno:
     
  3. moondust

    moondust aktiviert

    also ich habe mir einen doepferkoffer geleistet kostet ja nur 20€ mehr als das rack. wenn du dir einen red square kaufst , brauchst immer noch einen koffer.
    vostok wäre sichder auch toll ,a ber ich denke das teil ist mir zu teuer.
    beim s2 ist das selbe , man braucht noch ein gehäuse, und wenn du modular was machen willst , sind anschlüsse alle hinten. , also müsstet du das teil immer auspacken
     
  4. Ich habe mal den Vostok angetestet, weil ich die legendäre Patchmatrix ausprobieren wollte. Ich bin fast wahnsinnig dabei geworden. Die Matrix ist sehr eng, da mal eben auf die schnelle den Pin in die richtige Öffnung stecken, war unmöglich. Es sind 484 Patch Points auf wenig Raum. Die Testbedingungen waren allerdings scheiße: Es stand und dann noch in einer für mich blöden Höhe. Allerdings es war hell. Wenn der Vostok liegt und man von oben freie Sicht hat (kein Nebel!) mag es gehen. Doch definitiv nichts für Grobmotoriker!
     
  5. C0r€

    C0r€ -

    Ich hab ja den Vostok. Die patchmatrix mag ich auch nicht besonders, da mache ich nur Verbindungen, die ich dann immer wieder verwende, patchen mit kabeln mach mir da auch mehr spaß. Bei der Matrix muss man schon genau hinschauen. Zum schiffe versenken ists aber ganz praktisch.
     
  6. klingt das dann auch schonmal gut?
     
  7. Fummelig ist nicht das was ich gebrauchen kann, muss ja livetauglich sein. Anschlüsse hinten ist auch nicht gut.

    Red Square bräuchte ja noch ein Gehäuse, was gibts da vernünftiges?
     
  8. moondust

    moondust aktiviert

    wenn man die matrix mal weglässt , ist und man hätte den koffer mit doepfermodulen. wäre er dann nicht viel zuteuer?
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    vermutlich willst du den g2 nicht mit drin haben? (digital)..
    ansonsten AS spawn und der future retro xs.. quasi "kaskadierbar" und halbmodular..

    der <a href=http://www.sequencer.de/syns/anyware>Semtex</a>


    der xs:
    www.Sequencer.de/syns/futureretro/XS.html

    dr spawn:
    www.Sequencer.de/syns/analoguesystems/Spawn.html

    ausser den genannten ginge ja auch das cwejman modular..
    www.Sequencer.de/syns/cwejman/Modular.html

    und ältere:
    <a href=http://www.sequencer.de/syns/arp>ARP</a> avatar als "modular"..
    <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> system 100 oder 100m ..
    <a href=http://www.sequencer.de/syns/arp>ARP</a> 2600
    und so weiter..
    und natürlich einen <a href=http://www.sequencer.de/syns/ems>EMS</a> aks

    kost aber alles..
     
  10. Den G2 hab ich ja schon als grosse Keyboard Version, den will ich aber nicht immer mitschleppen, da das illegale Partys sind an denen ich spiele, da muss man auch mal schnell weg sein...ansonsten wäre eine kleine Version eigentlich optimal, aber ich kauf mir nicht zweimal das gleiche Gerät.

    Spawn sieht auch interessant aus...

    Eigentlich würden ja alle Modularsysteme gehen, die in einem kleineren Format erhältlich sind. Blacet find ich gerade sehr interessant...

    Zu teuer sollte die Sache nicht werden, möchte ein offenes 3 Oszi, 2 Env System...
     
  11. Ohne Matrix wäre der Vostok deutlich billiger.

    Ich denke, für ne Live Situtation ist das 'ne Superlösung: Standardverbindungen werden zu Hause unter Baldrianeinfluss gemacht. Alles, was variert werden soll, wird gepatcht => sollte vergleichsweise übersichtlich übersichtlich sein. Zumindest, wenn Du live keine radikalen Einstellungsänderungen vornimmst.

    Ein Semimod. ist natürlich immer live tauglicher. Wg. der gewünschten 3 Osc. und dem "nicht zu euer" schrumpft die Auswahl ja sehr. Vermutlich kein Vintage, da zu teuer. Der Spawn hat zwei VCO plus VCLFO als Reserve Osc, aber dann kein LFO mehr...
    Doepfer, Cwejman oder Vostok... Wg. live würde ich einen der beiden letzteren nehmen.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Im Falle das du dir ein System in den Koffer setzt, würde ich vielleicht Plan B VCOs oder Cwejman mit Doepfer mischen.
    Plan B VCOs scheinen sehr interessant zu sein, sie sollen interessante ergebnisse liefern in sachen FM.

    Vorteil von Plan B gegenüber Blacet ist halt dass sie Doepferkompatibel sind.
    Ansonsten wärs in deinem Falle sicher nicht das verkehrteste möglichst viele günstige Doepfermodule ins Rack zu setzen.
    Die Doepfers sollen übrigens sehr hart im nehmen sein wie mir jemand vom Doepfervetrieb gesagt hat der manchmal als DJ unterwegs ist ( mit dem Flieger).
    Bei chaotischen wegrenn Partys ;-) nicht das verkehrteste.


    Ach ja: falls eine im Raum Zürich ist: lass es mich doch wissen :)
     
  13. Warum erwähnt denn keiner den SemTex ?

    Ok, keine drei VCOs, aber semimodularer gehts kaum und satten Sound hat der doch.

    Außerdem freit sich der Tommy.
     
  14. Bei mir ist es schlicht Ignoranz. Sorry! :oops:
    Dafür hole ich jetzt mal auf den Zettel: Ich weiß nicht, was Du vor hast, aber ich denke, 3 VCOs sollten kein Dogma sein. 2VCOs und ggf. 2LFOs von denen einer in den Audiobereich geht, sollten es auch tun...
    Also mein Tipp: Cwejman, Vostok oder Semtex. Wobei Du Dir den Vostok vorher anhören solltest. Die Analogue Solutions Synthmodule, die ich kenne, sind mehr Geschmackssache als ich es von anderen Herstellern kenne.
     
  15. tomcat

    tomcat -

    Wenn du halbmodular willst dann musst den Cwejman S1 nehmen. Da brauchst du auch (kaum) Gehäuse. Netzkabel, Midi und Line Out sind auf der Rückseite, der Rest vorne.
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    ich glaube so schnell kann man nicht abbauen, das es für sowas reicht.. da geht sicher eher kaum mehr als ein laptop oder eine groovebox..
     
  17. Semtex hab ich auch vergessen, das wäre natürlich was...Brauch ich aber noch ein gutes Case...Geh mal auf die Seite und schau mir das mal genauer an...LFOs sind sicher auch schnell..

    Wegen Abbau: Geht eher darum wenig Platz zu verbrauchen und mit dem Gear auch an unwegsame Orte zu kommen...Plattenspieler, PA und Generator sind da ja auch immer noch dabei...aber das ist dann nicht mein Bier...
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich dachte ich sag mal nichts wegen dem Semtex da theorist ihn nicht erwähnte, und in jedem post den zu empfehlen wirkt dann vielleicht etwas übertrieben. Kann ihn aber wärmstens empfehlen, am besten mit noch ein paar zusatzmodulen, insbesondere Multiples, und diese benötigen ja weder strom noch ein Rahmen, und sie lassen sich einfachst selbst bauen.
     
  19. Das Dumme am Doepferkoffer ist seine geringe Tiefe! Die Plan B-Module haben recht lange Platinen, also könnte es sehr knapp werden. Die Platinen bei Cwejman sind parallel zur Frontplatte, sind im Koffer also völlig unproblematisch.
     

Diese Seite empfehlen