React OS (open Windows)

rauschwerk

pure energy noise
Seit dem Leak vom MS-Win Source-Code (zumindest Teilen davon) wurde ein recht ambitioniertes Projekt gestartet, welches auf Basis eines Open Source OS ein Windows OS nachahmt - und zwar nicht etwa auf Linux-Basis, sondern völlig autonom. Das alles ist derzeit noch ziemlich „alpha“ und (noch) ausschliesslich 32bit addriessiert .. aber es scheint durch aus zu funktionieren .. auch was Sound/VST und womöglich ASIO angeht.

Nicht all zu sehr ernst zu nehmen .. aber interessant finde ich das schon.

https://youtu.be/Ria_3apkm9E
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Mal eine ernst gemeinte Frage: warum sollte man sich so etwas installieren wollen? Ein Windows 10 Pro bekommt man mittlerweile schon in Form von diesen Unternehmensabfalllizenzen für circa fünf bis zehn Euro. Völlig legal und funktionierend.
Wenn man kein Windows will, dann kann man sich eine der 1000 verschiedenen Linux-Distributionen installieren. Und für Künstler und Sonstige gibt es dann halt immer noch ein Mac-OS.
Deswegen meine Frage: wozu?
 

marco93

Moderator
Mal eine ernst gemeinte Frage: warum sollte man sich so etwas installieren wollen? Ein Windows 10 Pro bekommt man mittlerweile schon in Form von diesen Unternehmensabfalllizenzen für circa fünf bis zehn Euro. Völlig legal und funktionierend.
Wenn man kein Windows will, dann kann man sich eine der 1000 verschiedenen Linux-Distributionen installieren. Und für Künstler und Sonstige gibt es dann halt immer noch ein Mac-OS.
Deswegen meine Frage: wozu?
Weil es open source ist?
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Dürfte 'ne Menge alte HW und SW darauf laufen, wenn man dann noch damit sicher surfen kann, ist das 'ne gute Alternative.
 

ganje

Fiktiver User
Deswegen meine Frage: wozu?
Weil es hoffentlich weniger Hintergrundprozesse am Laufen hat und man einiges ausschalten oder deinstallieren kann, was bei Windows nicht möglich ist. Zum Beispiel die blöde Cortana oder Edge.. Es werden auch keine Daten an Microsoft gesendet. Ob sie irgendwo anders landen, ist noch abzuwarten.

Ich finde das Projekt sehr interessant und falls es irgendwann ernst wird und Windowsprogramme darauf laufen werden, würde ich es installieren, ansonsten bleibe ich bei Microsoft.
 
Zuletzt bearbeitet:

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Suchergebnisse für query: reactos (Ersterscheinung 1996)

[...]Das Betriebssystem ist größtenteils unter der GNU GPL lizenziert worden, einige seiner Bestandteile jedoch unter der LGPL oder unter der BSD-Lizenz.

Ein Problem beim Erreichen der Binärkompatibilität zu Windows ist, dass einige API-Aufrufe, die von vielen Programmen eingesetzt werden, nicht öffentlich dokumentiert sind. Außerdem müssen für ReactOS fast alle Teile neu programmiert werden, da nichts beispielsweise von Linux oder BSD übernommen oder anderweitig genutzt werden kann. Eine Ausnahme sind jedoch die von Unix unabhängigen Bibliotheken des Wine-Projektes; sie können übernommen werden.


ReactOS und die Win32-API in verschiedenen Betriebssystemen
[...] Das Projekt wurde 1996 als „FreeWin95“ ins Leben gerufen [...]
ReactOS nutzt, wo dies sinnvoll ist, Quelltexte anderer Open-Source-Projekte wie Haiku, WINE und FreeBSD, um ein stabileres System zur Verfügung zu stellen. [...]
In ReactOS werden Teile des Wine-Projekts genutzt, die die Win32-API implementieren. Da Wine auf Linux ausgerichtet ist, werden für ReactOS die Windows-Komponenten NTDLL, USER32, KERNEL32, GDI32 und ADVAPI neu geschrieben. [...]
Quelle:

?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr. Roboto

positiv eingestellt
O.K., verstehe ich trotzdem nicht und kann auch kein einziges der o.a. Argumente wirklich nachvollziehen. Ist wohl eher was von Freaks für Nerds.

Nichtsdestotrotz wünsche ich dem Entwicklerteam viel Erfolg.
 

psicolor

Raumpilot und Uhrmacher
O.K., verstehe ich trotzdem nicht und kann auch kein einziges der o.a. Argumente wirklich nachvollziehen. Ist wohl eher was von Freaks für Nerds.
Stell dir vor du bist chronischer Schmerzpatient und es gibt nur zwei Therapien: täglich 30 Minuten Yoga oder täglich eine (im Moment zufälligerweise extrem preiswerte) Tablette von einem assozialen, bis zu den Zähnen bewaffneten Dealer, der außerdem niemandem verrät, welche Substanzen in den Tabletten enthalten sind und nochdazu willkürlich die Rezeptur sowie die Preise ändert. Natürlich würde die große Mehrheit aller Patienten die mysteriösen Tabletten bevorzugen, da es bequemer ist (und wir in einer Welt voller verweichlichter, fetter Jammerlappen leben (scnr)). Aber es gibt eben auch Menschen, die gerne bereit sind, etwas Bequemlichkeit aufzugeben, damit sie sich nicht von der Willkür eines profitorientierten Unternehmen abhängig machen.

Ebenso wie die Yogafans, gibt es auch Menschen, denen nichts mehr widerstrebt, als sich von der Willkür Microsofts abhängig zu machen.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
O.K., verstehe ich trotzdem nicht und kann auch kein einziges der o.a. Argumente wirklich nachvollziehen. Ist wohl eher was von Freaks für Nerds.

Nichtsdestotrotz wünsche ich dem Entwicklerteam viel Erfolg.
Ich hab' einiges an Hardware und Software die noch funktioniert, nur nicht mit aktuellen Windows Versionen, wäre doch toll die wieder nutzen zu können. Ich denke das es ist kein nerdiges Argument, vorhandene und durchaus gute und zu ihrer Zeit auch teuere Karten/MIDI Interfaces/Editoren/DAWs/FX Plugins etc. weiter nutzen zu wollen.
 

rauschwerk

pure energy noise
Ich hab' einiges an Hardware und Software die noch funktioniert, nur nicht mit aktuellen Windows Versionen, wäre doch toll die wieder nutzen zu können. Ich denke das es ist kein nerdiges Argument, vorhandene und durchaus gute und zu ihrer Zeit auch teuere Karten/MIDI Interfaces/Editoren/DAWs/FX Plugins etc. weiter nutzen zu wollen.
Deshalb habe ich noch eine HDD mit XP im (offline)-Rechner, welche ich bei Bedarf booten kann. Alles Andere (an alter Hardware) kann ich auch mit (meinerseits) etwas modifizierten .DLL's @ Win7 (nur 32bit) ansteuern. Das geht (gerade bei den Unitor-8 mk1 seriellen Interfaces) erstaunlich gut. Die 32bit DLL's sind innerhalb einer 64bit-OS-Umgebung leider unbrauchbar.

Zum Thema hier:
Also ich schaue dem Ganzen mit etwas Nostalgie und Hobby entgegen. Wirklich brauchbar (im beruflichen Alltag) ist das (zumindest noch) nicht. Natürlich nicht. Auch das hier angesprochene AmigaOS (klasse!) <- aber wofür? :)
Interessant ist es aber schon. Sind eben so Nerd-Sachen, die man gerne hat.

P.S.:
Der Autor des Videos (React OS oben am Anfang) scheint sich ebenfalls für Audio zu interessieren (im Hintergrund eines anderen Videos, in dem div. Linux Distros getestet werden, sieht man sogar die Doepfer-A100-Page ;-)).
Ist dieser (Marcus) ggf. hier im Forum unterwegs ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Reisender

||||||||
Interessant ist so was schon, aber mehr auch nicht.

Zu Windows gab und gibt es für mich keine ernsthafte Alternative. MacOS kommt für mich nicht in Frage, da es an Hardware gebunden ist, die ich dann nur bei einem Hersteller kaufen muss und der ist absolut nicht kunkurrentfähig mit dem PC-Markt an sich, nur wenn es hochpreisig wird.

OpenSource nutze ich allerdings einige Sachen recht gerne, wie LibreOffice, Blender, Firefox, Thunderbird und ein paar andere Sachen. Aber ein OpenSource OS hat mir bis jetzt noch keins zugesagt.

Offtopic:
Ansonsten ist Win10 extrem geil geworden. Ich habe gestern einen Desktop PC für meine Freundin zusammengebaut. Mit Ryzen 6 Kerner, Nvidia 1660 GPU 6GB RAM, 16GB Arbeitsspeicher, BeQuit Gehäuse, M2V 512GB SSD und das alles für 750,-EUR. Ich musste nicht einen Treiber mehr installieren. Win10 hat alles sofort erkannt und installiert. Da war ich echt baff. Schön schnell die Kiste und extrem leise. Das ist ein Wahnsinns Preis- Leistungsverhältnis.
 
Zuletzt bearbeitet:

rauschwerk

pure energy noise
Klar. Oder man nimmt eine (für eigene Bedürfnisse) passende Linux Distro. Die sind heute teils sehr gut und (sofern man nicht auf Spiele aus ist) echt brauchbar geworden.
Der Fred hier gehört, wie schon gesagt, mehr der Richtung : Nerd'iges™ an.
 
Zuletzt bearbeitet:

rauschwerk

pure energy noise
O.K., verstehe ich trotzdem nicht und kann auch kein einziges der o.a. Argumente wirklich nachvollziehen. Ist wohl eher was von Freaks für Nerds.

Nichtsdestotrotz wünsche ich dem Entwicklerteam viel Erfolg.
Der Autor erklärt (aus eigener Sicht) den Vorteil eines "freien" OpenSource OS und vergleicht diesen mit anderen bekannten Betriebsystemen inkl. deren Lizenzmodelle sowie Art der Produktpflege sowie Zugänglichkeit zur Individualisierung.
Das sprengt den Fred hier etwas, weil es eigentlich in die Linux-Abteilung gehört. Beantwortet wird jedoch (durch aus) die Frage: Warum OpenSource OS:

https://www.youtube.com/watch?v=vxAiSQJb6PA
 
Ich widerspreche der Meinung wie toll Open Source sein soll, wenn du dich nicht in die Materie einarbeiten willst, bzw. kannst, oft muss man es nämlich dann und so toll dokumentiert ist das dann auch nicht. Mal abgesehen von den Fähigkeiten und Hintergrundwissen man mitbringen muss.
Zudem ist man auf Distros von "Irgendwem" angewiesen...
Ok, benutzt du Hardware die von Haus aus Treibermässig versorgt wird...wenn nicht, Pech.
Ich zahle gerne für ein BS wenn mir der Hersteller support gibt, da arbeiten nämlich Leute die Geld dafür bekommen und das Unternehmen steht öffentlich unter Beobachtung/Kritik.
So schön der Gedanke Open Source ist, in der Realität hat er mich bis jetzt nur enttäuscht.
 

Reisender

||||||||
Klar. Oder man nimmt eine (für eigene Bedürfnisse) passende Linux Distro. Die sind heute teils sehr gut und (sofern man nicht auf Spiele aus ist) echt brauchbar geworden.
Der Fred hier gehört, wie schon gesagt, mehr der Richtung : Nerd'iges™ an.
Ja, wenn man nicht die aktuellsten Sachen spielen will und damit zufrieden ist was auf dem OpenSource OS läuft, dann ist nix dagegen zu sagen.
Ich persönlich verfolge keiner OS Ideologie. Ich nehme das was am besten läuft und am wenigsten kostet. Ich bin da total egoistisch. Habe auch ehrlich gesagt keine Lust mich mit dem OS groß auseinander zu setzen. Dass soll meine Hardware unterstützen und die Programme laufen lassen die ich möchte. Wenn das Linux kann nehne ich es, wenn das MacOS kann ohne dass ich Hardware von Apple kaufen muss, nehme ich auch das.

Die Marke ist mir schnuppe oder ob es ClosedSource oder Open ist. Wie gesagt, günstig, funktional und wenig Ärger machen.
 

rauschwerk

pure energy noise
Richtig. Deshalb ist für die meisten auch Windows das passende OS (auch deshalb, weil gerade deswegen die meisten Softwareentwickler ihre Sachen für ausliefern).
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Deshalb habe ich noch eine HDD mit XP im (offline)-Rechner, welche ich bei Bedarf booten kann. Alles Andere (an alter Hardware) kann ich auch mit (meinerseits) etwas modifizierten .DLL's @ Win7 (nur 32bit) ansteuern. Das geht (gerade bei den Unitor-8 mk1 seriellen Interfaces) erstaunlich gut. Die 32bit DLL's sind innerhalb einer 64bit-OS-Umgebung leider unbrauchbar.
Ich auch, ein PC mit Windows 98, einer mit XP, aber ein etwas aktuelleres OS, auf dem die alten HW/SW Sachen laufen wäre toll. Sofern die Entwicklung entsprechend fortschreitet.
 

Reisender

||||||||
Ein altes OS kann man auf Dauer nur in einer VM am Leben halten. Also wäre wohl ein Linux mit VirtualBOX und darin ein altes Windows eurer Wahl das beste.

Ich persönlich bin immer sofort auf das neues Windows gegangen und hatte noch nie ein Problem damit gehabt. Das werde ich sicher auch noch die ca restlichen 30 Jahre meines Lebens so machen, sofern ich so lange haben sollte.

Never change a running system.(was für jeden was anderes sein kann)
 

rauschwerk

pure energy noise
Ein altes OS kann man auf Dauer nur in einer VM am Leben halten. Also wäre wohl ein Linux mit VirtualBOX und darin ein altes Windows eurer Wahl das beste.

Ich persönlich bin immer sofort auf das neues Windows gegangen und hatte noch nie ein Problem damit gehabt. Das werde ich sicher auch noch die ca restlichen 30 Jahre meines Lebens so machen, sofern ich so lange haben sollte.
'Kenne einige, die das auch so machen <- ich gehöre nicht dazu.
Frei dem Motto nach: neu = geil = besser = muss ich haben. Jedem das seine, sage ich, aber: kurz nach der Installation stellt man oft Treiberprobleme fest und auch die Stabilität einige etwas komplexeren Tools ist nicht vorhanden (erst nach mehreren Bugfixes/Updates des OS als auch der Treiber). Nein danke. Ich warte lieber ab. Bunter heißt nicht besser (s. Win Vista, oder Win8 oder damals Win Me !). Einiges an "alter" Hardware wird ohnehin nicht supported (logisch: du sollst den neuen Plotter und das neue MIDI-Interface kaufen! Das alte ist nicht gut <- die neuen sind besser = besonders, wenn du uns Geld dafür gibst!).

Wer 75/25% spiel/netz nutzt, jedoch mit dem OS nicht täglich arbeitet und auf die Funktionalität der ges. Peripherie (Software + Hardware) angewiesen ist, der mag das so machen.
In Unternehmen muss der Rechner aber 100% funktionsfähig bleiben inkl. allem, was in- und am Rechner gebunden ist. Ist aber schon wieder ein anderes Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

Reisender

||||||||
Ich nutze den PC für alles also Musik machen, Spielen, Video schneiden, 3D-Grafik und Bürokram sowie zum Filme schauen, Whatsapp chatten und Musik hören. Das Ding ist fast 24/7 an, da ich schon immer mit den Kisten alles gemacht habe.

So wirklich Probleme hatte ich nie, weder mit Treiber noch mit Viren oder sonst was. Sicher war früher alles etwas komplizierter zu installieren. Aber seit Win7 und vor allem Win10 ist das alles so einfach geworden. Den Rechner den ich gestern für meine Freundin zusammengebaut habe, brauchte nicht einen einzige Treiber mehr. Wirklich ALLES wurde von Windows10 sofort erkannt und installiert. Da würde ich freiwillig niemals ein altes Windows installieren.

Aber so hat jeder seine Erfahrung und Vorgehensweise. Ich bin seit Win3.11 dabei und da gab es nie was, was ich nicht lösen konnte und Windows10 ist mein ungeschlagener Favorit bis jetzt.

Für den anderen ist Linux ganz toll oder MacOs. Jedem halt das womit er glücklich ist.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Mal eine ernst gemeinte Frage: warum sollte man sich so etwas installieren wollen? Ein Windows 10 Pro bekommt man mittlerweile schon in Form von diesen Unternehmensabfalllizenzen für circa fünf bis zehn Euro. Völlig legal und funktionierend.
Wenn man kein Windows will, dann kann man sich eine der 1000 verschiedenen Linux-Distributionen installieren. Und für Künstler und Sonstige gibt es dann halt immer noch ein Mac-OS.
Deswegen meine Frage: wozu?
Ein Windows10 bekommt man völlig umsonst, einfach die Haken bei Behinderungen setzen und es ist kostenlos. Alles legal.
 

Reisender

||||||||
Ich habe da auch schon bei drei Leute eine Win10 Pro Version bei eBay geholt und installiert. Mehr wie 5,-EUR habe ich nie gezahlt. Die Gefahr, dass das dann mal von Microsoft gesperrt wird gibt es dabei immer, aber soweit ich weiß dulden die das mit diesen Mehrfachlizenzen, die dann billig weiter verkauft werden.
 

Cyclotron

|||||||||||
ReactOS habe ich vor 10 Jahren mal probiert, daber für meine Zwecke lief es da noch nicht so rund. Der Fortschritt des Projektes ist aber auch eher langsam. Bei der betreffenden Maschine bin ich daher bei DOS bzw. Win98SE geblieben.
 


News

Oben