Sättigung und high Freq. abrundung mit Vinatge Tape Decks?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von ion, 31. Januar 2009.

  1. ion

    ion -

    hi freunde der Tonbandtechnick,

    ich besitze ja eine durchaus von mir geliebte, geschätze, genutze und gepflegte Revox B77

    überlege aber statt dessen mal mit einem wirklich guten oldschool High-end Kasettenrecorder zu experimentieren

    mit wurde gesagt alte nakamichi maschienen wären zu schönen Tape Kompresion, sättigung und transienten abrundug in der Lage

    schön sind die allemal auch (die alten mit VU Meter)


    aber mir gehts natürlich nciht um HIFI

    also für teils tracking, aber vor allem auch 2 bus Aktivitäten
    wie könnte man oldschool highend deck wie von nakamichi VS. eine B77 sehen?
     
  2. Wesyndiv

    Wesyndiv aktiviert

    Ab und An Verwende ich noch das Akai GX 95 dafür.

    http://www.zenn.com.sg/Akai_CX-95B.jpg

    Bin jetzt nicht der Tonfreak hier...aber es kann neben dem von Dir gesuchten bei ordentlichem Pegel auch ne schlappe 909 gut anzerren. ;-)

    Schönen Gruß
    Wes
     
  3. ion

    ion -

    ich bin halt auch teils vom design einiger teile fasziniert, aber der zweck muss auch da sein

    aber bei diesem Anblick kommen mir echt die Tränen vor Schönheit
    auch die Knobs sind fast wie an meiner B77 : )

    http://i23.ebayimg.com/03/i/001/2e/b0/028d_1.JPG
    total verliebt

    aber ässt sich sowas noch sinvoll im Recording enviorment einsetzen?

    oder könnte alles was ich damit an Tape effekten machen kann 10x besser von der B77 getoppt werden?

    ich glaube hat auch kaum das BEIDES sinn macht
    aber ich fürchte die ganze idee ist doof!? : )

    allein schon wegen 30 ips und 2 spur an der B77

    oder?
    ich find das Tri Tracer vom Bild richtig sexy :roll:
     
  4. alte naks kannst du vergessen. die habens hinter sich.

    aber den sex-faktor kann ich nachvollziehen.

    auch lecker:

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  5. ion

    ion -

    ich fürchte auch das das ganze unterfangen vom nutzen her eher quatsch wäre, zumal ich ja ne B77 habe

    und Fatso Jr. ist aufm weg... irgendwann is auch mal genug Tape :roll:

    aber das das Teil mich reizt kann ich nicht abstreiten
     
  6. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Wüsste nicht wieso.
    Dragon und CR-4 sind bei mir noch des Öfteren im Einsatz.

    Natürlich nicht zu Musikproduktionszwecken.
    Da greift man wirklich besser zur Tonbandmaschine.

    Gruß,
    Markus
     
  7. dann sei froh, dass sie noch laufen.

    ich habe ein bx 125e und später auch ein rx 505 gehabt, das bx musste zweimal ein neues laufwerk bekommen, als das rx mit dem selben scheiss anfing (laufwerksgeräusche) hab ichs verscherbelt.

    ich finds leider auf die schnelle nicht, aber auf ebay gab es immer eine kaufberatung, da war jemand, der imo ziemlich kompetent über die naks referierte. wenn heutzutage eins kaputtgeht, schauste in die röhre. nakamichi gibts nicht mehr, keine ersatzteile, ofen aus. und ihre lebenserwartung haben sie alle schon lange überschritten.

    der klang ist schon geil, aber von langlebigkeit und zuverlässigkeit kann man bei nakamichi meiner erfahrung nach nicht reden...
     
  8. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Du musst halt nur die richtigen Leute kennen.
    Und im Notfall nicht aufs Geld schauen.

    Ich finde aber ohnehin, dass Nakamichis mechanisch weniger anfällig sind als oft kolportiert. Alles noch relativ überschaubar.

    Gruß,
    Markus
     
  9. Ja, die großen GX waren schon Sahne (aus Consumer Sicht), das 95er-Deck meines Bruders nutzte ich in den End-80ern oft als "Preamp" für S-330 Samples.
    Dank Hinterbandkontrolle konnte man schön mit der Empfindlichkeit rumspielen und die "Bandsättigung" (wenn man hier von sowas überhaupt sprechen kann) hielt mir Pegel-Peaks im Sampler fern - sozusagen der färbende Analoglimiter für den färbenden Sampler.
    Ob nun audiotechnisch sinnvoll oder nicht, hat es auf jeden Fall Spaß gemacht damit rumzuexperimentieren :D
     
  10. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    3 Köpfe und Hinterbandkontrolle sind für Tape Decks sowieso Pflicht.

    Gruß,
    Markus
     
  11. ...mich juckt es ja auch immer wenn ich diese alten SchlachtschiffDecks sehe.
    Ich meine macht ja auch Spaß und bekommt man heute z.T fürnen Apfel & Ei bei E-bay ( damals unerreichbar ).

    Aber in jedemfalle würde ich dahinter einen von den SPL Vitalizern noch klemmen .
     
  12. Neo

    Neo aktiviert

    hatte auch ein paar Nakamichis und nie Probleme. Nur ob das heute noch als Studiogerät Sinn macht, wage ich sehr zu bezweifeln. Dann doch wirklich eher Bandmaschine.
     
  13. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Die Situation ist so, dass die meisten Tape Decks heute wirklich für sehr wenig Geld zu haben sind. Es gibt nur einige Ausnahmen, und da sind halt auch einige der oben genannten Nakamichis zu nennen, z.B. Dragon und 1000 ZXL. Die wollen einfach nicht richtig billig werden. ;-)
    Oder auch ein Tandberg TCD 910 suche ich schon sehr lange - muss aber erst mal eins angeboten werden, ganz abgesehen vom Preis.

    Revox sind auch sehr solide Teile.

    Gruß,
    Markus
     
  14. bei den alten hochwertigen Teilen ist das so wie mit einem 50er Mercedes 300SL, wer einen hat verkauft ihn nicht :D Versuche einem Bekannten seit Jahren sein Revox Tape Deck abzuschwatzen (gegen gutes Geld selbstvertändlich), er lässt sich leider nicht drauf ein :? ;-)
     
  15. ion

    ion -

    hehe
    gut bin ich ja nicht der einzige offenbar...

    aber ob ich mir dann wirklich die zeit nehme einzel signale (zb von der mpc) über ein Tape deck zu ziehen (haben die nak`s denn eigtl. hinterband kontrolle???) und ob das u.u. überaupt sinn macht wenn mandies auch mit der B77 tuen könnte ist halt fraglich.

    was mich an den nak`s auch interessiert ist die spezielle EQ handhabung der teile, die sich von ALLEN anderen Tapes abhebt... allerdings weiß ich jetzt nicht ob das dem Signal mehr TAPE oder mehr HIGHEND geben würde
     
  16. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Die guten ja.

    Wie ich bereits gesagt habe - drei Köpfe und somit Hinterbandkontrolle müssen schon sein.
    Weil das Bandmaterial sich bei Cassetten sehr stark voneinander unterscheiden kann.

    Gruß,
    Markus
     
  17. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Es ist eigentlich nicht sonderlich schwierig, ein gut erhaltenes und gewartetes Revox-Deck zu bekommen. Mit 300 bis 500 Euro bist Du dabei.
    Es gibt auch ein auf Revox spezialisiertes Forum. Schau doch da mal nach, ob gerade jemand eines verkauft.

    Gruß,
    Markus
     
  18. ion

    ion -

  19. ion

    ion -

    mal ne andere Frage

    ich habe meine ganzen infos mit dem Festplattenverlust verloren
    dabei auch meine einmess specifikationen und welches Tape Material

    habe grad mal das Band von unten angeschaut.. dort steht BASF 468 Professional

    ich hatte eigtl. in erinnerung der typ hatte es auf irgendein RMG eingemessen oder kanns schon sein das dies dem BASF 468 entspricht?



    also ich wollte auch mal bezüglich Bandmaterial fragen
    ich lese sehr gutes über 456er Tape.... hat gewisse 70s sound-eigenschaften

    wenn ich das ausprobieren will, müsste meine Maschiene (B77) dann erst neu dafür eingemessen werden oder einfach druff? :D


    UND HAT JEMAND Nab`s für meine B77 günstig übrig?


    hmmmmm andererseits ist das 486 ziemlich schön bei heißen signalen
    wollte nur mal fragen was ihr so an bandmaterial bevozugt
     
  20. Jörg

    Jörg |

    468? Du betreibst deine B77 mit Studioband...???
    Na, wenn du meinst. Verboten ist das natürlich nicht.
    Für die alten BASF/Emtec-Typen gibt es heute äquivalente Typen vom RMG, das gilt auch für 468. Ein Blick auf die Homepage von RMG hätte dir dies innerhalb von Sekunden offenbart.

    Und was sind denn bitte "70s Eigenschaften" bei Bandmaterial?? 456 war Ampex, wenn ich mich recht entsinne. Wurde in den 70ern garantiert viel genutzt. Und nu??
    Man hat selbstverständlich in Studios nicht mit ner ollen B77 gearbeitet, was sollte dir also 456er Band bringen?
    Außerdem, und ich schreib das nicht zum ersten Mal: Die professionelle analoge Aufzeichnungstechnik wurde genauso wie heute die digitale Technik auf hohe Wiedergabetreue optimiert. Es gibt keinen "70er Bandsound"!

    Ich hätte wirklich die dringende Bitte an dich erst mal selbst zu recherchieren bevor du die Hilfe anderer in Anspruch nimmst!
    Mehr sag ich da jetzt mal nicht zu.
     
  21. Danke für die Tipps - eigentlich ist es nicht sooo wichtig "irgendeins" zu bekommen, es geht da mehr um genau DAS von ihm, eher aus emotioanalen Gründen. Ich war nach dem Kauf (Anfang/Mitte der 80er) einer der ersten die es sehen durften/mussten/sollten, er ist somit Erstbesitzer, NR, und immer sehr pfleglich damit umgegangen.
     
  22. ion

    ion -

    hi jörg
    ich hab davon viel zu wenig plan als das ich die Entscheidung selbst getroffen hätte
    und im Bandmaschienen Forum wollten sie mich nicht :cool: kann ich mit leben (...)

    zu 468 kam es, da derjenige der sie mir verkauft hat und neue Tonköpfe in die MKII gebaut hat auch für mich eingemessen hat
    ich abe ihm gesagt das ich soweit das möglich ist sättigungs effekte erzielen will und das Band demnach heiß gefüttert wird

    ich habe dann nach einiger Diskussion (derzeit noch fruendlich) im Bandmaschinenenforum von mehreren Leuten zu diesem Zwecke das 468 nahegelegt bekommen..

    "Mehr sag ich da jetzt mal nicht zu" ;-)
     

Diese Seite empfehlen