Rolanddankesthread

Randerscheinung

Randerscheinung

|||||||||
Ja, aber als Sequenz - Steuerzentrale sehe ich den eher nicht. Hab ihn so aber auch noch nicht verwendet. Mal schauen...

Das heisst ich könnte damit live einen Arp einstellen und ihn auf Kanal 1 an ein Gerät senden...
weiterschalten einen neuen Arp programmieren den auf Kanal 2 an ein weiters Gerät senden,

beid Arps würden weiterlaufen und ich mach den nächsten Kanal mit neuen Arp usw.?

Das wäre phänomenal und würde nen KeystepPro unnötig machen,
zudem gäbs noch ne schicke Soundengine und Potis, Keys umsonst dazu...
 
Zuletzt bearbeitet:
raziel28

raziel28

||
Ja ... auf der Messe klangen die Möglichkeiten so vielversprechend ... auch beim anhören unter Messebedingungen war alles cool.
Zu Hause kam dann die große Enttäuschung. Ich hab kaum einen Sound hinbekommen der mir gefallen hat. Das klang alles nach Plaste
Ich muss zugeben, ich habe mich an der kiste meistens in der VA Ecke herum getrieben und doch leider noch viel öfter beim Preset zappen.
Was ich aber echt nie verstanden habe war, wieso man einem Gerät dieser Größenordnung und Preis keinen optionalen Abholmodus auf den Knöpfen spendiert hatte und eine Nachbesserung der Midiclockauswertung, wenn das Gerät auf Clocksync, also Slave steht. Da jittert die dann intern daraus erzeugte Clock derart, dass ein gesynctes Analogdelay zum Leierkasten wurde (trotz E-RM Clock und Miditemp Patchbay).
 
K

KomaBot

|||
Das heisst ich könnte damit live einen Arp einstellen und ihn auf Kanal 1 an ein Gerät senden...
weiterschalten einen neuen Arp programmieren den auf Kanal 2 an ein weiters Gerät senden,

beid Arps würden weiterlaufen und ich mach den nächsten Kanal mit neuen Arp usw.?

Das wäre phänomenal und würde nen KeystepPro unnötig machen,
zudem gäbs noch ne schicke Soundengine und Potis, Keys umsonst dazu...
Ja das geht schon. Auf dem Drumtrack natürlich nicht;-)
Diese "Interactive chord" Funktion ist auch chic.

edit: cpu power ist halt schnell am ende.
Ich nutze den eher als ergiebige soundquelle. der pyramid macht den sequencerteil schon ganz gut
 
Zuletzt bearbeitet:
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||||||
Ja das geht schon. Auf dem Drumtrack natürlich nicht;-)
Diese "Interactive chord" Funktion ist auch chic.

edit: cpu power ist halt schnell am ende.
Ich nutze den eher als ergiebige soundquelle. der pyramid macht den sequencerteil schon ganz gut

Ist der Arpeggiator frei programmiebar oder eher so wie bei der System 1?
 
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||||||
Was meinst du mit frei programmierbar?
Es gibt massig pattern, styles oder wie die das nennen...

also bei der MC909 zB kann ich in ein Raster "Noten" eintippen die werden dann "arpiessiert" leider nicht live,
d.h. wenn ich dann ein Note auf der Tastatur drück wird diese Notenreihenfolge abgespielt...
drück ich die nächste Taste dann eine Note höher usw.


bei System1 konnte ich Tasten drücken und daraus wurde dann ein Arp aus den vorgefertigten Notenabfolgen mit verschiedenen Verknüfung oct+/-; 2/4/816tel etc gebildet.

Also ist das alles frei programmierbar oder kann man nur vorgefertigte Sachen kombinieren?
Oder habe ich hier was grundlegendes bei Arpeggiatoren nicht verstanden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Green Dino

Green Dino

Greta Sub Bass
Die meisten Arps sind ja nicht komplett frei programmierbar.

Ich hab mal einen Screenshot über Arpeggios aus dem Link, der über dir gepostet wurde gemacht:
Screenshot_20210423-113427_Adobe Acrobat.jpg

Sieht nach einem gut ausgestatteten Arp aus.
 
K

KomaBot

|||
also bei der MC909 zB kann ich in ein Raster "Noten" eintippen die werdne dann "arpiessiert" leider nicht live,
d.h. wenn ich dann ein Note auf der Tastatur drück wird diese Notenreihenfolge abgespielt...
drück ich die nächste Taste dann eine Note höher usw.


bei System1 konnte ich Tasten drücken und daraus wurde dann ein Arp aus den vorgefertigten Notenabfolgen mit verschiedenen Verknüfung oct+/-; 2/4/816tel etc gebildet.

Also ist das alles frei programmierbar oder kann man nur vorgertigte Sachen kombinieren?
Oder habe ich hier was grundlegendes bei Arpeggiatoren nicht verstanden?
das ist wohl eher eine "transponierbare sequenz" bei der mc-909 als ein "frei programmierbarer" ARP,oder?🤔
 
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||||||
das ist wohl eher eine "transponierbare sequenz" bei der mc-909 als ein "frei programmierbarer" ARP,oder?🤔

so wie ich das verstehe ist der JD-XI ähnlich wie MC909 bei Arp...
die Frage ist halt ob man genauso Notenpattern für den Arp erstellen kann ...

danach kommt ja das übliche up&down, oct+/-, Taktart, Duration, Chord...
 
Synthwaver

Synthwaver

Synthie-Popper
was sich Eltern bei diesem Namen gedacht haben
Eigentlich heißt die Firma Rōrando.

Früher war alles besser, das nimmt Rōrando ernst (Boutique-Serie). Sie spielen die zweite Geige, dazu stehen sie (Yamaha). Wer braucht schon HiFi und Motorräder als Zweitgeschäft (Plotter)? FM haben sie versäumt (DX7), waren aber mutig 1986 einen weiteren analogen Synthesizer auf dem Markt zu schmeißen (JX-10). Dass ihre Produkte langlebig sind, bewies das Techno-Zeitalter (TR-909). Manchmal kommen sie wieder, auch die Tiefschläger (TB-303).

Danke,
danke,
danke!
 
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||||||
Ja das geht schon. Auf dem Drumtrack natürlich nicht;-)
Diese "Interactive chord" Funktion ist auch chic.

edit: cpu power ist halt schnell am ende.
Ich nutze den eher als ergiebige soundquelle. der pyramid macht den sequencerteil schon ganz gut

Noch eine kurze Frage, Roland schreibt von anschlagdynamischen Mini-Tasten... heißt das mit Velocity und Aftertouch wie der Keystep?
 
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
DANKE ROLAND!!!!
es war mir eine große Freude den Juno-106 zu reparieren, aber warum nicht einfach die Geräte komplett mit Vergussmasse füllen????
 
C

Chris

|||
Dank Roland Jd-xi, ist mir als "Spätberufener" der Einstieg in die Welt der elektronischen Musik leicht gefallen.
Er hat mir auch Lust auf mehr gemacht.
Deswegen gesellte sich noch eine MC707 dazu.

Alles hat für mich gut geklappt, obwohl ich immer etwas Angst vor der Technik und den vielen Möglichkeiten hatte.
Vor allem wenn es darum geht, die Geräte zu verbinden, Midi etc..

Jetzt wächst mein Setup Schritt für Schritt, ein Behringer K2 wurde mit integriert und vor kurzem noch eine Elektron Cycles. Das ganze geht jetzt natürlich nicht mehr ohne ein Mischpult, was heute bei mir eintraf, und dem ich auch schon Töne entlocken kann. :)

Bin jetzt richtig drin, und habe immer mehr Lust mich auch intensiv mit der Technik auseinanderzusetzten, was anfangs gar nicht so war.

Letztendlich kann ich sagen, danke Roland, du hast mir die Tür zur Welt der elektronischen Musik geöffnet. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
 
Green Dino

Green Dino

Greta Sub Bass
Als hat der JD-Xi kein Aftertouch.... dann wirds irgendwann ein KeystepPro....irgendwann....so Gott will.
Suchst du nicht sowieso hauptsächlich einen Sequencer?
Man kann natürlich Synths/Grooveboxen, die Midi ausgeben als Sequencer nutzen, aber wenn es hauptsächlich ein Sequencer sein soll muss man genau schauen wie das Sequencing gelöst ist.
Die meisten Synths und Grooveboxen, die nicht auch zur Hälfte Midi Sequencer sein wollen legen den Fokus schon sehr auf den Klangerzeugungsteil.

Wenn man halt direkt alle wichtigen Bedienelemente vor der Nase hat und auch Patterns (sowie einzelne Elemente der Patterns) schnell hin und herkopieren kann, kann man natürlich viel komfortabler arbeiten.

Auch an die Einstellungen kommt man besser bzw. schneller ran.

Das summiert sich alles.
 
Zuletzt bearbeitet:
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||||||
Suchst du nicht sowieso hauptsächlich einen Sequencer?
Man kann natürlich Synths/Grooveboxen, die Midi ausgeben als Sequencer nutzen, aber wenn es hauptsächlich ein Sequencer sein soll muss man genau schauen wie das Sequencing gelöst ist.
Die meisten Synths und Grooveboxen, die nicht auch zur Hälfte Midi Sequencer sein wollen legen den Fokus schon sehr auf den Klangerzeugungsteil.

Wenn man halt direkt alle wichtigen Bedienelemente vor der Nase hat und auch Patterns (sowie einzelne Elemente der Patterns) schnell hin und herkopieren kann, kann man natürlich viel komfortabler arbeiten.

Auch an die Einstellungen kommt man besser bzw. schneller ran.

Das summiert sich alles.

Ich suche hauptsächlich ein kleines gutes Keyboard für den Schreibtisch und halt Arp/Seq dazu für mehrere Midikanäle.

Soll live die MC909 und noch einen bis jetzt unbekannten anderen ansteuern und die 16 Midikanäle geben ja einiges her.... dazu soll die TR8s im Slave laufen und schneiden wollte ich das dann mit Renoise....so die Theorie.

Ich habe wenig Platz und möchte mit wenigen Geräten soviel wie möglich live umsetzen können.
Das anhalten/abspielen bei dem MC909 Sequencer haut dich aus dem Flow, außerdem lässt sich die MC909 im Record-Modus nicht syncen. die bekommt keine Signale und gibt dann auch keine raus. Doof gelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Ron12

..
Also ich Danke Roland für den v synth, vor allem für den Vocal Designer :) kein anderes Gerät kann eine Männerstimme komplett in Frauenstimme umwandeln (natürlich in Verbund mit audacity) 😁😁 daher hat auch schiller viele seiner Vocals damit gemacht. Daher so nach Plaste klingen tut er nun auch wieder nicht ;-) aber jeder hat einen anderen Favoriten den er gut findet und Geräte die er schlecht findet (bei mir der Iridium oder prophet pro 2 z.b...) :)
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben