Reverb hardware desaster

lilak

||||||||||||
Ich baue gerade mein kitchen Studio um meinen neuen Midas mixer auf und teste meine kleine Sammlung von reverb units durch.

- aus beiden tc units m-one und m3000 bringe ich keinen Ton raus weil der input nicht erscheint. Trotz korrekten analog input und routing settings. Ich hab die früher über den digitalen input betrieben, kann das sein dass die Kiste auf irgendeinen clock synch wartet?

- das roland dep-5 das letzte Woche noch einwandfrei lief schaltet sich immer nach 3 minuten ab PSU?

- mein alesis Quadraverb ist verschwunden, hat wohl ein ehem Mitbewohner nötig gehabt

- midiverb 4 geht erst gar nicht an, war aber vorher schon so. Das hat mir freundlicherweise ein forumskollege geschenkt.

Also benutze ich das bekanntlich grottenschlechte dynacord drp16 und denke über ein eventide nach. Aber welches?

Kann jemand weiterhelfen? Florian?
 
Zuletzt bearbeitet:

Feinstrom

|||||||||||||
Es hat wohl nie eine bessere Zeit gegeben, nach einem guten Reverb zu suchen.
Eventide Space, Strymon Big Sky, Cybersound Dark Room, GFI Specular Reverb, Free The Tone Ambi Space, Neunaber Wet, Oto BAM: alles richtig geile Teile, der Rest ist Geschmackssache.
Für etwas weniger Geld ist das EHX Cathedral ein richtig gutes Reverb.
Viel Spaß beim Durchhören!

Schöne Grüße,
Bert
 

Tax-5

Moderator
Ich selbst schwöre auf den Big Sky.. und aus der Dose auf den ValHalla Room
Alles andere ist Beilage und gehörte schon immer zum Inventar (auch das Dynacord DRP ;-) )
 

Soljanka

|||||||||||
Tegeler Raumzeitmaschine wäre auch ein netter Kandidat.
Anosnten vielleicht ein gebrauchtes DRP-20? Das ist eine ganz andere Nummer als das 16. I love it.
 

lilak

||||||||||||
Ja danke, wenn noch jemand Tips hat wie ich og Geräte zu laufen bringen würde mich freuen.

Inzwischen können wir gerne zum Jahresende alle coolen Hardware units auflisten. Ich teile reverbs grob in 4 Klassen ein.

- die hochauflösenden filigrantechniker, gut für kurze raum/plate Sachen und "unhörbar" reverbs. Zb. Das m3000

- die 80ger ambientfähigen nichtzuüberhörenden. Zb Das dep5 oder svr3030 oder quadraverb. Ditto alles von valhalla

- die modernen giantspacigen zb strymon bigsky, eventide space

- angels dust versprüher. Etwas davon In einen cleanen digital track gemischt lebt das ganze plötzlich. Zb drp 16. Oder auch das 12bittige alesis midiverb 1
 
Zuletzt bearbeitet:

MC/DC

|||||
Die Reverb-Apokalypse!
Ein Bekannter hat das Eventide Space, das ist richtig fein. Das H9 Max hat das Space mit drinne und noch viel mehr. Aber zum Editieren braucht's eine App... seufz. Sonst würde das H9 schon längst hier auf dem Tisch stehen.
 

psicolor

Raumpilot und Uhrmacher
Ich bin gespannt, was hier noch kommt. Selbst schwöre ich auf den SuperVoid Reverb aus dem Analog Four und dem TrueVerb von Waves (letzteres ist Software).
 

lilak

||||||||||||
Aber zum Editieren braucht's eine App
Eventide macht immer alles richtig und gleichzeitig falsch. Richtig wäre die Hardware vom space aber austauschbaren code. Dann würden sie aber nix mehr verkaufen.

Hat ja inzwischen der letzte kapiert dass spce/time factor die gleiche hardware platform ist. Statt dessen machen sie was mit einem Button das man nicht editieren kann. Musikindustriebullshit wie seit den 80grrn!
 
Zuletzt bearbeitet:

CO2

|||||||||||
Bei so Geräten (zB H9) frage ich mich immer, welche Nutzungsdauer die Hersteller da so anvisieren. Schnittstellen kommen und gehen, das läuft dann irgendwann nur noch mit Adapter, vorausgesetzt, die Software wird für die nächsten Betriebssystem weitergepflegt.....
 

lilak

||||||||||||
Ich hab ja schon mal ein eventide 200 in pure data nachprogrammiert und das klingt geil. Mit einer passenden microprocessor Hardware könnte man die meisten eventide algos auf einem Gerät haben. Diy versteht sich, die sind ja valhallaSean sei dank inzwischen keine Geheimnisse mehr
 

fanwander

*****
aus beiden tc units m-one und m3000 bringe ich keinen Ton raus weil der input nicht erscheint. Trotz korrekten analog input und routing settings. Ich hab die früher über den digitalen input betrieben, kann das sein dass die Kiste auf irgendeinen clock synch wartet?
Was willst Du mit "weil der input nicht erscheint" sagen? Du gehst analog ins Gerät rein, und siehst aber kein Signal an der Eingangs-Anzeige? Normalerweise sind diese Anzeigen noch analog vor der A/D-Wandlung, und sollten daher unabhängig von einem externen Clock sein (ich kann mich aber täuschen, ich kenne die Teile nicht aus eigener Erfahrung).

Hast Du mit einem anderen Gerät oder simpel mit dem Lautsprecher probiert, ob aus dem Kabel was raus kommt?


Vermutlich sterbende Tantal-Kondensatoren auf den Stromversorgung-Bussen -> tauschen.


PS: zu den oben genannten Reverbs fällt mir noch das Digitech Polara ein. Das ich jetzt schon in ein paar Videos gesehen habe, und das ich dort gut fand. Hab es aber selbst noch nicht in den Fingern gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:

lilak

||||||||||||
Ja genau ich gehe analog rein und bekomme keine Anzeige auf dem LCD display, das Signal ist auf jeden Fall da und bei beiden geräten ist ja schon mehr als eigenartig.

Ja die tantals sind ein guter tip. Die elkos vermutlich auch tauschen? Danke für den geballten Sachverstand aus München!

Also ich hab gerade ein Angebot für ein eventide pcm 91 reinbekommen. Wie sind denn die Erfahrungen mit der pcm Serie 70/81/91? ich finde das sind die letzten "klassischen" eventides.
 
Zuletzt bearbeitet:
....

Also ich hab gerade ein Angebot für ein eventide pcm 91 reinbekommen. Wie sind denn die Erfahrungen mit der pcm Serie 70/81/91? ich finde das sind die letzten "klassischen" eventides.
Du meinst bestimmt die Lexicon PCM Serie? Ein klassisches PCM 91 von eventide ist mir jedenfalls noch nie über den Weg gelaufen. Bevor ich ein "überteuertes" Pedal empfehle, würde ich immer zum Lexicon PCM 80/81 greifen. PCM 90/91 kenne ich nicht. Die 80er Serie ist kein reines Halleffektgerät, aber gerade in Kombination mit Delays/ Chorus kann man tolle Halleffekte erstellen. Benötigt etwas Einarbeitungszeit.
 

Max

||||||||||
Bei so Geräten (zB H9) frage ich mich immer, welche Nutzungsdauer die Hersteller da so anvisieren. Schnittstellen kommen und gehen, das läuft dann irgendwann nur noch mit Adapter, vorausgesetzt, die Software wird für die nächsten Betriebssystem weitergepflegt.....
Da würde ich mir keine Sorgen machen, ich denk das wird noch sehr lang laufen - die Schnittstelle geht ja über USB-MIDI und irgendwie bekommt man immer auch selbst uralte Software noch zum Laufen

Beim Nord Modular 1 geht die Kommunikation ja z.B. auch über MIDI und die Software muss ich unter Windows nicht mal im Kompatibilitätsmodus starten.

Für meinen Roland MT-32 benutz ich gelegentlich einen alten DOS Editor, da muss man dann halt sowas wie DOS-Box installieren, aber dann läuft's auch.

Das H9 ist auf jeden Fall ein super Teil, ich hab mir gerade noch ein zweites geholt - eins hängt fest hinter dem Nord Modular, das andere hinter dem Continuum (für die man beide sowieso einen PC zum Editieren braucht).

Es gibt übrigens auch einen speziellen MIDI Controller für das H9: https://www.evenmidi.com/midi-controllers/1-evenmidi-h9-midi-controller.html

Und noch ein Tip: wenn man ein H9 "Max" mit allen Algorithmen kauft, kann man bis zu 4 weitere H9 "Core" (ohne alles) auch mit allen Algorithmen benutzen!
 

Soljanka

|||||||||||
Statt dessen machen sie was mit einem Button das man nicht editieren kann. Musikindustriebullshit wie seit den 80grrn!
Hold your horses mate!
Das H9 ist als Bodentreter für Gittaristen gemacht und nicht fürs Studio.
Dort macht das Konzept Sinn. Denn auf der Bühne willst du nicht am Bedalboard schrauben sondern auf gute Presets zurückgreifen, die du in Ruhe erstellt hast.
Dafür ist das Teil erste Sahne.

Und es ist ja nicht so, das Eventide sowas nicht auch fürs Studio hätte. (Mit mehr Knöppe)
 

Feinstrom

|||||||||||||
Ja danke, wenn noch jemand Tips hat wie ich og Geräte zu laufen bringen würde mich freuen.

Inzwischen können wir gerne zum Jahresende alle coolen Hardware units auflisten. Ich teile reverbs grob in 4 Klassen ein.

- die hochauflösenden filigrantechniker, gut für kurze raum/plate Sachen und "unhörbar" reverbs. Zb. Das m3000

- die 80ger ambientfähigen nichtzuüberhörenden. Zb Das dep5 oder svr3030 oder quadraverb. Ditto alles von valhalla

- die modernen giantspacigen zb strymon bigsky, eventide space

- angels dust versprüher. Etwas davon In einen cleanen digital track gemischt lebt das ganze plötzlich. Zb drp 16. Oder auch das 12bittige alesis midiverb 1
Ich bekenne mich leuchtenden Auges zur Kategorie drei.
Meine Haupt-Hälle (ich denk mir gerne neue Pluräle aus) sind der Dark Room für den Auxweg und das Big Sky für Spezialeffekte. Und warum ich DER Dark Room und DAS Big Sky sage, weiß ich auch nicht. Tu ich aber. Und DIE Ocean Machine. So.

Schöne Grüße,
Bert
 
  • Haha
Reaktionen: oli

lowcust

|||||||||
Yamaha SPX2000 von Shoegaze über Ambient bis zu Realistisch alles an Board, gibts hier und da mal für 350€. der AD/DA ist auch nicht zu verachten.
Gibt leider kaum Beispiele im Netz, ich hab was soundcloud ist aber kein Paradebeispiel. Yamaha SPX2000
 

Max

||||||||||
Wenn es nur Hall sein soll, kann man ja auch ein Eventide Space nehmen, das hat dann auch Knöpfe

Die Halleffekte sind auf jeden Fall supergeil, aber halt auch recht speziell und stark in Richtung "Effekt" gehend und liegt bei mir sehr selten auf einem Send.

Und dann gibt's ja auch noch das Eventide 2016 im Rack, da sabber ich schon ewig rum... das gefällt mir klanglich sehr gut und das UI ist absolut kompromisslos.
Evtl. werd ich mein Lexicon 200 mal dafür eintauschen, das ist mindestens genauso gut bzgl. Klang und UI, aber der Lüfter nervt mich, deswegen ist es meistens aus (der Lüfter ist noch nichtmal besonders laut, aber ich bin da leider sehr empfindlich)
 

Soljanka

|||||||||||

lilak

||||||||||||
Ja stimmt das spx2000 ist interessant vor allem weil nicht eventide drauf steht :_) hat das ein brauchbares user interface oder ist da Yamaha wie immer knapp daneben?

Also ich hab ein pcm 81 an der Hand, für einen halben Lappen bekomme ich allerdings alles mögliche.

Hier ist ein Vergleich zwischen reverb pcm. 81 und bigsky. Die klingen schon verdammt ähnlich, das 81 kann natürlich viel mehr dafür hat das bigsky mehr Realtime control.

https://youtu.be/VZeb4nTEiqA


Ich hab innerlich Probleme für eine generische Hardware wie das big sky soviel geld hinzulegen. Die Entwicklungsarbeit war natürlich der Code aber der scheint von eventide reverse engineered zu sein. Ich hab das einmal bei dem m3000 gemacht und das war ein Fehler weil die plugins genauso klingen und das Teil fast null Wert ist inzwischen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fanwander

*****
Die Kernfrage ist doch, wie Du arbeitest. Wenn Du für jede Produktion oder gar jede Spur mit anderen Halleinstellungen arbeitest, und den Hall genau für diesen aktuellen Moment baust, dann ist so eine Knopfmaschine wie der große Himmel unbezahlbar. Wenn Du aber mit drei oder vier Standard-Presets jahrelang auskommst, dann sowas wie das Lexicon (oder zB ein Sony R7) genau richtig.
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
@lilak das m3000 ist ein super Hall. Es liegt 100pro an den sync Einstellungen, da musst du ein bisschen Rum suchen. Leider habe ich meins nicht mehr hier zu Hause angeschlossen sonst könnte ich es dir sagen. Wenn du es los werden willst sag bescheid, n zweites könnt ich noch brauchen :phat: ich würde es dir aber nicht empfehlen denn es ist wirklich spitzen mässig
 

lilak

||||||||||||
Da habt ihr vermutlich Recht ich geh mal mit einem feinen kamm durch die parameter des m3000.

Ich arbeite schon eher experimentell mit allen Geräten als rt control ist wichtig. Heute ist mir aufgegangen dass ich auch mehrere billighalls hintereinander schalten könnte und damit vermutlich sehr ungewöhnliche und lange reverbfahnen bauen könnte.

Ich mach das mal über die Feiertage und berichte...
 

Feinstrom

|||||||||||||
Ein superschöner, langer und schepper-armer, aber völlig unnatürlicher Hall kommt aus dem Zoom Studio 1201 raus - 30 Euro, die sich lohnen!
Auch das Preset "Space" aus dem Alesis Ineko ist eine Wucht.

"Big Space" ist übrigens bei näherer Betrachtung ein denkbar bescheuerter Name für ein Hallgerät, denn hoch oben in der Luft ist so ziemlich der einzig denkbare Ort, wo es überhaupt gar keinen Hall gibt!

Schöne Grüße,
Bert
 


Neueste Beiträge

News

Oben