Rund ums Recording: Fragen - Teil 1

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von dns370, 1. Januar 2008.

  1. dns370

    dns370 -

    So, nachdem ich nun eine Recording-Umgebung besitze und die Synths an das Interface angeschlossen habe und alles über Fruity-Loops läuft sind bei mir folgende Fragen entstanden.

    1.) Der Einsatz von Plugins ist ja relativ Rechenintensiv ... etwa die Verwendung eines parametrischen EQ´s.. für eine Spur (saugt ordentlich Ressourcen), von den anderen FX will ich erst gar nicht anfangen zu reden. Ich habe mir in diesen Zusammenhang schon überlegt meine ganzen Hardware-FX zu verscherbeln und mir quasi ne externe FW-DSP-Lösung zuzulegen (etwa von TC-Electronic) .... FIreWire deswegen, da es durchaus möglich ist in der Zukunft mit einem Notebook zu arbeiten.
    Hat da jemand Erfahrung damit? Und vor allem, wie gut sind diese externen Lösungen von der Klangqualität? Übrigens, welche Latenzen sind für das menschliche Ohr überhaupt noch wahrnehmbar?


    2.) Ist ein Mixer überhaupt noch sinnvoll? Habe darüber nachgedacht, irgendwie scheine ich das plötzlich alles nicht mehr zu brauchen.


    3.) Offen gesagt fühle ich mich auch zur Zeit mit den Möglichkeit die sich nun aus dieser Audio-Interface-Lösung ergeben etwas überfordert .... das ist so als ob ich um 1 Meter in wenigen Sekunden gewachsen wäre. Nicht das ich es schlecht finde, aber Optionen zur Klangbe- und verarbeitung steigen ins Unendliche. Ich möchte nur den Boden unter den Füßen nicht verlieren.....

    Danke und nachträglich einen guten Rutsch

    Robert
     
  2. Xenox.AFL

    Xenox.AFL eingearbeitet

    Wenn Du dir ein Firewire Interface gekauft hast wie z.B. die von RME mit 8 Ein/Ausgängen etc. hat sich ein weiteres Mischpult erledigt, das kann man mit der Software der Firewire Interfaces oft machen und das sogar sehr gut, ich habe die Motu Lösung mit dem MK828 und bin damit auch total zufrieden und Mische über die Software, das reicht völlig fürs Recording, zumindest für mich....

    Firewire halte ich übrigens für persönlich sehr, sehr gut, bisher nur gute Erfahrungen gemacht und auch möchte ich es nicht mehr missen...

    Die TC Electronic oder UAD Effekte boxen habe ich leider nicht, aber ein Bekannter das TC Electronic Teil und ist damit auch sehr zufrieden, keine Probleme soweit...

    Frank
     
  3. zu Frage 2:

    Ob man einen Mixer braucht, hängt zum einen davon ab, ob man Live-Acts mit einiger Hardware machen will; zum anderen, wenn z. B. ein Dutzend Hardware-Synths/Sampler etc im Home-Studio zusammenmixen will und somit die Anzahl der Eingänge am Interface überschritten ist.

    Es kann auch sein, dass du mit 2 PCs arbeiten willst und die zusammenmischen ....

    viele Grüße, deSynthese
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Welches Interface hast du dir denn geholt, unter Umstaenden kannst du deine externen Effekte auch erst mal einschleifen, wobei ich mir nicht sicher bin in wie fern das von Fruity Loops schon unterstuetzt wird...
     
  5. dns370

    dns370 -

    Phase 88 Rack von Terratec ... das lag in meiner Preisklasse, hat aber keine Inserts .... mit den Routing-Optionen des DSP-Mixers muss ich erst rumprobieren
     
  6. Xenox.AFL

    Xenox.AFL eingearbeitet

    Na gut, mit dem Terratec hat sich weiteres erledigt, glaube ich, von der Latenz ist das Ding zwar okay aber sonst weiter hat es ja nicht viel zu bieten und einschleifen geht ja gar nicht.. Hm...

    Frank
     
  7. dns370

    dns370 -

    Na ja, einschleifen in mit dem Send-Level wohl nicht .... aber ich habe die Möglichkeit die Line-Ins auf einen bestimmten Line-Out-Port zu routen und diesen dann in eine FX-Box münden zu lassen die wiederum an einen Line-In-Port geschleift wird. Denkbar wäre das für einen Global-Hall, mehr ist da aber nicht drinnen. In so einem Fall wäre ist ein externer Mixer sicher dufte wobei die Sub-Outs dann ins Audio-Interface geroutet würden.

    Abgesehen davon muss ich mir erst einmal eine gangbare Arbeitsweise zulegen wie ich was in welcher Reihenfolge aufnehme.
     

Diese Seite empfehlen