Quasimidi Sirius

Infiltrator

Infiltrator

.
Hallo zusammen,


wollte gerne mal ein paar Meinungen zum Quasimidi Sirius hoeren....
Kann der was?
Mich interessiert natuerlich vor allem der Klang, die Soundvielfalt und die Bedienbarkeit/Programming der Kiste.
Auf Youtube habe ich ein paar ganz nette Clips gefunden. Manche davon waren aber auch eher fragwuerdig, so in Richtung Trance Arppegio Genudel auf was ich ja gar nicht stehe... Klar, es kommt immr drauf an was man aus der kiste so rausholt aber trotzdem wuerde mich interessieren ob man auch etwas weniger 08/15 Trance Sounds aus dem Sirius bekommt.

Wie ist im Vergleich der Polymorph??

Danke schon mal....
 
RetroSound

RetroSound

||||||||||||
Bei Quasimidi Geräten scheiden sich die Geister. Du wirst hier die unterschiedlichsten Meinungen zu hören bekommen. Am Besten selber ausprobieren.

Ich hatte mal früher den Polymorph und den Sirius. Der Sirius hat wirklich konzeptionell sehr gute Ansätze. Ich hatte viel Spass mit der Kiste, allerdings darf man nicht den Klang eines Virus, Nord Lead oder gar eines Analogen erwarten, sogar nicht mal annähernd. Die Sounds haben immer einen gewissen LoFi Touch, was bei einigen Stilrichtungen ja durchaus gewünscht ist. Die Bedienbarkeit ist gut gelöst worden, man kann schon nach relativ kurzer Einarbeitung richtig viel Spass mit dem Sirius haben. Allerdings würde ich das Teil vor einem evtl. Kauf unbedingt vorher antesten ob er dir klanglich auch zusagt.

Den Polymorph hatte ich viel länger hier. Klanglich trifft einiges wie beim Sirius zu, der Filterklang hat mich am meisten gestört. Ich würde das Filter eher mit einem EQ vergleichen. Die Samples sind teilweise identisch zum Sirius, es finden sich verschiedene Spektren, schöne crispe Mellotron samples und etliche Variationen zu den normalen Grundwellenformen als Interpolationen im ROM. Für düstere Sounds ist der Polymorph gut zu gebrauchen, dunkle , treibende Sequencer-Linien kann er sehr gut. Dafür habe ich ihn auch haupsächlich eingesetzt. Über Midi lassen sich auch andere Synths vom Sequencer ansteuern. Die einen lieben ihn die anderen hassen ihn. Ich mochte ihn lange Zeit wirklich gern und das kann man nicht von jedem Synth sagen.
 
Infiltrator

Infiltrator

.
@ Retrosound:

Danke Dir schon mal....
das ist genau so wie ich es "befuerchte"....
Duestere Sachen sind genau das richtige aber wenn die Filter under Klang nich gut sind dann kommt auch der Polymorph nicht in Frage...

was fuer gute Alternativen fuer duestere Klaenge gibt es denn noch so?
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Infiltrator schrieb:
Hallo zusammen,


wollte gerne mal ein paar Meinungen zum Quasimidi Sirius hoeren....
Kann der was?
Mich interessiert natuerlich vor allem der Klang, die Soundvielfalt und die Bedienbarkeit/Programming der Kiste.
Auf Youtube habe ich ein paar ganz nette Clips gefunden. Manche davon waren aber auch eher fragwuerdig, so in Richtung Trance Arppegio Genudel auf was ich ja gar nicht stehe... Klar, es kommt immr drauf an was man aus der kiste so rausholt aber trotzdem wuerde mich interessieren ob man auch etwas weniger 08/15 Trance Sounds aus dem Sirius bekommt.

Wie ist im Vergleich der Polymorph??

Danke schon mal....

Wer dünne Sounds mag mit LoFi eingebaut, der ist da richtig. Die Ideen waren oft gut, der Sound wirklich schwer vermittelbar. Auf Jams gurkten die Teile immer erkennbar in der mitte oder oben und unten. Gut gemeint aber klingt selten richtig.
 
RetroSound

RetroSound

||||||||||||
Ein Meister der düsteren Klänge ist auf jeden Fall der Prophet VS. Eigentlich können viele Synths düstere Klänge (Kawai K5000, FS1R, selbst der gute alte D50 oder der JD800)
 
P

palovic

.
Ich finde aus der Low-cost Gebrauchtriege auch den Kawai K1 und den Yamaha TG-33 sehr reizvoll für düstere unterkühlte Sounds. Bei den derzeitigen Preisen kann mann da gar nichts verkehrt machen.
 
JayB

JayB

....
Also wenn man den Sirius mit den richtigen SysEx-Daten füttert, kann man ihm durchaus gute Klänge entlocken.
Ich benutze ihn hauptsächlich für Drums (außer Kickdrums) und Percussion, Bässe und kuschelwarme Pads. ;-)

Der Filter klingt... eigen, das ist wahr. Mit einem AN1x oder dergleichen ist er nicht zu vergleichen. Auch die Filter-EGs weisen ein sehr eigenartiges Verhalten auf, vorallem in den unteren Filterfrequenzen (sehr rasches Verschlucken des Sounds). Außerdem kann man die Attackphase klanglich nciht auf 0 drehen. Perkussive Sounds müssen also mit negativen Ammountwerten geregelt werden. Aber so richtig knackig werden die dadurch auch nciht. Die Modulationseffekte (Chorus, Flanger etc.) klingen ebenfalls unter aller Sau.

Wenn du YouTube-Videos gesehen hast, denke ich, brauche ich meine Sounds hier nicht mehr vorstellen. Das einzige, was durchaus noch interessant sein könnte, ist das: http://jayb.ath.cx/Sirius/SiriusStrings.mp3 - zum Thema kuschelweiche Pads. :lol:

Was die Bedienung angeht: Ich finde sie durchaus durchdacht. Neue Klänge sind schnell erstellt, allerdings empfehle ich auch hier, den Weg über das Menü und nicht nur über die Drehregler zu gehen, da hat man einige detailliertere Editiermöglichkeiten. Noch detaillierter kann man dann nur noch mit dem emagic SoundDiver ins Geschehen eingreifen (was ich durchaus empfehle, auch was die Einstellungen des "Overblast"-2-Band-EQs angeht).
 
bendeg

bendeg

..
kann man eigentlich beim sirius alles (sequenzen, soundauswahl, fx, filter usw) in echtzeit editieren ohne das gerät stoppen zu müssen wie?

wie siehts da beim polymorph und/oder der rave-o-lution aus?

...beim synth raven gehts...
 
JayB

JayB

....
Soweit ich weiß, ja. Obgleich z.T. über kurze Umwege (vorallem was den Sequenzer angeht). Ansonsten alles was Sounds und Effekte angeht, ist in Echtzeit regelbar.
 
P

palovic

.
JayB schrieb:
Was die Bedienung angeht: Ich finde sie durchaus durchdacht. Neue Klänge sind schnell erstellt,
naja das ist ja auch daß was an QM Geräten ganz gut war, man konnte sich schnell reinarbeiten und fix editieren, ich habe in den neunzigern auch meine ersten ernsthafteren Gehversuche an QM geräten gemacht, vorher hatte ich zwar auch schon einen D-50 aber Quasimidi vermittelte doch schon einen gewissen Spaß an der Sache (ganz besonders für Newbies) und war leicht zu erlernen. Habe die Geräte dann gegen Ende der neunziger alle ausgemustert weil ich die Teile dann doch nicht mehr eingesezt habe (würde ich auch heutzutage nicht mehr).
Aber für damals und für den damaligen Preis waren die QM Sachen schon toll ;-)
 
Jörg

Jörg

||||||||||
War es beim Sirius nicht so, dass man nur recht begrenzte Eingriffsmöglichkeiten in den Klang hat? :denk:
Naja, jedenfalls ist der Klang nicht wirklich schlecht, aber auch nicht besonders toll, und ich hatte recht schnell das Gefühl dass mich der Sound irgendwann nerven könnte.
Schade, scheint sonst ein sehr schönes Spielzeug zu sein.
 
JayB

JayB

....
Kommt drauf an, was du als begrenzt verstehst. Was mich in erster Linie stört ist, dass man die beiden Oszillatoren nur gegeneinander verstimmen kann. Man kann sie nicht wirklich frei konfigurieren. Eine oktavierte Sägezahn-Puls-Combi ist z.B. nicht möglich.
Die Hüllkurven sind vollwertig, sind aber nicht von der Oberfläche aus editierbar.
 
Jörg

Jörg

||||||||||
JayB schrieb:
Kommt drauf an, was du als begrenzt verstehst. Was mich in erster Linie stört ist, dass man die beiden Oszillatoren nur gegeneinander verstimmen kann. Man kann sie nicht wirklich frei konfigurieren.
Jau genau, ich erinnere mich. :)
Das war für mich ein KO-Kriterium.
Ok, und der Sound ist eben auch eher speziell....
 
S

synthfrau

.
Ich hatte mal einen Sirius aber leider musste ich feststellen das mich das Gerät schon nach ein paar Tagen langweilte weil auch seine Sounds recht dünn sind (Ich bin Moogsounds gewöhnt). So musste er sein Dasein in der Ecke fristen aber inzwischen ist er verkauft denn alles was bei mir über ein Jahr nur herumsteht kommt weg. 8) hui mein Mann ist ja immer noch da :D :D :D
 
mik93

mik93

verkabelt
den sirius hab ich nur mal kurz beim kollegen darauf gekuckt - sah aus wie ein erweiterter polymorph mit tastatur.

ich liebe meinen polymorph den ich von der ersten stunde an habe, muss aber auch sagen alle kritikpunkte treffen voll zu.

ich mag besonders den sequenzer und wenn der sound nicht passt, häng ich halt ne andere kiste dran oder poliere den sound soweit es geht mit externen FX auf.

für düstere flächen ist er def nix - würde da auch zum k5k greifen.
selbst gebautest maschinen geratter geht schon - muss man je nach anderen sounds die verwendet werden aber wirklich aufpolieren, manchmal reicht schon ein EQ oder kompressor.

ist wirklich die fragen was du genau suchst - ist dir ein sequenzer wichtig, direkter zugriff auf viel parameter, sound, tastatur?

in großer und ganzen sind die kisten von QM liebhaber stücke - man mag sie oder eben nicht.

ich werde meinen polymorph nicht hergeben weil ich mich gut an der kiste auskenne und ich ihn für meine sachen gut einsetzen kann und sei es nur als kontroller. :D
 
A

Anonymous

Guest
RetroSound hat eigentlich schon alles erwähnt was es zum Sirius zu sagen gibt. Ich besitze sowohl den Sirius als auch den Polymorph und die 309 schon seit Jahren und setze sie in Produktionen auch noch ein, wenn auch sehr selten. Die Bedienung sowie die konzeptionellen Ideen finde ich sehr gut nur leider steht dem der schlechte Sound gegenüber der alle positiven Dinge schnell wieder relativiert. Dennoch, manchmal kann es eben vorkommen das man mal keinen Rolandischen HiFi Space Supersaw Sound braucht sondern eher was cheapes LoFi artiges und dann kann man sehr gut den Sirius oder auch den Polymorph zu Rate ziehen. Die internen Sequencer von beiden sind definitiv super und man kann damit easy anderes Equipment ansteuern, der interne Vocoder des Sirius hingegen ist Müll, zumindest wenn es um Sprache geht. Die Hardware ansich würde ich als problemlos einstufen, bei mir gab es in all den Jahren keinen einzigen Fehler oder Defekt, nur die externen Netzteile sind nicht so toll.

Hier mal der Original Demo Song der Quasimidi Sirius Demo CD

http://www.file-upload.net/download-1102081/QUASIMIDI-SIRIUS---DEMO.mp3.html
 
JayB

JayB

....
Common guys, this is a Sirius matter. :P

Da wir nun ne ganze Menge Demos von hochwertigen Synthesizern hatten, dacht ich mir halt ich mal dagegen. Gerade frisch aus Audition gekommen die neuen Zusammenschnitte von Einzelsounds und vollen Arrangements. 100% Quasimidi Sirius.
Okay, die Arrangements sind hinterher gemastert, weil laut und druckvoll in der Werbung besser kommt. :roll:
Stilistisch geht's, wie üblich bei meinen Sounds, in die Elektronische-Tanzmusik-Ecke.

Single Sound Demos

Dance Arrangements

(Das ganze blablabla, dass mein Server zwischen 3 und 8 aufgrund eines geldgeizigen Vaters aus ist, sollte ja weitestgehend bekannt sein. Um die Zeit habt ihr ja auch zu schlafen. :P)
 
Selectah

Selectah

.
klasse sounds! das gerät scheint mir ein pendant zum jp8000 zu sein oder es kommt mir aufgrund der von dir gezeigten sounds nur so vor! 8) baujahr würde ja dafür sprechen...
 
studio-kiel

studio-kiel

|||||
Jo, gefällt und zeigt mal wieder sehr schön, dass man aus "fast" allem das Gewünschte rausholen kann. Oftmals ist eine Limitierung des Gears ja auch sehr hilfreich, um Ergebnisse zu erzielen :)
 
drdel

drdel

.
Hey JayB,
also erstmal, ich finde Dein Sirius Demo ist echt super gelungen!
Also um hier den thread von 2006 wieder aufzunehmen ... der Sirius scheint ja im allgemeinen eher unterschiedlich anzukommen. Ich finde, so lange dieser (oder irgendein anderer Synth) Spass macht und rauskommt, was man sich vorstellt, sollte es doch OK sein. Ich finde auch, im Demo hast z.B. Du eine Menge aus dem Teil rausgeholt !!
Eine Frage "an alle" dazu: Da dieser Synth ja auf Samples basiert - - mit welchen Synths (insbes. auch nicht-ROMplern) könnte man denn quasi dieselbe Demo ebenfalls herstellen (mehrere Instrumente gleichzeitig wenn nötig) ?
danke + viele Grüße
drdel
:shock:
 
JayB

JayB

....
Oh, interessant, dass den Thread tatsächlich mal jemand ausgegraben hatte (was ich jetzt schon wieder tue). :D

Um deine Frage gleich zu beantworten: Da viele der Sounds ja auf den Grundwellenformen basieren, sollte fast jeder VA-Synth dafür geeignet sein. Von Roland JP-8000 über Yamaha AN1x bis zum Access Virus steht dir da alles offen, oftmals wirst du die Sounds sogar noch wesentlich besser hinbekommen, da der Sirius bekanntlich nicht als das non-plus-ultra in puncto Soundqualität zählt.
Was die samplebasierten Klänge angeht (Chöre, Strings etc.) wirst du vermutlich mit einem älteren Korg die besten Chancen haben. Deren Sounds klingen meist recht kalt und sind damit denen des Sirius recht ähnlich. :)

LG Johannes
 
drdel

drdel

.
Hallo !

Ja, wirklich interessant. Wobei ich den AN1x als sehr warm empfinde (so als VA) ... aber das hängt ja letztlich von der Programmierung ab. - Übrigens schätze ich mich seit kurzem glücklich eine 309 zu haben - also auch Quasimidi. Ist ein schickes Teil, aber ich kann schon verstehen, warum es soundmäßig oft als LoFi bezeichnet wird (ohne das werten zu wollen). Für mich könnte es ein gutes Gegengewicht zum RackAttack werden, der ist viel cleaner. Dass der Sirius nicht so tolle Soundqualität hat überrascht mich, wusste ich nicht (hab ich über die mp3 und laptop-Kopfhörer jedenfalls nicht gemerkt).

viele Grüße!
drdel ;-)
 
JayB

JayB

....
Naja, wenn man vorsichtig mit dem Filter Overdrive und der Resonanz umgeht und den als Overblast getarnten 2-Band-Shelving-EQ mittels SysEx geschickt einstellt, kann man schon viel rausholen. Aber spätestens, wenn die Tonhöhe ansteigt und die durch schlechtes Antialiasing entstehenden Untertöne hörbar werden, trübt sich das Bild wieder.
 
drdel

drdel

.
Ich habe den Eindruck, die OS v3.00b ist soundmäßig deutlich besser als v2.00e, mehr Prägnanz und mehr Druck. Aber vielleicht ist das ja auch nur wishful thinking :?:
 
P

ps4074iclr

Guest
2010 und es spricht immer noch jemand über den Sirius? Toll!

Der Sirius war mein erster Synth, hab ihn mit 16 auf der Musikmesse gesehn und mit 17 direkt bei Quasimidi bestellt. Anfangs war ich total begeistert von dem Teil, schlieslich konnte ich mit einem Gerät komplette Arrangements machen ohne den PC anzuschmeissen. Und mein Sirius hat einiges mitgemacht, nach einem Gig mit unserer damaligen Metalband wurde er kaltblütig mit Bier übergossen (wir waren echt genial schlecht damals), aber die Kiste hats überlebt! Als ich mir dann ein paar Jahre später ne Roland Schleuder gekauft hab, stand der Sirius sehr lange in der Ecke und verstaubte, da mir die Sounds - im Vergleich zu den Roland Patches - total billig und blechern erschienen.

Nun, nach ein paar Jahren Erfahrung mit dem Voyager, benutz ich das Teil hin und wieder und muss sagen, dass man echt einiges aus der komischen Kiste rausholen kann. Die Werkspresets sind, wie ich mittlerweile beurteilen kann, außnahmslos Mist. Außerdem muss man alle Lautstärkeregler (Gesamtlautstärke, Kanallautstärke, Oszillatorlautstärke und Filter Overdrive) ziemlich runterfahren, da er ansonsten ganz grausam scheppert. Der Vocoder ist für meinen Geschmack weitgehend unbrauchbar, und die Envelope-Makros find ich eine Zumutung, da man sich für Einstellungen außerhalb der Makros durch die Menüs wursteln muss. Wenn man sich an die Einstellunge gewöhnt hat, lässt sich aber ganz cool mit dem Teil spielen und man kriegt richtig amtliche Vintage-Sounds raus. Sicherlich ist der Quasimidi einer der schlechteren Virtuell-Analogen, dafür gibts aber ein kompletten Sequencer und einen netten Drumcomputer mit an Bord.

Falls sich jetzt immer noch jemand für das Teil interessiert:
Hier spielt der Sirius ab 1:37 den klischee-Polysynth in einer Jamsession mit meiner Funkband: http://www.psicolor.de/music/Die_jungen ... antern.mp3

Das folgene Stück wurde - mit Ausnahme der Drums - ausschließlich auf dem Sirius gespielt. Hier spielt er nicht nur seine stärken als Polysynth aus, sondern liefert auch einen Pommesbudenbass und einen Leadsound, der sich fast wie ein Syncsound anhört. Auch der ansonsten ziemlich fiese Vocoder kommt hier verhältnissmäßig klar rüber:
http://www.psicolor.de/music/Psicolor_- ... n_Tanz.mp3

Achja, der Sirius shuffelt auch ganz furchtbar (wenn man's will), wie folgende uralte Aufnahme belebt:
http://www.psicolor.de/music/Psicolor_-_Weltraum.mp3
Der Vocoder hier kommt übrigens NICHT vom Sirius, damals hab ich irgend eine Software benutzt, is aber schon zu lange her um zu wissen welche.
 
A

Anonymous

Guest
psicolor schrieb:
Nun, nach ein paar Jahren Erfahrung mit dem Voyager, benutz ich das Teil hin und wieder und muss sagen, dass man echt einiges aus der komischen Kiste rausholen kann. Die Werkspresets sind, wie ich mittlerweile beurteilen kann, außnahmslos Mist. Außerdem muss man alle Lautstärkeregler (Gesamtlautstärke, Kanallautstärke, Oszillatorlautstärke und Filter Overdrive) ziemlich runterfahren, da er ansonsten ganz grausam scheppert. Der Vocoder ist für meinen Geschmack weitgehend unbrauchbar , und die Envelope-Makros find ich eine Zumutung, da man sich für Einstellungen außerhalb der Makros durch die Menüs wursteln muss. Wenn man sich an die Einstellunge gewöhnt hat, lässt sich aber ganz cool mit dem Teil spielen und man kriegt richtig amtliche Vintage-Sounds raus . Sicherlich ist der Quasimidi einer der schlechteren Virtuell-Analogen, dafür gibts aber ein kompletten Sequencer und einen netten Drumcomputer mit an Bord.

wie sehr die Meinungen auseinander gehen können..........
Vintage sounds seh ich im sirius eher weniger. ( bei "Vintage" vergleiche ich halt schon mit analog )
Den vocoder mochte ich sehr !
Ist absolut genial um mit nem Modularsystem zu verstöpseln.
Man hat dann die Drums gleich "im vocoder" .
Der sirius hattte für mich 2-3 sounds die ich wirklich gerne mochte, auch noch als ich nen specki dastehen hatte und dann den Modularsynth.



bei mir gäbe es ne chance günstig* zu nem sirius zu kommen, einfach PN. ( * denk ich mal) und angebot machen.
Eine taste ( tiefes Dis )= macht keinen kontakt. ( transportschaden " ab werk" )
Bin aber in der schweiz ( zürich).
Hab den platz nicht mehr als dass es sinn machen würde die tastatur auszubauen und den an die wand zu hängen ( war mal der plan )
 
P

ps4074iclr

Guest
punky schrieb:
Vintage sounds seh ich im sirius eher weniger. ( bei "Vintage" vergleiche ich halt schon mit analog )

An Presets ist da wirklich nichts oldschooliges dabei, aber es spricht nix dagegen, mim Sounddesign ganz unten anzufangen und die Effekte erstmal gar nicht und später nur dezent einszuetzen. Natürlich klingt das dann nicht wirklich wie ein Prophet 5, aber es geht in die Richtung.
 

Similar threads

A
Antworten
63
Aufrufe
4K
Mitarbeiterinfo
M
orange_hand
Antworten
25
Aufrufe
6K
Feedback
Feedback
 


Neueste Beiträge

News

Oben