Referenzmusikstücke um Subwoofer einzustellen

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Rastkovic, 31. Januar 2009.

  1. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Hab gebraucht einen passenden Subwoofer zu meinen Event TR8 erstanden, allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher ob ich den nun optimal eingestellt habe.

    Hat vielleicht jemand einen Tipp welche gut abgemischten Musikstücke sich dafür besonders eignen? Soll kein Subbass triefender D'n'B sein, den hab ich zur genüge... ;-)
     
  2. monozelle

    monozelle Tach

    Hm, ich habe zwar keinen Subwoofer, aber ich würde vielleicht ein paar Schätzchen aus den 80ern und 90ern empfehlen, vor allem Produktionen von Trevor Horn: Propaganda, Grace Jones (besonders das Stück "Slave to the rhythm", das ist unter Tontechnikern anscheinend Referenz wegen des Mixings, hat mir einer aus der Gilde mal gesteckt), Frankie Goes to Hollywood ("Welcome to the pleasuredome"), Seal, vielleicht eine von den späteren Art Of Noise ("In no sense - nonsense")... ansonsten finde ich, dass eine der am besten klingenden Pop-Platten aus den 90ern die "The seeds of love" von Tears For Fears ist.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    wo sollte man eigentlich seinen subwoofer vom tontechnisch "richtigen" standpunkt her platzieren?

    unterm tisch?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie wär´s mit Trentemöller, Stephan Bodzin und Konsorten?
     
  5. Mr.Lobo

    Mr.Lobo Tach

    fgth und art of noise sind schonmal gute tipps!
    aber unbedingt die 12""-versionen besorgen!!!! lohnt!!!

    ich empfinde die "spirit of eden" von talk talk auch immernoch als sehr schön abgemischt.

    den meisten spass beim hören hab ich die letzten jahre mit der "cold house" von hood gehabt (nein, ist keine house-platte) und den beiden burial-scheiben.

    auch die letzten notwist-scheiben sind super produziert.

    da hört man was.
     
  6. Falls Du einen guten Plattenspieler hast: "The Bottom End - Musical Bass and Transient Test Record" von Miller & Kreisel.
    Das eignet sich weit besser als das ganze Pop-Zeug, wo es sowieso nur bumm-bumm macht.

    Gruß,
    Markus
     
  7. Q960

    Q960 bin angekommen

    Sorry, aber ich hatte auch mal ein Sub-System. Genau aus diesen Gründen habe ich es abgeschafft und mir lieber ne größere Abhöre gegönnt! :gay:
     
  8. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Hehe, dass könnte sich evtl. bewahrheiten... was hast Du denn jetzt als Abhöre wenn ich fragen darf?

    Trentemoeller ist jedenfalls schonmal nen guter Tipp, hab ich da und werde morgen mal testen. Find es schwierig Musik mit kontrollierten Subbass aufzutreiben, bei vielen Stücke ist das nur ein undefinierbarer Klangbrei.
     
  9. Q960

    Q960 bin angekommen

    Ich habe auch nix dolles: Mackie HR 824 Meist höre ich die relativ leise, aber selbst dann haben die Hub und ich habe nicht das Gefühl, daß ich die Subs doch orten kann und somit verwirrt bin!
     
  10. Mr.Lobo

    Mr.Lobo Tach

    ach, es geht also doch nur um subbass?

    na dann lfo-lfo

    oder biofeedback von nightmares on wax

    oder alpha/omega

    oder oder oder



    auf den hood-platten gibts auch jede menge tiefbass, glaubs oder lass es...
     
  11. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Im Grunde geht es schon um (Sub)Bass, viel mehr kann mit einen Subwoofer ja auch nicht wiedergegeben werden.

    Hab den Tipp mit Hood nicht ignoriert, habs mir auch angehört, nur kauf ich mir nicht mehr einfach so CDs. Hab hinter mir 300-400 CDs die vor sich hinstehen und die ich nur noch selten höre. Indietronic wie Notwist oder Hood ist nur teilweise mein Fall, hab noch zwei SigurRos CDs die ich mal testen werde.

    Bin überrascht das soviel aus den 80ern genannt wurde. Weiß nicht ob ich danach Lautsprecher beurteilen könnte, der Klang der 80er ist nicht unbedingt mein Idealbild. Werde FGHT, TalkTalk und GraceJones trotzdem mal probehören, vielleicht werd ich ja überrascht.

    Wer noch Tipps hat, immer her damit. Ansonsten werd ich mich durch meinen CD Stapel mal wühlen. Darunter findet sich auch viel Pop der letzten 10 Jahre...

    Gruß
     
  12. Ich nehme zur Beurteilung von Lautsprechern grundsätzlich akustische Musik. Am Besten in natürlicher Umgebung aufgenommene Klassik-Werke.

    Gruß,
    Markus
     
  13. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Beispiele bitte. :)

    Bei den elektronischen Sachen bin ich mir meist nie wirklich sicher ob der Bass nun ausgeglichen oder übermässig abgemischt wurde...
     
  14. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

  15. Eben.

    Gruß,
    Markus
     
  16. gringo

    gringo Tach

    Gerade weil man sich im DnB- und Jungle-Bereich so viel mit technischem Bass beschäftigt hat, würde ich es mit ein paar (minimalen) Stücken aus den 90ern probieren, wo man die Bässe noch schön heraushört.

    Bin da nicht der beste Kenner. Evtl. mal Photek, den Metalheadz Bereich ala
    Peshay, Ed Rush, Trace. Vielleicht mal auch die softeren, jazzigen Bässe von Bassface Sascha. Wohl alles halbwegs auf Drums, Bass reduzierte aus 1993-1997. So ungefähr.

    Natürlich nicht als MP3. Vilelleicht kennst du ja jemanden, der etwas auf Vinyl hat.

    Wobei es natürlich darauf ankommt, was für Musik du produzierst.
    Ansonsten vielleicht mal eine King Crimson LP.


    .
     
  17. Cello

    Cello Tach

    Hör mal bei Little Feat rein. CD heisst "shake me up"
    Das Mastering ist von Georg Massenburg.
    Auf der jazzigen Seite verwende ich Andy Narell "Slow Motion"
    Als "akustische " Referenz dient bei mir immer die CD "Roadhouses & Automobiles" von Chris Jones. Insbesondere der Song " No sactuary here"
     
  18. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Ja, ich. :lol:

    Hab ein paar Metalheadz Platten (Photek, RufigeKru), TruePlayaz, Diverse Beats (A Man Called Simon - den wahrscheinlich leider niemand kennen wird)... ansonsten viel viel auf CDs. FAST alles was Mitte bis Ende der 90er auf CD erschienen ist.
    .
    .
    .

    Habe den Subwoofer momentan eigentlich falsch angeschlossen (denk ich zumindest), läuft momentan parallel zu meiner normalen Abhöre. Heißt ich kann abschalten oder zuschalten wie ich will. Gefällt mir im nachhinein. Werde in jedenfall in Zukunft mehr Wert auf LowCut legen. Bin jetzt schon gespannt ob der Gesamtmix auch auf Bass schwache Lautsprecher davon profitiert...
     
  19. Man kann es natürlich auch "wissenschaftlich" angehen mit Frequenzsweeps und Messmikrofon.
     
  20. gringo

    gringo Tach

    Offtop:
    Hey, kannst mir vielleicht noch ein paar Stücke aus dem düsteren Bereich der Metallköpfe empfehlen. War vorgestern noch auf einer Oldschool DnB-Party und war froh, nicht nur dieses happy-vocal-Partyzeug zu hören,
    was es zu genüge bei Oldschool Jungle "Feten" gibt.
    Ed Rush & Nico - Technology und andere No U Turn Platten. Respekt an die Leute für diese Sachen mit so viel eigenem Charachter zu dieser Zeit.


    .
     
  21. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    zu akustischen einmessung und angleichung eines subwoofers gibt es cds mit sinustönen, noise mit bass usw.. - beim klein und hummel o800 ist eine cd dabei, mit der man die anlage einmessen soll.

    man muss unbedingt einen fußschalter benutzen um den subwoofer abzuschalten und dazu zu schalten - die lautstärekn dürfen sich mit und ohne subwoofer nicht verändern. denn der subwoofer soll ja lediglich die monitore entlasten und zu einem sauberen klangbild führen und den frequenzereich real erweitern.

    da geht es nicht um "lauter". wenn man den bass anhebt und lauter macht, ist das resultat im mix garantiert scheiße auf einer anderen anlage

    check evtl. mal das netz auf soclhe soundfiles oder die klein und hummel website.
     
  22. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Kennst Du die schon? Das ist Pre-No U-Turn, größtenteil Ed Rush, Nico und DJ Trace unter verschiedenen Pseudonymen. Gefällt mir nachwievor viel besser als die reduzierten Sachen später auf No U-Turn. Davon gefiel mir Mad Different Methods noch am besten, dass kam jedoch auf dem Sublabel NuBlack raus.

    http://www.discogs.com/release/2174
    http://de.youtube.com/watch?v=Y3gKhbrbOQA

    Damn Son war mein Favorit von dem Torque Sampler...

    http://www.discogs.com/Various-Torque/release/12101
    http://www.discogs.com/Various-Mind-The ... ase/450125
    http://de.youtube.com/watch?v=6vVxK92vJvA
    http://de.youtube.com/watch?v=0ZvD2NyEOu8

    Heftigst rumpelnder D'n'B teilweise mit viel AmenBreak Einsatz...

    http://www.discogs.com/artist/Elementz+Of+Noize

    Shadow Boxing und der Unoffical Ghost Remix von Doc Scott...

    http://www.discogs.com/Nasty-Habits-Sha ... lease/1122
    http://www.discogs.com/release/9616

    Die erste Platte von Panacea. Seine neuen Sachen sind mir zu ravig, aber seine erste Platte 1996 auf Chrome war ein Hammer!! Ist auch in UK damals massiv eingeschlagen. Wollte ich seinerzeit unbedingt auf Vinyl haben, nix zu machen... leider auch nie im Original Mix auf CD erschienen.

    http://www.discogs.com/Panacea-Tron-Tor ... ease/32437
    http://de.youtube.com/watch?v=eCWnxNfkz_c
    http://de.youtube.com/watch?v=-sowopFic6E

    Die alten Jonny L Sachen bis zu seinen ersten Album sind durchwegs empfehlenswert, mein Favorit ist Obedience vom Album...

    http://www.discogs.com/release/11347

    RufigeKru - Goldies Pseudonym für seine etwas härteren Stücke. Dark Metal ist einer meiner Top5 D'n'B Favoriten, von den Beats und Sounds und überhaupt. Saint Angel von seiner Timeless CD ist übrigens ähnlich, Dark Metal kam später und übertrifft dieses aber nochmal... leider ebenfalls nie im Original Mix auf CD erschienen.

    http://www.discogs.com/Rufige-Kru-T3-Da ... elease/227
    http://de.youtube.com/watch?v=a3Ux1UN-4Uw

    Adam F und Metropolis ist wahrscheinlich bekannt...
    http://de.youtube.com/watch?v=B8uavdR5EEg

    Boymerang, durfte auch mal als einer der wenigen einen Remix auf No U-Turn machen...
    http://de.youtube.com/watch?v=exSdTL5wo3o
    http://de.youtube.com/watch?v=wJGnBkF-8LM

    Zu meiner Freude hab ich grad entdeckt das jemand A Man Called Simon hochgeladen hat, klingt auf Vinyl natürlich 10mal besser. Die schneidenen Sounds kommen hier leider überhaupt nicht rüber... glaub ich muss da selber mal ran.

    http://de.youtube.com/watch?v=c6AYtG4vvrE

    Ansonsten sind noch Dom & Roland, Technical Itch, Makai und Source Direct erwähnenswert. Dazu fallen mir jedoch jetzt keine Ausnahmetracks ein... :)
     
  23. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Werde glaube ich weiter mit der Pi mal Daumen Methode verfahren. Höre ein Stück auf verschiedene Lautsprecher sowieso immer gegen, und mit Bassanhebungen hab ich mich bisher immer komplett zurückgehalten. Denke ich werde den Subwoofer in erster Linie dazu nutzen untenrum aufzuräumen und Ordnung reinzubringen.

    Subbass Anteile haben auch Sounds von denen ich es bisher nicht vermutet hätte... :)
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    "Ausmessen" im Bass kann man nur mit viel Erfahrung.

    Was aber m.E. ganz gut geht ist "Raummoden abklappern". Sinusgenerator durchdrehen und hören wo die Raummoden denn so rumstehen (=durchs Zimmer bewegen). Dann kann man durch geschicktes Variieren der Abhör- und Lautsprecherpositionen die gröbsten Effekte reduzieren.

    Wobei der Bereich unter 40Hz da eher mal überschätzt wird, sowohl von seiner klanglichen Bedeutung, als auch von dem was die Lautsprecher da wirklich noch können. Von einer Einflussname mit Akustikelementen auf die Raumeigenschaften mal ganz abgesehen.
     
  25. Mr.Lobo

    Mr.Lobo Tach

    natürlich! deswegen die abstimmung des woofers mit kritischem material machen: männerstimmen, kammermusik, solos. nur da hört man dann auch, wenns zu heftig wummert und dröhnt.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmm. Vielleicht mal von Underworld "Little Speaker" drüber anhören. Benutze ich immer gerne als Orientierungshilfe. Das reicht mir zumindest aus. Aber ich habe ja auch nur, qualitativ gesehen, Presspappe, von daher.. Egal. :D
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich würde verwenden, was DU gut kennst. Und vorallem, was du auf vielen Anlagen schon gehört hast.
     
  28. mookie

    mookie B Nutzer

    DnB würd ich eher nicht nehmen,
    da schonMiami Bass (Techmaster PEB, MC ADE und wie sie alle heißen)
    oder gleich eine 808 direkt.
    Markus Idee ist auch sehr gut, vor allem Vinyl ist da eine gute Idee.

    Johnny L macht übrigens nur "nebenbei" sondern ist Produzent von "normaler" Pop Musik und hat bereits diverse Platin Scheiben. Bin ein großer Fan seiner sachen, da sie doch aus der Masse herausstechen, besonders auch von der momentan doch sehr schlechten Klangqulität der meisten Stücke.
     
  29. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Ich weiß ehrlich nicht wie ich mit MiamiBass meine Lautsprecher abstimmen soll. Der Beitrag hieß nicht wie teste ich meinen neuen Subwoofer aus... ;-)

    Der Tipp von Mr. Lobo ist für mich wohl optimal. Kammermusik und tiefe Männerstimmen!! Mal Johnny Cash rauskramen...
     
  30. fab

    fab Tach

    ich würde mir auch einen sinus sweep anhören und mit einem guten klavierklang die chromatische tonleiter langsam runterspielen. dann hörst du schonmal, ob es an deinem platz irgendwo im hörbaren bassbereich überhöhungen gibt.
     

Diese Seite empfehlen