Sequentix Cirklon Fan Thread

G

Giftnudel

.
Schlumpfproblem ist schon gelöst.

So ähnlich wie den Cirklon, habe ich mir den Traumsequenzer vorgestellt. Jetzt versuche ich mal den ersten Song damit zu erstellen. Wenns gut läuft, gibts wohl schon am Abend das erste Ergebnis... :D
Endlich ist mein Traum eines automatisierbaren Musikinstrumentariums greifbar.
 
youkon

youkon

||
Giftnudel schrieb:
Endlich ist mein Traum eines automatisierbaren Musikinstrumentariums greifbar.


meiner auch seit gestern :lollo:
hab seitdem ein dauerhaft feuchtes höschen :selfhammer:
muss nur grad viel arbeiten und kann erst am wochenende zeug zusammenschliessen


aber geile kiste, wohl wahr
 
G

Giftnudel

.
Konfigurieren geht erstaunlich schnell. Innerhalb der ersten Stunde war mein kleines Setup mal Midi konfiguriert und man kann sogar im laufenden Betrieb weitere Instrumente einbinden. Weiters kann fast alles benannt werden (Instrumente/Pattern/Tracks/Szenen/Songs). Das wird dann später wenn der Sequenzenpool zum Sumpf mutiert übersichtlich bleiben.
Es gibt auch einige interessante Abspielarten der Sequenzen wie "schleppender" Zufall und natürlich Klassiker wie Random/Pendel/Alternierend.
 
Cello

Cello

||
Wurde zum Gerät ein Usermanual in PDF Form geliefert? Ich werde erst in Herbst in der zweiten Welle beliefert und wäre froh, ich könnte mir das im Vorfeld reinziehen. Könnte mir jemand von den neuen Usern ein Exemplar zur Verfügung stellen?
 
G

Giftnudel

.
Manual gibts noch nicht wirklich ein konsistentes.

@Cello:

Frag' doch Colin ob er Dir bereits jetzt die Yahoogruppeneinladung schickt wenn Dir das wichtig ist.

Habe gestern noch einen Song zusammengebaut. Innerhalb von den ersten 10 Cirklonstunden also das grundlegende begriffen. Gewisse Steuerabläufe sind bisher noch nirgends untergekomen. Z.B. wenn man in den Patterns zwei Encoder gedrückt gleichzeitig verdreht werden auf den Steps dazwischen Rampen der Werte erzeugt.
 
Cello

Cello

||
Giftnudel schrieb:
Manual gibts noch nicht wirklich ein konsistentes.

@Cello:

Frag' doch Colin ob er Dir bereits jetzt die Yahoogruppeneinladung schickt wenn Dir das wichtig ist.

Habe gestern noch einen Song zusammengebaut. Innerhalb von den ersten 10 Cirklonstunden also das grundlegende begriffen. Gewisse Steuerabläufe sind bisher noch nirgends untergekomen. Z.B. wenn man in den Patterns zwei Encoder gedrückt gleichzeitig verdreht werden auf den Steps dazwischen Rampen der Werte erzeugt.

Die Anfrage habe ich vor ein paar Tagen verschickt. Mal sehen, ob die Anmeldung klappt....

Wie sieht es denn mit "ratchen" aus? Kann man den einzelnen Patterns auch unterschiedliche BPM's zuweisen?

Beispiel: Pattern 1 - 60 BPM (loop) , Pattern 2 - 120 BPM (one shot). Alles für's gleiche Instrument, bzw. für den gleichen Midi oder CV/ Gate Kanal
 
G

Giftnudel

.
Soeine Funktion ist mir noch nicht untergekommen. Aber man kann die Patterns mit 1/64 - 32 Raster erstellen. Somit müsste das, was Du im vorigen Post beschreibst, mühelos zu realisieren sein. Mehrere Tracks auf ein Instrument zu schalten funktioniert - soeben getestet. Damit kann man dann interessante Sachen mit Track muten/zuschalten machen.
Für Breaks ist das komfortabel. Günstige 4/4 Linie muten und Breaktrack stattdessen zulassen.
 
K

Krautified

.
Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken, einen Cirklon zu bestellen und habe ein paar Fragen an die jetzt schon glücklichen Besitzer:

Mir ist es nicht gelungen herauszubekommen, wie den jetzt die CV Breakout-Box aussieht. Auf meine Anfrage antwortete Sequentix vor ein paar Wochen, dass es zwei Prototypen gibt. Der eine als "Tischkiste" mit 6,3mm Klinkenbuchsen und der andere als 19Zoll-1HE Gerät mit kleineren Buchsen. Daher meine Frage: Hat jemand schon die CV-Box geliefert bekommen, und wie sieht sie jetzt aus?

Und dann frage ich mich auch noch, ob mit dem Cirklon nun bestimmte Konkurrenzprodukte völlig aus dem Rennen sind. Wie sieht es zum Beispiel mit dem Schrittmacher aus (der ja noch erheblich teurer als die Cirklon Midi-Version ist)? Gibt es Dinge/Aspekte, die beim Schrittmacher nach wie vor besser oder intuitiver gelöst sind?

Und schließlich noch ein praktische Frage: Wie funktioniert die Bestellung aus UK. Überweist man zunächst den Nettobetrag an Sequentix und zahlt dann später hier (an wen?) die fällige Mehwertsteuer?
 
G

Giftnudel

.
In der letzten Woche habe ich am Cirklon die ersten persönlichen Metafunktionen Tempolot und Autolot entwickelt. Der Tempolot ist ein eigener Steuertrack, welcher die Geschwindigkeit vom Ck übernimmt, womit man dann auf Knopfdruck eine sequenzierte Tempoveränderung durchführen kann.
Die Aufgabe vom Autolot ist das definierte muten/unmuten anderer Ck-Tracks, was man vorzüglich für permutierende Selbstläufersequenzen nutzen kann.

Erwähnenswert sind noch die Randomfunktionen für Note/Velo/Gatelänge/Delay/CC. Mit den obigen Funktionen gepaart, bekommen die Sequenzen schon einen gewissen fraktalen Charakter.

Bisher habe ich aber erst ein Drittel der Funktionen des Ck verinnerlicht und bin über die Leistungsfähigkeit einfach nur erstaunt.
 
G

Giftnudel

.
In den ersten 150 Betriebsstunden ist ein gröberer Bug aufgetreten, der aber zu keinen irreversiblen Datenverlust geführt hat. Irgendein Pointerproblem was meine Patterns innerhalb eines Songs zu "Zombies" gemacht hat. Recovery war tastenintensiv aber problemlos; somit kein dramatisches Problem.

Einstweilen werke ich an der nächsten Metafunktion - der Permulot. Das soll eine Metatrackstruktur werden, die mittels setzen von Start- und Endpunkten von untergeordneten Patterns ein Sequenzierungsgerüst in Permutation bringen soll.
 
G

Giftnudel

.
Besteht Interesse, dass ich weitere Sequenzierungsbeispiele und persönliche Übungstracks hier veröffentliche? Einstweilen habe ich dramatisch manische Hardstyletracks im Sortiment. Potentielles Trollfutter.
 
ACA

ACA

|||||
Kannst mal allgemein die metafuntionen des cirklon erklären. Was geht damit alles. Deine genannten Beispiele machen mich neugierig.

@cello
Konntest du einen bestellen? Und wenn ja, schon jetzt bezahlt und wann bekommst du ihn?
Die wechselkurse sind für uns schweizer im moment ja unglaublich gut (jedenfalls im einkauf).
 
G

Giftnudel

.
Um irgendwelche abstrakten Herleitungen der "Metafunktionen" zu vermeiden gibt's Beispiele:

Tempolot-Track
Aufgabe: Definierte Tempoänderungen auf Knopfdruck, mittels Fremdaktivierung herbeiführen oder um den speziellen Swing zu verleihen.
Durchführung: Leeren Track mit set-ck-tempo(Masterclock Wert) pattern befüttern aber in der Scene auf nicht aktiv setzen. Wenn man nun diese Tempoänderung braucht aktiviert man einfach den Tempolottrack. Man kann dann noch im Tempolot z.B. ein Selbstmute am Ende der Sequenz setzen wenn man den Temposweep dann nicht selbst wegschalten will.
Natürlich kann man sich mehrer Tempolote in den Song legen, da ja reichlich Tracks(32Stk.) vorhanden sind.

Autolot-Track:
Aufgabe: Patterngestütztes Muten/Unmuten von Tracks und Behelfstracks für z.B. melodiös permutierende Fills oder teknoide Breakpercussions.
Durchführung: Leeren Track mit mute-track und unmute-track konfigurieren. Z.b. letzten Takt der Melodie muten und stattdessen Behelfspattern unmuten und natürlich das sinngemäß wiederholen. Wenn das Behelfpattern um einen Step kürzer ist als das Mutterpattern kommt das nachdem ersten Durchlauf in Permutation und das Fill verschiebt sich und man ist dem Endlosläufer näher.

Die "Metafunktionen" existieren ansich nicht am Cirklon und man darf sie selbständig erarbeiten.
 
youkon

youkon

||
also, ich kann nur sagen, nach rm1x, rs7000 und ableton fühl ich mich jetzt endlich im sequenzerhimmel!
cirklon macht es genau so, wie ich es mir schon immer vorgestellt habe und er übertrifft meine erwartungen bei weitem.
p3 pattern sind obercool!!

man muss sagen, es wird an der struktur und weiteren funktionen gebastelt, man darf sich also auf die zukunft freuen! bug technisch läuft das teil sehr stabil und gab mir bisher keinerlei grund für sorgen. ich hatte mal ein kurzes displayflackern.. das wars (kein hardwarefehler)
colin ist auch echt super! mit dem gerät kam die aufforderung auf einem schönen papier, man solle doch gerne verbesserungsforschläge und wünsche einschicken, denn nur so ist das gerät geworden, was es ist!

hab ich natürlich gemacht :D ...gefühlte 100 emails :D
man ist auf alle fälle noch betatester. finde aber grad das sehr spannend. eigene ideen miteinfliessen lassen zu können.
und das gerät funktioniert so gut, dass man damit sorglos auf die bühne gehen kann

bei CVIO wird auch über eine eurorack version nachgedacht... hängt alles vom kundeninteresse ab. diese sind leider oder natürlich sehr unterschiedlich

vom workflow bin ich schon sicherlich so schnell wie in ableton oder gar schneller. meine alten mühlen können da komplett einpacken. bis auf die menüs vom rs7000. die fand ich nicht schlecht.

es gilt zu erwähnen, dass es noch nicht zu einfach ist, komplexe polyphone sequenzen aus einer anderen DAW/sequenzer im cirklon aufzunehmen. ich denke aber, das wird eine frage der zeit und erstmal komplett egal!!
weil, macht auch so spass wie sau!

einige sachen, wie copy, delete, meünavigation müssen noch standartisiert werden, manchmal ist etwas ein bißchen eigenwillig zu erreichen, ist aber auch in arbeit - und wie gesagt funktioniert so schon alles wunderbar, man muss nur manchmal die funktion finden. sobald man weiss, wo sie ist hat man sich aber sehr schnell daran gewöhnt

basic manual wird grad geschrieben. bisher gibts dafür nur die yahoo group und ein paar youtubevideos
 
Cello

Cello

||
ACA schrieb:
Kannst mal allgemein die metafuntionen des cirklon erklären. Was geht damit alles. Deine genannten Beispiele machen mich neugierig.

@cello
Konntest du einen bestellen? Und wenn ja, schon jetzt bezahlt und wann bekommst du ihn?
Die wechselkurse sind für uns schweizer im moment ja unglaublich gut (jedenfalls im einkauf).
Bin auf der zweiten Lieferliste für den Herbst. Details sollten jetzt im August kommen...
 
youkon

youkon

||

hier macht jemand was mit den aux bussen

recht cool, wenn nicht supercool, diese funktionen!
da gibts ganz schön viele unterschiedliche

ich denke, diese kannst du im p3 manual nachlesen? nehme ich an
 
Cello

Cello

||
Die kiste ist sowas von vielseitig da könnte man direkt mal einen Workshop Weekend machen
 
youkon

youkon

||
es gibt jetzt eine erste bedienungsanleitung im yahoo beta forum zum downloaden
54 seiten!!!
sie wird noch überarbeitet, kann sich aber durchaus schon blicken lassen
und sieht jetzt schon tausendmal besser aus, als viele bedienungsanleitungen von kleinstunternehmen in der elektronischen musik branche je aussehen werden


bin gespannt darin zu lesen
 
youkon

youkon

||
die datei ist zu gross um sie hier hochzuladen. 3,5 mb
vielleicht schickst du mir deine email adresse und ich schick sie dir zu?


ja.. was soll ich sagen?
es fühlt sich einfach besser an beim programmieren, das arrangieren ist für mich einfacher, dadurch dass ich nie stop drücken muss, veränderungen im laufenden betrieb zu nem neuen part (scene) abspeichern kann.

du kannst zb 1 takt machen, sagst dann, er soll sich 4 mal loopen, dann kommt der zweite takt. da kannste wieder sagen, wie oft der sich loopen soll. dann kannste pro takt transponieren. ist auch cool. das force to scale zeug ist auch super, wenn man nichts von harmonien versteht

p3 pattern hab ich ja oben ein videolink von jemandem. da siehst du, was man aus ein paar steps machen kann. viel dynamischer mit ein paar handgriffen.

ansonsten sagen die 3 tutorial videos ganz schön viel aus.
was ich noch nicht so mag, ist das scenen umschalten. das geht mir noch nicht schnell genug, wenn es nicht die nächste scene, sondern eine weiter vorne oder hinten aus der liste sein soll. normales scenen weiterschalten:
entweder im songmode automatisch. im scene mode mit NEXT + SCENE. eine andere scene aktivieren: scene drücken, nochmal scene drücken - auf gewünschte scene scrollen, enter drücken. soo lange dauerts nicht, hätte die aber gerne auf den 16 steptatsen oder pushencodern. aber mal schauen, was noch so verändert wird.

ich kann dir jetzt aber leider schlecht die unterschiede zwischen rs7000 und cirklon aufzählen. das müsst ich dir an den geräten zeigen

es funktioniert noch nicht, parts aus einem song in einen anderen zu kopieren. also praktisch ne komplette spur mit einstellungen und pattern. ich glaub, pattern alleine geht schon.
aber colin ist echt fleißig
 
youkon

youkon

||
es gibt ne SCULPT funktion, die mag ich auch sehr
sculpt aktivieren, biste zb grad bei den notensteps im pattern. immer wenn du jetzt sculpt gedrückt hältst und dabei poti A drehst, verändert der wert sich im pattern je nach potiposition. geht sehr schnell, auf alles anwendbar. super zb für filtersweeps. geht glaub nur im p3 pattern. könnte da auch falsch liegen.

mit ck pattern kannst du super deine drummies steuern. siehst mehrere lines auf einmal, kannst die noten nach deinen drums benennen. dann glaub auch abspeichern. wenn du zb immer nur 12 noten brauchst, weil dein drummie nicht mehr instrumente hat, einmal benennen, immer verwenden. schön übersichtlich

deine ganzen CC's kannste auch benennen. das find ich super!! ich hasse midilisten. wird dann in der instrumentendefinition global mitabgespeichert
 
youkon

youkon

||
Colin hat noch son cooles demuxer ding f[r den din sync port gebastelt.
dadurch erhaelt man durch die din sync schnittstelle zusaetzliche 24 triggerausgaenge!

im beta forum hat er es sehr technisch erklaert, ich habe ihn ein paar fragen dazu gestellt, hier die antworten:


"> Could you explain the whole thing more easy?

I'll try...

The SYNC port can output DIN SYNC.
That allows you to slave a DIN SYNC equipped drum machine or sequencer, such
a Roland TB303, TR606, TR808, TR909, Korg KPR-77, etc.
http://en.wikipedia.org/wiki/DIN_sync

> I can get out of the sync: run, stop, clock (what kind of
> clock, can I use these for my modular sequencer - 1/16 clock?)

DIN SYNC normally gives a 24ppqn clock.
I'll be adding support for divided clock rates, so it will be possible to
output a 1/16th clock (which you may see referred to as 4ppqn).

> and all with this demuxer thing? is it something connected to
> the sync port?

Yes. The SYNC port has a second function.
With a de-mux board attached, it can be used as a multi-channel analogue
drum trigger interface.
Each channel is a pair of outputs - an accent (velocity) CV and a trigger
pulse.
They can be used to trigger analogue percussion circuits.
These might be patched up on a modular synth, inside an analogue drum
machine with suitable trigger inputs, etc.

A multiplex is where multiple signals are sent over a single connection, but
are divided in regular units of time.
The de-muxer board turns the multiplex into multiple individual CV and
trigger outputs using the clock signals sent alongside the CV and trigger
signals.
It's a secondary analogue interface, aimed at triggering devices that don't
need high CV resolution.

Cheers,
Colin

..."




voll geil auf alle fälle!
muss ich mir ne ordentliche stange drummodule besorgen :D oder so alte simmons, oderwasweissich.... triggern halt :D

wer das analog board im cirklon hat, und das mit dem demuxer ding (wird mn sich wohl selber einbauen müssen) kommt,
hat man dann praktisch die 24 cv/gates vom CVIO und 24 trigger vom dinsync. dazu noch 5 x 16 midi in/out :supi: :supi: :supi: :supi: :supi: :supi:


...was will man mehr?



"> I added it mainly for my own use, because I wanted to get away from having
> to remember which patterns in my 909 sequencer went with which songs, but
> didn't want to lose the tight timing of the internal sequencer.
> My de-mux is just a PCB inside my drum module, hooked up to the internal
> power supply.
> That format would keep the complexity down (no enclosure needed) and make it
> practical as a programmed PIC + PCB DIY kit.
> It would be usable as a trigger retrofit for analogue drum machines with
> room inside.
> The same board could sit behind a euro rack panel, and hook into the usual
> power supply available there.
> But I don't know if many people are using modulars for percussion sounds..."
 
Cello

Cello

||
Das iss ja obercool. Da kommt mein Yamaha DTX wieder zum einsatz . Steht in dem forum was über die zweite produktionswelle? Das forum iss offenbar bloss für registrierte benutzer...
 
G

Giftnudel

.
Erwähnenswert ist noch die Accumulatorfunktion. Dafür wird ein eigener Aux innerhalb eines Patterns belegt und man kann dann Werterhöhungen/absenkungen pro Step programmieren. Mit einem weiteren Aux kann man dann noch die Steps wie und ob der Accumulator greift, einstellen und in einem Submenu wird das Accumulatorvariablenverhalten festgelegt (Maximalwert, Clip/Wrap-Verhalten, Reverse,etc). Damit kann man hervorragend sich verschiebende und "phasenkontrollierte" LFOs mit f(Mininimum) = 0 Hz simulieren.

Eine leistungsfähige Rollfunktion ist auch implementiert um Noten/Trigger zu wiederholen. Man kann dann z.B. den Velocityabschwächungswert für jeden weiteren Rolltrigger einstellen, die Rolldauer und Rollart. Sehr gut geeignet für Pseudotapedelays oder arpeggiatorartige Notenteppiche. Spannend ist diese Funktion, gepaart mit einem Accumulator auf der Rollart. Dann wird aus einem kurzen einfachen Pattern recht schnell etwas lebendigeres.

Wer das CVIO Board im Ck hat, bekommt noch eine Breakoutbox wo man dann komfortabel die CVs abgreifen. Von diesem kleinen Helferlein soll es drei unterschiedliche zur Auswahl geben : 19'' Rack, Desktopbox, A-100 Version.
 
youkon

youkon

||
Giftnudel schrieb:
... A-100 Version.


ich glaube, diese version wird es nicht geben. kann man sich aber echt easy selberbauen. gelochte blindpanels kaufen, buchsen dran, minimales löten... werd ich mir irgendwann machen, wenn meine modularen drums denn dann stehen und ich weiss, wohin mit den ganzen gates, cv und trigger :D
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Ganz blöde Frage von mir: Kann man beim Cirklon auch die Anzahl der Trigger pro Step definieren (also auf diesem Step einen Triggerimpuls, auf dem nächsten aber vier)? Ich suche einen Sequenzer, mit dem ich diese typischen Chris Franke-Triller à la "Diamond Diaries" ("Thief"-Album) oder "Horizon" ("Poland"-Album) hinbekommen kann, ohne daß der Sequenzer vom Timing her in die Knie geht.

Hat das schonmal jemand ausprobiert?

Stephen
 
G

Giftnudel

.
@ppg360:

Müsste sich problemlos mit ein wenig Repeattüftelei umsetzen lassen. Wieso soll das Timing in die Knie gehen oder meinst Du etwas mit den MIDI-Ticks?
Eine andere Methode ist mit unterschiedlichen Clockdivider je Bar das scheibchenweise zu programmieren. Man kann ja die 2^n-Clockdivider für jeden Bar separat einstellen (im P3 Modus).
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Ah, danke!

Allerdings scheint der Cirklon nicht wirklich, ähm, intuitiv zu bedienen sein, wenn so Beschreibungen oben lese. Eindeutig ein Gerät, das von einem Techniker entwickelt wurde :).

Ich werde ihn mal auf die Liste nehmen.

Stephen
 
 


News

Oben