Roland Jupiter-X(m) 1.3

  • Themenstarter spk
  • Datum Start
  • Schlagworte
    2019 eingebaute lautsprecher jupiter-x jupiter-xm roland roland 2019
Sticki201

Sticki201

|||||||||||
Schade das das Teil nicht 49 Tasten hatt.
Irgendwie wird das immer vergessen.
Gibt ja immer nur 61 oder Microkorg Größe.
Sonst beides super. Der x und xm.
 
pulpicon

pulpicon

...
Hier mein Erfahrungsbericht mit Roland Cloud und Zenology:

Ich habe jetzt einigen Spass mit dem Testmonat in der Roland-Cloud gehabt. Habe nochmal die (halbwegs) originalen Oberflächen (Juno, Jupiter, SH) besser kennen gelernt und habe dann glücklicherweise für mich bzw. mein Konto festgestellt, dass mir die ABM-Modelle klangtechnisch genügen (zumindest bzgl. SH und JX8P, die anderen kommen ja erst noch).

Sehr viel Spass hat es gemacht diejenigen Juno106 Presets, die mir besonders gut gefallen haben im TAL-UNO-LX VSTi (oder versuchshalber im Prologue) nachzubauen, die ich schon besitze. Erst war ich erstaunt, dass ich manche Klänge im TAL nicht hinbekommen habe, aber mit etwas mehr Mühe beim Sounddesign hat es gepasst - wieder Glück gehabt, kann ich mir das Geld für ULTIMATE-Subscription oder Lifetime-Juno106 sparen. (Habe die originalen Juno106 Presets im TAL vermisst, er hat nur die Juno60 Presets, aber dank Cloud-Trial konnte ich jetzt einige schöne Juno106 Werkspresets nachbauen).

Ich muss zugeben, erst durch die one-knob-one-function Oberfläche des Jupiter-VSTi habe ich herausgefunden, dass, wie und wo die Modulation der PW via Envelope funktioniert - denn gerade diese macht bei einigen Presets den Reiz aus (Brass, Poly PWM Stack). Im Jupiter X(m) Menü hätte ich erst lange suchen müssen, dass genau PWM-Envelope der Clou für ein Preset ist. Entsprechend bin ich daran gescheitert, gerade diese Klänge im Prologue nachzubauen, der Prologue hat leider keine so schöne PWM auf dem Sägezahn, und keine Envelope für PWM (ausser im 3. digitalen OSC, da habe ich prompt schöne neue Klänge mit PWM-Envelope machen können).

Auch einige schöne Flächen habe ich inspiriert von den Cloud-Presets des Junos und Jupiters dann im Prologue und im TAL hinbekommen. Klasse ist eben dass man alle Einstellungen am VSTi ablesen kann.

Mein ULTIMATE-Testabo Zeitraum neigt sich dem Ende zu, und ich werde erstmal in der PRO-Subscription bleiben, mit Zenology bin ich soweit recht zufrieden und freue mich auf Juno/Jupiter Modelle im Herbst. Wenn die mich dann auch klangtechnisch überzeugen werde ich wohl dann einen Jupiter X(m) oder Fantom anschaffen (wenn der Fantom auch die Modelle bekommt, wovon ich aber ausgehe).

Der kleine Screen des Jupiter X(m) stört mich nicht so sehr, da ich denke nun das Konzept von Roland verstanden zu haben:

Man kann die Sounds bequem in Zenology Pro editieren (im Moment nur die Modelle, Update soll im Herbst kommen), und dann ggf. in die Hardware übertragen (ähnlich dem PLUGOUT Prinzip).

Je nach Situation (live, Jammen, produzieren, Sounds basteln) kann man mit dem VSTi oder der Hardware arbeiten.
Die Jupiter/Fantom Hardware bietet ja noch den Vorteil von Scenes, die man so in Zenology nicht direkt hat, da müsste man sich DAW-Templates zurechtlegen für mutlitimbrale Setups mit fertigen FX und Arpeggiatoren, die bereit stehen und Keyboard-Splits in der DAW vornehmen etc. etc.

Ich freue mich auch auf Zenology Pro, wenn man die ZenCore Engine richtig bequem programmieren kann - mehrere LFOs und ModMatrix zusammen mit den VA-Filtern, PWM und OSC sollten einiges möglich machen, was über meinen Prologue hinaus geht. (Der Prologue hat ja gar keine ModMatrix und nur einen LFO, klingt aber super, aber deckt die Roland-Klangsparte (seidige Filter, schöne PWM) nicht ordentlich ab).

Für 10,- € im Monat bekomme ich soviel Roland-Sound, und kann mir sparen System-8, JU-06A oder gar Originale zu kaufen (OK ohne den TAL hätte ich das Problem mir den JUNO106 aus der Cloud besorgen zu müssen). Und wenn mir Zenology weiterhin gut gefällt, kann ich auf die Hardware Jupiter X(m) oder gar Fantom upgraden oder umsteigen. Der kleine Screen, der mich zunächst seit Monaten vom Kauf abgehalten hat wird durch den "Edel-SoftwareEditor" Zenology ja abgefedert. Die Wartezeit, bis endlich definitiv klar ist ob Fantom die Modelle bekommt überbrücke ich mit Zenology. (OK, ich kann Stand jetzt noch kein Sounddesign im Zenology-ZenCore machen, aber in den Modellen JX und SH geht es bereits ganz gut).

Der Rest im Roland-Cloud Angebot (ULTIMATE) habe ich nur kurz angetestet, die ganzen SRVJ haste-nicht-gesehen Erweiterungen kann ich mir sparen, bringen nicht so viel neues, Natursounds und Piano decken VSTi-Spezialisten eh noch besser ab, und Zenology scheint schon so eine Art Best-of der alten Roland-Bibliothek zu sein. Auch der JV1080, mit dem ich in den Neunzigern viel gemacht habe, war zwar ein nostalgischer Trip, aber muss ich nicht wirklich nochmal haben - Zenology bietet ähnliches, und da habe ich alles in einem VSTi und mit einem Preset-Browser und den Favoriten. D50 teilweise ganz nette Presets, aber auch wieder: Zenology hat den als Best-Of auch schon drin IMO.

Ich finde es praktischer (und günstiger) dann alles mit Zenology zu machen, anstatt 10 Roland-VSTi zu nutzen und je nach Sound das ganze VSTi wechseln zu müssen (inkl. MIDI-Controller Belegung und was alles daran hängt).

Zumal ich festgestellt habe: für sich alleine gespielt hört man ja zum Teil noch Unterschiede zu den Originalen, aber wie es so schön heisst: im Mix spielt dass oft kaum mehr eine Rolle, da sind "weniger fette" Sounds sogar leichter einzusetzen.
 
Tom Noise

Tom Noise

||
Mal eine Frage zum Routing über USB. Ich habe jetzt viel herumprobiert und die Unterlagen studiert, aber ich komme nicht dahinter:
Ich nutze die USB Einzelausgänge (also inputs zur DAW) u Part 1-5 einzeln auf verschiedenen Spuren aufzunehmen.
Alle Master-Effekte kommen nur über den Mix 1/2 an (außer Part MFX), der ja auch immer den kompletten Mix aller Parts überträgt. Kann ich das irgendwie ändern? Also zB. Reverb auf 3/4 (Part 1), Delay auf 5/6 (Part 2) usw? oder auch nur die FX Signale auf Mix out, ohne die Part outputs ...? Habe da nichts finden können.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Mal eine Frage zum Routing über USB. Ich habe jetzt viel herumprobiert und die Unterlagen studiert, aber ich komme nicht dahinter:
Ich nutze die USB Einzelausgänge (also inputs zur DAW) u Part 1-5 einzeln auf verschiedenen Spuren aufzunehmen.
Alle Master-Effekte kommen nur über den Mix 1/2 an (außer Part MFX), der ja auch immer den kompletten Mix aller Parts überträgt. Kann ich das irgendwie ändern? Also zB. Reverb auf 3/4 (Part 1), Delay auf 5/6 (Part 2) usw? oder auch nur die FX Signale auf Mix out, ohne die Part outputs ...? Habe da nichts finden können.
Ich glaube, dass das nicht geht. Wird oft so gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Noise

Tom Noise

||
Ich glaube, dass das nicht geht. Wir oft so gemacht.
Ja, des dachte/denke ich auch. Sehr schade - dann muss ich als Workaround wohl alles nacheinander aufzeichnen, nachdem es arrangiert ist. Könnte flexibler sein, vielleicht kommt das ja mal als Update. Wäre praktisch, wenn man einzelne Parts aus dem Gesamtmix nehmen könnte.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich glaube die internen FX werden von den Herstellern als "Noteffekte" gesehen und deshalb exkludieren viele Hersteller die - Einzelausgänge sollten das natürlich AUCH, aber nicht nur. Oh ja- es wäre besser, wenn es anders wäre. Zumal der Xm ja eine Art kleine Workstation ist.
 
H

HorstBlond

||||
Noteffekt hin oder her. Ich finde auch, dass ich die Wahl haben sollte. Klar, wenn ich schon Einzel-Outs fahre, dann habe ich meist ein grösseres Setup mit anderen Effekten - aber wie in diesem Fall hätte man zumindest gerne die Option eines "what you hear is what you get". Wenn die Not gross ist kann ich die auch auf den Einzelouts nutzen und wenn die Not nicht so gross ist kann ich sie abschalten.
 
Tom Noise

Tom Noise

||
Der XV 5080 hat doch gar keine USB Anbindung? ;-)
Na ja, so furchtbar schlimm ist es ja nicht. Die globalen Effekte sind jetzt auch nicht unbedingt unverzichtbar.
Es ist halt etwas unflexibel. Ich bin andererseits sehr froh, dass die Audioanbindung an die DAW über USB ansonsten ziemlich gut funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Leichenschmaus

|
UPDATE HISTORY
[ Ver.1.30 ] SEP 2020
Additional Function
  • Import and Export functions for Tones are provided.
    Tone data can be exchanged with products compatible with the ZEN-Core Synthesis System.
    Tone data can also be exchanged with Model Expansions (JUPITER-8/JUNO-106/SH-101/JX-8P Model Expansions) distributed via Roland Cloud.
    * The Model Expansions just described can be imported into ZENOLOGY for use.
  • Import and Export functions for Scenes are provided.
    SCENE movement between the JUPITER-X and the JUPITER-Xm is also possible.
  • "SCENE & TONE WRITE" has been added to the WRITE menu.
    SCENE and TONE settings can be saved at the same time.
  • A function for initializing system parameters has been added to the FACTORY RESET function.
  • The Remote Keyboard function from a MIDI device connected to a USB port (COMPUTER or MEMORY) is supported.
    Parameters for settings during a USB connection have been added to Remote Kbd in the SYSTEM parameters.
  • Parameters for settings during a USB connection have been added Sync Mode and Sync Out in the SYSTEM parameters.
  • The HOLD pedal can now be used when inputting notes in STEP EDIT.
    This is useful when inputting chords using both hands.
Bug Fixes
The following bugs were fixed.
  • Minor bugs have been fixed.
 
ANDR3A5

ANDR3A5

|
So richtig checke ich das noch nicht.

Die Zen Core Pro Software scheint mir ein echt potenter Softsynth zu sein, Features und Klang finde ich super, den hätte ich gerne als beknopfte Hardware, ist das dann der Jupiter X/XM?

Bisher hab ich das so verstanden das der Jupiter X/XM nur die Modelle hat (Jupiter, Juno, JX, SH und XV) aber der eigentliche Zen Core Pro Synth nur als Software oder halt in den beiden Grooveboxen zu haben ist?

Wenn der Jupiter XM aber die Zen Core Pro Patches aus der Software laden kann, muss er doch die Engine bzw. das Modell auch drin haben?

Bin ich einfach nur zu doof oder ist das alles ein riesengroßes Wirrwarr?

Was müsste ich denn kaufen wenn ich den Zen Core Pro als beknopften Hardware Synth haben möchte? :?
 
starcorp

starcorp

|||||
So richtig checke ich das noch nicht.

Die Zen Core Pro Software scheint mir ein echt potenter Softsynth zu sein, Features und Klang finde ich super, den hätte ich gerne als beknopfte Hardware, ist das dann der Jupiter X/XM?

Bisher hab ich das so verstanden das der Jupiter X/XM nur die Modelle hat (Jupiter, Juno, JX, SH und XV) aber der eigentliche Zen Core Pro Synth nur als Software oder halt in den beiden Grooveboxen zu haben ist?

Wenn der Jupiter XM aber die Zen Core Pro Patches aus der Software laden kann, muss er doch die Engine bzw. das Modell auch drin haben?

Bin ich einfach nur zu doof oder ist das alles ein riesengroßes Wirrwarr?

Was müsste ich denn kaufen wenn ich den Zen Core Pro als beknopften Hardware Synth haben möchte? :?
Den Fantom, den Jx/xm oder MC707/101
 
Tom Noise

Tom Noise

||
Ein recht spärliches Update. Bin aber auch mal gespannt, ob und wann es weitere Models für den X/Xm geben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
ANDR3A5

ANDR3A5

|
Den Fantom, den Jx/xm oder MC707/101
Ah sorry, ich meinte natürlich Zenology Pro nicht Zen Core Pro.

Also was müsste ich denn kaufen wenn ich den Zenology Pro als beknopften Hardware Synth haben möchte?

MC707/101 fällt ja aus weil kein beknopfter Hardware Synth.
Jupiter X/XM hat die Zenology Pro Engine/Modell nicht oder doch? Kann zwar die Patches der Zenology Pro Software laden aber die Engine ist im Jupiter X/XM nicht zugänglich, ist das so korrekt?
Fantom maybe?
 
starcorp

starcorp

|||||
Ah sorry, ich meinte natürlich Zenology Pro nicht Zen Core Pro.

Also was müsste ich denn kaufen wenn ich den Zenology Pro als beknopften Hardware Synth haben möchte?

MC707/101 fällt ja aus weil kein beknopfter Hardware Synth.
Jupiter X/XM hat die Zenology Pro Engine/Modell nicht oder doch? Kann zwar die Patches der Zenology Pro Software laden aber die Engine ist im Jupiter X/XM nicht zugänglich, ist das so korrekt?
Fantom maybe?
Alle aufgezählten sind kompatibel zu Zencore. Jx/xm haben zusätzlich die Models, welche wiederum nicht kompatibel zu Zencore sind, aber darauf aufsetzen. Es gibt einen extra Roland cloud und einen Zencore tread
 
Zuletzt bearbeitet:
ANDR3A5

ANDR3A5

|
Alle aufgezählten sind kompatibel zu Zencore. Jx/xm haben zusätzlich die Models, welch wiederum nicht kompatibel zu Zencore sind, aber darauf aufsetzen. Es gibt einen extra Roland cloud und einen Zencore tread
Das die aufgezählten Zen Core bzw. Zenology kompatibel sind ist mir klar, das war aber auch nicht meine Frage. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HorstBlond

||||
Ich hätte gerne endlich einen Editor! (Xm) es sind einfach zu viele und zu tiefe Parameter ohne Knopf. Oder wenigstens ein Template für einen Controller, Faderfox oder so. Aber am liebsten auf dem iPad. So als Einstieg...

Dito übrigens für den MODX... aber das ist ein anderes Thema.
 
starcorp

starcorp

|||||
Ich hätte gerne endlich einen Editor! (Xm) es sind einfach zu viele und zu tiefe Parameter ohne Knopf. Oder wenigstens ein Template für einen Controller, Faderfox oder so. Aber am liebsten auf dem iPad. So als Einstieg...

Dito übrigens für den MODX... aber das ist ein anderes Thema.
Was ja nun schon mal geht ist, in Zenology Pro einen Sound machen und ihn an eine kompatible Hardware übertragen. ein Editor wäre mir auch lieber.
 
Tom Noise

Tom Noise

||
Was müsste ich denn kaufen wenn ich den Zen Core Pro als beknopften Hardware Synth haben möchte? :?
Wenn ich mir das obige Zenology Pro Video ansehe, dann ist das von der Struktur und den Möglichkeiten her anscheinend genau die Engine, die sich im Jupiter X als "JP-X INT" anwählen lässt. Von daher sollte das dem Plugin genau entsprechen. Sehr wahrscheinlich ist die Struktur auch im Fantom die gleiche.
 
 


News

Oben