Serverkraftpaket in kostengünstig aufbauen für DAW ???

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von siebenachtel, 10. Dezember 2016.

  1. ok, besser in nem eigenen Thread:

    was fettes für DAW, quasi als "kostengünstige Server-maschiene aufbauen:
    was würde das inetwa kosten ? ( = die Hauptfrage ! )
    ( einfach um ne Idee zu vrmitteln !! Da muss NICHT JETZT alles bis ins detail geklärt sein !)
    komm ich mit 2000€ + win10 hin )




    sagen wir ein AMD opteron, 12 Kern, 2.6Ghz / 500€
    https://www.alternate.de/AMD/Opteron-63 ... ct/1045633
    würde man den nehmen "können" oder gibts gründe anderes zu bevorzugen ?

    motherboards sind wohl so um 380-550€, kann man also auch gleich ein Dual CPU Board nehmen ? sagen wir also 500€.
    kann man ein dualBoard mit nur einer CPU betreiben, dann später ne zweite cPU reinsetzen ?
    ( gut, wenn nicht, rechnen wir mal mit 2 CPUs, allenfalls zwei kleinere/dann später "aufrüsten")

    Speicher: 2x16GB= ca. 240€
    https://www.alternate.de/Kingston-Hyper ... ct/1134033?

    SSD, 1TB = ca. 250€
    https://www.alternate.de/SanDisk/Ultra- ... ct/1155894

    macht bei mir 1500€ für 1x CPU, 1Board, 32GB speicher, 1x SSD.
    edit: andersrum formuliert: wieviel muss man da noch oben drauf legen ?
    gute PSU ! gute Lüfter kühlung ! .....aber trotzdem "kostengünstig" , also clevere auswahl.

    im vergleich zu nem quad-2.6Ghz rechner, wievile mehr leistung "könnte" man einer 12-Kern/2.6Ghz CPU "zumuten" ?
    Ableton mit vielen rechenhungrigen M4L FX devices, mehrere VST-synths.

    ( ich selbst benötige doppelte, gerne auch dreifache lesitung vs. mein MacMini mit eben quad 2.6Ghz)
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde eher weniger Kerne nehmen und dafür Intel. Ich glaube Intel holt da mehr Leistung pro Kern und GHz raus als AMD. Aber alles ohne Gewehr :gun:

    http://cpuboss.com/cpus/Intel-Core-i7-3770K-vs-AMD-Opteron-6272

    Wäre schön von praxisnahen Erfahrungen zu lesen, von Leute die so einen Opteron im DAW-Einsatz haben.
     
  3. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Ich denke das "kostengünstige" an den Server-Sachen ist auch, dass die Kühlungen lärmen dürfen wie blöde. Wenn Du die Kühlung leise haben willst, dann wirds schnell wieder teurer. Bin da jetzt aber auch noch sooo der Spezialist.

    Wenn Du natürlich den eigentlichen Rechner in einem anderen Raum hast, und nur Bildschirm, Maus und Tastatur im Studioraum hast, dann mag es gehen.
     
  4. nee, MUSS leise sein !
    In der tat, hatte ich ganz vergessen danach zu fragen ob das in leise geht ?

    d.h. eben: die frage steht:
    was bekommt man hin, und wie teuer wirds am schluss wenn man "vernünftig bzw. eben kostengünstig" plant,
    aber ohne abstriche an essentiellen stellen zu machen.
    Lärm ist da definitiv eine !! .............noch wichtiger als die CPU power aus meiner sicht.


    CPU power nutzt mir im wohnzimmerstudio nichts wenn ich den rechner nicht mehr anmachen mag ;-)


    erfahrungsberichte ?
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Server klingt eher so nach Netzkram, Musik und Server ist so bisschen unklar, was der Schwerpunkt ist.

    Aber - viele Kerne sind schon gut, aber Musiksoft (Plugins etc) sind nicht immer perfekt mit Multicore, dh - am Ende ist mehrere Kerne mit hoher Taktfrequenz oft eine gute Lösung, ich würde also nicht viele Kerne mit niedrigem Takt wählen für einen Musikrechner - dagegen spricht leider aber die Wärme, die aus dem Gehäuse raus muss, da ist gut, wenn man gute Lüftungssysteme hat, leise.

    Dh - du musst hier einen guten Punkt finden. Das wäre zumindest das Ergebnis aus 1000 Jahren Multicore-Musikerrechnererfahrung ;-)
    AMD ist aktuell etwas hinterher mit Leistung. Etwas. Mit der neuen Plattform suchen sie wohl einen Zwischenweg.
    AMD ist bei mir nicht so auf dem Schirm, weil ich eigentlich Macuser bin. Aber - vielleicht kann jemand Real-Life Werte nehmen - es fehlt eh eine Art Musikerbenchmark, was echte Tests macht mit DAW und div. Softsynths und EQs, dann wäre das besser. Gibt es das? Bisher eher nicht..
     
  6. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass gerade plugins/dlls jeweils in einem eigenen prozess gestartet werden können und so perfekt mit mehreren kernen skalieren. Irrglaube?
    Hier sind doch ein paar coder unterwegs. Kann da mal jemand was zu sagen?
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe meinen PC unterm Schreibtisch und mit den Sachen hier leise genug bekommen. Ich höre zwar dezent dass er an ist, aber ich höre keinen Unterschied zwischen Leerlauf und Volllast. Eine Sache die mich in meiner Laptop Phase(Macbook eingeschlossen) sehr genervt hatte.

    https://www.alternate.de/Fractal-Design/Define-R4-Black-Pearl-Tower-Gehäuse/html/product/1010807?
    https://www.alternate.de/be-quiet-/Pure-Rock-CPU-Kühler/html/product/1146249?

    Ob das nun deinen Ansprüchen genügt kann ich nicht sagen.
     
  8. Serverboards brauchen EEC Ramriegel und SAS Ssd oder Hdd, und zum ordentlich verwalten der Kerne und Ram solltest WinServer20xx nutzen, alles nicht praktikabel für eine Daw.
     
  9. Dann sind all die mac pros in den studios schlechte entscheidungen?
     
  10. War nur ein Hinweis auf die wahl seiner Komponeten die er für ein Servermotheboard benötigt. Da geht meist kein Sata oder Ram ohne EEC.
     
  11. Die Plugs werden doch innerhalb eines Hosts also der "Daw nenne ich mal das Audioseqprogramm" geöffnet, diese müsste die ihr zugeteilten Kerne und Ram verwalten können, solch eine Daw kenne ich nicht.
     
  12. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Moderne DAWs verteilen die Last in der Regel auf mehrere Threads und das OS verteilt die dann in seiner unendlichen Weisheit auf die Kerne. Das geht aber nur "pro Kette" - ein Synth und x Effekte dahinter in Reihe können nicht parallel gerechnet werden, da ja erst das Ergebnis des Vorgängerplugins vorhanden sein muss. Hier zahlt sich ein höherer Takt pro Kern aus. Die Grafik wird meist in einem eigenen Thread berechnet.

    Darüber hinaus können Plugins intern noch "private" Threads betreiben. Sei es als Worker für gelegentliche Spezialaufgaben (z.Bsp. Disk Streaming, FFT o.ä.) oder schlicht, um die Audioberechnung parallel abzuwickeln. Das muss so explizit vom Programmierer vorgesehen sein und ist auch nicht immer möglich / sinnvoll.

    Was man nicht erwarten darf ist, das alle Kerne gleichmäßig ausgelastet werden, nur weil sie "da" sind. Kommt wie gesagt auf die Aufgabe, die Plugins und auch auf die Fähigkeiten der DAW an. Darüber hinaus sollte man auch bedenken, dass alle Plugins in irgendeiner Art auch Daten im Speicher halten. Da könnte es dann im Extremfall trotz vieler Kerne Engpässe geben, wenn man z.Bsp. mit Samples arbeitet.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das Problem ist das samplgegenaue rechnen, manches klappt nicht immer wenn man es komplett multicore/threaded baut, da sind offenbar Grenzen. Jedenfalls ist das meine Erklärung, weshalb ein 8Kern MP mit allerdings älteren Prozessoren und eher niedrigem Takt (2.18GHz) einem 4 GHz Teil mit neuen Prozessoren aber nur 4 Kernen doch unterlegen ist. Sowas würde ich unbedingt mal gegenchecken, uuund natürlich sind die Prozessoren nicht identisch - Xeon vs. "normale" i7 etc.
    Um das auszuschließen, müsste man es eben mal durchtesten.
     
  14. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Warum soll das nicht klappen? Klar, wenn das System außerhalb der Spezifikation arbeitet (OC) oder man sich die Synchronisation "gespart" hat... aber sonst?
     
  15. Danke, das ist doch mal ne aussage. Damit kann ich was anfangen !
    ......es gibt mir ne idee zu was für komponenten "man" greift, und wo die preislich liegen.
    Mein macmini wird btw. Sehr warm ! und wenn die prozessorlast irgendwo gegen 70% kommt fängt der an zu blasen wie wild.
    ............ich frage mich obs der im sommer tun würde ? bezweifle das nämlich......auch von daher die anfrage hier.

    ......genau von daher kam mein Begriff "Server" im betreff:
    soweit ich verstehe sind die Xeon Server CPUs oder ?
    ( hätte besser Xeon-maschiene geschrieben )

    das mit den 8x 2.1Ghz vs. 4x4Ghz leuchtet ein.
    Ich hätte jetzt auch schon rein nach gefühl nach hohem takt gegriffen, .....aber nicht zu hoch ;-)
    Da sagt mit "mein Gefühl" das wärmeprobleme wieder akuter werden bei der obersten liga, und die preise ziehen da jeweils auch wieder an ;-)
     
  16. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich würde Intel nehmen, AMD ist traditionell eher schlecht bei Floating-Point und Single Core.

    Aktuell würde man dann wohl zu einem i7-6700 oder i7-6700K greifen. Die etwas neueren i7-6800K und aufwärts wären noch eine Option, rechnen aber im Single Core langsamer. Der i7-4790K ist wohl auch recht flott unterwegs, aber doch schon recht betagt. Die Microarchitektur wird immer besser und ein aktueller i3 in meinem Notebook hängt meinen alten i7 im Desktop Single Core locker ab, das bei weniger Takt.

    Server CPUs haben viele Cores und sind im Bereich Virtualisierung eine gute Wahl, aber Single Core Speed und Turbo Bost spielt da nicht so eine grosse Rolle.

    In Sachen Lärm ist natürlich eine CPU mit geringer TDP im Vorteil.
     
  17. eben: das ist der bereich wo ich eh NULL ahnung hab.
    von daher kann ich mir auch nicht wirklich einfach schnell selber ne übersicht zusammenstellen was sowas kosten wir/würde.

    Mac pro kann ich mir nicht leisten.
    für mich wirds interessant wenn man sich was im 2000€ bereich zusammenbauen kann.
    oder anders gesagt, der 1500€ bis 2500€ bereich,
    was ist die leistung die man etwa hinbekommt ?
    ( ich selber arbeite wenig mit samples , wäre also mit 16 GB RAM sicher bestens bedient. 32 GB wären luxus)
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Traust du dir denn den Zusammenbau zu? Es gibt Leute die sind technisch versiert und für die ist ein PC Zusammenbau kein Problem und dann gibt es welche die das besser nicht allein machen sollten.

    Ich habe dir mal ungefähr mein System hier zusammengestellt und komme auf 915,- EUR

    Das ist nur damit du einen groben Überblick bekommst was ein i7 kosten kann, was leise ist. Ich habe z.b 0.1 GHz weniger Takt und ein anderes Gigabyte Mainboard, aber die Teile gab es nicht mehr bei Alternate. Preise sind aber ähnlich. Auch SSD ist heute billiger und da würde ich auch gleich mehr holen.
    Wie überall kann man natürlich auch hier Geld ohne Ende reinbuttern, ob es dann wirklich so viel mehr bringt muss jeder selbst wissen.
     

    Anhänge:

    • 1.PNG
      1.PNG
      Dateigröße:
      117,3 KB
      Aufrufe:
      156
    • 2.PNG
      2.PNG
      Dateigröße:
      65,9 KB
      Aufrufe:
      156
  19. ahh, das ist sehr lieb, Danke !

    ja, die kunst ist im guten preisleistungs verhältnis zu bleiben
    ...........wobei ich eben heute NULL ahnung mehr hab wo was wie steht

    Ich hatte mir vor 16 jahren ne fette Maschiene selber zusammengestellt und selber zusammengebaut.
    lang ists her :lol: ..........ich bin aber schon ein bastlertyp.
    Das problem sehe ich eher im zusammenstellen und vor allem in all den benötigten kleinteilen.
    alle kabel usw.


    ok, ich bekomm langsam ne übersicht:
    d.h. ich müsste auf den Sockel 2011-3 setzen. Dann geht dual CPU.
    ich seh keine dual CPU Boads für den 1151 sockel ?
    6 kerne, 3.4Ghz gibts für 484€ = + 140€. Motherboard + 500 € (ein duales hats für 379€ ) :roll: 2te CPU + 480 € + lüfter 40€
    d.h. es würde rund 1200€ mehr kosten auf dual I7 mit zusammen 12 kernen zu gehen.
    soweit meine rechnung. Heisst für 2200€-2300€ müsste was fettes realisierbar sein ?
    Gut, ich seh jetzt klarer.........

    ich muss das halt jetzt planen ...........bzw. überlegen ob ich soviel ausgeben will und kann.
    nur ein bisschen mehr leistung macht für mich jetzt keinen sinn.
    muss doppelt bis das zweieinhalbfache haben von meinem macmini, 2.6Ghz-quad.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du darfst nicht vergessen, dass du die Leistung deines MacMini ja nie ausfahren darfst, ansonsten Turbine usw. Das ist schon mal ein Segen wenn man seine CPU auch ohne Risiken und Nebenwirkungen voll nutzen kann.
     
  21. Interssante Komponentenaufstellung. Danke dafür.

    Frage : Du hast keine Grafikkarte eingeplant. Heute werder viele Plug-In-GUIs gerendert wegen der Skalierbarkeit (hab ich irgendwo aufgeschnappt). Wäre da eine dedizierte Grafikkarte nicht auch ein Leistungsgewinn ?
    Oder schafft dies die OnBoard-Grafik locker ?

    Was wenn man mehrere Bildschirme betreiben möchte oder einen (oder gar 2) "grossen" hochauflösenden im 21:9-Format ?

    Oder wird dies erst wirklich relevant wenn auch noch Videoproduktion oder 3D-Rendering ein Thema ist ? Gaming lasse ich mal aussen vor.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe derzeit keine Grafikkarte eingebaut, da mir die in der CPU reicht. Ich hatte aber vorher eine drin(Nvidia GTX 760), die hat meine Tochter bekommen. - Ich habe drei Töchter und eine hat meinen alten Macbook Air. Die bekommen immer die Sachen die ich nicht mehr haben will. Ist ja auch gemein von mir :mrgreen: - Ob ich mir eine neue Grafikkarte hole weiß ich ehrlich gesagt noch gar nicht. Ich merke im Vergleich zu vorher, also mit Grafikkarte, keinen Unterschied in der DAW und Plugin Nutzung.

    Wenn es eine Grafikkarte sein soll, dann auf jeden Fall eine von Nvidia nehmen. Ich habe eine Zeit lang mit Blender so 3D-Sachen gemacht und dort konnte man nur mit Nvidia vernünftig GPU-Beschleunigung betreiben. Das wurde in den Foren so erklärt, dass AMDs Treiber einfach noch nicht so weit sind mit viel Grafikartenspeicher für das GPU-Programm zu hantieren. Da ist wohl Besserung in Sicht, aber in wie weit das heute reibungslos funktioniert kann ich nicht sagen. Ich habe die Jahre immer wieder zu Nvidia gegriffen, da man hier einfach Ruhe hat. Wenn was grafikkartentechnisch unterstützt wird, ist es meist zuerst und vollständig Nvidia.

    Also ich würde daher nur AMD Grafikkarten nehmen wenn es gar nicht anders geht, oder keine Probleme mehr zu erwarten sind. Vom Preis her sollte ein Grafikkarte bis um die 200,-EUR reichen, wenn man auch normal spielen will. Muss es 4K und alle Grafikeinstellungen auf Ultra sein, dann muss was teures her, klar.

    Zwei Monitore habe ich nicht angeschlossen, sondern nur einen. Für mein bisschen Hobbymusik reicht das. Aber auch da sind die Vorlieben individuell.

    ACHTUNG!
    Bei dem Mainboard was ich rausgesucht habe ist nur ein HDMI Anschluss für den Monitor eingebaut. Wer VGA oder DVI oder auch mehrere Monitoranschlüsse braucht, muss ein anderes Board nehmen oder sich eine Grafikkarte einbauen.

    Ich kann hier auch nur von meinen persönlichen Erfahrungen berichten. Irgendwelche Hardcore-Gamer kennen sich mit Sicherheit viel besser damit aus eine Höllenmaschine zu bauen. Ich versuche immer aus so wenig Geld wie möglich das beste für mich raus zuschlagen.

    TIPP
    Ich nutze Wärmeleitpaste anstelle der Wärmepads, die bei den Kühlern dabei sind. Das hat mir damals, als ich meinen Laptoplüfter ausbauen und reinigen musste, noch mal ein wenig mehr Ruhe verschafft - Laptops sind echt das Letzte was entspannte Kühlung angeht. Irgendwann passt man selbst auf, dass man nicht zu viel Ressourcen verbraucht damit der Lüfter nicht hoch dreht. Es hat mich wütend gemacht, dass ich meine Laptop CPU nur halb nutzen konnte -
     

    Anhänge:

    • 3.PNG
      3.PNG
      Dateigröße:
      38,9 KB
      Aufrufe:
      130
  23. khz

    khz D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run

  24. MMMM

    MMMM Guest

    In meinem Rechner ist die AMD Radeon HD 6450 passiv, leise, günstig.
    Ich habe zwei Monitore angeschlossen.
    Wenn ich irgendwann ein neues System kaufe, wird die neue GaKa wohl eine von Nvidia´s 10er Reihe (1050ti, 1060 etc.)
    Preis/Leistung Hammer!...verhältnismäßig klein und wenig Stromverbrauch!
    ...aber auf den Hersteller achten, einige nehmen das mit der Lautstärke nicht so genau, die von Zotac sollen recht leise sein!
     
  25. Rupertt

    Rupertt ....

    uh, in der Preisklasse würde ich eher ein Volles System kaufen, gerade bei ServerCPU und so ist Kühlung das wichtigste, finde es auch ein wenig übertrieben eine Server CPU für
    eine DAW zu nutzen, ich selber nutze ja keine DAW, evtl. lieg ich ja doch falsch.
    Die Mitte zwischen PC und Server bildet ja die Workstation:

    z.B: http://www.dell.com/de/unternehmen/p/pr ... =PD_Family
     
  26. so als Hausnummer:
    wir benutzen hiern einen i7-6800k (Skyte-Kühler)/ 32GB-RAM + MB mit b150 Chipsatz (Kostenpunk ca. 700€).
    als Sounkarten zwei HDSP9632 von RME.
    wir haben ca. 30% CPU-Last wenn Abelton mit 20 Kanälen (incl. diverse fx/Ch.) läuft
    wenn dan noch exesive Nutzung von UHE's Diva + Presswerk hinzukommt könnens mal 50% werden.
    wenn Renoise läuft sind wir noch nicht auf mehr als 20% Last gekommen.

    Unter Vollast ist der PC geräuchtechnisch wahrnehmbar, allerdings ist dann auch die Musik sehr "laut" :roll:

    O===O____
     
    khz gefällt das.
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Apropos Geräuschentwicklung, meinen PC hört man auch wenn er an ist. Nur ist das ein tiefes und leisen Lüftergeräusch, was sich auch unter Last nicht für mich hörbar verändert. In dem Gehäuse, Netzteil und auf dem CPU-Kühler sind auch nur große Lüfter zu finden, die eine viel geringere Drehzahl brauchen als die kleinen Turbinen in Geräte mit wenig Platz. Mein PC ist also nicht lautlos, so was ist noch einmal eine ganz andere Nummer und auch nicht billig.

    Ich finde ein Grundrauschen auch nicht schlimm. Was gar nicht geht ist, wenn sich das Lüftergeräusch oft ändert, das nehme ich dann sehr intensiv war.
     
  28. @Reverse and Play :
    Möcht mich noch bedanken für Deine ausführliche Antwort auf meine Grafikkarten-Fragen. Danke Dir
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bitteschön, gern geschehen.

    Wenn sich hier jemand durch den Thread einen PC zusammengebaut hat, würde mich interessieren was ihr so gekauft habt und wie zufrieden ihr damit seid. PCs haben ja anscheinend bei manchen hier einen schweren Stand, für mich ist er mein Werkzeug für alles was digital ist und somit ist er das wichtigste elektronische Gerät bei mir und hat Vorrang vor allen anderen Hobbyeinkäufen. Der PC muss immer laufen und er muss gut laufen, ansonsten wird dran rum gebastelt.

    Ok, ich will jetzt kein Metathema hier starten. Wäre nett von ein paar Konfigurationen hier zu lesen oder so gar Bilder von euren PC-Musikmaschinen zu sehen. PCs sind ja so individuell wie ihrer Besitzer.
     
  30. adam

    adam Obendrauf und nebenher

    Ja, toller Thread! Nachdem Universal Audio nun auch Windows 10 Support anbietet, wird meine nächste Workstation wohl auch ein PC und ich plane bereits die Konfiguration. Aktueller Stand:
    • intel i7-6800k
    • Gigabyte GA-X99P-SLI (wegen UAD und Thunderbolt, das Board wird wohl 100% unterstützt)
    • Kingston HyperX Fury DIMM Kit 16GB, DDR4-2666
    • Jonsbo UMX4
    • be quiet! Straight Power 10-CM 600W ATX 2.4

    Dazu eine ordentliche SSD und eine passiv gekühlte Grafikkarte. Da komme ich ca. auf 1.400€, was okay ist. Vor allem wenn ich überlege, was ich bisher für die Mac Sachen bezahlt habe... :shock: