Rotierende Patches/Stimmenverteilung-wo gibts das?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Fluxus Anais, 23. September 2011.

  1. Angeregt durch den Perfourmer Fred habe ich mich gefragt, ob es noch andere Synths/Rompler oder Sampler gibt, die über einen Mono Modus und dynamische Stimmenverteilung verfügen.
    Das Konzept, Akkorde oder Hooks mit unterschiedlichen Sounds zu bilden hat etwas sehr Reizvolles.

    Mir fällt spontan ein:
    OB-Four Voice
    OB Xpander
    Kennt jemand noch andere Geräte, auch Sampler?
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Re: Synht/Rompler/<a href=https://www.sequencer.de/specials/s

    Was macht der Perfourmer besonderes, hab keine Lust den ganzen Thread nach Infos zu durchsuchen. Dynamische Stimmenverwaltung gibt's bei sehr vielen Synths, das macht selbst der FS1R, was meinst du mit Mono Mode?

    http://www.sweetwater.com/expert-center ... --MIDIMode
     
  3. Re: Synht/Rompler/<a href=https://www.sequencer.de/specials/s

    Nun, ich meine ganz einfach, dass mit jedem Ton, der angeschlagen wird, ein neuer Sound generiert wird.Ein Dreiklang würde in diesem Modus aus drei unterschiedlichen Patches bestehen.
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Re: Synht/Rompler/<a href=https://www.sequencer.de/specials/s

    Auf dem selben MIDI Kanal angeschlagen?
     
  5. Re: Synht/Rompler/<a href=https://www.sequencer.de/specials/s

    Nord G2 (damit lässt sich sowas bauen)
    Korg Mono/Poly (nur auf Oszillatorebene)
     
  6. Re: Synht/Rompler/<a href=https://www.sequencer.de/specials/s

    Ja, klar.
    Ich habe mal im Sampler ein Steinway/Rhodes/Wurli/DX-7 Piano gebaut. Da mein EMU-Sampler keine alterierende Stimmenverteilung besitzt, habe ich notgedrungen, die Samples in winzigen Velocity-Abständen angeordnet.
    Somit erklingt beim Spielen eines Patches pro Ton manchmal ein E- , A- oder Synth-Piano-Sound. Ein Akkord kann demzufolge aus allen möglichen Einzelsamples entstehen und ist nie so recht vorhersehbar.

    Das mit dem Sampler ist aber nur eine nicht so vornehme Notlösung, besser wäre es, die Stimmenverteilung nicht per Velocity sondern rotierend zu steuern.
    Deshalb habe ich nach möglichen Geräten gefragt.
    Der Korg MonoPoly ist leider sehr selten, den G2 würde ich gerne mal ausprobieren.

    Übrigens wäre solch eine Patch-Anordnbung auch softwareseitig denkbar, wenn man ein Programm baut, das mit jedem Tastenanschlag den Midikanal wechselt. Auf den verschiedenen Midikanälen würde man dann ähnliche, aber nicht identische Klänge anordnen. Das Resultat wäre ein überaus lebendiger und organischer, weil unvorhersehbarer Klang.
    Denkbar wäre z.B. verschiedene Gitarren wie Strat, Les Paul, A-Gitarre etc. zu einer Mega-Gitarre zusammen zu bauen.
     
  7. moogli

    moogli -

    Das geht auch mit der RozzBox über einen Trick, denn Änderungen der Stimmenzuweisungen ändern die Patchdaten auf den Voiceboards nicht automatisch (eigentlich ein "Bug" bzw. eine fehlende Teil-Funktion). Man schaltet also in den 5fachen Monomode, lädt dann 5 verschiedene Patches in die einzelnen Stimmen und schaltet wieder zurück in den 5fachen Polymode. Sobald man dann aber an einem Parameter dreht, wird dieser (und nur dieser) in allen Voiceboards wieder auf einen identischen Wert gesetzt.

    Die Stimmen rotieren in der RB allerdings nicht "blind durch", identische Tonhöhen werden, solange es geht, vom gleichen Voiceboard gemacht, damit ggf. noch aktive Hüllkurven nicht unnötigerweise (=gleiche Note) abgeschnitten werden. Das bedeutet, daß ein Arpeggio mit insgesamt nur 5 verschiedenen Tonhöhen gar keine Rotation erzeugen würde. Mit 6 Notenwerten geht der Spaß dann aber los, die 6. Note übernimmt dann jeweils das Voiceboard, welches bereits am längsten verklungen ist.
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Re: Synht/Rompler/<a href=https://www.sequencer.de/specials/s

    Bei Samples kenne ich das auch, aber das wechseln kompletter Sounds ist mir neu. Den Begriff Stimmenverteilung haette ich eher im Bereich des Voice Stealings vermutet, vielleicht kannst du mir ja die Quelle fuer die Bezeichnung nennen, denn im Zusammenhang mit Klangfarben/Sounds ist der Begriff aus meiner Sicht komplett missverstaendlich.

    Fuer sowas verwende ich auf div. Parameter des Synths die Random Quelle oder alternativ 'nen LFO auf Random/Noise bei minimaler Frequenz.
     
  9. Re: Synht/Rompler/<a href=https://www.sequencer.de/specials/s

    Keine Anhnung, wie das im Fachjargon heißt.
    Im Xpander heisst der Stimmenmodus jedenfalls "rotate".

    Random Noise ist auch schön, hat aber nicht so drastische Auswirkungen auf den Sound.

    Komisch, dass kein Hersteller ausser Oberheim und Vermona den Rotations-Monomodus serienmäßig implementiert hat.
     
  10. War der nicht auch beim Cheetah MS6 und Yamaha FB01 drin? Kann mich aber auch irren...
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Re: Synht/Rompler/<a href=https://www.sequencer.de/specials/s

    Ich meinte Random (oder alternativ nen entsprechend programmierten LFO) als Modulationsquelle, die pro (Unisono)Stimme fuer jede Note einen zufaelligen Wert erzeugt. Wie viel das bringt haengt massgeblich vom verwendeten Synth ab, verschiebt man Wavetables, LFO Geschwindigkeiten, Detune, Filterfrequenzen, FM-Amount und Huellkurveneinstellungen und das ganze vielleicht noch pro Unisono Stimme, kann die Random-Modulationsquelle recht extreme Wirkungen auf den Sound haben oder auch einfach nur minimale Variationen des Grundklangs erzeugen.


    Ich denke da wird wie beim Matrix-6 das Voice Stealing gemeint sein, alles andere macht unter dem Begriff "Stimmenmodus" nur wenig Sinn. Aber da ich nie 'nen Xpander hatte kann ich in der Beziehung natuerlich auch falsch liegen.
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich hab' auf die Schnelle mal zwei einfache Beispiele zum Random Parameter eingespielt. Mittels Random wird je nur ein Parameter veraendert, beim ersten wird die Bandbreite des Bandreject Filters bei jeder Note neu gesetzt, beim zweiten Beispiel das Index des Wavetables verschoben. Eingesetzt wird nur ein Oszillator bzw. Oszillator mit Bandreject Filter beim 1ten Beispiel...
     

    Anhänge:

  13. Ja, stimmt. Klingt auch recht drastisch.
    Ist das ein V-Synth oder Reaktor-Patch?
     
  14. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Die Beispiele hab' ich mit Massive erstellt.
     
  15. Re: Synht/Rompler/<a href=https://www.sequencer.de/specials/s

    Nein ist anders. Der Xpander hat auch einen Multimode, der sehr andersartiges beherrscht, und jede Stimme spricht dann bei Bedarf ein komplett anderes Patch an.

    http://machines.hyperreal.org/manufactu ... I-spec.txt
     
  16. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hast du das probiert, denn der Beschreibung nach zu schliessen scheint mir der Multi Patch Mode eher sowas wie 'ne Performance zu sein.
     

Diese Seite empfehlen