Roland MC-707 Groovebox (aktuelle Firmware: V1.72)

microbug
microbug
MIDI Inquisator
andere Frage, kann man das Pre-Viewing auf headphones only legen? sonst hat man beim live jammen ja auch das auf den Boxen...

Das geht über "Cue", wenn Du in den Systemeinstellungen dafür den Kopfhörerausgang festlegst. Sollte auch in einem der Handbücher beschrieben stehen.
 
AliceD
AliceD
hoffnungslos überforderter Neuling
Gibt es mehr als 2 Handbücher?
kenne nur das normale kleine und das reference...
Finde alles in allem eh sehr wenig Manual, zu meinem TD-8 Sound Modul damals gab es ein ganzes Buch (deutsch)... über 100 Seiten.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Gibt es mehr als 2 Handbücher?
Ja, weil es sie in mehreren verschiedenen Sprachen gibt. :P

Aber mal ernsthaft – es gibt vom Hersteller:
  • Die kurze Bedienungsanleitung
  • Reference Manual
  • Update – Functions Added (Wichtig! Weil neue Funktionen nicht in "Handbüchern" drin stehen.)
  • Sound List (Factory Patches, ROM-Samples & -Multisamples, Factory Drum Kits)
  • MIDI Implementation Chart (auf die aktuelle Version achten!)
 
Zuletzt bearbeitet:
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
Ach so, was noch Wichtiges im Sequencer fehlt: Wenn man alle Noten in einem Clip oder für einen Drum-Sound ein wenig nach vorne oder nach hinten verschieben möchte ... Das geht nicht, sondern man muss es für jeden Step einzeln machen. Es ist zwar sehr gut, dass man jede Note einzeln verschieben kann. Aber mehrere Steps auf einmal kann man nicht fein verschieben, sondern man kann nur alle Steps eines Clips als ganze Steps verschieben.

Also weil man Steps nur einzeln und nicht alle Steps auf einmal verschieben kann sagst Du der Sequencer funktioniert nicht richtig? :).

Die FX sind schlecht? Kannst Du mehr darüber sagen? Ich dachte das sei eine Stärke (aus Youtube Videos).
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
zu meinem TD-8 Sound Modul damals

Diese Zeiten sind lange vorbei - guck mal, von wann das TD-8 stammt (hatte ich auch mal). geblieben ist leider die Art der Handbücher, sofern sie von Roland Japan verfaßt wurden: Die Funktionen werden aufgezählt, ohne Erklärung, was man damit anfangen kann. Die besten Handbücher von Roland hat entweder Roland USA oder Europe geschrieben. Das betrifft im Übrigen auch viele andere japanische Hersteller.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
NEIN, ich schrieb ja "was NOCH Wichtiges im Sequencer fehlt".


NEIN, habe ich niemals geschrieben. Es fehlt flexibles Routing und es fehlen MEHRERE Reverb-Instanzen.
immerhin Du hast geschrieben die Effekteinheit sei absolute Steinzeit. Aber ok danach hast Du geschrieben die FX seien gut.

Deine Kommentare zum Sequenzer (der anscheinend nicht funktioniert weil man Steps nicht verschieben kann) und dann Deine Kommentare zu den FX sind total verwirrend, muss man mehrfach lesen. Da wird keiner schlau draus beim ersten Mal. Das ist schade, denn anscheinend kennst Du den Mc707 sehr gut.

Mir ist es zb. egal ob ich 100 Effekte gleichzeitig habe. Ich will lieber weniger und sehr gute FX.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Deine Kommentare zum Sequenzer (der anscheinend nicht funktioniert weil man Steps nicht verschieben kann)
Das entspricht nicht meiner Darstellung.

Mir ist es zb. egal ob ich 100 Effekte gleichzeitig habe. Ich will lieber weniger und sehr gute FX.
Dazu gab es klare Aussagen von mir. :cool:
(Aber nicht zu jedem einzelnen Effekt.)

und dann Deine Kommentare zu den FX sind total verwirrend, muss man mehrfach lesen. Da wird keiner schlau draus beim ersten Mal.
Wenn Interesse besteht, aber keine Lust den ganzen Thread komplett zu lesen – man kann den Thread nach Beiträgen eines Users durchsuchen. Auch nach Stichworten bzw. nach beidem.
 
Zuletzt bearbeitet:
dilettant
dilettant
Proud 2 be a gearslut
Achtung:

UPDATE HISTORY
[ Ver.1.71 ] MAY 2021
Additional Functions
Please refer to the "MC-707 Update" for detailed information in the [ Owner's Manuals ].
  • Scene Chain Function Added
  • Count-In Function Added
  • Added Functions to the Chord Designer
  • Added Function to the Audio Insert
  • Added Function to the Looper Track
  • Delay/Reverb Send Added to EXT IN and PC IN
  • Added Functions to the SCATTER
  • Added Function to the Metronome Position
  • Added Shortcuts
Bug Fixes
  • Please refer to the "MC-707 Update" for detailed information in the [ Owner's Manuals ].
 
M
maxmatteo
||
1.71 bugfixes only:
  • The issue with uneven timing when synchronizing an effect with the MIDI clock of an external device has been fixed.
  • The issue with the LFO gradually going out of sync when the tone parameter LFO’s “TEMPO SYNC SW” setting is “ON” has been fixed.
  • The issue with sound getting cut off when switching to a different clip in the clip chain has been fixed.
  • The issue with the Looper track playing back the wrong clip after Looper Optimize is executed has been fixed.
  • The issue with the buffer becoming full when large amounts of data were received via the MIDI IN connector has been fixed.
  • The issue with the pads sounding only single notes when struck at a certain timing when the pad CHORD mode is set to arpeggiator: ON has been fixed.
  • Other minor issues have been resolved


@Michael Burman punkt 3 wäre doch was für dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
@Michael Burman punkt 3 wäre doch was für dich.
Man müsste mal testen, ob vorgezogene Noten bei Clip-Wechsel funktionieren, ob Portamento-Sounds in den Übergängen zwischen den Clips funktionieren ... Ansonsten nehme ich Song-Teile separat als Loops auf und füge auf dem PC zu einem Song zusammen.
 
rz70
rz70
öfters hier
Aber die Models kommen wohl nicht. Hätte mich auch gewundert. Aber Count in und das schon so früh, hätte ich auch nicht mit gerechnet. 😜
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Kann mir jemand den Punkt "Added Function to the Audio Insert" im Update-PDF 1.71 auf der Seite 1 erklären – wozu das gut ist und was man damit machen kann?... :agent:
 
Shakes
Shakes
....
Man kann jetzt Aufnahmen (loop export) als wav exportieren und dann wieder importieren als tone track etc. (nur MC101)
 
Zuletzt bearbeitet:
S
score-lab
||
Was ich nicht begreife, wenn sie doch schon am Chord-Mode dran waren: warum haben sie nicht die Funktion -> ich halte auf dem externen Keyboard einen Chord und voila der Chord ist gesetzt. So muss man den Chord umständlich "einprogrammieren". Oder gibt es da einen Trick, den ich bisher noch nicht kenne...
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Nice. Gleich mal ausprobieren und über die Bug-Liste gehen :)

Edit: Der Program Change Bug bei Scene Launch Type 2 ist auf jeden Fall schonmal gefixt, sehr gut. Konnte gerade problemlos über Program Changes auf Kanal 16 die Scenes umschalten, das ging bisher nur im Type 1 Modus (Sceneauswahl über die Scene Taster).
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Wenn die den “TYPE2” hier schon empfehlen:

"When using the scene chain function, we recommend that you set “Call Scene” to “TYPE2.” (UTILITY>SET>CTRL tab>Call Scene)"
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Aus einem einfachen Grund: Zugriff. Ist allerdings mal wieder selten dämlich gelöst - warum sagt denen nicht mal jemand, wie man sowas intuitiv löst?

Erstens gibts keine Listenansicht und zweitens wird die Scene stur nach der Anzahl der Repeats gewechselt, egal wie lang sie ist. Beim Fantom ist das so gelöst, daß man in einem Fenster dann die gewünschte Abspiellänge der gesetzten Gruppe einstellt, dann kann man die Reihenfolge festlegen.
Eine Festlegung der Reihenfolge hab ich grad eben auch nicht gesehen.
Da ist noch Luft nach oben.

Irgendwie haben auch scheinbar die Entwickler gewechselt bzw der für die GUI, denn alle neueren Fenster haben keine "altomodische" Karteikarten-Reiter-Ansicht mehr wie zB in den Systemeinstellungen, sondern mit einem grau unterlegten Balken, siehe Arpeggio etc.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
und zweitens wird die Scene stur nach der Anzahl der Repeats gewechselt, egal wie lang sie ist. Beim Fantom ist das so gelöst, daß man in einem Fenster dann die gewünschte Abspiellänge der gesetzten Gruppe einstellt, dann kann man die Reihenfolge festlegen.
Eine Festlegung der Reihenfolge hab ich grad eben auch nicht gesehen.
Da ist noch Luft nach oben.
Die Länge in Steps wird ja in den Clips selbst eingestellt ...
Reihenfolge ergibt sich durchs Chaining.
D.h. dann, dass man die Szenen auch wieder kopieren muss, wenn sie mehrmals im Song-Verlauf vorkommen sollen ...
Es gibt ja keine Liste mit Szenen, wo man die Szenen eingibt / auswählt, sondern es gibt, wie ich verstanden habe, pro Szene den Nachfolger, und das war's.
Naja, besser als nix. Mal schauen, ob Übergänge besser funktionieren, ob vorgezogene Noten in den Übergängen funktionieren usw. Ich stürze mich aber nicht sofort aufs Austesten, sondern schaue, wie es läuft, wenn ich wieder Musik auf der MC-707 machen will. Pitch Bend wird ja nach wie vor nicht unterstützt. Es wäre auch unmöglich diese Daten zu editieren.
Sind Pitch Bend-Daten auf dem Fantom gut grafisch zu editieren? :agent:
 
GeoTeknique
GeoTeknique
|||||||
Aus einem einfachen Grund: Zugriff. Ist allerdings mal wieder selten dämlich gelöst - warum sagt denen nicht mal jemand, wie man sowas intuitiv löst?

Erstens gibts keine Listenansicht und zweitens wird die Scene stur nach der Anzahl der Repeats gewechselt, egal wie lang sie ist. Beim Fantom ist das so gelöst, daß man in einem Fenster dann die gewünschte Abspiellänge der gesetzten Gruppe einstellt, dann kann man die Reihenfolge festlegen.
Eine Festlegung der Reihenfolge hab ich grad eben auch nicht gesehen.
Da ist noch Luft nach oben.

Irgendwie haben auch scheinbar die Entwickler gewechselt bzw der für die GUI, denn alle neueren Fenster haben keine "altomodische" Karteikarten-Reiter-Ansicht mehr wie zB in den Systemeinstellungen, sondern mit einem grau unterlegten Balken, siehe Arpeggio etc.
Zu dumm, dass sie Dich nicht genommen haben. 😀 Aber Mal ernsthaft; der Useability hätte es wohl allgemein sehr gut getan, wenn im Entwicklungsprozess auch ein versierter Anwender mitgewirkt hätte. Ich wäre jedenfalls nachwievor dafür, dass du, Microburg, da Mal den Laden von innen aufräumst. 😁
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Die Übergänge scheinen jetzt zu gehen.

Von einem Song Mode ist das neue Feature allerdings noch weit entfernt.

Ein klassiches Song Mode, wie ihn zB der Yamaha QY700/300 noch hat, besteht aus:

  • eigenen MIDI Events (optional, für lineares Sequencing)
  • Pattern Information (Pattern Name/Nummer, Wiederholung)
  • Tempospur (für Tempospur, optional)
  • Signaturspur (für Taktwechsel, optional)
Geräte wie der QY700/300 und auch die MPC2000XL/2500/4000 spielen im Songmode ein Pattern bzw eine Sequenz auch in voller Länge ab, erst dann wird zum Nächsten gewechselt. Beim Fantom kann man das einstellen, bei der MC-707 muß man das über die Anzahl der Wiederholungen machen, was für die Entwickler sicher der bequemste Weg war ...

Bei QY700/300 (und auch bei RS7000 und RM1x) wird auch bei den Pattern (die dort Phrases heißen) eine unterschiedliche Länge der Pattern so gehandhabt, daß die kürzeren so lange wiederholt werden, wie das längste Pattern abläuft. Das kann man auch nicht einstellen, was durchaus von Nachteil sein kann, insofern ist die Methode wie sie beim Fantom realisiert ist, durchaus flexibler, alleine schon aufgrund der Begrenzungen bei der Anzahl. Ideal wäre natürlich eine Kombination beider Methoden: Die Pattern bzw Clips spielen per default in ihrer vollen Länge ab, außer man stellt etwas Anderes ein.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
ber Mal ernsthaft; der Useability hätte es wohl allgemein sehr gut getan, wenn im Entwicklungsprozess auch ein versierter Anwender mitgewirkt hätte.

Ja, und das ist das Grundsatzproblem des japanischen Elfenbeinturms und den Entwicklerteams, die wie ein schwarzes Loch agieren, das erlebe ich sowohl im Bereich Fotografie als auch Musikinstrumente seit vielen Jahren. Erstens ist an die Entwickler kein rankommen (Korgs Takahashi ist da die rühmliche Ausnahme), und selbst wenn, dann verschwinden Ideen und Vorschläge in der Antimaterie, also ohne jegliches Feedback absorbiert.

Medeli hat sich ja nicht ohne Grund Glenn Darcey mit an Bord geholt, und ohne einen Eric Persing wäre ein Roland D-50 und nachfolgende Modelle nie so erfolgreich geworden. Der Korg Polysix war auch erst anders, also reduzierter, geplant, zum Glück hat man auf die Vorschläge des US-Vertriebs gehört.

Ganz anders bei US oder Europäischen Firmen, selbst die Chinesen sind da zugänglicher, dort hat man eher mit der Sprachbarriere zu kämpfen, da nur die Sales und Supportleute englisch sprechen, die Entwickler aber nicht, und die Salesleute haben keine Ahnung von der Technik im Detail. War lustig damals auf der photokina mit so manchem Hersteller, wenn da so einer wie ich auftaucht und nach technischen Details fragt :)
Hätte Nikon damals nicht auf die Ratschläge ihres US Vertriebs gehört, wären sie niemals eine Weltmarke im Bereich Fotografie geworden.

Ich würde da liebend gerne beratend zur Seite stehen, nur bin ich halt ein Nobody im Musikbusiness, von daher rechne ich mir da wenig Chancen aus.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||
@microbug. Bei Facebook haben sie heute keinen Vergleich zwischen MC707 und S2400 zugelassen. Du hast beide. Benutzt Du beide, oder hast Du einen Favoriten? Gibt es klangliche merkbare Unterschiede? Ich habe den S2400 im Studio finde aber die mc707 auf dem Papier als Groovebox die einzige Groovebox die ich spannend finde.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
@microbug. Bei Facebook haben sie heute keinen Vergleich zwischen MC707 und S2400 zugelassen. Du hast beide. Benutzt Du beide, oder hast Du einen Favoriten? Gibt es klangliche merkbare Unterschiede? Ich habe den S2400 im Studio finde aber die mc707 auf dem Papier als Groovebox die einzige Groovebox die ich spannend finde.
Ich hab nur 707 und Fantom, aber keine S2400. Da müßtest Du mal Gaz Williams fragen, der hat beide nebeneinander.

Bitte keine Fettschrift, das blendet so :)
 
G
Gisel1990
|||||
Ich hab mal ne Frage: Was bewirkt eigentlich dieser TYPE2 Modus, mit dem man die Szenen callen kann? Ich hab das mal eingestellt, und alles, was es bewirkte, war, das ich die Szene gar nicht mehr wechseln konnte. Mein eigentliches Ziel war zu erreichen, dass eine Szene beim Aufruf nicht sofort aktiviert wird, sondern erst wenn der aktuelle Clip am Ende ist. Gibt es dafür irgend eine Lösung?
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Wenn Du mal in die Update-Handbücher (bzw das Update-Handbuch, da sind alle Vorherigen auch drin) schaust, findest Du die Erklärung. Kam glaubich mit dem 1.5er Update, da kann man jetzt statt der nur 8 Szenen bis zu 128 einstellen, diese werden dann im Mute Modus über die Steptaster abgerufen, die bisherigen Scene-Taster sind dann Bank Select.

Wenn die aktuelle Szene erst bis zuende gespielt werdern soll, muß man das in den Clipeinstellungen setzen, da gibts aber leider zwei verschiedene Stellen, die man nicht verwechseln sollte, weil sie Unterschiedliches bewirken. Leider werden die Clips und Scenes nicht von Haus aus bis zuende gespielt, was ich sehr unpraktisch finde.
 
G
Gisel1990
|||||
Danke für deine Erklärung. TYPE2 ist jetzt verstanden. Nach einer Einstellung, welche die Szene vor der nächsten zuende spielt hatte ich gesucht aber bisher zum Verrecken nicht gefunden im Menüjungle. Ich werd aber nachher noch mal einen Versuch starten.
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben