Roland Boutique: mind 16 Stimmen vs Synthese (Xmod,Ringmod,Sync nicht gleichzeitig) - Sonderumfrage

Boutique Synths


  • Umfrageteilnehmer
    75
N
NoMoreWords
Nur noch 1 verfügbar
was ich wichtiger finde als die Anzahl Stimmen die man ja nur für Chords und klavierartiges Spiel braucht
ist Multitimbralität.

Zu den Klangunterschieden kann ich mangels Vergleich nichts sagen, finde analoges modeling nicht unter dem Gesichtspunkt der Exaktheit interessant lediglich in Hinblick auf Klang und da reicht häufig ein einfaches oldschool modeling zB mit Oversampling weil es teils um andere Faktoren geht IMHO als die die dann genauer abgebildet werden.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Ich schrieb ja schon das mir die alte Analog modeling Synthese der alten Rolähnder mittlerweile besser gefällt.
Das unterscheidet sich zwar aber ist ja nur substanziell und dafür stimmt da einfach so alles besser.
Die hatten das eigentlich schon sehr gut gemacht gehabt.
Ist nur meine Meinung.
Außerdem lebt man damit freier weil man bei den expliziten clonen ja doch immer zuviel nachdenkt ob das auch wirklich wie der Original klingt.
Das fährt doch immer mit dabei.
Bei meinem alten VA schau ich nur ob mir der Sound den ich grad schraube so gefällt und passt ohne dieses olle vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
Es ist klar dass Roland einen 8 oder 16 stimmigen Synth bauen könnte in einem "besseren" Formfaktor als Boutique. Z.b. in der Grösse eines OB-6. Alles easy machbar für Roland. Aber Roland ist eben Roland. Sie wollen auf keinen Fall ein zu gutes Imstrument bauen, sondern pro Generation günstig herstellen und viel verkaufen. Also lassen sie wenn sie was hinzufügen auf jeden Fall was weg was das nächste Mal hinzugefügt werden kann. Ein Synth von Roland mit mehr als einem LFO, normalem Formfaktor und z.b. 16 Stimmen, Sync und Crossmod gleichzeitig, Effekten eines SP 404 MK2 und einem sehr guten Reverb und Mulittimbralität wirds wohl nicht geben in den nächsten Jahren.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Roland hat sich früh entschieden und wird die Linien klar so fahren wie sie sind - und wenn, dann brechen sie diese komplett ab und für immer. Roland hat noch nie etwas "nachgebaut" - allerdings immerhin hatten sie mehr Boutiques der ersten Serie nachgeliefert. Gerade die ersten 3 waren musikalisch sehr wertig - Ju06A gibts ja jetzt noch.

16 Stimmen im System 8 halte ich für machbar - das scheint mir sogar vorgesehen und gleich Aftertouch dazu.
in Boutique wird das vielleicht enger - aber auch da scheint man in der ersten Serie das auch probiert zu haben - vielleicht hat man 8 Stimmen probiert.
Die Größe des OB6 finde ich unattraktiv - Solche Monster nehme ich live nicht mehr mit - außer es gibt passend Gage und Service und Parkplatz und sowas - Aber als HErsteller würde ich eher Racks machen mit anbau-Tastatur oder sowas. Natürlich müssen die als Desktop funktionieren - dann hast du die kompakte Form und kannst daraus recht einfach ein Old-School "Keyboard" machen wie in den 80ern.

Nicht gegen die klassische Form - aber …die Form gibt es ja - Jupiter X und System 8 - ich würde da aber eher andere Formen gut finden. Der Jupiter Xm zB aber mit der vorigen Klangerzeugung und Features und besserer Bedienung mit 2 LFOs wie System 1m - aber polyphon - das wäre schon was. Ich persönlich komme sehr gut mit 4 Stimmen klar. Aber gegen 8 hat niemand was. Aber das gilt es hier ja rauszufinden - das ist nur mal meine Haltung - vermute die ist auch schon oft genug gesagt.
Die klassischen Formen sind angestammt und werden von bestimmten Usern auch bevorzugt - nachvollziehbar ist das schon.

Das mit dem LFO sehe ich natürlich auch - und die Bedienelemente sind da - sie haben es mit dem kleinen Display im System 8 schon gezeigt, dass es ginge auch bis zu 10 LFOs anzuwählen und einzustellen und ggf. sind einige davon S&H Einheiten - um zB das dann natürlich polyphone System 100 zu steuern. Aber nicht ZENcore - damit geht zu wenig gleichzeitig - Meine Haltung ist da klar. Setzt gern was dagegen.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
Ja das Beispiel mit dem OB-6 Formfaktor war nicht so gut. Ich suchte was kleineres als Jup X. Vielleicht hätte ich Cobalt/Argon8 Oder Xm Formfaktor nennen sollen. Jeder hat seine Vorlieben und ich habe bei Keyboards auch keinen Platz mehr. Ziemlich cool fand ich den System 1m Eurorack- Formfaktor. Habe den eben zum ersten Mal in ein Eurorackgehäuse reingeschraubt.

Mal schauen wie das weitergeht mit Roland. Ich glaube auch ein paar Jahre sehr linear wie bisher bis zu einem Big Bang (wie bei Aira).
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Naja, für mich sind sie alle zu groß - ich will eigentlich nur noch die Knöpfe und gar kein großes Monster - für Live.
Das ist aber mein "Problem" - das ist sicher nicht für alle gültig. Da haben alle andere Ideen - Im Studio ist genug Platz.
Da waren früher dicke Teile und bei Roland würde ich vermuten - ZENCore überall - bis das getrasht wird - dann kommt das nächste Ding. Kann auch was total anderes sein oder dasselbe nur anders präsentiert.

Tja - das Ergebnis bisher ist schon speziell - aber die die interessiert mich nicht geklickt haben sind nicht alles Hater (der Begriff hinkt sowieso) - hab ihn aber für alle angelegt, die eh Roland oder / und Boutique prinzipiell doof finden. Bei unentschlossen kann man nichts sagen. Also bleibt da der kleine Vorsprung bei Synthese aktuell..
Mal sehen ob sich das ändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Scenturio
Scenturio
d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
mir würde der Behringer-Formfaktur (Pro-1 etc.) gut passen. Nicht zu klein für die Bedienung und nicht zu groß ...
Tastatur brauche ich nicht an den Boutique-Synths, erst recht keine mit Minitasten.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Das war aber nicht die Frage ;-) (wenn auch trotzdem interessant). Roland wird das nicht ändern.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben